» »

Plüsch gegen Einsamkeit

E0hemaligJer Nutze2r (#148x050)


Aba...aba... O_O ....*Ärmchen ausstreck* MAG HABN!!!!

Gott ist das ein geniales Tierchen...was muss ich tun, damit ich einen mein eigen nennen kann? ^^

Ich habe ebenfalls noch meine Plüschtiere...für sowas wird man einfach nie zu alt!

TJiefst:er Hi&mmexl


;-D Wenigstens eine Sache die ich kann :D

Im Moment hab ich mich in sowas verliebt:

[[http://media-cache-ec0.pinimg.com/736x/fc/b0/f4/fcb0f4eec096b4bf28461e276bb3ac90.jpg]]

Davon alle möglichen Farben, Materialien, Patch kommt sicher gut, mit Herzen drauf oder einem Kürbis oder Blätter ... Herbst ist ja – gefühlt – eh schon da :D

Aber ich überleg noch wegen der Größe. Ich will damit ja kuscheln können :)_ ;-D

Ach Gott ... so viele Ideen – so wenig Zeit :-/

DRer_a Aliaxs


Das Quietscheentchen das mit dem erwachsenen Lehrer baden geht :)^ :-D :=o

S<yvisxa


Warum sind die Kuscheltiere aus unserem erwachsenen Leben eigentlich verschwunden?

Also der Faden zeigt, dass das offenbar gar nicht der Fall ist ;-D

Ich habe keine Plüschtiere in meiner Wohnung, aber damit scheine ich zu einer Minderheit zu gehören? Als Kind hatte ich einen Haufen und habe viele davon heiß geliebt (einen sehr hässlichen Hund ohne Beine habe ich mal auf einem Berg vergessen, da sind wir eine Dreiviertelstunde für zurückgewandert ...), und ich glaube, es würde mir auch bei einigen schwer fallen, sie wegzuschmeißen (derzeit sind die eingemottet auf dem Dachboden meiner Eltern, und ich habe sie seit Jahren nicht mehr vorgeholt, aber ich weiß, dass ich meinen ersten Lieblingsteddy vermutlich vor der Vernichtung retten werde, wenn das Haus mal irgendwann leergeräumt werden muss).

Aber im Alltag? Habe ich nicht das Bedürfnis nach Plüschtieren. Den besagten Teddy hatte ich noch als Teenager im Bett, dann saß er nur noch auf dem Regal, und dann habe ich ihn da gelassen, als ich ausgezogen bin. Das habe ich mal in einem Sprachkurs erzählt, als wir über unsere Stofftiere sprechen sollten, und habe böse Blicke geerntet und Kommentare, wie gefühlskalt ich doch wäre ":/ Und ich war mit Abstand die Jüngste da.

Ich finde es ja überhaupt nicht schlimm, wenn Erwachsene noch Plüschwesen aus ihrer Kindheit besitzen, aber bei mir hat das Bedürfnis danach irgendwann nachgelassen und ist seit meiner Volljährigkeit in etwa auf Null. Bin ich da wirklich die einzige, oder posten die anderen hier einfach nicht? Ich fühle mich wirklich ein bisschen herzlos :=o

E1le+o@nora


Ich hab meine 'wichtigsten' Plüschis noch mit im Bett. Das sind so circa 10 Stück. Die anderen hausen derzeit im Keller. :=o

Ich Knuddel nicht wirklich damit, weil ich einfach (im Gegensatz zu den Tierchen) gewachsen bin und es einfach nicht mehr dasselbe ist. Aber sie sind da. :D

Und als ich einige von ihnen letztlich in die Waschmaschine gestopft habe (weil Staub und rauchen und so), hab ich vorher penibelst Informationen dazu eingeholt ob sie davon kaputt gehen könnten. ;-D

Pah, wer von uns wird schon wirklich Erwachsen? Gibt's doch gar nicht.

Dhie K>elTtin


Ich fühle mich wirklich ein bisschen herzlos

:-D

Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen, ich bin da auch sehr herzlos: Ich hatte als Kind immer nur phasenweise ein Plüschtier im Bett, weil es mich beim einschlafen eigentlich mehr gestört hat, als dass es mir dabei geholfen hätte. Habe mich dann im Schlaf draufgelegt, was immer sehr unbequem war, daher habe ich oft auf Plüschtiere verzichtet. Wenn ich doch mal eines bei mir haben wollte, habe ich kurz damit gekuschelt und es dann neben mein Kopfkissen gelegt, um in Ruhe einschlafen zu können. Und gespielt habe ich nie wirklich damit, höchstens mal als Kleinkind.

Heute sind wie gesagt alle Plüschtiere verschenkt oder auf dem Speicher, bis auf den Eisbären Erich, der bis jetzt auf der Couch vor sich hinstaubt.

Deie .Kelttin


@ Syvisa:

aber bei mir hat das Bedürfnis danach irgendwann nachgelassen und ist seit meiner Volljährigkeit in etwa auf Null.

:)z Sie sehen zwar süß aus und bedeuten mir auch noch etwas, aber spielen und kuscheln muss ich damit nicht mehr. :-D

Als Kind hatte ich einen Haufen und habe viele davon heiß geliebt

Welche hattest du noch, außer dem Hund und dem Teddy?

k*nubbelrin1chxen


auch hier leben viele plüschies...mein glücksbärchen kommt nun schon seit über 30 jahren täglich mit mir ins bett. so sieht er auch aus... ;-D ich möchte nicht wissen, wieviele kolonien an mikroorganismen in ihm leben.

die anderen plüschies hab ich zum glück aufgehoben - meine zwillinge sind nun 14 monate und wissen das total zu schätzen.

mein mann nimmt übrigens auch oft eins mit ins bett mit fast 50 ]:D

und mein dickes schwein sitzt auf unsrer couch und ist fürs trösten zuständig. wenn ich mich gestritten hab oder fertig mit der welt bin, vergrabe ich mich in seinem einst rosa frotteefell und heule wie ein schlosshund :°(

smch%neckKe198x5


Ich traue mich jetzt mal als erste und stelle ein Foto meiner aktuellen Bettgenossen ein: x:)

[[http://www.pic-upload.de/view-24427058/DSCF0217.jpg.html]]

s|chneckce198#5


PS: Wer es nicht erkennt:

Erdferkel (Berta), Fischotter (Amalia), Eulen (Kassandra und Waldemar), Frosch (Kermit) und Schaf (Holger) ;-D

Dwie K0eltin


@ Schnecke:

Fischotter Amalia ist ja süß. Und wer ist das Stofftier auf Amalia? Die beiden sind meine Lieblinge auf dem Bild. :)z :)^

Ich stelle demnächst auch mal ein Bild von meinen rein.

sZchneJcke19-8x5


Hui, wusste ich doch, dass ich einen vergessen habe: Das ist ein Dreifinger-Faultier namens Pablo (weil die in Südamerika leben) ;-D

Wir sammeln eher ungewöhnliche Tiere (haben auch einen Kraken, ein Eichhörnchen, Ratten u.v.a.) ;-D

N:annxi77


TollerFaden! :-)

Ich schlafe mit meinen fast 37 auch jede Nacht mit meinem Plüschhund Knuddel im Arm. Den hab ich seit ich 5 oder 6 war. So sieht er mittlerweile auch aus, ziemlich mitgenommen und abgewetzt, aber ich liebe ihn einfach. x:)

mVoonEnighxt


Hab mein Teddy von Geburt an und der darf bis heute nicht im Bett fehlen. :|N Unnnnddd ich hab jetzt noch neue dazu bekommen ;-D

Kennt ihr Ty beanie boos? Da bin ich gerade dran zu sammeln ;-D Pugsly (Mops) und Slush (Husky) hab ich schon mal. x:) Hab ja n großes Sofa da passt no einiges na.

S&yvwisa


@ Keltin

Stimmt, du warst die andere mehr oder weniger Kuscheltierlose hier im Thread :-)

Teddy und Hund (wobei ich mir nicht so sicher bin, dass es wirklich ein Hund war; er hatte auch keine Beine) waren die Favoriten. Dann hatte ich noch einen Elefanten, auch schon sehr früh, den habe ich immer mit ins Bett genommen, wenn ich krank war, weil er kein Plüsch im engeren Sinne, sondern eher eine glatte, kühle Oberfläche hatte. Keine Ahnung, was das für ein Stoff war, aber gut bei Fieber :-)

Die Giraffe namens Monika, ein Pinguin und ein riesiger Koala waren sehr hübsch, aber zu sperrig für im Bett, deswegen nicht ganz so beliebt, und dann gab es noch eine ziemlich große Ente (Watschel), die ich auch sehr gemocht habe. Einen zweiten Teddy mit Brumm-Mechanismus nicht so, obwohl ich den erst unbedingt haben wollte. Aber Teddy Nummer eins konnte er doch nicht ersetzen ;-D

Ich hatte mindestens noch zwanzig andere (ich war Einzelkind und vor allem Einzel-Enkel ...), aber an die werde ich mich wohl erst wieder erinnern, wenn ich mal wieder auf den Dachboden bei meinen Eltern gucke. Nicht dass ich dann doch noch sentimental werde und was mitnehme :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH