» »

Keiner versteht mich

LAichtA0mHoLrizonxt


Und wenn andere Menschen ihm statt dessen zeigen, was in ihren eigenen Koffern ist, und sagen "es könnte sein, dass bei dir etwas ähnliches drin ist", hilft es ihm wenig. Bzw. gar nicht.

LjichUtAm~HorPizoxnt


Jeder Koffer hat natürlich einen eigenen Code.

Nun kann man sich fragen, ob es überhaupt möglich ist, dass jemand anders einen fremden Koffercode knackt. Am Ende muss jeder seinen eigenen Koffer selbst öffnen; von außen kann man nur Tipps geben, wie man dem eigenen Code näher kommen könnte. Ihn für jemanden anders öffnen geht aber nicht.

LeaRucoxla


ich bin nicht ganz überzeugt von alledem.

sTep\aratoZrenTfleeisxch


@ mond+sterne

Entschuldige bitte, ich habe aufgrund von Zeitmangel und eigener Sorgen hier im Forum und somit auch deine Fäden nicht gelesen. Somit kenne ich die letzte Entwicklung zwar nicht. Aber die Beiträge auf der letzten Seite hier lassen vermuten, dass Stillstand ist.

Mir ist momentan danach, dir etwas zu schreiben. Sollte das unpassend sein, bitte ich um Verzeihung. Wenn es ganz schlimm ist, kann die Moderation auch gerne hier vermerken, dass (m)ein Beitrag gelöscht worden ist.

M. E. ist das hier für dich ja so, dass dir die Leute antworten und es für dich so ist, dass sich mal jemand mit dir unterhält. Hilfe für dich, das wäre wohl so eine Art Jackpot im Lotto.

Ich würde hier gerne mal auf deine mögliche Zukunft verweisen. Mag sein, dass ich mich irre.

Woran ich gerade denke ist, dass deine Eltern wohl mit die einzigen Menschen in deinem Leben sind, die für dich ein Anhaltspunkt sind und dir somit halt geben. Wenn sie mal eines Tages von dieser Welt gehen müssen, daran möchte ich jetzt nicht weiter denken, wie es um dich geschehen wird.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu hart, falls doch, sorry. *:) @:)

KTleixo


mond+sterne

Also, Kleio/Shojo sehen den Auftrag zu sagen, was im Koffer ist, ohne ihn aufzumachen. Das passt ganz gut zu den Ich-Mich-Dialogen. Da ich mich nicht verstehe, weiß ich tatsächlich nicht, was in dem Koffer drin ist. (Koffer=Mich)

Bitte helft mir, meinen Koffer zu tragen ->

Bitte helft mir, mich zu verstehen.

Ob es nun daran liegt, dass jemand nicht versteht, was er da sieht, nicht versteht, was er damit machen soll, was in dem Koffer ist, ob er nicht erkennt, was die Dinge in dem Koffer bedeuten, keine Zusammenhänge darstellen kann, oder was weiß ich – ist mir viel zu weit weg, denn da habe ich keine Erfahrung, vor allem, wenn der Koffer gar nicht offen ist und der Kofferbesitzer ihn nicht öffnen will. Ich kann nichts Vergleichbares bei mir finden und auch bei anderen, die ich kenne, nicht. Dazu habe ich schlichtweg keine Erfahrungswelt. Finde es also interessant das zu verfolgen, was Du und LovHus da veranstaltet. Ich schaue lieber zu, wie LovHus sich bemüht herumzuraten, Dich zu fragen: "Ist denn vielleicht das im Koffer?" Du den Koffer dann nimmst, einen kleinen Spalt aufmachst und sagst, ja kann ich erkennen, nö, sehe ich nicht, ist doch viel zu dunkel im Koffer und schnell wieder zumachst und LosHus wieder anfängt zu raten. Dieses Vorgehen ist interessant zum zuschauen, aber nicht um mitzumachen. Das wurde Dir aber schon oft genug kommuniziert.

S]t3uh(l\b4ein


m+s,

ist es überhaupt dein Koffer? ;-D

K<l*eio


Man könnte sich vorstellen, der Koffer hätte ein Zahlenschloss, dessen Code er nicht weiß - und er braucht nun Hilfe beim Knacken des Codes, um den Koffer öffnen zu können.

Wäre das wirklich so, dann würde ich einen Schlosser holen. Bloß die Hände weg, denn dann könnte ich den Koffer kaputt machen und mond+sterne würde mir noch die Verantwortung dafür geben. Nenene, also never ever.

Der Code wäre aber allgemein geheim. Das Beispiel mit dem Koffer würde eher Sinn machen, wenn jeder andere weiss, wie man ihn öffnet, nur m+s selber nicht.

Ich weiß, wie ich meinen Koffer öffne. Ist ja nicht der einzige Koffer, den ich trage. Das Bildnis zur Psyche funktioniert für mich mit mehreren Koffern. Wie das bei mond+sterne ist, weiß ich nicht - vielleicht hat er ja nur den einen Koffer. Aber für mich ist das Bildnis, dass Menschen mehrere Koffer tragen (ich habe ein paar Rucksäcke ]:D ). Vielleicht weiß er ja nicht, was in sämtlichen seiner Koffer ist, vielleicht nur bei diesem einen, vielleicht trifft das aber auch auf mehrere oder alle seine Koffer zu.

Manche Koffer waren auch für mich schwerer zu öffnen. Bei manchen waren auch Codes notwendig, aber keine großartigen Geheimnisse. Wenn mir jemand gesagt hat, welchen Code ich probieren könnte oder welchen Code er/sie benutzt und ich auch wissen wollte, was da drin ist, dann habe ich den Code probiert und der Koffer war dann auch auf und zur Not halt mit Gewalt. Wenn es also daran liegt, dass es ein so außergewöhnlicher Code ist, würde ich ihn als Laie, sofern ich es auch wüsste, nie weitergeben.

Und wenn andere Menschen ihm statt dessen zeigen, was in ihren eigenen Koffern ist, und sagen "es könnte sein, dass bei dir etwas ähnliches drin ist", hilft es ihm wenig. Bzw. gar nicht.

Eben, wenn sein Koffer, so außergewöhnlich schwer ist oder so einen außergewöhnlichen Inhalt hat, dass er ihn aus Angst gar nicht öffnet, dann würde ich den Teufel tun, um mich an den Koffer zu machen. Die Verantwortung liegt aus meiner Sicht schon bei ihm. Wenn es normalerweise bei einem Großteil der Menschen funktioniert (der eine trägt ihn so, der andere anders, aber die meisten tragen ihn herum) und bei mond+sterne nicht, dann will ich diesen Koffer auch nicht mittragen. Dann kann er sich nichts für sich nutzen, wie ich meinen Koffer trage, wenn in seinem Koffer gar nicht das ist, was in meinem und dazu müsste der Koffer offen sein. Er will ihn aber nicht öffnen, denn sonst wäre er offen, mit oder ohne Code. Zumindest würde ich so vorgehen – Code hin oder her, wenn ich einen Koffer habe und wissen will, was drin ist, ihn mit Codes nicht aufbekomme, aber es will, dann nehme ich halt die Axt - gordischer Knoten.

Nun kann man sich fragen, ob es überhaupt möglich ist, dass jemand anders einen fremden Koffercode knackt. Am Ende muss jeder seinen eigenen Koffer selbst öffnen; von außen kann man nur Tipps geben, wie man dem eigenen Code näher kommen könnte. Ihn für jemanden anders öffnen geht aber nicht.

Hängt davon ab, wofür dieses Bildnis des Koffers steht. Es könnte den Koffer auch ein anderer öffnen, aber mond+sterne will ja nicht sagen, was im Koffer ist, will selbst nicht hineinsehen und aufgrund dessen sollen andere halt mal so drauf losraten. Die Frage ist, ob er überhaupt wissen will, was in dem Koffer ist, sonst würde er ihn doch aufmachen, um mal genau hineinzuschauen und ihn auszupacken, um zu sehen, warum es ihm so schwer fällt, diesen Koffer zu tragen. Dann erst könnte er überlegen, ob er den Koffer wieder so belädt, Ballast herausschmeißt, umpackt oder was auch immer, damit er ihn tragen kann oder es überhaupt will. Machen es doch andere auch so. Er hat seine Konzentration auf einen einzelnen Koffer gelegt. Sein Weg ist aber, irgendwie in den Koffer zu spähen, nicht zu erkennen, was drin ist und andere raten zu lassen, was in dem Koffer ist und/oder andere zu fragen, ihm beim Koffertragen zu helfen. BTW: Somit ist seine Antwort, ob in dem Koffer das oder das drin ist, ja nicht einmal sicher, denn er selbst kennt den Inhalt ja auch nicht.

Kkl:eixo


ist es überhaupt dein Koffer? ;-D

"

Das ist ne verdammt gute Frage. ":/

LNic{htAmYHorijzont


@ Kleio

Zumindest würde ich so vorgehen – Code hin oder her, wenn ich einen Koffer habe und wissen will, was drin ist, ihn mit Codes nicht aufbekomme, aber es will, dann nehme ich halt die Axt - gordischer Knoten.

Hm - interessant. Ich konnte so etwas für mich noch nie mit Absicht herbeiführen. Es ist immer einfach irgendwann passiert. Ohne dass ich den Zeitpunkt selbst hätte bestimmen können.

Vielleicht wäre ein Koffer-Röntgengerät nicht falsch - so eines wie sie an den Flughäfen sind…

KGleJio


LichtAmHorizont

Hm - interessant. Ich konnte so etwas für mich noch nie mit Absicht herbeiführen. Es ist immer einfach irgendwann passiert. Ohne dass ich den Zeitpunkt selbst hätte bestimmen können.

Ich sehe da keinen Widerspruch. Bei mir ist auch bei gewissen Koffern vorher etwas vorausgegangen, bis ich mich eben entschieden habe den zu öffnen, ihn weiter mit mir herumzuschleppen, ohne dass ich wusste, was drin ist oder ihn wegzuschmeißen. Manch einen Koffer habe ich ungesehen weggeschmissen. ]:D Ballast loszuwerden, loszulassen ohne großartige Analyse kann auch eine Lösung sein. ;-D Ich als Besitzer dieser Koffer kann das ja entscheiden, ob ich vermute, dass in dem Koffer etwas lebensnotwendiges für mich drin ist, oder ich ohne diesen Koffer auch zurecht komme oder gar besser voran komme.

Vielleicht wäre ein Koffer-Röntgengerät nicht falsch - so eines wie sie an den Flughäfen sind…

Ja eben, es könnte auch eine Bombe drin sein.

LFicht%AmHo3rizOonxt


Um einen Koffer ungesehen/ungeöffnet wegzuwerfen, braucht es aber für mich wenigstens eine Ahnung dessen, was da drin ist. Ansonsten stimme ich Dir zu: Ich muss auch nicht jeden Krümel, der im Koffer ist, kennen, um zu entscheiden, ob er weg soll.

K"lei:o


LichtAmHorizont

Um einen Koffer ungesehen/ungeöffnet wegzuwerfen, braucht es aber für mich wenigstens eine Ahnung dessen, was da drin ist. Ansonsten stimme ich Dir zu: Ich muss auch nicht jeden Krümel, der im Koffer ist, kennen, um zu entscheiden, ob er weg soll.

Ja natürlich muss ich einschätzen können, ob der Inhalt des Koffers für mich wichtig ist oder nicht und wie ich mit dem Koffer umgehe. Wenn ich mit dem Koffer da stehe, dann weil ich es so will. Ich bin ja mit dem Koffer nicht verwachsen. Ich kann ihn jederzeit loslassen.

Ich bin eine Zeit lang mit 3-4 Gepäckstücken unterwegs gewesen (also jetzt real). Meine Katzen, mein Rucksack, meine Tragtasche (Hinweg 3 Gepäckstücke). Ging. War umständlich, aber ich kam von A nach B. Auf dem Bahnhof war es dann leichter, weil es dann die großen Schiebewägen gab, auf die ich alles draufpacken konnte. Dann wieder bot mir der eine oder andere seine Hilfe an. Meine Katzen gab ich nie aus der Hand. Die trug nur ich. Für den Rückweg hat mir meine Mutter dann manchmal meine Tragtasche so beladen, dass ich sie nicht einmal heben konnte, geschweige denn gehen. ;-D Also habe ich umgepackt, da gelassen, dafür gesorgt, dass mir beim Tragen geholfen wurde, aber die 4 Stockwerke nach oben zu meiner Wohnung, da gab es niemanden und auch keinen Lift. Die konnte ich nie auf einmal tragen. Immer zwei Stück, dann die nächsten zwei Stück. Da ging es zwei Stück je Stockwerk, dann wieder runter und rauf und wieder runter und rauf. Jemand anderer hätte das schon anders gemacht, hätte die Katzen gelassen, weniger Kleidung mitgenommen, hätte der Mutter gesagt, dass sie es lassen soll, etwas zu packen, gar nicht gefahren, etc. etc.

mmond+stFernxe


ist es überhaupt dein Koffer? ;-D

(Stuhlbein)

(Was findest Du daran witzig?)

Ich würde sagen, es ist nicht mein Koffer. Aber LovHus hilft mir mit seinen Ich-Mich-Dialogen. Er geht dabei davon aus, es ist mein Koffer. Also ist es mein Koffer. Denn "wer hilft, hat Recht".

Ich verstehe nicht, warum es in solchen Zusammenhängen so verbreitet ist, hartnäckig ironisch zu sein. Wer hilft hat natürlich nicht unbedingt Recht. Aber wer hilft bekommt Recht, weil er in der entsprechenden Position ist. "Genauso" wie der Chef, der Richter und die Moderation eines Internetforums Recht bekommen, bzw. festlegen, was Recht ist, weil sie in der entsprechenden Position sind.

Also, wenn Du der Ansicht bist, der Koffer gehört niemandem, und wenn Du mir mit dieser Ansicht helfen kannst, dann würde ich Dir Recht geben. Viel lieber als LovHus, dem ich höchstens zähneknirschend Recht gebe.

Aber was will man machen?

Kuleixo


mond+sterne

(Was findest Du daran witzig?)

Es kann etwas witzig empfunden werden und trotzdem zutreffen. Das ändert ja nichts an den Fakten, nur an der Laune. Du kannst es negativ oder neutral auffassen, wenn es Dir lieber ist. Ich finde die Frage berechtigt. Es ist ja nicht so, dass jeder nur eigene Koffer trägt oder der Inhalt der Koffer nur zu einem selbst gehört. Da kann sehr viel Ballast von anderen drin sein. Du bist derjenige, der mit dem Koffer da steht. Du entscheidest. Nur Du kannst feststellen, ob es Dein Koffer ist, bzw. alles, was ich gestern sonst zur Koffer-Geschichte geschrieben habe oder ob es sonst eine andere Möglichkeit ist.

Ich würde sagen, es ist nicht mein Koffer. Aber LovHus hilft mir mit seinen Ich-Mich-Dialogen. Er geht dabei davon aus, es ist mein Koffer. Also ist es mein Koffer. Denn "wer hilft, hat Recht".

Es scheint bzw. schien bisher so, als wäre es für Dich wichtig (warum sonst würdest Du seit 1,5 Jahren mit dem Koffer da stehen), den Koffer von A nach B zu tragen und nicht relevant, ob es Dein Koffer ist oder nicht. Nachdem Du LovHus Recht gibst, so ist es nicht LovHus, der Recht hat, sondern Du. Er hat dich doch nicht gezwungen, diese Möglichkeit geistig durchzudenken.

Ich verstehe nicht, warum es in solchen Zusammenhängen so verbreitet ist, hartnäckig ironisch zu sein. Wer hilft hat natürlich nicht unbedingt Recht. Aber wer hilft bekommt Recht, weil er in der entsprechenden Position ist. "Genauso" wie der Chef, der Richter und die Moderation eines Internetforums Recht bekommen, bzw. festlegen, was Recht ist, weil sie in der entsprechenden Position sind.

Die Verantwortung was Du für Dich als Dein Recht siehst, sehe ich bei Dir. Es ist nicht Stuhlbein, der ein Problem hat (s)einen Koffer von A nach B zu bewegen oder LovHus. Du stehst mit einem Koffer da, von dem Du scheinbar noch nicht entschieden hast bzw. weißt, ob es Dein Koffer ist. Das heißt wahrscheinlich auch, dass Du nicht weiß, wie der Koffer da hingekommen ist. Vielleicht spielt es dür Dich ja auch keine Rolle. Dass für Dich der Versuch eines inneren Monolgs hilfreich ist, das hast Du entschieden.

Also, wenn Du der Ansicht bist, der Koffer gehört niemandem, und wenn Du mir mit dieser Ansicht helfen kannst, dann würde ich Dir Recht geben. Viel lieber als LovHus, dem ich höchstens zähneknirschend Recht gebe.

Ob zähneknirschend oder nicht, ändert doch nichts an Deiner Handlung, höchstens an der Qualität der Handlung. Wie soll Dir Stuhlbein helfen können, so lange Du nicht entscheidest, dass auch Stuhlbein möglicherweise etwas hilfreiches beisteuern kann. Das liegt doch bei Dir. Du öffnest die Einbahn oder lässt sie zu. Nicht Stuhlbeis, nicht LovHus.

Aber was will man machen?

Ja, wenn Du unbedingt etwas machen wollen willst, dann musst Du das entscheiden.

m[ond+sxterne


Mir geht es um mich und um meine Sichtweise. Ich brauche jemanden, der mit mir über mich und meine Sichtweise redet.

Ihr braucht meine Sichtweise weder gut noch richtig zu finden. Es geht "nur" darum, meine Sichtweise zu verstehen.

@ Kleio

Du siehst es anders als ich. Das habe ich zur Kenntnis genommen. Weiter hilft es mir jedoch nicht, weil es mir darum geht, mich und meine Sichtweise zu verstehen.

Du hattest auch schon in einem vorangehenden Beitrag geschrieben, warum Du mir nicht helfen kannst. Das war für mich sehr hilfreich, weil Du Verantwortung für Deine begrenzten Möglichkeiten übernommen hast.

@ LovHus

Eigentlich müsste jetzt etwas von mir kommen in Bezug auf Deine Beiträge. Es kommt jedoch gerade nichts. Eventuell (und hoffentlich) wird später noch etwas kommen...

:)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH