» »

Keiner versteht mich

LrichtAGmHo]rizonYt


@ Lian-Jill

Nein, ich denke nicht, dass Du ihn nicht gelesen hast. Ich verstehe dann aber das

Vom bloßen Ansehen deines Nicknamens

umso weniger.

KCl#eixo


mond+sterne

Dementsprechend fühle ich mich von Dir nicht verstanden.

Ich sehe seit dem Anfang des Fadens keine Kommunikationsbasis, aufgrund dessen ich entscheiden könnte, ob ich Deine Einstellung zum Thema verstehen will. Nach wie vor ist kein roter Faden in Bezug auf das Thema für mich zu sehen, unter anderem, weil Du ihn selbst suchst. Also passen die Rahmenbedingungen nicht zueinander. Deine Beiträge sind manchmal in sich verständlich, aber was es da thematisch zu verstehen gäbe oder was Du selbst versuchst bei Dir zu verstehen – keine Ahnung. "Mich" kann sonst etwas bedeuten. Dafür müsstest Du schon mehr über dieses "mich" schreiben.

"Nein, nein, nein, nein, nein, das siehst Du falsch", das lese ich aus Deinem vorangehenden Beitrag heraus. Also fünf Absätze, denen ich entnehme, wie wenig Du mich verstehst. Ich greife den letzten heraus, bei dem ich noch am ehesten das Gefühl habe, wir könnten eine gemeinsame Basis finden.

Ich kann nur wiederholen, was ich im Off-Topic-Faden schon geschrieben habe. Für Dich ist Deine Sichtweise die richtige und für mich meine. Sie stehen gleichwertig nebeneinander, wie zwei Inseln. Meiner Meinung nach hat jeder seine Logik, die in sich stimmig ist. Nur, weil ich anders denke, heißt es nicht, dass Du aus meiner Sicht "falsch" denkst. Ich schließe nicht von meiner Denkweise auf Deine. Genau das meine ich. Obwohl ich Dir das geschrieben hatte, machst Du keine Differenzierung, sondern bleibst in Deinen Schuhen und liest hinein, dass ich schreibe, dass Du falsch denkst. Nein, sofern Du selbst nicht der Meinung bist, dass Du falsch denkst, so nehme ich diese Fakten so an, wie Du sie mir berichtest.

Heißt das "Ja, ich sehe es genauso", oder "Nein, ich sehe es anders"?

Es heißt das, was ich geschrieben habe.

Ich sehe es anders als Du und LichtAmHorizont. Ich verstehe andere und weiß, dass andere mich verstehen, sie nachempfinden können, wie ich fühle und nachvollziehen können, wie ich denke. Dazu ist es auch nicht notwendig, sich genauso zu fühlen wie ich. Es reicht völlig die Vorstellung dessen, wobei ich denke, dass es auch davon abhängt, wie viel Einfühlungsvermögen jemand hat. Durchaus gibt es Menschen, bei denen ich den Eindruck habe, dass sie in meine Schuhe schlüpfen, auch wenn es nicht ihre sind und umgekehrt. Also wieder unterschiedliche Erfahrungswelten und Weltanschauungen.

Ich sehe es jedenfalls genauso. Du schreibst nämlich ganz grundsätzlich, und Deiner grundsätzlichen Sichtweise kann ich nur zustimmen.

Welche grundsätzliche Sichtweise meinst Du?

Als nächstes könnte man sich also fragen, warum ich überhaupt noch kommuniziere, obwohl ich Kommunikation für sinnlos halte.

Ja, könnte man. Man könnte sich auch fragen, warum Du das so siehst.

Kmleixo


LichtAmHorizont

Um "in jemandes Schuhen zu gehen" müsste derjenige mein Klon sein, oder ich dessen Klon, und das gibt es ja bekanntlich nicht. Daher kann ich allenfalls in einem Schuhvergleich feststellen, dass sich meine Schuhe mit denen des anderen ähneln. Aber ich kann nicht aus meinen steigen und in die des anderen schlüpfen.

Und deswegen gehst Du davon aus, dass das andere auch nicht können? Kommst Du deswegen dazu, dass es allgemein unmöglich ist? Gilt das nur für Dich oder schließt Du damit auch auf "alle", dass das für alle unmöglich ist?

Vielleicht, weil Du die Hoffnung noch nicht aufgegeben hast, einen Sinn darin zu finden? Vielleicht auch, weil Du denkst "eh egal, macht keinen Unterschied ob oder ob nicht, zu verlieren habe ich nichts mehr"?

Und wie ist es bei Dir? Warum kommunizierst Du?

Dafür muss man ja nur den Faden-Eröffnungsbeitrag lesen.

Das haben viele und viele haben am Anfang gleich mitgeschrieben. Es war sehr schnell klar, dass es an den unterschiedlichen Vorstellungen von Kommunikation liegt. Unter anderem wurde aus meiner Sicht ja auch recht schnell das Bildnis "Kommunikation ist keine Einbahnstraße" eingebracht. Weil Kommunikation nur gegenseitig passieren kann, auch wenn es einen gibt, der das Thema vorgibt. Deswegen steckt der Faden aus meiner Sicht immer noch "vor dem eigentlichen Thema".

Lnian-Jlill


"Mich" kann sonst etwas bedeuten. Dafür müsstest Du schon mehr über dieses "mich" schreiben.

Weil Kommunikation nur gegenseitig passieren kann, auch wenn es einen gibt, der das Thema vorgibt. Deswegen steckt der Faden aus meiner Sicht immer noch "vor dem eigentlichen Thema".

Genau das meinte ich.

K)le>ixo


Lian-Jill

Du denkst ja hoffentlich nicht, dass ich den nicht gelesen habe? Ist ja nicht mein erster Beitrag in diesem Faden. Mittlerweile sind wir in der Spirale fünfundfünfzig Runden weiter und er kann sich immer noch nicht verständlich machen, was er eigentlich will.

Sehe ich auch so. Seit dem Anfang wird das Thema mehr oder minder neu formuliert mit unterschiedlichen Nebenplätzen, die für Lian-Jill nicht zum Thema gehören. Allerdings geht es ja um das Problem des Versehens. Ich finde das Vorgehen von mond+sterne so in die Diskussion zu gehen auch spannend, aber anders als danae.

Sogar wenn es mit dem einen oder anderen möglich wäre diese Art der Kommunikation zu führen, also dass einer sagt, ich will verstanden werden und alles, was anders ist, gibt es in meiner Welt nicht, so frage ich mich, ob sich da jemand findet und welche Erkenntnis mond+sterne für sich daraus gewinnen wird.

Kyle-io


etwas schief gelaufen:

Sehe ich auch so. Seit dem Anfang wird das Thema mehr oder minder neu formuliert mit unterschiedlichen Nebenplätzen, die für mond+sterne nicht zum Thema gehören. Allerdings geht es ja um das Problem des Versehens. Ich finde das Vorgehen von mond+sterne so in die Diskussion zu gehen auch spannend, aber anders als danae.

d@anaxe87


Ich bin im Grunde Kleios und Lian-Jills Meinung. In Media Res sind wir hier ja nie gekommen, aber ich glaube das liegt nicht daran das mond+sterne nicht will sondern daran das er sich damit enorm schwer tut konkret zu werden.

mond+sterne

Du schreibst das Kommunikation im Grunde sinnlos ist, räumst aber gleich darauf ein das sie ja durchaus einen Sinn erfüllt wenn man Brötchen einkaufen geht. Ist dir der Unterschied zwischen dem Erwerb von Brötchen und deinem Vorgehen hier im Forum klar? Und ich meine nicht hinsichtlich der Komplexität des Themas oder ähnlicher Parameter, sondern allein hinsichtlich deiner Person. Ist dir klar wo der Unterschied bei dir liegt und in welchem Zusammenhang das mit dem Endergebnis steht?

m1ond+stxerne


:)D

K-legixo


danae87

Ich bin im Grunde Kleios und Lian-Jills Meinung. In Media Res sind wir hier ja nie gekommen, aber ich glaube das liegt nicht daran das mond+sterne nicht will sondern daran das er sich damit enorm schwer tut konkret zu werden.

Ja, wobei es mir nach wie vor auch nicht klar ist, ob es eben ein Problem der Kommunikation ist, weil man das ja lernen könnte, wenn man verstanden werden will oder er nicht weiß, wer dieses "ich" ist. Wenn er das aber nicht weiß, warum stellt sich für ihn die Frage. Obwohl er das nicht mitteilt, schließt er Dinge, die für mich oder andere zu diesem ich gehören aus, gibt aber keine Richtung vor, wo es hingehen soll und was für ihn dazu gehört. Daraus ein Rätsel zu machen, macht es mir das Thema nicht klarer und es müsste ja sein Interesse sein, wenn überhaupt. Es ist sein Faden. Mir oder anderen kann es ja egal sein, ob er nun weiß, wer er ist oder nicht, ob er versteht, wer dieses ich ist oder ob es für ihn überhaupt eine Rolle spielt und wenn, dann welche. Es gibt genug Menschen, die sich damit noch nie befasst haben und sie damit gut leben. Da würde wieder das herumstochern anfangen, das mir schlichtweg keinen Spaß macht. Aber vielleicht Dir. Du hast Dich mit ihm ja auch über andere Themen ausgetauscht. Die Erklärungen bezüglich Missverständnisse oder wann er sich in anderen Fäden unverstanden sieht, die gibt es nur aufgrund dieses Fadens. Es hat sich zwischen uns noch keine Auseinandersetzung in einem anderen Faden ergeben, aber das, was ich teilweise lese, so habe ich den Eindruck, dass er sich dort genauso bewegt wie hier, also sich ab und zu mit anderen Inhalten beschäftigt oder emotional reagiert.

L>ichctAmH!orxizont


Ich bin davon ausgegangen, dass mond+sterne ganz am Anfang seines Fadens der Meinung war, dass andere aus seinen bereits im Forum vorhandenen Beiträgen eine Erklärung dafür schöpfen könnten, warum er nicht verstanden wird. Insofern ist das schon mehr "Stoff" als nur der Blick auf den Nick. Dass sich später herausstellt, dass dieser Stoff nicht reicht, ist eine andere Sache.

@ Kleio

Und deswegen gehst Du davon aus, dass das andere auch nicht können? Kommst Du deswegen dazu, dass es allgemein unmöglich ist? Gilt das nur für Dich oder schließt Du damit auch auf "alle", dass das für alle unmöglich ist?

Ja, genau das ist meine Schlussfolgerung. Es ist für alle unmöglich. Und bevor es hier zu Missverständnissen kommt: Das ist meine Meinung. Andere dürfen das anders sehen. Mit Argumenten überzeugt hat mich allerdings noch niemand.

Und wie ist es bei Dir? Warum kommunizierst Du?

Um Erkenntnisse zu erlangen. Über mich und über andere.

m;ond+Jsterxne


Vielleicht, weil Du die Hoffnung noch nicht aufgegeben hast, einen Sinn darin zu finden? Vielleicht auch, weil Du denkst "eh egal, macht keinen Unterschied ob oder ob nicht, zu verlieren habe ich nichts mehr"?

(LichtAmHorizont)

Ja, beides ein bisschen, das Erstere wohl ein bisschen mehr. Letztlich geht es darum, für mich ein inneres Empfinden dafür zu bekommen, inwieweit Kommunikation sinnlos ist.

Außerdem hat Kommunikation für mich insofern einen Sinn, als dass ich dann zumindest geistig beschäftigt bin, und nicht nur vor mich hindöse.

ich glaube das liegt nicht daran das mond+sterne nicht will sondern daran das er sich damit enorm schwer tut konkret zu werden.

Ja, ich weiß zum einen nicht, was konkret wichtig ist. Zum anderen stellt sich mir aber auch die Frage, was ich überhaupt öffentlich schreiben möchte.

Und ich habe das Gefühl, wenn ich etwas schreibe, was mir wichtig ist, so wie [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/689367/?p=55#p22160246 hier]] oder [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/689367/?p=55#p22162290 hier]], dann wird es ignoriert.

Ist dir klar wo der Unterschied bei dir liegt und in welchem Zusammenhang das mit dem Endergebnis steht?

(danae87)

Ja. Und ist Dir klar, wo der Unterschied bei Dir liegt? D.h. woran scheitert die Kommunikation von Deiner Seite aus? Bist Du Dir darüber bewusst?

LQichtFAmHoJrizCont


Ich habe Deine Beiträge, in denen Du etwas schreibst, das Dir wichtig ist, zur Kenntnis genommen. Ich weiß nur nichts dazu zu schreiben. Nichts Hilfreiches jedenfalls. Und ich will auch nicht irgendwelchen sinnfreien Müll schreiben.

Kaleixo


LichtAmHorizont

Ich bin davon ausgegangen, dass mond+sterne ganz am Anfang seines Fadens der Meinung war, dass andere aus seinen bereits im Forum vorhandenen Beiträgen eine Erklärung dafür schöpfen könnten, warum er nicht verstanden wird. Insofern ist das schon mehr "Stoff" als nur der Blick auf den Nick. Dass sich später herausstellt, dass dieser Stoff nicht reicht, ist eine andere Sache.

Es gab viele Rückmeldungen, also "Stoff" zu Analyse, die mond+sterne in beide Richtungen dienen könnte.

Ja, genau das ist meine Schlussfolgerung. Es ist für alle unmöglich. Und bevor es hier zu Missverständnissen kommt: Das ist meine Meinung. Andere dürfen das anders sehen. Mit Argumenten überzeugt hat mich allerdings noch niemand.

Ich erinnere mich an Deinen Wunsch auf Seelenverwandtschaft im Off-Topic-Faden. Wie hängt das zusammen? Ist es so zu verstehen, dass Du zwar den Wunsch hättest, aber aus diversen Gründen nicht glaubst, dass dies möglich ist?

Um Erkenntnisse zu erlangen. Über mich und über andere.

Aber begrenzt auf "verwandte" Einstellungen, oder auch über jene, wo es Deiner Ansicht nach unmöglich ist zu verstehen?

KTlexio


mond+sterne

Und ich habe das Gefühl, wenn ich etwas schreibe, was mir wichtig ist, so wie [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/689367/?p=55#p22160246 hier]] oder [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/689367/?p=55#p22162290 hier]], dann wird es ignoriert.

Du findest, dass die Beiträge seitdem nichts mit den beiden Beiträgen zu tun hatten?

Wie wäre es, wenn Du formulierst, was Du Dir da z. B. wünschen würdest.

Lbic<htAm'Hor8izoxnt


@ Kleio

Ich erinnere mich an Deinen Wunsch auf Seelenverwandtschaft im Off-Topic-Faden. Wie hängt das zusammen? Ist es so zu verstehen, dass Du zwar den Wunsch hättest, aber aus diversen Gründen nicht glaubst, dass dies möglich ist?

Exakt.

@ Kleio

Um Erkenntnisse zu erlangen. Über mich und über andere.

Aber begrenzt auf "verwandte" Einstellungen,

Nein.

oder auch über jene, wo es Deiner Ansicht nach unmöglich ist zu verstehen?

Ja.

Wenn ich feststelle, dass ich jemanden (bzw. eine spezielle Ansicht desjenigen) partout nicht verstehe, betreibe ich den Versuch, es doch zu können, aber nicht bis zum Exzess. Es gibt Grenzen. Insofern fühle ich mich grundsätzlich von Ähnlichkeiten eher angezogen. Ich finde es aber auch hilfreich, etwas über Menschen zu lernen, die ganz anders funktionieren als ich, da es mir im persönlichen Umgang mit solchen weiterhilft.

Woran ich noch arbeiten muss, ist zu akzeptieren, dass man einfach nicht alles verstehen kann.

Woran ich nicht mehr arbeiten muss ist, nicht mehr vermessenerweise zu glauben, ich wüsste, wie jemand anders funktioniert, nur weil es mir vielleicht ähnlich zu mir selbst scheint. Man kennt immer nur Bruchteile anderer Menschen.

Es gab mal eine Themenwoche in der ARD, die hieß "anders als du denkst". Ich habe mich mit dem Inhalt nicht so intensiv beschäftigt, aber dieser Satz - "anders als du denkst" - ist mir hängen geblieben. Menschen sind so furchtbar schnell dabei, sich Urteile über andere Menschen zu bilden anhand dessen, was sie sehen und sich daraufhin zusammenreimen. So wird dann vielleicht jemand, der ein wenig seltsam erscheint und nicht in die Gesellschaft zu passen scheint, schräg angeschaut, evtl. sogar gemobbt. Wüssten die Menschen, was wirklich hinter seiner Geschichte steckt, würden sie sich hingegen für ihr abfälliges Verhalten in Grund und Boden schämen. Aber es ist ja so viel einfacher, jemanden vorschnell zu verurteilen. "Der spinnt ja." "Der ist nicht ganz dicht." Und ähnliches. Das sind Dinge, die mich wütend machen. So gut wie jeder, auf dessen Oberfläche man schaut, ist eigentlich anders als man denkt…

Und das ist noch etwas, mit dem klarzukommen ich noch lernen muss: Dass Menschen einfach so sind. Sie haben Vorurteile als Schutzreaktion. Sie meinen es vielleicht gar nicht böse. Es ist ihre Art, den Schmerz von sich selbst fern zu halten. Sie wollen keine Gemeinsamkeit entdecken mit jemandem, den sie so seltsam finden. Denn die Angst, eines Tages dasselbe zu erleben, ist riesig. Und noch größer ist die Angst, dann von seiner Umwelt ebenso abfällig behandelt zu werden.

Mir geht es im Grunde wie mond+sterne: Ich bin von den Menschen enttäuscht, aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Selbst wenn sich mein Bild über die Menschen durch Erkenntnisgewinn nicht verbessert (in der Regel verschlechtert es sich dadurch sogar), so werden mir wenigstens Träume und Illusionen über den "eigentlich guten Menschen" genommen und die Gefahr von Verletzungen und weiteren Enttäuschungen sinkt.

Du hast mich gefragt, daher schreibe ich so viel über mich. Eigentlich aber ist es ja der Faden von mond+sterne. Vielleicht kann er damit ja trotzdem etwas anfangen…

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH