» »

Keiner versteht mich

L ian-TJxill


weil Du Verantwortung für Deine begrenzten Möglichkeiten übernommen hast.

Daran könntest du zum Beispiel auch arbeiten.

mUondq+sxterne


Hallo LovHus,

ich muss mich überwinden.

Das ist zwar kein Ich-Mich-Dialog. Aber ich habe immerhin einen Satz über mich geschrieben.

Mehr fällt mir leider gerade nicht ein.

:)D

Luov7Huxs


Hallo mond+sterne *:) ,

Der Jäger im Märchen vom Rotkäppchen hat den Wolf überwunden. Ich nehme an, du hast meine beiden Beiträge in Muffs Faden über AlphaGo heute morgen gesehen und auch, dass ich dabei an dich gedacht habe.

Vielleicht bist du ja auch vom Wolf verschluckt. Ich schätze, wenn du nach dem Jäger horchst, hat er es leichter, dich zu finden.

m+ond+sCternxe


Ich kann nur das wiederholen, was ich schon im anderen Faden schrieb. Ich kann Dir leider inhaltlich nicht folgen.

@:)

Sktuhvlbexin


Was ist eigentlich aus dem Koffer geworden? ???

m]ond+sVterne


Dieses kleine Intermezzo ist wohl beendet.

Es begann damit, dass ich einen Beitrag zum Thema Sinnlosigkeit von Kommunikation geschrieben hatte. Für mich war es im Grunde genommen zu Ende als LaRucola postete "ich bin nicht ganz überzeugt von alledem". Denn das ist im Grunde genommen auch meine Meinung.

Du hattest dann noch gefragt, ob es überhaupt mein Koffer ist. Mir persönlich wäre es lieber, man würde es nicht als meinen Koffer betrachten. Und weil es sich nur um eine Vorstellung handelt, kann man es natürlich unterschiedlich festlegen, was es mit dem Koffer auf sich hat und wem er gehört.

Die Bedingung für die Kommunikation mit LovHus war, dass es mein Koffer ist. Unter welchen Bedingungen würdest Du mit mir kommunizieren?

LfovTH5uxs


mond+sterne

Ich kann Dir leider inhaltlich nicht folgen.

Du hast die Einsicht eingebracht: "Ich muss mich überwinden."

In der normalen Alltagssprache wäre die "normale" Rückfrage: "Wozu musst du dich überwinden?" z.B. eine Antwort auf meine Beiträge zu formulieren. Oder so Ich-Mich-Dialoge zu halten. Aber das wäre die Rückfrage des Ichs ans Ich, das das Leben kontrolliert und aus einer Reihe von Anforderungen: "Tu dies, tu das..." besteht.

Nun weiß ich ja inzwischen ein bisschen was von dir. Z.B., dass du mit solchen Kontrollversuchen keine guten Erfahrungen gemacht hast. Außerdem ist unser Kontext der Ich-Mich-Dialog. Und du hast nach deinem Satz festgestellt: "Das ist zwar kein Ich-Mich-Dialog." - in der Tat - "Aber ich habe immerhin einen Satz über mich geschrieben." Also habe ich deinen Satz nicht "normal" gelesen, sondern als: "Ich muss mein Mich überwinden."

Was zum Ich-Mich-Dialog fehlt, ist das Gefühl, dem dieser Satz entspringt und die besiegelnde Zustimmung des Mich. Ich würde mich allerdings auch sehr gewundert haben, wenn dein Mich zugestimmt hätte, dass du es überwinden musst. Es erinnerte mich an unsere frühere Diskussion über das Verhältnis von Ich-Zielen und Mich-Schicksal: Das Schicksal steht da wie ein Koffer ;-) , von dem du weder weißt, was drin ist, noch ob er wirklich deiner ist, noch, wie das Ding zu tragen wäre. Dennoch will das Ich seine Ziele setzen, dass es sein Schicksal in die Hand nimmt und am Ende alles irgendwie gut wird. So geht es aber nicht. Aber wie dann? Könnte die Einsicht: "Ich muss mein Mich überwinden." weiterhelfen? Das heißt erst mal: Wie kann an dieser Einsicht so gearbeitet werden, dass die zugehörigen Gefühle deutlich werden und das Mich seine Zustimmung signalisiert?

Ich habe diese Frage wiederum an mein Mich gerichtet und es hat mit dem Märchen vom Rotkäppchen geantwortet. Es ist quasi ein Blick in den Koffer. Ich habe das erstmal einfach so aufgeschrieben, um es wirken zu lassen, ohne lange daran herumzudeuten. Ich kann damit sehr viel anfangen, es ist wie eine Panoramaplattform mit wunderbarer Aussicht auf die Ich-Mich-Beziehung und wie viele, viele Aspekte zusammenpassen.

Ich werde nur einen davon erläutern, weil du ihn angesprochen hast. Mehr nicht. Denn es ist völlig ok, dass du mir inhaltlich nicht folgen kannst. Viel wichtiger ist ja, dass du deinem eigenen Prozess folgst und deinen eigenen Inhalt findest. Und zwar im Ich-Mich-Dialog. Ich habe es vorgemacht und versucht, genau zu erklären wie: Welche Gefühle sind da? Frage dein Mich: "Was bedeutet es, wenn ich sage: Ich muss mich überwinden?". Lass die Antwort kommen, versuche nicht, sie herauszupressen, aber bleibe wachsam (das meinte ich mit "horche auf den Jäger").

[[http://www.med1.de/Forum/Cafe/720037/?p=12#p22261295 Sie tut es]], damit kleine Kinder daraus lernen, dass dieser Versuch, den Wolf als böse zu entlarven, ziemlich dumm ist.

Dies ist der Aspekt, den du (im anderen Faden) aufgegriffen hast. Ich erlaube mir, hier dazu zu antworten, weil es dort eigentlich nicht hingehört.

Rotkäppchen geht sequentiell, Schritt für Schritt vor. Anstatt den Wolf als Ganzen zu erfassen, wundert sie sich über die Unterschiede zur Großmutter, die sie ja eigentlich erwartet hat. Interessant, was dann der Wolf macht: Er frisst das Rotkäppchen nämlich NICHT Stück für Stück, das würde es nicht überleben, sondern im GANZEN. Das Ich (Rotkäppchen), das "ziemlich dumm" einen Aspekt nach dem anderen "verstehen" wollte, erlebte die Kreatur des Waldes (Mich), den Wolf als etwas Verschlingendes. Ungefähr das ist die Sicht eines "ziemlich dummen" Menschen, der Schritt für Schritt seinen Weg geht (ohne von ihm abzukommen in den gefährlichen Wald, wo es Wölfe gibt), auf das Schicksal, das, wenn es seine Ziele durchkreuzt, indem eben nicht die Großmutter am Ende des Weges wartet, ihn ebenfalls verschlingt. Schätze, den Satz musst du 20 mal lesen ;-D .

Wenn die Großmutter also für die gehegten und gepflegten Ziele steht, findet sich das Rotkäppchen nun mitsamt dieser Großmutter ziemlich hilflos (aber wohlbehalten) im Bauch des Wolfes wieder, das die beiden schicksalhaft umschließt. Da kann man das Leben schon mal Scheiße finden und mächtig mit den Zähnen knirschen.

Tja, lieber mond+sterne, und so komme ich darauf, dass du dich möglicherweise gerade im Bauch des Wolfes befindest. Kein schöner Ort. Die meisten Empfehlungen dieses Fadens an dich laufen darauf hinaus, dass du mit deiner Großmutter endlich zu Potte kommen musst, um euch aus dem Bauch herauszuschälen. Das Märchen kennt diese Lösung genauso wenig wie du. Laut Märchen hilft nur warten und hoffen auf den Jäger (der übrigens nach der Großmutter sehen will!!!), ebenfalls ein Geschöpf des Waldes. Und diese Hoffnung passt sehr gut zu deiner Haltung: "Ich weiß nicht wie und was und wo und überhaupt, aber helft mir."

Wie gesagt, das ist meine Mich-Antwort auf deine Bitte, dich zu verstehen. Dein Jäger kommt aber aus den Tiefen deines eigenen Michs. Und überwindet dann dein Wolfs-Mich. Kannst du das glauben? Dann hoffe auf den Jäger und liebe deine Großmutter.

mqond+s+terne


@ LovHus

Wie ich gelesen habe, hast Du mir einige Fragen gestellt. Ich weiß noch nicht, ob ich mich dazu überwinden werde, sie zu beantworten. Ich bitte Dich dafür um Verständnis. @:)


Ich empfinde diese Diskussion auch als "Bullshit" (wie Ehemaliger Nutzer (#580102), [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/689367/?p=58#p22168957 dort]]).

Man kann sich fragen, warum Du diesen "Bullshit" noch mitmachst. Diese Frage muss ich mir zum Glück nicht beantworten, obwohl ich zugegebenermaßen neugierig wäre...

Ich mache diesen Bullshit mit, weil ich auf der Suche bin nach unverdauten Samenkörnern in dem Bullshit, die Ursprung neuen Lebens sein könnten.

Ich bin da auch schon öfter fündig geworden. ... Zum Beispiel Deine Ich-Mich-Dialoge sind ein derartiges Samenkorn. Ob sie sich tatsächlich zu neuem Leben kultivieren lassen?

:)D

L1ovHxus


Ob sie sich tatsächlich zu neuem Leben kultivieren lassen?

Ich schätze, das hängt von deiner Fähigkeit ab, dich zu überwinden.

Damit das aber kein Brechstangen-Überwinden wird, das die Samenkörner eher zertrampelt als keimen lässt, erfordert gutes Überwinden einen guten Ich-Mich-Kontakt. Der Ich-Mich-Dialog ist also gar nicht so ein Samenkorn, sondern einfach der erste Schritt, um das, was als Samenkörner noch so alles in dir eingeschlossen sein mag, in Kontakt mit Sonne, Erde und Wasser und bringen.

Man kann sich fragen, warum Du diesen "Bullshit" noch mitmachst.

Mache ich nicht. Ich diskutiere überhaupt nicht. Ich nehme auf, was du schreibst und ergänze, was ich sehe. Das tue ich allerdings sehr gerne. Wenn das dazu beiträgt, dass sich ein paar deiner quasi in lebenslangem Winterschlaf befindlichen Samenkörner anfangen zu regen, um so besser.

m'ond5+Jst]erne


Ich muss mich überwinden. Was bedeutet das? Ich muss mich jetzt beispielsweise überwinden, diesen Beitrag zu schreiben. Ich tue es, weil es Arbeit an mir selbst ist. Aber vergnügungssteuerpflichtig ist es nicht. Wenn es nach mir ginge würde ich gerne etwas anderes machen. Aber nach mir geht es nicht. Nach wem dann?

Das war wohl das überwinden, was Du mit Alltagsgebrauch meintest.

Dann gibt es noch das überwinden im Sinne Deiner Ich-Mich-Dialoge. Da ist "Ich muss Mich überwinden" ein therapeutisches Ziel. D.h. im Sinne Deiner Rotkäppcheninterpretation, ich muss den Wolf finden (ich bin übrigens der Jäger), ich muss ihm den Bauch aufschneiden, ich muss Rotkäppchen und die Großmutter rausholen. Die Drecksarbeit, den Wolf zu töten, nimmt mir dann dankenswerterweise das Rotkäppchen ab (und man kann sich fragen, warum der Jäger den Wolf in dem Märchen nicht durch einen gezielten Kopfschuss tötet. Das käme mir sinnvoller vor. Aber Märchen sind ja nicht dazu da, sinnvoll zu sein, und mir kommt es wie gesagt sehr gelegen, dass Rotkäppchen es mir abnimmt).

So jetzt habe ich mich wieder im Wald der Gedanken verirrt. Hilfst Du mir da wieder raus?

Bitte! @:)

SDtuhlbCexin


Ich muss mich überwinden. Was bedeutet das? Ich muss mich jetzt beispielsweise überwinden, diesen Beitrag zu schreiben. Ich tue es, weil es Arbeit an mir selbst ist. Aber vergnügungssteuerpflichtig ist es nicht.

Die "Arbeit an dir selbst" ist doch kein Selbstzweck. Sie sollte ein Ziel haben, oder nicht?

Wenn es nach mir ginge würde ich gerne etwas anderes machen. Aber nach mir geht es nicht. Nach wem dann?

Gute Frage. Schließlich zwingt dich niemand.

sLepnaratorren^fleiscxh


Ich empfinde diese Diskussion auch als "Bullshit" (wie Ehemaliger Nutzer (#580102), [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/689367/?p=58#p22168957 dort]]).

Warum führst du sie dann? Eigentlich ist die Antwort klar.

Hier im Forum finden sich einige Menschen, die damit noch was anfangen können oder sich langweilen.

In der grossen, weiten Welt wird das wohl eher so empfunden, als stehe da einer und führt allen vor, das er den Fernseher erfunden hat.

Aber gut, es schadet keinem Menschen und was solls, dann werden das Auto, Plattenspieler, Mixer u. s. w. eben in der eigenen Welt neu erfunden.

L|ov@Huxs


dann werden das Auto, Plattenspieler, Mixer u. s. w. eben in der eigenen Welt neu erfunden.

Ich erinnere mich noch genau, als mir als Teenager das Wort "Autodidakt" erklärt wurde, dass ich erstaunt war, warum es für so eine Selbstverständlichkeit so ein Fremdwort gibt und meinte: "Jeder ist Autodidakt, niemand weiß etwas, was er nicht selbst verstanden hat." Das war Jahre bevor mir zum ersten Mal das Wort "Konstruktivismus" begegnete.

LzovHPuxs


ich bin übrigens der Jäger

Der Jäger verirrt sich nicht im Wald ;-) .

Hilfst Du mir da wieder raus?

Mal sehen. Aber ich verlasse jetzt diesen Faden. Ich glaube nicht, dass unser Austausch für irgendjemand anderen nützlich oder erhellend ist. Und mich stört beim Schreiben das Gefühl, parallel halbwegs nachvollziehbar zu machen, was ich da tue. Außerdem sollte ich ein paar Dinge von dir erfahren die - bei aller Anonymität des Forums - mehr Privatsphäre brauchen. Und dafür gibt es hier PN.

mlond+st4exrne


ich verlasse jetzt diesen Faden.

Ok. @:)

Dann danke ich Dir für Deine zahlreichen Beiträge. Ich finde es gut, dass wir mit den Ich-Mich-Dialogen ein gemeinsames Thema gefunden haben, zu dem ein Austausch möglich war.

Ich hoffe, Du hast auch für Dich etwas aus unserem Austausch gezogen, und ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine weitere Zukunft bei Med1 und "man sieht sich". :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH