» »

Nach Vergewaltigung den aktiven Part beim Sex übernehmen?

Dhark,redSunvs.hinxe


Liebes grünes Gummibärchen,

kannst du denn beschreiben, warum du nicht den aktiven Part übernehmen möchtest? Also die Gefühle in Worte packen. Vll kannst du es deinem Freund so erklären?

Sprich mit ihm über deine Ängste und Sorgen... Erklär sie ihm.

Und ganz wichtig: tritt dir selber in den Arsch.

g9rünIes Gumamibär[chen


Ich weiß nicht,ich kann es versuchen..

Ich habe einfach angst das ich was falsch mache,dass ich es nicht so mache wie er es von mir erwartet.

Ich hab angst,dass wenn ich aktiv bin,dass ich irgendwas nicht bemerke, was mein Körper mir sagen will.

Ich fühle mich so unsicher und weiß nicht was ich machen soll,was er dann in dem Moment will und von mir erwartet..

Ich hab angst ihm nicht das geben zu können oder zu machen was er will und braucht und was er halt "gewohnt" ist. Sei es nun durch sich selbst oder durch seine vorherigen Beziehungen..

Ich hab auch angst das wenn er sich die filme anschaut,das er dann das gleiche von mir erwartet und enttäuscht ist weil ich das halt nicht kann...ich hab einfach angst was falsch zu machen..

D<arkredzSun1shixne


Erstmal gibt es bei der Sexualität kein falsch und richtig. Richtig ist das, was sich für dich und deinen Partner gut anfühlt. Falsch ist das, was sich schlecht anfühlt. Habt ihr denn mal was anderen als die klassische Missionarstellung versucht? Vll wäre ja auch Löffelchen was für dich?

Angst zu haben, dass du ihm nicht das geben kannst, was er gewohnt ist brauchst du nicht. Soetwas wächst eben ganz langsam. Das kommt noch mit der Zeit und wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm

gWrünesZ /Gummibjärchexn


Wir haben ja nicht nur die MissionarStellung gemacht..

Löffelchen, ich oben,er oben,ich auf dem Bauch und einmal auch HündChen Stellung aber das war gar nichts für mich...

DparkredhSunsthine


ich oben

Das war doch schonmal ein Schritt in Richtung Reiterstellung. Vll kannst du dich ja mehr und mehr einbringen?

g_rünevs Gu+mmi'bär9chen


Egal welche Stellung wir gemacht haben,ich war bei allen passiv und er hat die ganze "Arbeit" gemacht..

E]hem@alijger BNutkzer (#1x48050)


@ DarkredSunshine

Hast du denn die bisherigen Beiträge hier gelesen? Vieles davon wurde ja schon besprochen und sie hat auch viele ihrer Probleme dahingehend schon dargelegt...

Ist nicht böse gemeint ;-)

D{arkredOSuxnshixne


Ich wollte ihr nur helfen, da ich dachte, dass es ihr vll von jemand der gleiches erlebt hat ne Hilfe ist. Dafür les ich sicherlich aber keine 6 Seiten. Ist auch net böse gemeint.

g]rünesg Gummicircxhen


Nicht streiten!

daasnae8x7


Ich finde es doof, dass er zum spielen immer die Zeit und Kraft hat, aber um mit mir irgendwas gemeinsam zu machen, dafür ist er zu müde...

Klingt eher als ob er keine Lust hat was mit mir zu machen.. Vielleicht bin ich ihm peinlich oder sowas...

Ich kann mich momentan einfach für nichts begeistern... zumindest nicht alleine..

Ich glaube kaum das du ihm peinlich bist, aber ich glaube du unterschätzt wie unglaublich anstrengend eine Partnerin bzw. ein Partner ist der alle Verantwortung bei einem ablegt. Er trägt die Verantwortung für sein Leben, trifft Entscheidungen und lebt mit den Konsequenzen. Doch du verlangst von ihm das er zudem die Verantwortung für dein Leben übernimmt. Für deine Hobbies, denn wenn er sich nicht aufrafft machst du sie nicht, für dein Überleben, denn er muss da sein damit du vor dem Suizid sicher bist, dafür der der Sex euch beiden Freude bereitet und so weiter. Das zehrt so unsagbar und es bringt dich nicht weiter. Kein Stück denn jede Leistung die du erbringst geht in deinem Kopf auf sein Konto und nicht auf deines.

Ich hab ähnliches durch wie du und kann dir nur einen Tipp geben: Such dir eine Klinik aus und geh da rein undzwar eine mit einem langzeitigen Ansatz. Da ist ein geschützter Ramen, du kannst dir sicher sein dir nichts anzutun und alles was du schaffst ist allein dein Verdienst und gut für dein Ego.

Euhemal{iger NGutzer (s#14x8050)


Ich wollte hier nicht streiten ;-) nichts läge mir ferner! Daher habe ich ja auch gesagt, dass es nicht böse gemeint ist...ich wollte nur darauf hinweisen, dass in einem 6 Seiten langen Faden vielleicht schon das ein oder andere angesprochen/erklärt wurde und es daher naheliegend ist, sich einen Überblick zu verschaffen, damit der Faden sich am Ende nicht im Kreis dreht!

L_uczaria


Ich habe zugegebener Maßen nicht jede Seite durchgelesen, aber:

Es mag sein, dass dieser Mensch dir durch schwere Zeiten geholfen hat. Dass er dir eine wichtige Stütze war zu einer Zeit, als dir dein Leben nichts mehr wert war.

Aber bei einem Gummi-Hüpfpferd Sätze zu bringen wie:" Darauf kannst du ja mal üben" zeugt von absolut keinem Respekt, vor allem da er deine Vergangenheit kennt! Was er früher für dich getan hat rechtfertigt in keiner Art und Weise solche Sätze!

Du musst ihm nicht genügen: Du bist nicht seine Prostituierte, die es ihm machen soll wie er es erwartet. Ihr lebt eine Partnerschaft, in der eine gemeinsame Sexualität harmonisch und aufeinander abgestimmt ablaufen sollte.

Du hast Angst, ihn zu enttäuschen. Beide Partner sollten doch glücklich sein. Ist es aber besser, wenn du dich zu Dingen zwingst, die für dich schlimm sind und du dich deshalb * fühlst? Nein!

Auch wenn du es in deiner Situation nicht so siehst: Er ist nicht der einzige Mann auf diesem Planeten der dich gut behandeln wird. Tu nichts, was dir seelischen Schaden zufügt, weil er es verlangt. Er sollte verdammt nochmal wissen,was er dir damit antut!

Ja, du willst ihn nicht verlieren. Du denkst, da draußen gibt es keinen mehr für dich. Aber ein Partner sollte einem gut tun.

Dass du als du zu ihm gefahren bist total aufgewühlt warst und geweint hast ist nur verständlich! Du verbindest den negativen Druck mit ihm, hast Angst, in diese Situation zu kommen. Vielleicht auch davor, dass dieser Freund, der dir aus deiner schweren Situation geholfen hat, dich irgendwann selbst zu etwas Sexuellem nötigt.

Oben genannter Satz mit dem Gummipferd wäre für mich schon so eine Art "Drohung" Im Sinne von:"Du wirst es mir eh machen. Üb' schon mal dafür"

Bitte ließ dir alles nochmal durch. In beinahe jedem deiner Kommentare scheint es, als würdest du dich im Kreis drehen.

Bitte mach nichts was du nicht willst!! Wenn er nicht mehr warten will... Du bist ihm NICHTS schuldig!

Bitte, pass auf dich auf!! @:) @:) @:)

E@hemalige(r Nutzer (#x148050)


Über die Tatsache, dass seine Aussage ein Griff in die Schublader der absoluten NoGos gewesen ist, müssen wir uns wohl nicht streiten ;-)

Aber selbst den besten unter uns passiert mal ein Ausrutscher...

Ich habe das bisher aber nicht so aufgefasst, dass er sie zu irgend etwas zwingt...er hat lediglich den Wunsch geäussert, dass er es schön fände, wenn sie beim Sex aktiver wäre...und es sollte in einer Beziehung jederzeit möglich sein, seine Wünsche und Bedürfnisse dem Partner mitzuteilen...auch wenn der Partner durch schlimme Erlebnisse vorbelastet ist, sollte man trotzdem darüber sprechen können. Ein "es wäre schön wenn" ist ja nicht gleichzusetzen mit einem "ich WILL das und wenn ich DAS nicht bekomme DANN"...inwiefern es ihr/ihm dann möglich ist, so einem Wunsch nachzukommen ist dann noch eine ganz andere Sache, die man im Gespräch klären kann und sollte...

Es ist ja auch nicht so, dass sie das nicht auch wollen würde...ihr wäre es auch lieber, wenn sie ihm diesen Wunsch erfüllen könnte...aber sie hat selbst festgestellt, dass sie noch nicht so weit ist und es daher derzeit (noch!!!) nicht geht...und das akzeptiert er wohl auch!

Es gilt hier einfach mehrere Dinge zu beachten...

1) belastet sie das, was damals passiert ist, verständlicherweise heute enorm...

Das hat zum einen einen extremen Einfluss auf das eigene Selbstwertgefühl und damit eben zum anderen auch Einfluss auf alle anderen Bereiche des Lebens...

Das ist einfach mal, gentrennt vom Sex, festzuhalten...

2) Durch das angeschlagene Selbstwertgefühl und ihre familiären Hintergründe hat sie enorme Verlustängste, was dann gerade bei 3) eine enorme Rolle spielt...

3) hat sie den Wunsch nach einer harmonischen Beziehung...die Beziehung hat positive Auswirkungen auf sie, sie schöpft Kraft daraus und fühlt sich bei ihm geborgen und geliebt...in ihm hat sie einen wichtigen Menschen gefunden...ihre Verlustängste, egal ob begründet oder unbegründet, machen ihr hier aber zu schaffen...kombiniert mit dem angeschlagenen Selbstwertgefühl und dem geäusserten Wunsch seinerseits, ergibt das ganze eine Zwickmühle, die ihr absolut nicht gut tut...

Ich denke, sie hat das mittlerweile auch verstanden, dass es derzeit einfach nicht geht...und so wie ich das verstanden habe, hat er ihr auch gesagt, dass er das versteht und akzeptiert...

Keiner von uns kennt ihren Freund...keiner von uns kann in seinen Kopf sehen und beurteilen, was darin alles vor sich geht...und solange uns das Gummibärchen nicht explizit sagt, dass er ihre Grenzen nicht respektiert, werde ich über diesen Menschen auch nicht urteilen...

Es geht, denke ich, nun auch vermehrt um sie selbst, als um den sexuellen Part in dieser ganzen Geschichte...der Part ist in meinen Augen nämlich ein Ergebnis der vielen anderen Dinge, die sie belasten und mit denen sie derzeit Schritt für Schritt lernt umzugehen!

Ich kann mich zu später Stunde aber durchaus auch irren ;-)

In diesem Sinne: allen Leserinnen und Lesern eine gute Nacht ;-)

d6anaxe87


Ich glaube, LUcaria, du verlangst da gerade en bisschen viel. Ich ab das mit dem Hüpfpferd nun mal als verunglückten Scherz interpretiert. Er ist auch neu in dieser Situation, da kann man schonmal daneben greifen.

IwntSarsiexn


Hallo Gummibärchen *:)

Nachdem ich Deine Fäden seit längerem verfolge, möchte ich Dir nun auch etwas mit auf den Weg geben, dass ich für wichtig halte in Deiner momentanen Situation. @:)

Auch ich wurde Opfer von Gewalt, und bin immer noch dabei, die Folgen Panik, Verlustängste, Zwänge.. mir selbst und in Therapie anzugehen.

Ich verstehe Dich um Deine Gefühle sehr gut.

Gerade deshalb möchte ich Dir sagen, was ich zu sagen habe - und auch weil ich es selbst erleben musste.

Du wirst Deinen Partner so über kurz oder lang (eher kurz....) verlieren.

Nicht weil Du erlebt hast was Du erlebst hast, Hilfe brauchst, Probleme hast...

Sondern wegen der Art und Weise wie Du ihn damit belastest bzw. welche Rolle Du ihm zumutest:

Er ist der Nabel Deiner Welt - muss alles sein, alles hängt von ihm ab:

Du willst schlafen? Er muss dabei sein.

Du willst joggen? Er soll nebenher radeln?

Du willst schwimmen? Er soll Dich im Besten Fall mit gepackter Tasche abliefern.

Für alles ist er verantwortlich:

Für Deinen Schlaf, Deinen Appetit,

Deine Freizeitgestaltung.

Ja, Dein Seelenheil!

Und selbst den einen Tag, den er sich "erkämpft" hat, um mal für sich zu sein durchzuschnaufen... willst Du ihm auch wieder nehmen: "Habe jetzt ein Notebook - warum kann er nicht bei mir spielen?"

%:| %:| %:| %:|

Du beklagst Dich, Du siehst ihn wenig?

Mir scheint, er verbringt jeden Abend (bis auf den einen) nach seiner vielen Arbeit bei Dir!

Wann trifft er sich mal alleine mit Kumpels?

Geht seinen Hobbys nach? Feiert mit Freunden?Fährt mal ein WE weg ("UNDENKBAR!" höre ich Dich aufschreien. Nein. Wichtig!)?

Darf alleine mit sich sein?

Und an seinem einen Abend (den er sich immer wieder mit vermutlich schlechtem Gewissen erkämpfen muss..) schreibst Du ihm auch wieder von Deinen Ängsten.

Und wahrscheinlich erzählst Du ihm am nächsten Tag auch wie schlecht Du geschlafen hast, wie wenig gegessen und wie alleine Du Dich gefühlt hast.

Dieser Mann liebt Dich - aber DAS hält Niemand, kein noch so sehr liebender Mensch auf Dauer aus.

Alles in Eurer scheint sich nur um Dich und um deine Probleme/Emotionen etc. zu drehen. :-o

Wo bleibt Er mit seinen Bedürfnissen?

Liebes Gummibärchen, ich schreibe dies nicht, um Deine Verlustängste zu schüren, oder um Dich zu verletzen.

Ich habe das alles erlebt - und eine große Liebe damit verloren. :°(

Irgendwann zieht der "Helfer" die Notbremse.

Rettet sich raus, bevor er gar keine Lebensenergie mehr für sich selbst hat.

Und zu Recht! :)z

Was Du tun kannst:

Nimm Dich zurück, lasse ihm (wenigstens! Auch wenn ich denke, dass das auf Dauer nicht reichen wird..) seinen Abend, ohne zu schreiben, zu jammern oder ihn davon abbringen zu wollen.

Denke auch mal an ihn!

Sonst wird aus einem verheulten Abend in der Woche bald sieben :°_ ....

Mache auch mal was mit Dir selbst aus: Du darfst ihn nicht mit allem belasten!

Er ist Dein Partner und nicht Dein "Life-Support-System"!!

Auch Sex wird unattraktiv in dieser Konstellation - das ist nur eine logische Folge.

Liebes Gummibärchen egal wie schlecht es Dir geht - Du kannst nicht so komplett ich-bezogen sein!

Sonst ist er bald weg!

Nun hast Du zwei Möglichkeiten:

Tor A:

Zu sagen "Aber ich kann nicht anders!"

Und ihn über kurz oder lang zu verlieren.

Tor B:

Dir öfters mal "auf die Zunge zu beißen" und ihm nicht mit komplett Allem zu belasten.

Ihm mehr Luft zum Atmen zu lassen, ihn auch mal zu sehen!

Und Eure Beziehung hat eine Chance.

Ich wünsche Dir für Deinen Heilungsprozess viel Erfolg und Kraft.

Aber Du musst "alleine laufen" und aufhören Dich "tragen zu lassen!

Alles, alles Liebe @:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH