» »

Keiner versteht mich

Hqype]rixon


Der Faden wird zur moderativen Überprüfung und zur Beruhigung der Gemüter vorübergehend geschlossen. Einige unangemessene Beiträge werden/wurden durch durch die Moderation gelöscht oder nachträglich editiert.

Hcyperixon


Ich öffne den Faden an dieser Stelle wieder.

Ich möchte alle bitten sachlich zu bleiben. Wenn ein Nutzer im Forum anonym bleiben möchte, ohne Angaben zum Geschlecht zu machen, bitte ich darum dieses auch zu respektieren und nicht zu versuchen den Nutzer zu drängen seine Anonymität offen zu legen.

mlondq+stebrne


Hallo danae,

ich weiß nicht, wie es Dir geht. Ich könnte mir vorstellen, die Luft ist raus aus der Diskussion.?

AMdep$t3x33


mond+sterne:

Du schreibst in deinem MOTTO: "Das Leben ist ein Spiel . . . ")

Ich glaube , ich habe was für dich gefunden:

[[http://www.leben-ist-ein-spiel.de/]]

Diese HP umfasst 12 DIN- A4-Seiten und ist für dich nicht nur interessant, sondern sicher auch sehr lehrreich. Denn die HP verspricht dir ein Spiel, das für dich / zu dir passt. "Dieses Spiel macht Spaß und Freude, es macht Sie erfolgreicher, weil Sie die Dinge tun, die gut für Sie sind, es stärkt Ihr Selbstvertrauen und lässt Sie stolz auf sich selbst sein, es hilft Ihnen, mehr Verantwortung für Ihr Leben zu übernehmen, es macht Sie zum "Macher" und liefert Ihnen einen spielerischen Rahmen, um mehr von dem zu bekommen, was Sie sich wünschen."

Na! Das ist doch was für dich! Die Vorgehensweise in diesem Spiel ist sehr intensiv und zeitraubend. Mein Vorschlag für dich: Spiele mal 1 Woche lang dieses Spiel mehrmals unter höchster Konzentration. Da bist du gut beschäftigt. Befasse dich in dieser Zeit mit keinem anderen Thema. Auch hier nicht auf med1 - also absolute Abstinenz, nur Konzentration auf dieses Spiel. Und am nächsten Freitag tauchst du hier wieder auf und berichtest uns von deinen Erfolgen dort. . . . und wir alle hier haben in dieser Woche Zeit, uns ausgiebig zu erholen. Ich glaube, das tut den Akteuren in deinen Fäden hier auch mal ganz gut und führt vielleicht zur Entkrampfung der Diskussionen bei deinen Themen hier.

m ond+?st^ernxe


Der Abschied von Snaiperskaja [VSS] war für mich ein Thema, das mich gedanklich sehr beschäftigt hat.

Wenn ich nur darüber nachdenke, kann mich natürlich niemand verstehen. Ich müsste schon den Mund aufmachen und etwas sagen, oder etwas Text zu dem Thema eingeben.

S"tuhlMbe>ixn


Warum könnt ihr es nicht einfach bleiben lassen? Warum lasst ihr Euch durch nichts davon abbringen, anderen Leuten Tipps zu geben, die sie nicht haben wollen? Warum? Warum? Warum?

Wenn du keine Antworten willst, warum schreibst du nicht ein Tagebuch oder einen Blog?

Ansonsten wäre es nach über 40 Seiten an der Zeit, dir zu überlegen, was du hier erreichen willst und ob ein Forum dafür die geeignete Plattform ist.

dgan-ae8x7


Ich brauchte einfach mal eine Pause, da bin ich nun wieder erholt und frisch.

Teil 1: Milchbeispiel: Ist dir bewusst das Ratschläge zu erteilen und zu bekommen der tiefere Sinn dieses Forums ist? Und wenn dir das bewusst ist, wieso erstaunt dich die Tatsache das du wieder und wieder welche bekommst? Könntest du dir vorstellen vor einer Frage zu erläutern das du nur Fragen wünscht die dich auf eine eigene Lösung bringen könnten und keinerlei konkrete Ratschläge wünscht?

Ich habe nämlich schon Pferde kotzen sehen. Wenn ich einen User frage, ob sein Pferd gekotzt hat, fühlt er sich verarscht, weil Pferde nunmal nicht kotzen.

Aber ich meine diese Frage ernst, weil ich schon Pferde kotzen sehen habe. Es geht nicht darum, mit dieser Art zu fragen aufzuhören. Es geht darum, klar zu machen, dass ich es ernsthaft als Frage meine.

Könntest du dir vorstellen es in jedem neuen Thread dazuzuschreiben? Sonst können es die Mitschreibenden ja nicht wissen.

Ich habe den Eindruck das du bei Med1 eine Art kommunikativer Geisterfahrer bist. Du willst das wohl auch bleiben und das ist soweit in Ordnung, aber dann denke ich wäre es sinnvoll den Warnblinker anzuschalten um Kollisionen zu vermeiden. Das wird nichts daran ändern das viele Leute angepisst darauf reagieren, aber vielleicht die ganz großen Zusammenstöße minimieren und hier und da, so im kurzen Blickkontakt, vielleicht etwas hervorbringen das dir hilfreich erscheint.

mOon1d+sterxne


Ich sammel Gründe, warum ich mich unverstanden fühle.

Auch Euren Reaktionen auf meinen vorangehenden Beitrag kann ich einen Grund entnehmen, warum ich mich nicht verstanden fühle.

Es ist natürlich gut möglich, dass er gelesen und verstanden wurde. Ich kann es Euren Reaktionen nur nicht entnehmen. Auch deshalb fühle ich mich unverstanden.

@ danae87

Ich möchte meinen eigenen Weg gehen, und dafür brauche ich keine Ratschläge (sondern eher eine Wegbeschreibung). Aber wenn Du mir Ratschläge erteilen willst, kannst Du es natürlich trotzdem machen.

Ich muss dann selbst wissen, wie ich damit umgehe.

Könntest du dir vorstellen es in jedem neuen Thread dazuzuschreiben? Sonst können es die Mitschreibenden ja nicht wissen.

Ja, so etwas in der Richtung wäre mein Ziel. Also im Beispiel mit der roten Ampel könnte man sich beispielsweise überlegen, wie man sagen kann, dass man es für denkbar hält, dass die Ampel rot war, auch wenn im Weltbild des TE dafür kein Platz ist. Oder hast Du ein anderes Beispiel?

d>anaxe87


Ja, so in der Art. Ihc dachte an eine Art Text den du edm ersten Beitrag jeweils voranstellst der herausstellt das du nur Vorschläge machst und es sich eher um einen geschriebenen Denkprozess handelt und dein Beitrag bitte nicht so verstanden werden solle das du Anspruch auf eine absolute Wahrheit erhebst.

mFond#+ster>nxe


Ich habe ganz grundsätzlich keinen Anspruch auf die absolute Wahrheit.

Ich bezweifel allerdings, dass es etwas bringt, wenn ich das schreibe.

dIanaue87


Das deine Beiträge aber den Eindruck erwecken als würdest du Fakten feststellen wurde sogar in diesem Thread schon thematisiert. Dazu habe ich Lian-Jills Beitrag rausgesucht:

In m+s' Beispiel ist er aber nicht der TE, sondern derjenige User, der an jeder passenden und unpassenden Stelle "wahrheitsgemäße" Feststellungen macht (er hat nämlich "die Wahrheit" gepachtet).

Möchtest du mit diesem Eindruck leben und die Reaktionen in Kauf nehmen die meist in Ablehnung bestehen weil kaum jemand nicht fertig gedachte Gedanken als "Wahrheit" schluckt.

Oder kannst du dir vorstellen deine Kommunikationsgewohnheiten soweit zu ändern das der Eindruck nicht mehr entsteht und wenn, welche Möglichkeiten siehst du da?

m@ond+st}ernxe


Ich könnte theoretisch noch mehr zu meiner Einstellung zum Thema Wahrheit schreiben. Ich finde es jedoch ermüdend und anstrengend, und ich bin zu müde, um es noch zu tun.

Also lass ich es bleiben, und ich muss damit leben, dass diese Frage zwischen uns strittig ist.

H{ype:rixon


Ein Beitrag wurde aus der Diskussion genommen

L'astgSummJer


@ mond+sterne

Vielleicht geht es nicht einmal um eine Wegbeschreibung, denn die ist wieder bevormundet. Sondern vielmehr um eine Wegbegleitung....

d+ana,et87


mond+sterne

In wiefern ist die Frage strittig? Ich habe dich irgendwann in einer Unterhaltung so verstanden das deine Beiträge grundsätzlich Vorschläge darstellen wir etwas gedacht, gesehen oder gedeutet werden könnte. So lese ich sie und seit dem kann ich sie auch lesen ohne das mein Puls sich erhöht. Andere lesen deine Beiträge aber ohne um das Wissen dieses Beitrages den du mal an mich gerichtet hast und interpretieren sie daher anders. Die Frage ist ob es einen Weg gibt die Missverständniss aufzulösen oder ob du damit leben kannst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH