» »

Keiner versteht mich

Jran74


Es gibt auch kein "Recht auf verstanden-werden". Wer nicht kommunikationskompatibel ist zum Rest der Menschheit hat erstmal ein Problem. Wenn er dieses Problem nun lösen will, ist es zwingend notwendig, die Ursachen der Inkompatibilität zu ergründen und bekannt zu geben, den anderen Menschen erklären was mit ihm los ist, woran es liegt. Ansonsten kann man da wohl nix dran ändern.

Und das ist es, was ich vermisse – die Bereitschaft des TE, mal auszupacken, was überhaupt los ist. Es besteht offenbar ein Leidensdruck, aber es werden primär Anklagen an andere formuliert, als dass Bereitschaft zu erkennen ist, mal bei sich selber anzufangen.

DqieKruxexmi


Ein Forum ist ein Meinungsaustausch. Und jede Meinung ist eine individuelle Sichtweise und dementsprechend auch eine Wertung. Und wenn man von sich selbst nicht behauptet, zu allen Themen die absolute Wahrheit gepachtet zu haben, und den ultimativen Rat stets zur Hand zu haben, dann wertet/bewertet man. das typische halb volle oder halb leere Glas.......

Anders in einem Mathe-Forum; wenn ich frage, was sind 3x8, werde ich wohl wertungsfreie Kommentare bekommen. Aber wenn es um Verhalten, zwischenmenschliches Agieren etc geht, gibt es nichts Wertungsfreies, denn in jeder gewählten Formulierung schwingt eine Wertung mit. Es sei denn, man gibt die vom TE gepostete Situation wort-wörtlich wider-und verfasst damit einen sinnlosen Beitrag.

Selbst medizinische Befunde, Blutwerte und Röntgenbilder werden bewertet – durchaus unterschiedlich.

E&llax71


Wer nicht kommunikationskompatibel ist zum Rest der Menschheit hat erstmal ein Problem. Wenn er dieses Problem nun lösen will, ist es zwingend notwendig, die Ursachen der Inkompatibilität zu ergründen und bekannt zu geben, den anderen Menschen erklären was mit ihm los ist, woran es liegt.

Dieses Ergründen, Bekanntgeben, Erklären fällt u.U. aus genau den Gründen schwer, die Hintergrund der Kommunikationsproblematik sind.

S:tzuhIlbeixn


Anders in einem Mathe-Forum; wenn ich frage, was sind 3x8, werde ich wohl wertungsfreie Kommentare bekommen.

Ich glaube, die wertungsfreien Kommentare werden eher in der Minderzahl sein. :-D

C|ha#nc0eC007


@ mond + sterne

Ein springender Punkt, wenn nicht der springende Punkt, weswegen ich oft nicht verstanden werde, wurde hier von Dir, avanti, auf eine einfache Formel gebracht: "deine Beiträge sind immer wertungsfrei und zwar bis zum bitteren Ende."

Deine Beiträge sind nicht wertungsfrei. Auch nicht, wenn man sich bemüht, sie so zu lesen.

J!an7x4


@ Ella71

Jein. Man erkennt auch sehr die fehlende Bereitschaft des TE, mal "die Hosen runter zu lassen".

S\tLuhlbexin


Deine Beiträge sind nicht wertungsfrei.

Das sehe ich auch so. Wenn man sich z.B. klar ausspricht gegen Adoptionen durch homosexuelle Paare, so wie m+s das tut, dann ist das eine klare Wertung.

Im Übrigen sehe ich das ähnlich wie Lewian. Ich glaube, dass Wertungsfreiheit kaum möglich ist. Bei manchen Theman natürlich schon, aber nicht auf Dauer und durchgehend. Und bedeutet, die eigenen Beiträge als wertungsfrei zu bewerten, nicht auch, sie höher einzuschätzen als die anderen (wertenden) Beiträge? ;-D

VMia Mon"tenapol(eonxe


@ mond+sterne

Ich verstehe deine Beiträge immer und bin auch immer sehr dankbar für deine Zeilen. :)_ @:)

AGufjDerPA$rbexit


Also ich hab auch nichts negatives bemerkt und lese dich gerne @:)

I@ndiviTdualisUt


Ich lese auch unglaublich gern Statements wie: "Wenn es so ist, dann ist es so" oder "Es gibt viele Gründe, die dagegen sprechen. Aber verkehrt kann ich es auch nicht finden." (vgl. [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/689971/21075291/ hier]])

d|aCnaed8x7


Du glaubst vielleicht deine Beiträge seien ohne innere Wertung weil du deine Meinung zu dem Thema noch nicht formulieren kannst, aber die innere Haltung schwingt immer schon mit. Bei dem Thread zum Adoptionsrecht in dem du nicht von Anfang an Stellung beziehen konntest war mir, bei aller Wirrniss der Beiträge, sehr schnell klar welcher Meinung du bist und dann waren die Beiträge die versuchten etwas anderes zu suggerieren schnell bizarr.

"Es gibt viele Gründe, die dagegen sprechen. Aber verkehrt kann ich es auch nicht finden."

Mein persönlicher Liebling nichts sagender und noch dazu sich selbst widersprechender mond+sterne-Phrasen.

Du möchtest wertfrei gelesen werden, aber du siehst hier, dass die wenigsten Menschen dich so lesen. Einige lesen dich so weil sie viel mehr als ich willens sind, vom best möglichen auszugehen als ich, aber wirklich wertfrei kommst du auch da nicht rüber. Es ist ein Entschluß dich so zu lesen und alle anderen Gefühle die deine Schreibweise zum Klingen bringt zu ignorieren. Für die große Menge hier ist deine Sendefrequenz also ungünstig.

SThoxjo


Ich empfinde Dich auch als sehr wertend, mond+sterne, sogar als festgefahren, aber Du trägst vor Dir her, es nicht zu sein. Glaubst Du selbst, neutral zu sein, wertungsfrei, oder hältst Du es nur für richtig, es zu sein, und wärst es gern und bemühst Dich sehr darum?

mFond+st?erxne


Ich schreibe mal etwas zum Hintergrund der Behauptung, ich würde wertungsfreie Beiträge schreiben.

Ich habe in einigen Fäden geschrieben, wo hochemotionale, persönliche Themen diskutiert wurden. Ich habe dort Vorschläge gemacht, eine sachliche Frage gestellt oder eine gnadenlos sachliche Feststellung gemacht (->wertungsfrei). Daraufhin ist ein erheblicher Wirbel entstanden, der einen Eingriff der Moderation nötig machte, um die Wogen wieder zu glätten.

Einerseits war die Kritik an meinen Beiträgen berechtigt, weil sie in diesem emotionalen Umfeld beispielsweise unsensibel waren. Andererseits wurden sie nicht verstanden. Es wurden Dinge hineininterpretiert, die ich nicht geschrieben hatte, und auch nicht gemeint hatte. Wenn man verstehen wollte, was ich gemeint habe, hätte man diese Beiträge auf der Sachebene lesen müssen.

Niemand muss das. Wenn man es nicht tut, dann versteht man die betreffenden Beiträge nicht.

Ich habe noch in vielen anderen Fäden geschrieben, die einen ganz anderen Charakter haben. Z.B. Diskussionen von politischen Themen. Das ist noch mal ein ganz anderes Thema.

Die eine Frage ist, ob ihr versteht, wie ich es meine, wenn ich mir die Aussage von avanti zu eigen mache: Meine Beiträge sind wertfrei bis zum bitteren Ende.

Die andere Frage ist, ob ihr dieser Behauptung zustimmt.

Und, wo ich wirklich ratlos bin: Woran kann ich erkennen, wenn ihr mich verstanden habt?

dzaSnave8x7


Hast du den Wunsch verstanden zu werden?

EwlMlax71


Mir stellt sich nun die Frage, ob/warum es überhaupt wichtig ist, in einem Internetforum von einer großen Ansammlung wildfremder Leute verstanden zu werden.

Abgesehen davon, dass selbst wenn ein entsprechendes Verstehen rückgemeldet wird, selbiges dadurch keineswegs schon garantiert ist; denn jeder lebt in einer eigenen Welt.

Als etwaiges Kommunikationstraining für das reale Leben taugt so ein Forum auch nur bedingt, eben aufgrund der Anonymität und insbesondere wegen fehlender Gestik und Mimik.

Hat man ein gutes soziales Gefüge (z.B. Familie, Freunde, Kollegen usw.), so ist dieses virtuelle Zeugs hier doch allenfalls eine nette Ergänzung, finde ich. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH