» »

Muss man vergeben?

Ipsabxell


Die Seherin

Nein, ich verzeihe auch nicht jedem.

da finde ich, steckt eine menge drin. ich würde für mich eher formulieren, dass ich nicht alles verzeihen würde, das aber wohl nicht von der person abhängig machen würde, sondern vom vorgfallenen!

Ich sehe es ähnlich wie Log_Lady – nämlich eher umgekehrt.

Für mich kommt es in erster Linie auf die Person selbst an, dann kommt die "Tat". Sicher gibt es einige Dinge bei denen ich pauschal sage "das könnte ich verzeihen" – "das könnte ich nicht verzeihen" – letzten Endes kommt es aber doch immer wieder auf die Gesamtumstände und die Person an.

Ich habe schon Dinge bei Person A verziehen (auch mehr oder weniger leicht), die für mich einen letztendlichen Bruch bei Person B gebracht haben. Einfach weil sie eine sowieso schon wacklige Basis zum entgültigem Einsturz brachten.

Deswegen könnte ich mir vorstellen, GeoM, dass da zwischen Dir und der Person viel mehr der Wurm drin ist als nur diese "Pipifax"-Sache, oder? Du diese als Vorwand nimmst, weil Du insgesamt keinen Kontakt mehr willst?

Dqie USFehe,rixn


Aktuell habe ich niemanden oder keine Situation, die ich unverzeihlich finden würde, aber in der Vergangenheit hat es durchaus Banalitäten gegeben, die aber das Fass zum Überlaufen gebracht haben und wo ich entschieden habe: Diese Person hatte bei mir jetzt genug Welpenschutz, nu ist das Maß mal voll.

da geht es doch aber dann gar nicht wirklich um das "verzeihen", sondern um die frage, ob der andere mit seinen werten und seinem verhalten noch ins leben passt!?

Cdrankx1


Für mich war einfach das Wort" aufrichtig verzeihen", das sog. Schlüsselwort, welches ich dann nicht unbedingt abhängig davon mache, ob ich denjenigen mag oder eher weniger!

Wenn ich jemanden hasse oder nicht leiden kann und dieser dann etwas ev. unbedachtes sagt oder tut, was mich zur Weisgluht bringt, dieser sich dann aber relativ zeitnah wirklich aufrichtig dafür entschukldigt, dann kann ich auch von dieser Person, ohne Probleme die Entschuldigung annehmen.

Deshalb muss ich ihn/sie nicht mögen.

Natürlich macht es auch einen Unterschied, wenn dieser immer wieder dafür sorgt, dass ich mich mies schlecht fühle und dann in Anzahl der Summen ,solcher Vorkommnisse, ich dann irgendwann auch auf jegliche Entschuldigung verzichten könnte, da es unglaubwürdig wäre.

Da spielen aber mehrere Faktoren grundsätzlich eine bedeutende Rolle , wo man das nicht so pauschal beantworten kann, da eben jeder einzelne, seine ganz eigenen Ansichten und Grenzen hat und dann auch dementsprechend reagiert.

Wo der eine sagt; na wegen soetwas würde ich mich nicht einmal aufregen, ist es für andere das schlimmste überhaupt, wie eben in allen Dingen des Lebens, weshalb man einfach niemals pauschalisieren sollte, sondern einfach hinnehmen und akzeptieren, auch wenn man es selber anders sieht.

Ifsab+ell


Die Seherin

da geht es doch aber dann gar nicht wirklich um das "verzeihen", sondern um die frage, ob der andere mit seinen werten und seinem verhalten noch ins leben passt!?

Sicher.

Deswegen habe ich da auch nachgefragt. Denn wenn sie es selber schon als "Pipifax" ansieht, dann muß ja was anderes im Argen liegen. ...

O`rang$eWCanyoxn


Für mich kommt es darauf an, wieviel mir an der Person liegt. Wenn er/sie mir sowieso egal ist und ich froh bin, keinen Kontakt mehr zu haben, gibt es für mich auch keinen Grund zu verzeihen.

Davon hängt für mich auch diese Aussage ab:

Aber nicht vergeben und im Groll verhaftet bleiben, nachtragend sein: das ist ein Eigentor.

Wenn mir die Person egal ist, dann bin ich auch nicht im Groll verhaftet. Eigentlich sogar im Gegenteil, ein Rucksack (in Form dieser Person) weniger, den man mitschleppt.

g0eoxM


Ja, ich hatte tatsächlich schon vorher Ärger mit dieser Person, es kam ganz schön was zusammen mit der Zeit und immer hab ich nur geschluckt :-/ Das verlangte mir ziemlich was ab.

byell:agi;a


Natürlich muss man nicht vergeben. Ich denke der Druck von anderen hält dich zusätzlich davon ab es zu tun

Ich persönlich kann nicht lange sauer sein und vergebe meist sehr schnell. Groll ist nicht gut für die Seele.

Allerdings heißt vergeben ja auch nicht zwangsläufig vergessen.

Du könntest auch versuchen zu vergeben und trotzdem den Kontakt nicht weiter verfolgen.

Also für dich deinen Frieden machen, ohne die Freundschaft, oder was auch immer es ist wieder aufleben zu lassen.

Das hängt natürlich stark davon ab um wen es sich handelt und in welchem Verhältnis ihr zueinander steht.

So allgemein ist das schwer zu beurteilen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH