» »

Das Gefühl, zu wenig Zeit und Geld zu haben, macht mich krank

NlorFdix84


Bevor ich mir voyeuristisch-provozierte RTL-Produktionen reinziehe, lege ich mich lieber mit meiner Frau auf's Sofa und wir machen Sachen für Erwachsene ;-D Das ist immer noch befriedigender o:)

Kann man aber auch nicht permanent machen bzw. wenn das die einzige Freizeitbeschäftigung ist wirds auch irgendwann öde. ;-)

Ich persönlich finden einen Ausstieg aus dem Alltag und einfaches berieseln lassen über ne gewisse Zeit garnicht schlecht. Allerdings sollte es doch bitteschön einigermaßen Interessant sein, die RTL/RTL2 Kacke tötet bloß Gehirnzellen ab. Auf der anderen Seite brauche ich aber auch keine aufgeblasenen französischen Kunstfilme die sich wichtiger nehmen als sie eigentlich sind. Einfach ein bisschen simple Unterhaltung um mal ne Stunde oder zwei nicht an die alltäglichen Probleme und Themen zu denken.

Ich hab allerdings auch nicht das Problem der TE das ich denke das mein Leben außerhalb der Arbeit zu kurz kommt. ;-)

lZosge}trexten


Und ich komm auch aus Österreich ;-D Ist Ösiland ein Platz der Unzufriedenheit geworden? :=o

scheint so.

naja, wenn man bedenkt, dass wir hier zwar eine tolle lebensqualität haben, im vergleich zu deutschland zum beispiel aber viel höhere lebenserhaltungskosten (lebensmittel, wohnen usw) und niedrigere löhne, dann wundert mich das nicht. ;-)

Ich kann euch ja verstehen, geht mir ja oft ähnlich...aber wenn ich lese, was ihr euch nach Feierabend noch alles so vernehmt: Sport, putzen, kochen, einkaufen, Freunde treffen und das alles am besten gleichzeitig... ;-D ...da krieg ich schon Stress vom Lesen.

eben. ich auch. ;-D aber überleg mal. geht es mir besser, wenn ich:

montags sport mache

dienstags koche

mittwochs haare wasche

donnerstags einkaufe

freitags putze

samstags freunde treffe

und sonntags meine familie sehe?

NÖ. das kann man doch so auch gar nicht planen und überhaupt bin ich nicht so die planerin. (wie man vielleicht schon gemerkt hat ;-D )

und da beißt sich die katze eben wieder in den schwanz. ich möchte nicht ständig planen müssen, wann ich was mache, ich möchte einfach gerne nach meiner laune heraus handeln können.

um es nochmal festzuhalten (falls mein chef hier mitliest, ich bin ja schließlich im büro ;-D ), ich bin gerne bereit, zu arbeiten, verstehe, dass das auch zum leben dazugehört, ich mag meine kollegen und mag eigentlich auch mein tätigkeitsfeld. nur dass ich den ganzen tag von früh bis spät im büro sitze und dann abends und an den zwei tagen am wochenende alles unterbringen muss, was ich zu tun habe und darüber hinaus noch gerne tun möchte, geht mir gegen den strich. und das ist nicht die schuld meines arbeitgebers oder meines chefs, sondern das ist das system, an dem ich mich stoße.

und ja, überhaupt hätt ich einfach gerne einen lotto-sechser. das ist mal ne überraschung, wa? will ja sonst niemand haben. ;-D ;-D ;-D

MRilkyb_e7x7


*ironie on* naja, was "darf" man dann überhaupt noch machen in seiner Freizeit?

Also kochen "soll" man ja nicht, um Zeit zu sparen. Sport, Freundinnen treffen, putzen während der Arbeitswoche ist ja auch "zu anstrengend".

Also nur noch schnell ein Brot essen und dann Sex oder "wertvolle Unterhaltung" wie Klassiker lesen? ;-D " *ironie off*

naja, das wäre ja noch langweiliger.

Und ich finde ich bin durch die gezwungene Berufstätigkeit viiiiiiiieeeel fremdbestimmter als durch TV-schauen. Weil diese Berieselung macht Spaß und ich mache es freiwillig ;-D Zur Erholung! Weil Sport oder Freundinnen oder putzen soll man ja nicht, man soll sich ja erholen um am nächsten Tag als Lohnsklave wieder bereit zu stehen.

s*porty_128\2


@ comran

da stimme ich dir vollkommen zu, Smartphones, TV-Berieselung durch Serien oder sonstige sinnlosen TV-Formate frisst unheimlich viel Zeit, aber wei Milky schon sagte, es macht eben manchmal wirklich spaß. Und nach nem anstrengenden Arbeitstag, der mit dem Feierabend im Büro noch lange nicht fertig ist, bini ch manchmal eben auch zu faul,um abends noch ein Buch zu lesen und dann ist die couch in Verbindung mit Verblödungs-TV einfach das schönste ;-D Wobei mein Freund und ich auch öfter mal ganz bewusst das Fernsehgerät auslassen und uns auch anderweitig beschäftigen :)^ Aber halt nicht an 7 Tagen pro Woche.

Hmmm... klar Auto verkaufen, ne kleinere Wohnung nehmen, wären natürlich Möglichkeiten, wobei ich eh schon nur ne kleine 2-zi-Wohnung hab... Ich versuch halt öfter mal das Bike zu nehmen, um Benzin zu sparen, am WE ausgehen hab ich auf ein Minimum beschränkt und ich versuch auch, mir nur noch Klamotten und ähnliches zu kaufen, wenn ichs wirklich brauche. Aber irgendwie bleibt deswegen dann auch nicht viel mehr über...

Wahnsinn, Mia, noch ne unzufriedene Österreicherin. Dabei war ich immer der Meinung uns gehts so gut, was ist denn da los ???

M-ilkZy_e7x7


@ Losgetreten:

Mittlerweile bin ich zur totalen Planerin geworden.

Ich plane alles für mind. 2 Wochen im voraus, da ich sonst gar nicht dazu komme zB mal alle Freundinnen hin und wieder zu treffen, Sportkurse, Haushalt, Kino usw.

Also leider alles streng im vorhinein geplant.

Geht leider nicht anders, sonst kommt ja zu gar nix.

Und nur zuhause sitzen und lesen, das wäre mir dann zu wenig Ausgleich neben der Arbeit.

Da könnte ich mir ja gleich ein Bett ins Büro stellen und hier auch gleich schlafen.

s]port.y1v2:8A2


Milky und losgetreten

ihr sprecht mir mal wieder aus der Seele :)= ;-D

s"piortiy128x2


Milky

diese auf 2 Wochen voraus planerei ist aber auch nicht grad witzig, was? Hab ich auch schon versucht, aber meistens, wenn ich dann was geplant hatte, hatte ich natürlich genau an dem Tag Lust auf was anderes und drum hab ich mich dann doch wieder dazu entschlossen, etwas spontaner zu sein. Ich plan mir Anfang Woche je nach Arbeitspensum und Wetter meine Trainingstage ein und die restlichen Sachen mach ich dann eher flexibel... Beim Arbeiten ist ja schon immer alles irgendwie durchgeplant, da ist Routine in meiner Freizeit das schlimmste für mich... aber nur zuhause sitzen und lesen das wär mir auch zu wenig Ausgleich ;-)

CRara#maxla


Mich würde die Berieselung irgendwann nerven. Aber ich stimme zu eine zeitlang kann das interessant sein zu schauen, wie die Menschen sich denn in sogenannten Ausnahmesituationen benehmen. Aber über die Jahre ist dass dann genauso ein langweiliger Kram wie alles andere auch und es wird auch irgendwie immer schlimmer. Man verkauft sich, damit andere über einen urteilen und ablästern können. ;-)

Erholung ist für mich eher dass Leben von allen Seiten kennenzulernen und aktiv daran teilnehmen zu können, auch wenn manches erst mal nur gedanklich funktioniert. Esoterik mag ich auch nicht, da gibt es so einiges wo man besser die Beine in die Hand nimmt. Aber doch recht beeindruckend fand ich den den Reisebericht von Baird Spalding. Das Buch wurde im Jahre 1894 geschrieben und erstreckt sich über drei Jahre. Also wenn das wahr sein sollte, was da drinnen steht, dann kann man die heutige Welt vielleicht von einer anderen Seite betrachten.

WRatesrl+ix2


@ Draculana:

Nicht böse gemeint, ich gönne es jedem, aber blickt mal durch andere Augen @:)

Natürlich ist es doof, wenn man nicht arbeiten kann und deshalb auf Hartz4 angewiesen ist. Aber Hand aufs Herz, was willst du eigentlich wirklich? Du willst doch nicht vorrangig arbeiten, sondern doch bestimmt in erster Linie nur gesund und arbeitsfähig sein, oder?

Natürlich ist krank sein und deshalb Hartz4 kriegen nicht schön. :-(

Aber wenn man gesund ist und den ganzen Tag machen kann, was man will, das ist halt einfach unschlagbar verlockend, finde ich. Ich denke, du verstehst dann hier einige falsch, die sagen, sie wollten am liebsten Hartz4 haben: die wollen sicher bestimmt nicht krank sein, das ist natürlich klar.

Nicht arbeiten können, weil man krank ist, ist ja auch wieder eine Art Zwang und natürlich genauso doof, wie jeden Tag 8 Stunden Arbeitszwang. :)z

Lieber arbeiten als krank sein würde ich auch, das ist natürlich klar. Da ist arbeiten eindeutig das kleinere Übel. :)z

@ losgetreten:

mittwochs haare wasche

Oh Gott, das muss ich JEDEN Tag machen!!! ;-D

EOhemaligger NEutzer^ (#{5q409x92)


Man kann viele Sachen auch verbinden. Zum Beispiel kann man auch unter der Woche mit Freunden (oder Familie) gemeinsam kochen/essen – dann sieht man seine Freunde/Familie, erledigt gleichzeitig aber die "nötigen" Dinge. Ähnlich ist es mit Sport.

Ansonsten, was mir noch so einfällt:

- Wer sich darüber aufregt, so viel Zeit beim Putzen zu verlieren, sollte sich vielleicht einen Putzroboter zu legen. Ist meines Erachtens eine Investition, die sich definitiv lohnt.

- Wenn man eine große Truhe hat, würde ich immer dazu raten, sehr große Portionen zu kochen und den Rest einzufrieren. Wenn ich 5 Portionen Chili con Carne mache, dauert das nur unwesentlich länger als 1 Portion. Ich spare aber sehr viel Zeit.

- Was Ordnung angeht: Es gibt ja diese alte Regel, dass man immer eine Sache mitnehmen soll, wenn man einen Raum verlässt – also einfach immer dann, wenn man eh durch die Wohnung läuft, irgendeine Sache wegräumt. Das ist ein ganz eimfaches Prinzip und verhindert, dass man in unregelmäßigen Abständen "richtig" aufräumen muss.

- Für Sachen wie Rasen mähen kann man auch mal Kinder/Jugendliche in der Nachbarschaft fragen.

Generell geht es häufig nur um Zeitoptimierung. Im Übrigen würde ich jedem raten, der sich abends zu schlapp fühlt, um noch großartig was zu machen, mal seine Blutwerte überprüfen zu lassen. Sehr häufig kann das mit Eisenmangel zu tun haben.

Ich bin eigentlich der Ansicht, dass man mit einer 40h-Woche noch genügend Zeit für sich hat (am einfachsten ist das wohl, wenn man mit seinem Partner zusammen wohnt, aber noch keine Kinder hat; am schwierigsten ist es sicherlich für Alleinerziehende) – wenn man in der Lage ist, die richtig zu nutzen.

Häufig hat man nicht zu wenig Geld oder zu wenig Zeit – man hat schlicht zu viele Ausreden.

MEilkyM_e77


@ Sporty:

naja, ich habe mich an die Vorausplanerei gewöhnt.

Ist halt nicht immer optimal, wenn man an einem Abend zB mehr Lust auf Ruhe hätte, aber ein Treffen mit Freunden steht an.

Aber superspontan klappt es sonst auch nicht, dann würde ich wirklich fast nur zu Hause sitzen und noch trauriger werden.

Zu TV: Es ist einfach eine tolle Ablenkung vom eigenen oft langweiligen Leben. Da sieht man wenigstens andere Länder usw. Selber kommt man ja durch die Arbeit kaum zum reisen.

l5osgehtretexn


lieber fruchtalarm

deine ansätze sind gut, aber (um dem bild der sudernden und jammernden ösis gerecht zu werden ;-D ) hab ich auch bei dir was zu mäkeln.

Wer sich darüber aufregt, so viel Zeit beim Putzen zu verlieren, sollte sich vielleicht einen Putzroboter zu legen. Ist meines Erachtens eine Investition, die sich definitiv lohnt.

ich kenne leider keinen putzroboter, der mir die böden wischt und die wäsche aufhängt und abnimmt und die fenster putz und klo und bad sauber hält und und und. ;-D saugen ist echt noch das kleinste übel, das mach ich wirklich mal schnell nebenbei, ist in 5-10 minuten erledigt. :)^

was mir wirklich abhilfe verschaffen würde, wäre eine putzfrau (oder auch einen putzmann, um nicht diskriminierend zu werden ;-D ich hab da keine präferenzen ;-) ), aber dazu – und das ist keine ausrede! – fehlt mir leider das geld.

Zum Beispiel kann man auch unter der Woche mit Freunden (oder Familie) gemeinsam kochen/essen – dann sieht man seine Freunde/Familie, erledigt gleichzeitig aber die "nötigen" Dinge. Ähnlich ist es mit Sport.

beim sport seh ich es ein, das mach ich auch oft mit meiner mutter gemeinsam. aber meine anderen freunde spielen leider nicht tennis, also lässt sich das auch hier schwer vereinbaren. und tennis spielen ist nun mal mein hobby, ich sehe es nicht ein, mit einer freundin ins fitnessstudio zu rennen, nur damit ich sie sehe ;-D

beim kochen für freunden ist es so: ich mach das prinzipiell gerne, da kochen auch eines meiner liebsten hobbies ist. aber wenn ich koche, dann richtig. ;-D das heißt, da wird dann gescheit eingekauft und gescheit gekocht und das dauert stuuuunden, weshalb es unter der woche nicht zu empfehlen ist. ;-)

Wenn man eine große Truhe hat, würde ich immer dazu raten, sehr große Portionen zu kochen und den Rest einzufrieren. Wenn ich 5 Portionen Chili con Carne mache, dauert das nur unwesentlich länger als 1 Portion. Ich spare aber sehr viel Zeit.

erstens habe ich leider keine große truhe, ja nicht mal eine kleine, sondern lediglich ein gefrierfach oberhalb des kühlschranks. zweitens bin ich bin ich ein fan von frisch kochen und essen. ich mach schon mal mehr – wenn ich knödel mache zum beispiel oder sugo – aber wie gesagt hab ich in meinem gefrierfach leider nicht viel platz. außerdem versuche ich mich unter der woche abends von gemüse, salat, fleisch und fisch zu ernähren und davon kann man leider nichts in größeren mengen vormachen und einfrieren.

Was Ordnung angeht: Es gibt ja diese alte Regel, dass man immer eine Sache mitnehmen soll, wenn man einen Raum verlässt – also einfach immer dann, wenn man eh durch die Wohnung läuft, irgendeine Sache wegräumt. Das ist ein ganz eimfaches Prinzip und verhindert, dass man in unregelmäßigen Abständen "richtig" aufräumen muss.

oh, da bin ich ganz deiner meinung! ich traue mich zu behaupten, dass man mich jederzeit zu hause "überfallen" könne und es wäre immer aufgeräumt im sinne von: es liegt und steht nichts herum. trotzdem sammelt sich staub, sammeln sich spritzer auf dem waschtisch und spiegel, wird das wc mehrmals täglich benutzt und und und. und all das ist regelmäßig sauber zu machen. das meine ich mit putzen.

Für Sachen wie Rasen mähen kann man auch mal Kinder/Jugendliche in der Nachbarschaft fragen.

oder den freund. ;-D

lieber fruchtalarm, ich habe nun deinen beitrag zerpflückt und an all geinen argumenten gemäkelt. ich entschuldige mich dafür. aber wie du siehst, habe ich immer ein gegenargument. ]:D ;-D ;-)

_+ParvSatix_


Es gibt auch den sogenannten Freizeitstress. Planen ist ja schön und gut, aber man sollte es auch nicht übertreiben. Zur Freizeit gehört auch, mal spontan sein zu können.

Ist halt nicht immer optimal, wenn man an einem Abend zB mehr Lust auf Ruhe hätte, aber ein Treffen mit Freunden steht an.

Dann mache eben das, worauf du gerade Lust hast. Dazu gehört auch, mal Termine abzusagen. Wieso zwingst du dich dann trotzdem zu einem Treffen mit Freunden? Zwängen bist du doch schon genug auf der Arbeit unterlegen, wieso musst du dich dann noch in deiner Freizeit zu etwas zwingen? Da brauchst du dich nicht wundern, wenn du dann nur noch gestresst bist.

Aber superspontan klappt es sonst auch nicht, dann würde ich wirklich fast nur zu Hause sitzen und noch trauriger werden.

Du musst eine Balace finden zwischen Planung und Spontanität. Sicher kann man planen, dass man z.B. alle 2-3 Tage Sport treibt. Aber, wenn man eben an einem tag mal keine Lust auf Sport hat sondern lieber mal anderes machen möchte, dann macht man eben was anderes.

MBilky_Te7-7


Man kann es eben drehen und wenden wie man will - man hat eben DEFINITIV einfach zu wenig Zeit!

Dauernd muss man alles optimieren, dass es eben schnell und möglichst zeitsparend sein soll.

Dabei bin ich Grunde ein total GEMÜTLICHER Mensch (typisch österreichisch, wenn wir schon bei Klischees sind ;-D )

Eigentlich geh ich es gerne langsam an, trödle gern herum....

Aber dafür reicht die spärliche Freizeit eben nicht aus....

Ich würde gerne eine Zeitlang wenigstens einfach mal in den Tag hineinleben und entspannen

M9ilky_ze7x7


@ Sporty:

Das glaube ich dir gerne, dass die 6 Monate der Arbeitslosigkeit die glücklichste Zeit war.

So stelle ich mir das vor: ausschlafen, gemütlich frühstücken, Freundinnen treffen, Sport machen.

Ich habe viele Freundinnen mit Babys und kleinen Kindern, da könnte mir gar nicht fad werden. Dazu Fitnessstudio und Kurse, in Ruhe TV schauen, Bücher lesen usw.

Einfach herrlich.... x:) Dazu braucht man eigentlich nicht mal viel Geld.

@ all:

Gerade ist mir noch ein gaaaaaanz wichtiger Punkt eingefallen warum es scheiße ist zu arbeiten: schönes Wetter ist grundsätzlich immer dann wenn man arbeiten muss. Am Wochenende, wenn man zB mal gerne an den See möchte, dann regnet es meistens.

Ich möchte schönes Wetter sofort nutzen können!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH