» »

Nach Vergewaltigung den aktiven Part beim Sex übernehmen?

dWana)e847


Dann wird dir nichts übrig bleiben als jemanden zu suchen der dir hilft und hier wird wohl nur noch ein Profi weiterhelfen, denn gerade bei ausgewachsenen Panikstörungen werden oft Medikamente unterstützend genutzt.

gerünes <Gumm&ibärcxhen


Ich habe schon im Internet geschaut,aber woran erkenne ich einen guten Profi?

Es gibt keinerlei Bewertungen bei den Ärzten in meiner nähe.

Und seit den letzten malen wo ich "ins Klo gegriffen" habe,bin ich unsicher welcher Arzt gut ist oder nicht.

doanaxe87


Da gibt es nur: testen, testen, testen. Da hängt auch soviel an der ersönlichen Ebene. Mit dem einen Arzt konnte ich gar nicht, mein Ex kam bestens mit ihm aus. Da kann man kaum was machen als es ausprobieren und eben nicht wieder hingehen wenn es nicht passt.

gyrüness 5GummibäNrxchen


Hallo,

ich habe in letzter Zeit viel geschaut und bin fast immer auf das gleiche Problem gestoßen.

Entweder haben sie Wartelisten von über 6 Monaten oder sie nehmen keine Kassenpatienten.

Beides ist natürlich doof.

c<huxchi


lies dich mal hier ein. über den weg hatte ich innerhalb von drei wochen einen therapieplatz, obwohl die therapeutin offiziell nicht zugelassen ist für die gesetzliche krankenkasse.

[[http://www.odendahl-kollegen.de/kosten/kostenerstattungsverfahren.html]]

g#rüne#s WGummiobärc6hexn


Hey

Vielen Dank,aber wenn ich das richtig sehe,dann befinden die sich in Köln. Das ist leider etwas weit weg (ca.300 km) ; (

c'hQuchi


es geht ja im allgemeinen um das kostenerstattungsverfahren, das du dir durchlesen sollst. wird woanders ja nicht anders laufen. ;-)

g:rünes Gu@mmRibärcxhen


Achso, das ist bei mir nicht ganz angekommen ;-)

cDhucxhi


kein problem. ;-D

gTrünesf Gutmmibäfrchxen


Hallo,

Am Montag habe ich einen Termin bei einer Therapeutin.

Hat ziemlich zeitnah geklappt :)

Mal schauen wie es wird und was sie sagt,auch wegen Bezahlung etc.

Mein freund hat aber schon gesagt,dass Geld nicht wichtig ist und ihm wichtiger ist das ich wieder gesund werde.

Das mit dem Geld kriegen wir schon hin und wenn er mir bezahlt,dann stört ihn das nicht...

d{ana9ex87


Das freut mich zu hören. Es geht wirklich gut vorwärts bei dir. @:) @:)

gbrünes] Gumimibäxrchen


Hallo,

ich hatte heute den Termin bei der Psychologin, um 14:00 Uhr.

Aber wie man an der Uhrzeit erkennt bin ich nicht lange dort gewesen.

Sie hatte gefragt was mich zu ihr getrieben hat.

Als ich anfangen wollte zu erzählen, unterbrach sie mich sofort und meinte, dass ihr die Vergangenheit egal ist und dies keine Rolle spielt.

Als ich dann die Vergangenheit versucht habe wegzulassen und ihr von meinen Panikattacken berichten wollte, hat sie mich erneut unterbrochen und total sauer reagiert. Sie meinte, dass Sie die Ärztin ist und das Sie diejenige ist, die Diagnosen stellt und nicht ich.

Da wusste ich dann nicht mehr weiter und wollte gehen,allerdings war auch nichts anderes mehr möglich, da Sie mich dann auch rausgeschmissen hat.

Jetzt wundert mich nicht, warum ich so schnell einen Termin bekommen habe.

dqana~e87


*Autsch*

Psychiater... leider gibt es da eine Menge die einen dermaßenen Hau haben, dass sie nicht nur nicht behandlen sollten sondern in Behanldung gehören. ABER es gibt auch gute, da muss man weiter suchen. Lass dich auf alle möglichen Listen setzen und guck bis du jemanden gefunden hast mit dem du arbeiten kannst.

Ejhemaligmer Nqutzer D(#14805g0)


Ich würde da doch glatt mal einen Erfahrungsbericht verfassen und den etwaigen Stellen zukommen lassen...

Was bitte ist das für eine Psychiaterin/Psychologin, der die Vergangenheit und die Selbsteinschätzung des Patienten völlig egal sind? Wie will sie denn bitte so jemals die Ursachen für etwaige Probleme in Erfahrung bringen? Mit Sterndeuten? -.-

Sowas regt mich maßlos auf...der Schritt, sich einzugestehen, dass man Hilfe braucht und der Schritt, zu einem Psychologen zu gehen, kostet wahnsinnig viel Kraft und Überwindung...wenn man dann an sowas lächerliches gerät, dann wirft das viele Menschen einfach massiv zurück...

Nicht aufgeben! Es gibt auch diejenigen, die mit viel Herzblut und Fachwissen bei der Sache sind und ihren Job verdammt gut machen!! Suchen und ausprobieren lohnt sich!

g"rüneAs GuSmmibxärchen


Hallo ihr Lieben,

ich dachte es ist mal an der Zeit euch ein Update zu formulieren und euch auf den neuesten Stand zu bringen :)

In den letzten Wochen ist viel passiert. Zwischen mir und meinem Freund gab es immer mehr Probleme und irgendwann kam der Punkt an dem es nicht mehr ging.

Wir hatten kurz miteinander gesprochen und ich hatte ihm ein paar Punkte gesagt, über die er nachdenken sollte, da sie mich bzw. unsere Beziehung ziemlich belastet haben.

Er war daraufhin einige Tage bei sich zu Hause und sollte darüber nachdenken.

Ich hatte ziemlich Angst davor, allein zu sein und die Nächte allein zu verbringen. Aber es war anders als ich es erwartet habe, mir ging es ohne ihn gut. Ich konnte auch einigermaßen gut schlafen und mein Tagesablauf funktionierte auch sehr gut. In der Zeit haben wir auch nur ab und zu miteinander geschrieben.

Im Nachhinein denke ich, dass es mir gut ging, weil ich nicht mehr sein Leben auf meinen Schultern hatte. Ich musste nicht mehr an seine Termine denken, ihm nicht alles hinterher räumen, konnte essen was und wann ich das wollte kurz gesagt, ich konnte machen was und wann ich es wollte. Auch wenn ich Angst davor hatte, aber die Zeit tat mir wirklich gut.

Letzten Montag hatten wir uns dann in einer Bar getroffen um über die Dinge zu reden, die ich ihm mit auf den Weg gegeben hatte.

Das Gespräch dauerte ca. 2 Stunden und nach und nach wurde ihm anscheinend klar, WAS er in der letzten Zeit alles "verbockt" hatte und das er sich nicht von seiner besten Seite gezeigt hatte.

Als kleines Beispiel:

Wir waren Silvester zu Freunden von ihm eingeladen. Ich wusste, wenn ich nicht mitgehe, dann würde er auch nicht gehen. Also habe ich zugesagt, allerdings hatte ich ihm nochmals gesagt, dass ich nicht allzu lange bleiben möchte.

Ich habe in letzter Zeit ziemlich oft Rückenschmerzen und das Sitzen auf den Klappstühlen vom Balkon war nicht das Beste und ich hatte zu der Zeit schon ziemlich Rückenschmerzen, was ich ihm dann auch mitgeteilt habe.

Um ca. 00:30 Uhr hatte ich ihn dann gefragt, wie lange er noch bleiben möchte. Daraufhin meinte er dann, dass er noch

so ne halbe Stunde

bleiben möchte.

Ich ging davon aus, dass wir so gegen 1 fahren werden, als es dann aber 01:30 Uhr wurde und der Gastgeber fragte, ob sie nicht noch etwas spielen wollten, dachte ich das er da eigentlich ablehnt und sagt, dass wir dann nach Hause fahren.

Dies passierte aber nicht und er fing an mitzuspielen.

Einige Zeit vorher wurde schon über das Spiel gesprochen und gesagt, dass es "ein Spiel ohne Ende sei".

Nunja... sie spielten also das Spiel (welches nur für 6 Personen war und ich zwangsweise zuschauen musste) und die Zeit verging... Es wurde immer später, ich immer genervter und mein Freund blickte ständig auf die Uhr.. aber er machte keine Anzeichen davon, dass wir fahren wollen...

Letzendlich gefahren sind wir dann um kurz vor 04:00 Uhr...

Das war dann der Moment in dem mir klar wurde, dass sich grundlegend was an der Beziehung ändern muss. Er weiß, dass ich nicht gerne irgendwo anders hingehe und das ich mich dort nicht wohl fühle, ich habe ihn vorher noch darum gebeten, dass wir nicht so lange bleiben, wir hatten dann, mit dem Hintergrund meiner Schmerzen, eine Zeit ausgemacht wo wir fahren wollten, die er einfach mal um fast 3 Stunden (!) überzogen hatte...

Soviel zu dem Beispiel wie er sich mir gegenüber zuletzt verhalten hat..

Als ich ihm nun alles gesagt hatte, wirkte er etwas geschockt und traurig, dass er sich so verändert hatte.

Ich hatte ihm in dem Gespräch noch gesagt, dass es das letzte dieser Art sein wird und wenn er mir nicht über einen längeren Zeitraum beweist, dass er sich ändert, es dann auch mit der Beziehung zu Ende geht.

Ich habe so viel mit mir selbst zu tun und kann mich nicht auch noch um ihn kümmern.

Am 1. Weihnachtsfeiertag standen wir auf der Autobahn inner Vollsperrung und ich hatte wieder ne Panikattacke.

Das habe ich dann mit meiner Therapeutin besprochen und sie hatte mir erzählt, dass das eine "Folge" von damals sein kann bzw sein wird. Das mein Körper in solchen Siatuationen Gefahr "erkennt" und flüchten will, mein Kopf zwar weiß, dass keine Gefahr vorhanden ist, aber der Kopf nicht gegen den Körper ankommt.

Sie hat mir diesbezüglich aber auch einen Lösungsvorschlag mit auf den Weg gegeben, den ich so gut es geht versuche umzusetzen, damit es mir, wenn es wieder soweit kommen sollte, in so einer Situation besser geht und ich nicht um jeden Preis flüchten will.

Bisher war mir egal wie, hauptsache ich konnte weg. Wenn ich dabei gestorben wäre, es wäre mir egal, ich wollte einfach nur raus aus dieser Situation.

Klingt wohl für jemanden der das nicht kennt, total krank :(

Ich hoffe aber jetzt erstmal das ihr Tipp funktioniert :)

Wenn nicht, dann soll ich ihr das sagen und wir werden eine andere Lösung finden.

In den letzten Tagen bin ich ziemlich depressiv, das habe ich heute bei meiner Therapeutin nochmal angesprochen und sie meinte, dass es wohl nicht nur am Wetter liegt, sondern wohl viel mit dem Verhalten meines Freundes zusammenhängt. Die vielen Probleme die wir hatten/haben, den Stress mit meiner Mutter, dass sie mir ständig erzählen will wie ich mein Leben zu führen habe, wie meine Wohnung aussieht etc.

Es rieselt momentan so viel auf mich ein, dass ich teilweise gar nicht mehr weiß, was nun richtig oder falsch ist. Meinem Körper ging es stellenweise auch nicht gut und ich habe fast 6 Kilo abgenommen. (und das bei einer eh schon SEHR dünnen Figur) :( :( :(

Wie die nächsten Tage mit meinem Freund aussehen weiß ich momentan auch nicht, das einzige was festeht, ist, dass er nicht jeden Tag zu mir kommen wird. Das ist mir einfach zu viel und die Zeit zu Hause kann er dann auch für sich nutzen um einige Dinge des Gesprächs umzusetzen.

Angefangen hat er damit ja schon und ich hoffe das es nicht nur von kurzer Dauer ist sondern sich diesmal auf lange Sicht etwas ändert.

Ich werde zudem demnächst mit Sport anfangen und hoffe, dass sich dadurch auch einiges in meinem Leben wieder zum positiven ändert :) Zu ein paar "alten" Freunden habe ich wieder Kontakt aufgenommen und werde mich auch wieder regelmäßgier mit denen Treffen etc.

Stück für Stück die Leine von meinem Freund loslassen und selbst das Leben in die Hand nehmen... :)

Ich hoffe, man steigt durch das Chaos was ich getippt habe wenigstens ein bisschen durch und ich höre vielleicht von dem ein oder anderen ;-)

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH