» »

Nach Vergewaltigung den aktiven Part beim Sex übernehmen?

IOntbarbsixen


Autocorrect Fehler bitte überlesen.. |-o

d:anaex87


Danke, Intarsien, du hast perfekt ausgedrückt was ich versuchte zu sagen. Niemand kann soviel tragen und jemand den man so tragen will wird vom Partner zum Kind und mit Kindern schläft man nicht. Ich habe übrigens beide Seiten dieser Konstellation schon gelebt und ich weiß das sich beide Seiten scheiße anfühlen. Daher mein Tip mit der KLinik, damit du die Verantwortung für dein dich, für dein Seelenheil wieder selbst übernimmst, grünes Gummibärchen.

ITntawrsien


Danke danae! @:)

Ich hoffe sie kann es annehmen und umsetzen.

C)omraxn


Ich finde es nach wie vor ein gutes Zeichen, dass er bei dir ist. Er ist sich seiner Wirkung aber nicht ganz bewusst in seinen ganzen Verhaltensweisen. Ihr könnt nicht ineinander reingucken und habt andere Erwartungshaltungen. Dass er nach einem 12-Stunden-Tag lieber mal zur Zerstreuung was zockt und auch mal seinen Heimattag einlegt mag dir dir gegenüber zwar unfair vorkommen, aber er hat nun mal wenig echte Freizeit. Und er kann deinen Ansprüchen nicht gerecht werden, gerade vor dem Hintergrund deiner vergangenen Erlebnisse.

Aber er ist da. Das sollte man über all dies nicht vergessen. Und was du brauchst, wirst du sehr schwer bei einem Mann finden. Insofern müsst ihr überlegen, wie ihr diese Diskrepanz der Ansprüche im Alltag beherrschen lernt. Dass du weinst, wenn er weg ist, finde ich ganz schrecklich, aber wenn du ihm das nimmst, wird er sich vermutlich eingesperrt fühlen – und du könntest ihn ganz verlieren. Was ist schrecklicher? Das kannst nur du wissen.

Er scheint viel Geduld zu haben, da er eine Beziehung mit diesen Belastungen aufrecht hält. Das finde ich toll. Kommuniziert weiter, erklärt euch gegenseitig. Binde ihn in die Therapie ein und setzt euch kleine Ziele. Wie euer Sexleben verläuft, ist dabei wirklich das allerkleinste Problem. Wenn er zu viel Druck hat, muss er sich dann halt selbst helfen – dazu sollte man ihm Filme gönnen. Das ist aber nicht dein Druck. Wenn du es OK findest, kannst du ihm ja "zur Hand gehen" (sofern das nicht zu aktiv für dich ist). Auch hier: kleine Schritte. Die Seele hat absoluten Vorrang, für den Rest gibt es Mittel und Wege.

Momentan läuft bei uns Sexmäßig gar nichts. Ich hab mir mal eine DVD in einem "entsprechenden" Laden gekauft, aber ich wollte sie lieber alleine schauen.

Was hast du dir davon versprochen? Wolltest du es zum Verständnis sehen, oder wolltest du versuchen, mit Praktiken vertraut zu werden? Oder sollte es dich erregen? Du bist ja mit deinem Körper auch nicht richtig im Einklang – kannst du dich selbst anfassen, oder geht das auch nicht?

Ich finde, Pornos sind in deiner Situation für dich – zumindest jetzt – nicht sonderlich hilfreich, denn du setzt dich nur unter Druck. Wenn du dadurch aber ein besseres Körpergefühl bekommst, probier es ruhig.

Und nachdem ich jetzt ein paar Minuten davon geschaut habe, möchte ich auch nicht, dass er die DVD sieht. Ich habe Angst, dass er sich da dann "Appetit" holt und die Sachen dann von mir verlangt. Allein nur vom zusehen ist mir ganz bange geworden, nur wenn ich daran denke, er könnte von mir verlangen, dass... :( :(

Er wird sich solche Filme dank Internet vermutlich eh gelegentlich anschauen. Gönne ihm das ruhig. Grundsätzlich ist es so, dass auch in der gesundesten Beziehung die Gefahr besteht, dass manche Männer das Treiben dort für das "wahre Leben" halten. Es ist nicht nur in deiner speziellen Lage so, dass Ansprüche diesbezüglich beim Mann öfter mal höher liegen. Insofern macht es auch keinen Unterschied.

Wenn du aber mit ihm darüber sprechen möchtest oder ihm die Freiheit erlaubst, sich dabei auch mal allein zu erleichtern, dann geht ruhig offen damit um. Vielleicht verlierst du dann die Scheu. Ich empfehle dir aber, hier nicht die üblichen Rammel-Billigfilme zu nehmen (die machen leider 95% des Marktes aus), sondern ästhetische Produktionen, die erregend sind, aber nicht so ein Extremsport. Sehr gute Erfahrung habe ich mit Filmen von X-Art, die gefallen sogar meiner Frau sehr gut. Solche Streifen bergen auch weniger Gefahr, dass du dich unter Druck gesetzt fühlst.

g}Pnes G7ucmmiMbärchen


Hallo

Er sagt mir immer und immer wieder wie sehr er mich liebt und das er nicht Schluss macht,nur weil es vielleicht momentan nicht ganz einfach ist. Er steht zu mir und hilft mir und irgendwann wird es mir auch besser gehen und es wird "normal" zwischen uns werden. Auch wenn das vielleicht noch ein paar jahre dauert,er gibt deswegen nicht auf. Wie soll man denn glücklich werden,wenn man sofort aufgibt nur weil es mal etwas schwieriger ist,so seine Worte...

Ich habe bei den Worten Tränen in den Augen gehabt.

Es ist vielleicht nicht leicht mit mir.aber es gibt Momente in denen sich kleine (positive) Veränderungen sehen lassen und das sind die Momente die ihm und mir kraft geben.

Er weiß.dass es für mich okay ist,wenn

er selbst Hand anlegt und auch wenn er dazu bzw nebenbei pornos schaut,nur muss er das nicht machen wenn ich dabei bin oder es mir auf die Nase binden.

Machen darf er es,aber wissen muss ich es nicht.

Nicht weil ich ein Problem damit habe,sondern weil ich mir sonst selbst Druck machen würde.

Dazu hat er gesagt,dass er das nicht macht bzw machen will,wenn dann wartet er auf mich und genießt es dann lieber,wenn wir Sex haben.

Ich habe den Film gekauft und geschaut weil ich versuchen wollte etwas zu "lernen",zu schauen wie andere das machen,was ich anders machen könnte etc.

Wir haben gestern die DVD auch zusammen geschaut,wobei er nach kurzer Zeit (ca.35 minuten) Lust bekommen hat und dann versucht hat mich in Stimmung zu bringen.

Es hat länger gedauert als sonst und ich hatte die ganze zeit ein komisches Gefühl im Bauch,weil ich Angst hatte,dass er jetzt das aus dem Film von mir verlangt. Ich konnte den Sex auch nicht richtig genießen,hatte schmerzen und habe danach angefangen zu weinen

Vielleicht hab ich mir zu viel zugemutet,weil ich dachte ich bin bereit dafür,aber dem war nicht so. :°(

SQmaraagdgauxge


Intarsien hat gut beschrieben, was auch mir so ein bisschen durch den Kopf gegangen ist.

Er sagt mir immer und immer wieder wie sehr er mich liebt und das er nicht Schluss macht,nur weil es vielleicht momentan nicht ganz einfach ist.

Das sagt er sicherlich nicht von sich aus sondern weil Du ihn wahrscheinlich immer wieder mit Deinen Verlustängsten konfrontierst. Was soll er da auch anders sagen, wenn vor ihm ein Häufchen Elend liegt?

Ich habe bei den Worten Tränen in den Augen gehabt.

Ganz ehrlich, davon bekommt er auch nicht mehr Lebensqualität, das setzt ihn nur noch mehr unter Druck.

Er steht zu mir und hilft mir und irgendwann wird es mir auch besser gehen und es wird "normal" zwischen uns werden

Es wird nicht normal zwischen euch werden, wenn Du Dich nicht selbst um Dich und um Hilfe bemühst. Er will Partner, Freund, Mann und vielleicht eines Tages auch mal Vater sein und nicht Dein kostenloser, allzeitverfügbarer Therapeut. Das hält kein Mensch auf Dauer durch.

Nicht weil ich ein Problem damit habe,sondern weil ich mir sonst selbst Druck machen würde.

Doch, Du hast damit ein Problem. Und was den Druck angeht, nutze ihn in positivem Sinne, dass Du Dir professionelle Hilfe suchst und damit Deinen Freund endlich mal ein Stück weit entlastest.

Es hat länger gedauert als sonst und ich hatte die ganze zeit ein komisches Gefühl im Bauch,weil ich Angst hatte,dass er jetzt das aus dem Film von mir verlangt. Ich konnte den Sex auch nicht richtig genießen,hatte schmerzen und habe danach angefangen zu weinen

Ganz ehrlich: Du bist aufgrund Deines Traumas noch gar nicht in der Lage, mit dem Thema Sex normal umzugehen. Du brauchst wirklich therapeutische Hilfe, sonst wirst Du immer wieder Partner verlieren. Du bist ja nur mit Dir, Deinen Bedürfnissen, Deinen Ängsten beschäftigt, das macht kein Partner auf Dauer mit. Was ist, wenn er mal ein richtiges Problem hat? Du kommst ja nicht mal mit Dir zurecht, geschweige denn, dass Du einen gestürzten Partner aufhelfen oder einen strauchelnden stützen kannst.

So viel Druck Du in Dir spürst (eigentlich ist es doch nicht mehr als Verlustangst, die Dich umtreibt), er dürfte noch viel mehr Druck haben, nämlich Dich rundum zu versorgen, auf Dein Wohl zu achten, Dich zu betütteln und nur nichts zu erwarten.

Wirklich, such Dir schnellstens einen Therapeuten, um Dein Trauma zu verarbeiten. Das ist eure einzige Chance.

gsrüneXs 6Gumm%i2bärcNhen


Ich bin in therapeutischer Behandlung!

CAomrxan


Dazu hat er gesagt,dass er das nicht macht bzw machen will,wenn dann wartet er auf mich und genießt es dann lieber,wenn wir Sex haben.

Wenn er das so kann? Wenn er das aber nicht kann, wird er nach einiger Zeit wieder versuchen, dich in Stimmung zu bringen. Das sollte ein ganz offenes Thema zwischen euch sein. Wie du dich dabei fühlst, wenn du es weißt, musst du aufgrund deiner Vorgeschichte beurteilen, da kann man schlecht reingucken. Einerseits ist es ein lustvoller Aspekt einer Partnerschaft. Ich dachte gerade daran, weil du ja ungern den aktiven Part übernimmst. Du könntest passiv bleiben oder einfach ein paar Reize zeigen. Das spart ihm den Film. Andererseits kann es auch sein, dass du dich dann erniedrigt fühlst. Das hängt viel vom eigenen Empfinden ab.

Ihm zur Hand zu gehen könnte auch ein sanfter Einstieg in etwas mehr Aktivität sein, vor allem wenn du dich gerade nicht danach fühlst, mit ihm zu schlafen. Und es ist sehr unverbindlich. Vielleicht wäre das ein Anfang für dich?

Es hat länger gedauert als sonst und ich hatte die ganze zeit ein komisches Gefühl im Bauch,weil ich Angst hatte,dass er jetzt das aus dem Film von mir verlangt.

Das ist die Gefahr dabei. Was du da siehst ist nicht das wahre Leben, das schrieb ich dir ja. Das ist professioneller Sport außerhalb der üblichen Beziehungsnorm, geschickt gedreht und anschließend geschnitten. Informiere dich mal über spezielle Filme für Frauen. Vor allem schau mit deinem Partner nur solche Filme, die du für dich selbst akzeptieren kannst. Den Tipp mit X-Art kann ich da nur als Empfehlung weitergeben (in einschlägigen roten Internet-Portalen, die ich aus Jugendschutzgründen hier nicht nennen darf, findest du direkt von dem Label auch einzelne Appetizer). Wenn du da nichts findest, was dir selbst zusagt, dann würde ich das mit dem Partner gar nicht schauen.

Ich konnte den Sex auch nicht richtig genießen,hatte schmerzen und habe danach angefangen zu weinen

Vielleicht hab ich mir zu viel zugemutet,weil ich dachte ich bin bereit dafür,aber dem war nicht so. :°(

Das soll ja so nicht sein. Quäle dich nicht und probier's in kleinen Schritten. Selbst für ungetrübte langjährige Beziehungen ist der gemeinsame Pornokonsum keine einfache Sache. Für einen Mann ist es leichter, Erregung zu finden. Lass deinen Partner die Filme gucken, die ihm dabei helfen. Und finde du deine Erregung für dich persönlich. Nach meiner Erfahrung werden Frauen dann aktiv, wenn sie die Scheu über Bord geworfen haben und herausgefunden haben, was ihnen gut tut. Dazu zählt auch das Experimentieren, was aber allein dann erst einmal einfacher ist, da du nicht noch die Belange deines Partners im Kopf hast. Was du dabei gucken möchtest, oder ob du lieber Kopfkino hast, oder ein Spielzeug verwendest, das ist völlig egal. Erlaubt ist, was gefällt.

d5an%ae8x7


grünes Gummibärchen

Es wäre schön wenn du ein wenig mehr auf die Beiträge hier eingehen könntest. Begreifst du was Intarsien und ich dir zu der Belastung deines Partners geschrieben haben? Kannst du etwas damit anfangen in dem du dir damit den freien Tag erklären kannst? Wird dir damit abnehmendes Verlangen klar oder sagt dir das alles gar nichts?

Was ist mit Klinik, wäre das eine Option für dich?

S7maPragdxauge


Entschuldige, das hatte ich überlesen. Seit einem knappen halben Jahr. Dann wirst Du noch Zeit brauchen. Diese Zeit kannst Du nutzen, an Deiner Selbständigkeit zu arbeiten. Je mehr Du ihn einengst, je mehr Du ihn belastest, je mehr Du von ihm forderst (auch Verständnis), desto gefährdeter ist eure Beziehung. Unselbständigkeit und totale emotionale Abhängigkeit hat sicherlich nichts mit der Vergewaltigung von damals zu tun.

Was die Reiterstellung angeht, ich habe irgendwie die Vermutung, dass Du sie vielleicht deswegen nicht magst, weil es etwas mit Führung und Verantwortung zu tun hat. Nur dazuliegen als Frau ist ja einfach, aber den aktiven Part zu übernehmen bedeutet, aus dem Schneckenhaus herauszukommen und auch etwas für den anderen zu tun. Als ich das erste Mal zu dieser Stellung ermutigt wurde, war mir das auch unangenehm, man sitzt obenauf, der Partner sieht mehr von einem als wenn er auf einem draufliegt, man hat mehr Bewegungsfreiheit. Ja, genaugenommen ist die Reiterstellung schon eine Herausforderung an das Selbstbewusstsein.

??? ?

Die Frage ist wirklich, ob es wirklich etwas mit der Vergewaltigung zu tun hat, was Dich dazu bringt, Dich davor zu sperren, oder ob Du einfach in einer passiven Rolle verharren möchtest, beschützt und rundum versorgt zu werden wie ein Kind, in einem anderen Thread schreibst Du, dass Du geradezu elfenhaft dünn bist... nur mit einem Kind hat man keinen Sex, und ich könnte mir vorstellen, dass es einen Mann auf Dauer abtörnt, wenn die Partnerin Sex nur über sich ergehen lässt. Eigentlich wollen Männer, dass Frau richtig abgeht beim Sex. Zu sagen, dass der Sex toll war, ist nicht vergleichbar damit es auch offen zu zeigen.

Es ist gut, dass Du in Therapie bist, ich hoffe, sie greift auch, was Du nur selbst wissen kannst.

Eihemalliger Ncutzer (#14x8050)


Sie hatte ja geschrieben, woher die Verlustängste kommen und auch, dass sie mit ihrer Therapeutin daran arbeitet.

In meinen Augen ist ihr durchaus bewusst, dass die Situation, so wie sie ist, nicht gut ist...sowohl für sie, aber auch ihn.

Das hat sie ja hoffentlich erkannt...und es geht mittlerweile doch zum Großteil auch garnicht mehr um den Sex an sich.

Ihr wurde hier mehrfach gesagt, dass das nicht das Hauptproblem ist, sondern eine Folge anderer Dinge und nach meinem Wissensstand arbeitet sie sowohl mit ihrem Freund als auch dem Psychologen daran!

Und wenn man den Faden bisher verfolgt und ihre Kommentare gelesen hat, dann finde ich diese Aussage von ihr:

Es ist vielleicht nicht leicht mit mir.aber es gibt Momente in denen sich kleine (positive) Veränderungen sehen lassen und das sind die Momente die ihm und mir kraft geben.

schon einen wirklich großen Schritt in die richtige Richtung! Sie sieht selbst, dass sich etwas positiv verändert und sie dadurch Kraft schöpft! Ich finde das super!

Ich war selbst in dieser Situation...das Gefühl zu haben, man BRAUCHT diesen anderen Menschen um überhaupt zu existieren, dass ohne ihn alles zusammenbricht...ich kann nicht beurteilen, wer von den anwesenden selbst diese extreme Erfahrung gemacht hat...des Abhängigseins und der Unselbstständigkeit...aber es Hilft absolut nichts, wenn einem Menschen wieder und wieder sagen "du darfst nicht klammern! – "so geht deine Beziehung kaputt!" – "das macht er/sie auf dauer nicht mit!".

Statt diesen Menschen damit die Augen zu öffnen, schüttet man (meiner Meinung und Erfahrung nach!!!) damit nur Kerosin in ein schon loderndes Feuer. Wer glaubt, dass den Menschen nicht auf irgend einer Ebene bewusst ist, dass da etwas ganz ganz falsch läuft, liegt da wirklich falsch. Wenn nicht bewusst, dann auf alle Fälle unterbewusst. Das ist ja eben gerade das Schlimme...

Man hat Verlustangst -> Klammert -> klammern schlecht -> noch mehr Verlustangst -> noch mehr klammern usw.

Ich bin mir sicher, dass es gut gemeint ist, aber das ist in meinen Augen eine Sache, die ein speziell ausgebildeter Mensch mit dieser Person besprechen sollte, der dann auch da ist um die Reaktion abzufangen...das ist in einem Forum mit Sicherheit nicht der Fall, weshalb ich selbst z.B. oft sehr sehr lange darüber nachdenke, WAS ich letztendlich schreibe, weil ich keine Trigger bieten möchte...und das bedeutet oftmals, dass man sich auf sehr dünnem Eis bewegt und oft nur versuchen kann über "positive" Impulse zu helfen...

d_anraex87


Ich hab es hinter mir undzwar als klammernde und als be-klammernder Beziehungspart. Mir hat es sehr wohl geholfen mir vor Augen zu führen das es neben er liebt mich nicht mehr HOrrorszenarien auch noch andere gute Grüned gibt wieso er gerade einen Abend für sich braucht. Jeder MEnsch aht einen anderen Zugang und ich weiß auch nicht wieso du hier meinst in die Bresche springen zu müssen. Ich habe mich nur erkundigt ob es ihr hilft, obe s ankommt oder sie kein Stück weuiter bringt. Einfach nur um ein Feedback gebeten, mehr nicht.

E2hemali*ger NutPzer (#1480(50x)


Hey danae :)

Ich meinte damit ja auch nicht, dass es nicht wichtig ist, dass man sich das zum einen selbst und zum anderen auch von "anderen" mal vor Augen geführt bekommt...sich damit auseinander zu setzen ist ja ein essenzieller Bestandteil des Lern- und Heilprozesses. Ich bin eben nur der Meinung, dass man mit soetwas, gerade im Internet, vorsichtig sein sollte...

Es macht nunmal einen Unterschied, ob einem das der Psychologe in einem sicheren Umfeld vor Augen führt und mögliche Konsequenzen seines Handelns mit dem Patienten/der Patientin durchspricht, ob das ein guter Freund oder eine gute Freundin macht, die dann in der Situation ebenfalls "da" sind, oder ob das eben in der Anonymität des Internets geschieht, bei der der/die betreffende am Ende allein mit sich selbst vor dem PC sitzt.

Wie du sagst, hat jeder dazu einen anderen Zugang, wie dieser und die Reaktion des Menschen aber aussieht, kann man hier, meiner Meinung nach, aber nur schwer vorhersagen...

Daher bin ich persönlich!! bei Menschen, die geäussert haben, dass sie Suizidgedanken haben, einfach extrem vorsichtig!

Ich wollte und kann hier niemandem verbieten seine Meinung zu schreiben und ich entschuldige mich aufrichtigst, wenn das so angekommen ist...das war definitiv nicht meine Absicht!

Ich kann dem, was du und Intarsien geschrieben habt schon vollkommen zustimmen, hätte es aber selbst niemals so direkt formuliert, einfach aus meiner eigenen Erfahrung heraus und den oben genannten Gründen, weil ich mir dann einfach große Sorgen machen würde, in welcher Art und Weise das aufgenommen wird/wurde!

d>anaKe87


Kein Problem. @:) @:)

Was die Vorsicht angeht... die habe ich mir abgewöhnt als ich der beklammerte Teil der Beziehung war. Da habe ich gelernt die Verantwortung für die Aktionen eines anderen Menschen nicht mehr zu tragen. Denn am Ende war es egal, der Mensch drehte alles so zurecht wie es passte und irgendwann kam der Moment an dem ich mich kaum noch traute zu atmen um ja kein Gefühl zu verletzen. Auch in dieser Beziehungskosntruktion habe ich mich selbst verloren, so wie vorher als Klammernde. Daher bemühe ich mich freundlich und höfflich zu schreiben, aber wenn ich mir jede was-wäre-wenn Möglichkeit vorher genau überlegen müsste und mich dann schuldig fühlen würde, dürfte ich hier gar nicht mehr schreiben.

Smmaragdxauge


Ich bin mir sicher, dass es gut gemeint ist, aber das ist in meinen Augen eine Sache, die ein speziell ausgebildeter Mensch mit dieser Person besprechen sollte, der dann auch da ist um die Reaktion abzufangen...das ist in einem Forum mit Sicherheit nicht der Fall, weshalb ich selbst z.B. oft sehr sehr lange darüber nachdenke, WAS ich letztendlich schreibe, weil ich keine Trigger bieten möchte...und das bedeutet oftmals, dass man sich auf sehr dünnem Eis bewegt und oft nur versuchen kann über "positive" Impulse zu helfen...

Damit erwartest Du aber, dass sich hier nur Therapeuten zu Wort melden dürfen, die dann auch noch kostenlos beraten, wofür ein Therapeut normalerweise über die KK abrechnet. Alle anderen haben mit dem Kopf zu nicken oder zu schweigen.

Ich weiß zwar, was Du meinst, und Deine Vorsicht in allen Ehren, allerdings ist Angst kein guter Ratgeber. Wer sich in ein Forum begibt, wird zwangsläufig mit verschiedenen Meinungen konfrontiert. Und was die Angst angeht, dass jemand Suizid begeht, weil ihm hier etwas quergeht - im Endeffekt ist jeder für sein eigenes Leben verantwortlich. Natürlich gelten hier wie auch überall im Internet gewisse Etikette. Aber diese verbieten nicht, eine Situation kritisch zu beurteilen.

Die TE wird an ihrer Selbständigkeit arbeiten müssen, wenn sie eine dauerhafte, ausgewogene und glückliche Partnerschaft führen will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH