» »

Das Gefühl, zu wenig Zeit und Geld zu haben, macht mich krank

T?e}straxle


Ha, eine Kollegin von mir ist tatsächlich Millionärin(Erbe) und sie arbeitet 25h in der Woche ;-D ;-D ;-D

siportQy1282


Ich konnte mich auch schon immer gut beschäftigen, aber scheinbar gibts da noch allerhand leute dir das nicht können!

Mein freundeskreis ist da total zwiegespalten, ich hab freunde denen 50 stunden wochen im bürox auszumachen scheinen, während meine 2 besten freundinnen genaz das gleiche problem haben. Haben uns schon stundenlang drüber unterhalten, was wir ändern könnten, aber entweder leidet der haushalt oder das sportpensum, wenn wir uns mehr zeit für uns nehmen. Total doof alles irgendwie. Wenn ich weniger arbeite und dann weniger verdiene kann ich mir garkeinen urlaub mehr leisten, da die ganzen ausgaben eh schon so hoch sind :( ein teufelskreis

s\porkty12x82


Testrale deine freundin machts richtig die glückliche ;-D

s{portay12x82


@milky und losgetreten ich bin auch aus österreich :)=

_JParYvatxi_


@ sporty

ich mache in meiner freizeit nur sehr viel sport. aber es ist gnauso wie ihr es beschrieben hattet, will ich nachm arbeiten noch sport machen, hab ich keine zeit mehr zu kochen, koch ich, kann ich keinen sport machen.

Du könntest z.B. nur alle zwei Tage Essen kochen und dann soviel kochen, dass es für den nächsten Tag auch noch reicht. So mach ich das. Dann kannst du an dem Tag, wo du nicht kochst, Sport treiben.

swp+orty^1282


@ parvati das mach ich eh schon,

nur koch ich trotzdem oft abends noch für den nächsten mittag vor, damit ich im büro nicht immer nur wurstbrote essen muss

_ Parv]ati_


Dann mach dir für Mittag etwas, was schneller geht. Ich machs so: Früh esse ich Brötchen und Obst, Mittag mache ich mir reichlich Quark mit Obst (geht schnell) oder Tomate mit Mozzarella und dazu noch belegtes Brot. Am Abend esse ich warm.

CDomxran


Hi losgetreten!

Jeder wünscht sich, finanziell so unabhängig zu sein, dass er den ganzen Tag machen könnte, was er will. Da bist du nicht allein. Aber als "Lohnsklaven" muss man sich nun mal mit der Situation arrangieren, dass man nicht reich geboren wurde, sondern auch eine Gegenleistung erbringen muss.

Ich bin 25 Jahre im Beruf (vollzeit). Bin auch die ganzen Zeit in einer festen Beziehung/Ehe. Wir haben seit 14 Jahren ein Haus, um welches wir uns selbst kümmern müssen. Ich führe dazu ein kleines Nebengewerbe und ein ernstzunehmendes semiprofessionelles Hobby, welchem ich täglich nachgehe. Und im Herbst und Frühjahr mache ich auch mein Trainingsprogramm.

OK, mein Leben ist jetzt auch voll, aber ich beschwere mich nicht, und ich kriege eine ganze Menge unter.

Wie mache ich das? Zeitmanagement und vor allem Reduktion sinnloser Konsum-Berieselung.

Zeitmanagement ist einfach. Planen! Wir gehen im Normalfall nur 1x die Woche einkaufen und wissen auch im Vorfeld, was wir an welchen Tagen kochen werden. Dank einer tauglichen Kantine müssen wir abends nicht warm kochen, d.h. abends reicht das klassische Wurstbrot. Für Erledigungen haben wir immer eine Liste, die diszipliniert geführt und auch abgearbeitet wird.

Die Reduktion sinnloser Konsum-Berieselung ist für viele leider viel schwerer. Wir laufen nicht mit einer Internet-Flatrate auf dem Smartphone durch die Gegend. Smartphone-Nutzung raubt mittlerweile geschätzte 2 Stunden tägliche Lebenszeit, und wichtig ist davon fast nichts, was der Durchschnittsbürger so macht. Es ist purer Stress für hohles Bla-Bla. Ich gucke da 1-2 mal täglich drauf, und sonst gar nicht. Niemand hat mir bisher die Freundschaft gekündigt, weil ich einen Tag später oder gar nicht antworte. Desweiteren binden wir uns nicht ans TV. Keine Serien, keine Soaps, keine regelmäßigen Formate, wo man überhaupt in die Verlockung kommen würde, bloß nichts zu verpassen. 1-2 ausgesuchte Filme die Woche, fertig.

Wenn man sich ein bisschen organisiert und die dumpfe Dauer-Berieselung durch Medien und verlockende Werbung ausblenden kann, ist der Tag plötzlich viel länger und der Stress geringer.

gPraueoKaxtze


nur koch ich trotzdem oft abends noch für den nächsten mittag

":/ Aber ehrlich gesagt, dass ist das doch teilweise selber gemachter Stress. Wenn du schon extra für zwei Abende kochst -um nicht kochen zu müssen-, warum stellst du dich dann trotzdem hin, um für mittags vorzukochen? Das würde mir jedenfalls im Traum nicht einfallen. Ich gehe seit 28 Jahren ins Büro und wir haben auch keine Kantine. Ich esse meist Brot oder Salat. Weil wir ja eben abends schon warm essen.

Ich glaube, ihr müsst auch wirklich mal eure private Organisation überdenken. Arbeiten müssen wir nun mal - da beißt die Maus keinen Faden ab. Und wer gewissen Ansprüche leben möchte, der muss halt auch was dafür tun. Es sei denn, er erbt, wird reich geboren oder gewinnt im Lotto.

Ich kann euch ja verstehen, geht mir ja oft ähnlich...aber wenn ich lese, was ihr euch nach Feierabend noch alles so vernehmt: Sport, putzen, kochen, einkaufen, Freunde treffen und das alles am besten gleichzeitig... ;-D ...da krieg ich schon Stress vom Lesen.

Wir kaufen am WE richtig ein und für die Woche teilweise schon vor. In der Woche hole ich nur mal fix Brot oder Obst, halt was frisch sein sollte. Wenn ich am WE koche, koche ich soviel, dass ich 2-3 Portionen mehr habe und die friere ich ein - so habe ich auch in der Woche mal was für uns, wenn keine Zeit oder keine Lust zum kochen ist. Wäsche mach ich am Freitag...bügeln aller zwei Wochen - müssen se halt warten oder so anziehen ;-D Aber das meist lege ich gleich und somit hält sich das im Rahmen. Hab früher alles gebügelt - habe ich mir ganz schnell abgewöhnt.

N4ord+i8*4


Ich kann euch ja verstehen, geht mir ja oft ähnlich...aber wenn ich lese, was ihr euch nach Feierabend noch alles so vernehmt: Sport, putzen, kochen, einkaufen, Freunde treffen und das alles am besten gleichzeitig... ;-D ...da krieg ich schon Stress vom Lesen.

Das hab ich mir auch Gedacht, das sind einfach extrem viele Sachen gleichzeitig. Sport gibt es bei mir 2x die Woche (Schwimmbad), zu mehr reicht die Zeit nicht. Geputzt wird einmal die Woche, entweder mal unter der Woche Abends oder eben Samstags. Gekocht wird eigentlich jeden Abend, aber da muss es ja unter der Woche nicht der Eintopf sein der 3-4 Stunden braucht sondern man kann eher schnelle Gerichte machen die in 30-40 Minuten fertig sind. Eingekauft wird auch nur einmal die Woche groß und wenn dann noch Kleinigkeiten fehlen holt man die in der Mittagspause / auf dem Heimweg. Freunde treffen fällt bei mir unter der Woche eh weg da mein alter Heimatort (in dessen Nähe alle Freunde leben) ca. 50 Autominuten entfernt ist.

Möglicherweise muss man da auch mal bei sich selbst ansetzen und die ganze Sache ein wenig entzerren. Man muss nicht auf allen Hochzeiten tanzen auch wenn das möglicherweise eine schöne Vorstellung ist. Dann lieber nur 1-2 Sachen am Nachmittag / Abend machen, sich Zeit zum entspannen nehmen und nicht gehetzt ins Bett fallen.

M{ia1x6


@milky und losgetreten ich bin auch aus österreich :)=

Und ich komm auch aus Österreich ;-D Ist Ösiland ein Platz der Unzufriedenheit geworden? :=o

W?ate{rlix2


Ha, eine Kollegin von mir ist tatsächlich Millionärin(Erbe) und sie arbeitet 25h in der Woche ;-D ;-D ;-D

Ich arbeite zur Zeit auch 20 Stunden (Studentin, das Studium macht mir auch Spaß! :)z ) und das ist schon ganz ok. Da hat man ja dann auch 4 Tage die Woche frei und an dreien arbeitet man. Man will ja auch nicht immer ganz ohne Kollegen, aber dieses nur auf Arbeit sein und nie freie Zeiteinteilung, außer an zwei mickrigen Tagen, davor graut es mir auch. ;-D Ich werde es ab Oktober mal testen, wie das ist. ":/

Wenn ich weniger arbeite und dann weniger verdiene kann ich mir garkeinen urlaub mehr leisten, da die ganzen ausgaben eh schon so hoch sind :( ein teufelskreis

Kannst du an den Ausgaben was drehen? Auto abschaffen, kleinere Wohnung suchen etc.? Anders geht es ja natürlich nicht.

Reduktion sinnloser Konsum-Berieselung.

Ja, das habe ich diesen Monat probiert, denn bei mir läuft "Projekt Raus aus den Schulden" und ich lebe jetzt mit kleinem Budget ;-), und es spart unfassbar viel Zeit, wenn man nicht Samstags oder auch sons jeden zweiten Tag aus "Langeweile" durch die Stadt bummelt. Und Geld auch. Manche müssten bei ihren üblichen Klamotteneinkäufen etc. wirklich nur noch halbtags arbeiten, wenn sie das Shoppen weglassen würden.

.bügeln aller zwei Wochen – müssen se halt warten oder so anziehen

Ich bügel gar nicht mehr. :=o ;-)

M ilky_hex77


@ Sporty:

Hey super, noch eine Österreicherin! :)^ Freu mich!

@ Comran:

ja stimmt, das Smartphone raubt im Alltag sicher auch einige Zeit.

Und ich bin Fan von mehreren TV-Serien und Formaten wie Dschungel-Camp, Promi-BigBrother usw.

Natürlich ist das im Grunde keine "sinnvolle" Beschäftigung, aber es macht einfach soooo viel Spaß! x:)

Und abends ist man halt oft ausgelaugt und da ist so eine seichte Unterhaltung optimal.

Aber derzeit bin ich auch so genervt dass ich die Sendungen nicht in dem Maße sehen kann, weil Promi-BigBrother so spät läuft und ich kann es oft nicht bis zu Ende anschauen. Den Rest nehme ich dann am Festplatten-Receiver auf und schaue es am nächsten Tag weiter.

Aber da kommt ja schon die nächste Folge.

Soooo ärgerlich dass man nicht mehr Zeit hat :-|

MkilkGy_ex77


@ Mia:

Hey Wahnsinn, du auch aus Österreich? Wir sind in diesem Thread ja schon fast in der Überzahl ;-D Aber man sagt ja dass wir Österreicher gerne sudern und jammern, das gehört zur Mentalität ;-)

CJomrxan


ja stimmt, das Smartphone raubt im Alltag sicher auch einige Zeit.

Und ich bin Fan von mehreren TV-Serien und Formaten wie Dschungel-Camp, Promi-BigBrother usw.

Natürlich ist das im Grunde keine "sinnvolle" Beschäftigung, aber es macht einfach soooo viel Spaß! x:)

Und abends ist man halt oft ausgelaugt und da ist so eine seichte Unterhaltung optimal.

Aber derzeit bin ich auch so genervt dass ich die Sendungen nicht in dem Maße sehen kann, weil Promi-BigBrother so spät läuft und ich kann es oft nicht bis zu Ende anschauen. Den Rest nehme ich dann am Festplatten-Receiver auf und schaue es am nächsten Tag weiter.

Aber da kommt ja schon die nächste Folge.

Wenigstens erkennst du das selbst. Diese Berieselung ist wie eine Abhängigkeit. Eine Sucht. Immer alles aufsaugen wollen, was einem angeboten wird. Ist es dann nicht frustrierend, wenn man am Abend dann überlegt: "Was habe ich heute eigentlich gemacht?" und dann als Ergebnis bekommt, dass man seine kostbare Freizeit fremdbestimmt für so einen Unsinn vergeudet hat.

Zufrieden wird man erst, wenn man immer wieder das Ergebnis seines Handelns vor Augen hat. Bei Zocken, TV und Rumsurferei hast du kein Ergebnis, lediglich Betäubung. Irgendwann kommt der Punkt im Leben, wo du dich fragst, was der Inhalt ist. Eine Tretmühle aus Arbeit und reinem Geldausgeben für Unterhaltung wird dir dann ziemlich leer vorkommen. Bevor ich mir voyeuristisch-provozierte RTL-Produktionen reinziehe, lege ich mich lieber mit meiner Frau auf's Sofa und wir machen Sachen für Erwachsene ;-D Das ist immer noch befriedigender o:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH