» »

Keiner versteht mich

KSleio


Das kann im Zweifelsfall, etwas quergedacht, auch ich selbst sein.

Doch, das wurde schon auf den ersten zwei Seiten thematisiert.

d}arnaCe87


Ich weiß das es zwischenzeitlich schonmal Thema war, aber als expliziten Anspruch habe ich das auch beim Nachlesen gerade nicht gefunden. Auf Seite drei jedoch schrieb mond+sterne:

Es geht a) um die Verständlichkeit meiner Beiträge hier im Forum.

Es geht b) darum zu klären, was eigentlich hinter dem selbstmitleidigen Satz "keiner versteht mich" steckt. Was ich damit eigentlich meinte.

Ich habe einiges Feedback zu meiner Person und einige Meinungen zu meinen Beiträgen bekommen. Ich finde das teilweise sehr erhellend. Von daher: bitte mehr Feedback und bitte auch mehr Meinungen. @:)

Aber ich möchte einem Missverständnis vorbeugen: Es geht mir darum, verständliche Beiträge zu schreiben. Es geht mir nicht darum, Beiträge zu schreiben, die allen gefallen.

Noch viel wichtiger: Im RL geht es mir darum, den Schmollwinkel des "keiner versteht mich" zu verlassen.

Also eigentlich das Gegenteil. ":/ ":/

Sltpuhl$beixn


Es geht darum, dass zumindest ein Mensch mich versteht.

Hier haben sogar mehrere Leute geschrieben, dass sie dich verstehen.

Ist das Thema damit zu deiner Zufriedenheit geklärt?

Sghoxjo


Ich kann mich nicht erinnern, diese Frage gestellt zu haben. Denn sie geht am Thema des Fadens vorbei. Wenn einzelne User mich nicht verstehen, dann ist es für mich kein Problem. Mich muss nicht jeder und jede verstehen. Ganz im Gegenteil. Die meisten Menschen verstehen mich nicht. Das ist für mich kein Problem.

Es geht darum, dass zumindest ein Mensch mich versteht.

Das kann im Zweifelsfall, etwas quergedacht, auch ich selbst sein.

Das geht meines Erachtens aus Deinem Eingangsbeitrag nicht hervor.

mSondv+steprne


Das geht meines Erachtens aus Deinem Eingangsbeitrag nicht hervor.

Wir können gerne den Eingangsbeitrag als Beispiel nehmen. Was habe ich geschrieben? Was habe ich gemeint? Was habt ihr verstanden?

Und um gleich mal den Haken an der Sache auf den Tisch zu bringen: Was ich so ganz genau meine, weiß ich selbst nicht.

Eins kann ich jedoch schon mal ausschließen. Ich meinte nicht Bitte kritisiert mich. Einige User haben hier geposted weil sie sich über einzelne Beiträge von mir geärgert haben, oder auch weil ihnen meine Art insgesamt nicht gefällt. Ich möchte niemanden ärgern. Ich bin froh, wenn ich erfahre, wenn User sich über Beiträge von mir geärgert haben. Deswegen setze ich mich hier auch mit dem Thema auseinander.

Das Thema des Fadens ist jedoch ein anderes. Es geht um einzelne Beiträge oder Sätze (auch im RL), die von niemandem verstanden werden.

K?lJeWixo


mond+sterne

Und um gleich mal den Haken an der Sache auf den Tisch zu bringen: Was ich so ganz genau meine, weiß ich selbst nicht.

Ja, das sehe ich auch als entscheidenden Punkt. Durch S. wallisiis Beitrag ist das ja ganz klar herausgekommen. Danach hat sich das Thema geteilt. Gut, man kann noch weiterhin darauf herumreiten, was bei einem subjektiv nun arrogant ankommt oder nicht. Ich sah keinen roten Faden mehr, wo ich hätte anknüpfen können, weil dieser Punkt eben aufgetaucht ist - manchmal verstehe ich mich selbst nicht, manchmal weiß ich selbst nicht, was ich meine. Kannst Du das denn näher definieren? Für mich steht diese Frage nach wie vor offen im Raum. Denn das ist wirklich ein Haken. Dein Gegenüber weiß ja nicht, dass Du Dir in Deiner Formulierung unsicher bist. Ich meine mehr oder weniger wird das jeder kennen - ich zumindest kenne es aus Gesprächen, wenn man gefühlsmäßig genau weiß, was man meint, man schon selbst mit der Formulierung unzufrieden ist oder es versucht zu formulieren, aber es überhaupt nicht "verbalisiert" werden kann. Das wäre jetzt also meine Assoziation - was verstehst Du darunter, wenn Du meinst, ich verstehe mich nicht bzw. ich weiß nicht, was ich meine. Das hört sich ja doch nach etwas anderem an, als das, was ich gerade beschrieben habe.

Wir können gerne den Eingangsbeitrag als Beispiel nehmen. Was habe ich geschrieben? Was habe ich gemeint? Was habt ihr verstanden?

Was mich betrifft, habe ich nachgefragt und keine Antwort mehr bekommen. Insofern habe ich auch bisher nichts verstanden.

Das Thema des Fadens ist jedoch ein anderes. Es geht um einzelne Beiträge oder Sätze (auch im RL), die von niemandem verstanden werden.

Gut, Du wirst wissen, welche Beiträge und Sätze Du meinst - ich bräuchte schon mehr Information, damit ich mir vorstellen kann, was Du mit diesen zwei Sätzen meinst.

d4anaUe8x7


Alles klar, dann versuchen wir es am Eingangsbeitrag und eventuell wird dann auch klar wieso der Thread sich entwickelt hat, wie er sich entwickelt hat.

Keiner versteht mich

Aber warum?

Die Frage impliziert für mich den Wunsch von mehr Menschen verstanden zu werden, durchaus in der Bereitschaft den eigenen Anteil am Problem zu suchen. Wenn es einem eigentlich unwichtig ist verstanden zu werden braucht man die Frage ja nicht zustellen.

Vielleicht seid ihr schon über einen Beitrag von mir gestolpert, den ihr nicht verstanden habt. Kann mir jemand sagen, woran das liegt?

Hier kommen andere Beiträge im Forum ins Spiel. Wie sonst soll man diese Frage beantworten wenn nicht in dem man alte Beiträge ausgräbt? Also haben das viele getan woraus sich andere Debatten ergaben, zum Beispiel die Mars-Venus-Unterhaltung und daran angeschloßen eine Unterhaltung darüber das Verstehen und Zustimmung nicht ein und das selbe sein müssen.

Was genau versteht ihr nicht? Warum habt ihr nicht nachgefragt?

Hier zeigst du ein Interesse an echter Kommunikation, mit Nachfragen und wenn man nachfragen soll dann impliziert dies die Bereitschaft zu antworten. Daher die Irritation und auch die Verärgerung als du hier im Thread nicht auf alle oder auch nur die meisten Fragen geantwortet hast.

Selbstverständlich stimmt es nicht so pauschal, was ich im Titel geschrieben habe.

Hier sagst du, dass dich Einzelpersonen sehr wohl verstehen. Das kann man aber nur beurteilen wenn man selbst weiß worauf man hinaus wollte. Es passt also dann nicht zu diesem hier:

Ich kann mich nicht erinnern, diese Frage gestellt zu haben. Denn sie geht am Thema des Fadens vorbei. Wenn einzelne User mich nicht verstehen, dann ist es für mich kein Problem. Mich muss nicht jeder und jede verstehen. Ganz im Gegenteil. Die meisten Menschen verstehen mich nicht. Das ist für mich kein Problem.

Es geht darum, dass zumindest ein Mensch mich versteht.

Das kann im Zweifelsfall, etwas quergedacht, auch ich selbst sein.

Was genau bedeutet eigentlich "Keiner versteht mich"?

Bitte helft mir, diese Fragen zu beantworten. @:)

Die letzte Frage deutet dann dagegen sehr wohl an, dass du noch gar nicht weißt worum es eigentlich gehen soll.

Dein erster Beitrag ist also bereits voller Widersprüche in sich selbst. Jeder User hat sich also herausgesucht womit er oder sie meinte am besten Arbeiten zu können und hat sich auf einen Aspekt des anfänglichen Wirrwarrs konzentriert. Deine Reaktionen darauf, ganz besonders keine Antworten auf Fragen zu geben, sorgte dann für Irritationen und Unverständnis. Kommunikation fuktioniert nur über Fragen und Antworten, wenn ein Teil davon regelmäßig ausbleibt steht der andere Teil hilflos da und die meisten Menschen ärgert sowas sehr.

dtaTnUae8x7


Und um gleich mal den Haken an der Sache auf den Tisch zu bringen: Was ich so ganz genau meine, weiß ich selbst nicht.

Ich glaube übrigens, dass genau darin das Problem der Widersprüchlichkeit in deinen Aussagen liegt.

Sdhxojo


Kommunikation fuktioniert nur über Fragen und Antworten, wenn ein Teil davon regelmäßig ausbleibt steht der andere Teil hilflos da und die meisten Menschen ärgert sowas sehr.

In mir steigt in diesem Faden ein Bild von jemandem auf, der auf dem Boden sitzt und "Helft mir!" brüllt, Leute kommen an, nehmen an, er ist gestürzt, und wollen ihm aufhelfen, einige kennen ihn schon und wissen, dass er manchmal sehr ... eigenwillig reagiert und halten ihm die Hand eher zögerlich hin, andere sind sehr hilfsbereit, wieder andere gehen vorbei und sagen "du mich auch", und manch einer geht vorbei und winkt freundlich. Und der auf dem Boden ergreift keine der Hände, im Gegenteil, er haut um sich und sagt, Mensch, das ist doch alles falsch, und jetzt bin ich auch beleidigt, und nach langem Rätseln stellt sich heraus: Er wollte nicht, dass ihm jemand aufhilft, sondern er wollte von den Leuten wissen, warum er eigentlich immerzu auf dem Boden sitzt. Eine Frage, die sie kaum beantworten können.

Etll;a7R1


@ Shojo

Wunderbar ausformuliert! @:) Genau so fühlt der Faden sich für mich an.

maonRd+steQrne


Hallo, *:)

heute ist die Stimmung besser, wie mir scheint. Nicht nur bei mir, sondern auch im Faden.

@ Stuhlbein

Mit meinen PNs habe ich versucht eine Diskussion zu beenden, die ich nicht mehr wollte. Und irgendwie ich weiß auch nicht. Du weißt schon was ich meine, oder? :-D :°(

Schon mal über eine Therapie nachgedacht?

:-D

Diese Frage habe ich eigentlich auf Seite 1 erwartet. %-|

Hier haben sogar mehrere Leute geschrieben, dass sie dich verstehen.

Ist das Thema damit zu deiner Zufriedenheit geklärt?

:-D

Nein. Menschen, die meinen mich zu verstehen, es aber nicht tun, sind die hartnäckigsten Fälle.

Aber ich denke mal die meisten, die hier geposted haben, dass sie mich verstehen, verstehen mich in dem Sinne wie man es im Rahmen eines Forums erwarten kann.

Das verstehen aus der Titelfrage geht viel tiefer. Von daher stimme ich Deiner Meinung zu, die hinter der Frage nach der Therapie steckt. Selbstverständlich kann man hier keine tiefliegenden psychischen Probleme lösen. Es ist für mich eine zusätzliche Möglichkeit, mich ein wenig mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Nebenbei bemerkt ist es auch eine ganz gute Erfahrung einen eigenen, persönlichen Faden zu haben, Thema egal, der ganz gut läuft.

@ Seven.of.Nine

Woher soll man im voraus schon wissen, ob der eigene Beitrag für Dich hilfreich ist?

Das kann man nicht wissen. Es liegt meiner Meinung nach in der Natur dieses Forums, dass viele Beiträge geposted werden, die sich im Nachhinein als vergebliche Liebesmüh herausstellen.

Ich versuche jedoch Rückmeldungen zu geben, damit die User im Laufe der Zeit besser auf mich eingehen können. Weniger überflüssige Mühe für die anderen, mehr hilfreiche Beiträge für mich.

Ein Win-Win-Deal eigentlich. Woran scheitert es? Ich hab da meine eigene Antwort

@ Ella71

Auf den ersten beiden Seiten wurden zahlreiche freundlich und persönlich geschriebene Beiträge geposted, in denen viel Kritik geäußert wurde. Besonders wenn die Kritik für mich nachvollziehbar ist, kann ich damit gut umgehen.

Ich hatte den Eindruck, nachdem ich eine Pause zum entwirren des Fadens eingelegt hatte, ist die Kritik härter, pauschaler und einhelliger geworden. Ich weiß nicht wie sehr es daran lag. Vielleicht war es mir auch irgendwann einfach zu viel Kritik. Jedenfalls konnte ich ab einem gewissen Punkt keine Kritik mehr annehmen. Lewian hat das ganz zutreffend vermutet. Ich habe das dann noch mal bestätigt.

Ich kann niemanden davon abhalten, hier weiter Kritik zu posten, solange sie sich im Rahmen der Forumsregeln bewegt.

Wenn es noch gemacht wird, nachdem ich geschrieben habe, dass ich gerade kein offenes Ohr für Kritik habe, verstehe ich nicht.

@ Kleio

Ich habe Deinen Beitrag von gestern gelesen, und antworte darauf mal frei.

Was das Thema Kommunikation angeht, haben wir dasselbe "Handbuch" ;-) gelesen, von daher kann ich Dir da praktisch vollständig zustimmen.

Die große Tücke bei mir liegt darin, dass ich mir oft selbst nicht so ganz im klaren bin, was ich eigentlich meine. Es ist dann sehr mühselig bis illusorisch, das herauszufinden.

Aber manchmal weiß ich auch, was ich meine. Es geht dann darum, ein Missverständnis zu klären, und Konsequenzen daraus zu ziehen. Ich habe da denselben theoretischen Ansatz wie Du es an Hand des Beispiels mit dem Sarkasmus beschrieben hast.

Ich habe schon oft, auch hier im Faden, versucht, derartige Missverständnisse aufzuklären. Individualist hat (wenn ich ihn richtig verstanden habe) erklärt, woran es scheitert. Ich kann schreiben, dass ich etwas gesagt habe, was nicht in Ordnung war, weil es zum Beispiel unsensibel war. Dennoch ist niemand bereit, zu verstehen, wie ich es gemeint habe. Von daher ist es mir unmöglich, etwas an meinem Kommunikationsverhalten zu ändern.

Diejenigen, die mich auf den Thron eines Menschen gesetzt haben, der niemals einen Fehler eingesteht, hören nicht, wenn ich einen Fehler eingestehe. Es sind die Bilder in den Köpfen meiner Mitmenschen, an denen die Kommunikation immer wieder scheitert.

Es sind ihre Bilder in ihren Köpfen. Es liegt jenseits meiner Möglichkeiten, die Bilder in den Köpfen meiner Mitmenschen zu ändern. Ich möchte die Möglichkeiten dafür auch nicht an die Hand bekommen. Denn es gibt ein Wort für die Möglichkeit, in die Köpfe anderer Menschen einzugreifen: Gehirnwäsche. Ich lehne das ab. Ich wollte es nicht, selbst wenn ich die Möglichkeit dazu hätte.

Ich könnt noch viel schreiben. Aber irgendwann wirds auch zuviel.... zzz

Wie ich gerade sehe, hast Du bereits den nächsten Beitrag geposted. Das ist auch schon eine Antwort auf die Titelfrage. :-X Sorry, damit werde ich meinem Image jetzt nicht gerecht. Das ist irgendwie so gar nicht schnippisch. ]:D

EHhe"malFigerZ NutzerO (#d4790x13)


@ mond+sterne

Nein. Menschen, die meinen mich zu verstehen, es aber nicht tun, sind die hartnäckigsten Fälle.

Wie bereits gesagt: Das Defizit liegt allein auf deiner Seite. Kommunikation lebt davon, dass Begriffe mit ihrer allgemein gebräuchlichen Bedeutung verwendet werden. Hast du dich mal damit auseinander gesetzt, was ein Code ist? Ich denke nicht. Du erwartest, dass die Allgemeinheit Gedanken lesen und deine höchstpersönlichen Begriffsdefinitionen automatisch so versteht, wie du es dir in zusammengereimt hast. Dabei bist zunächst mal du allein in der Bringepflicht, wenn du hier irgendeine Hilfe erwartest. Alles, was dieser Faden bisher effektiv bewirkt hat, ist, dass du dich als Narzisst und Egozentriker geoutet hast, aber unter Umständen sind deine Probleme tatsächlich noch tiefgreifender.

SLhojo


Wie bereits gesagt: Das Defizit liegt allein auf deiner Seite.

Das ist eine ganz schön blöde und alberne Aussage. Da sind Defizite, das sehe ich auch so, aber deshalb kann man ihm nicht gleich jeden Schwarzen Peter in den Rachen stopfen, der gerade des Wegs kommt.

E8hemAalig{er NKutzer S(K#479>013)


@ Shojo

Das ist eine ganz schön blöde und alberne Aussage. Da sind Defizite, das sehe ich auch so, aber deshalb kann man ihm nicht gleich jeden Schwarzen Peter in den Rachen stopfen, der gerade des Wegs kommt.

Ich sprach ja nicht von allgemeinen Missverständnissen. Natürlich hat dann auch eine Personenmehrheit nicht für sich gepachtet, gegenüber einem Einzelnen pauschal im Recht zu sein. Hier sind die Probleme allerdings hausgemacht, denn an Kommunikationskonventionen gemessen verhält sich der TE wie ein Geisterfahrer.

S&hojxo


Und ein paar von "uns anderen" fahren n bisschen zu schnell.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH