» »

Manisch depressiver Exfreund macht Terror nach Trennung..Hilfe!!

ydanax03 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

gestern trennte ich (31) mich von meinem Freund (33). Wir waren grandiose vier Wochen zusammen. Es schlug ein wie eine Bombe – und so endete es auch. Er erzählte mir relativ schnell, dass er manisch depressiv sei, angeblich aber nur in einer leichten Form. Behandlung brauche und wolle er momentan nicht (wieder).

In diesen vier Wochen stritten wir uns häufiger als in anderen Beziehungen in einem Jahr. Er ist sehr leicht reizbar und wird dann sehr bockig und vorwurfsvoll, verdreht die Wahrheit und spricht dabei laut und aggressiv. Dann braucht er immer 1-2 Stunden um runterzukommen und es tut ihm Leid. Danach kann man auch wieder normal mit ihm reden. Zwischendurch die größten Liebesschwüre, er wolle mit mir so schnell wie möglich zusammenziehen, mich heiraten und Kinder bekommen. Trotzdem log er mich mehrfach an.

Ich war dreimal so kurz davor Schluss zu machen, wollte ihm aber eine Chance geben. Dann machte _er_ einmal im Affekt Schluss, nur um sich kurz danach eine Stunde an mich zu klammern (ich lag da noch im Bett) und permanent zu weinen, dass er mich nicht verlieren möchte.

Ich habe mich in der kurzen Zeit viel belesen, um mit der Störung etwas besser umgehen zu können, um sie zu verstehen. Natürlich auch mit ihm viel darüber gesprochen. Er versprach, mich nicht mehr anzulügen. Er sei das aus früheren Beziehungen nicht gewohnt, so offen miteinander umzugehen.

Gestern meinte er schon, er rutsche gerade in seine depressive Phase, daher möchte er mich abends lieber nicht sehen, was ok war. Diese Phase kannte ich noch nicht an ihm, aber er warnte mich schonmal vor, dass er dann fünf Flaschen Wodka an einem Tag trinkt und dann sehr fies zu den Menschen sein kann, die er liebt (z.B. dass er sie übel beschimpft). Aber diese krassen Phasen gingen meist nur so einen Tag und kommen wenige Male im Jahr vor.

Dann kam spätabends eine Nachricht, ob ich nicht doch vorbeikommen könne, er habe gerade seine beste Freundin (die seine Familie ist, da er keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern und sonstigen Familienmitgliedern hat) endgültig zum Teufel geschickt und es gehe ihm schlecht. Also fuhr ich 23 Uhr im Regen mit dem Rad zu ihm, um für ihn da zu sein. Er weinte, ich streichelte ihm den Rücken, war einfach da. Nach einer Stunde hieß es plötzlich, nach spätestens zwei Tagen werde schon wieder alles normal sein zwischen denen, sie streiten sich öfter mal. %-|

An dem Abend stellte sich aber auch heraus, dass er mich an dem Tag selber schon wieder 2x angelogen hatte. Also machte ich vor Ort Schluss. Ich wollte mir das nicht mehr antun und ich überlegte ja eh schon, mich von ihm zu trennen, auch wenn ich es (noch) nicht wollte... Ich fahr nicht nachts im Regen zu ihm und bin für ihn da, sehe immer wieder über seine Eskapaden und Lügen hinweg (achja, und meine letzten drei Prüfungen liefen auch besch...eiden, weil er mir kurz vorher die Hölle wegen irgendwas heiß machte), wenn ich zum Dank nur wieder und wieder angelogen werde. Ich weiß nicht, ob das egoistisch war Schluss zu machen, als er gerade in seiner Depression gefangen war, aber niemand ist es Wert, permanent angelogen zu werden... es machte einfach keinen Sinn mehr und ich fühlte mich nur noch benutzt :°(

Als ich zu Hause war, ging der Terror los. Erst Telefonterror. Zwischen 1:30 Uhr und 3 Uhr rief er mich mit kurzen Pausen im Sekundentakt an, fast 100x, obwohl mein Handy dann schon längst aus war. Dann kamen Drohungen über Facebook, u.a. weil ich zurück kommen sollte um ihm seine Sachen vorbeizubringen, die noch bei mir liegen (ein Pullover, eine Unterhose, zwei Socken und ein paar Cent von ihm auf meinem Schreibtisch): "Solltest du dich nicht gleich melden werde ich richtig wütend ... Und glaube mir das willst du nicht", "Sieh zu sonst komm ich und hol es mir", "trab an", jetzt sofort, er hätte nämlich keinen Bock mich sonstwann zu sehen, er sei mich Leid, ich sei das Letzte, und dann nochmal ich hätte 30 Minuten, sonst hetzt er mir "die Bullen auf den Hals". Ich schrieb ihm, dass ich ihm seine Sachen heute vorbeibringe und dass er es sich selber zuzuschreiben hätte, wenn er mich immer wieder anlügt, fragte ihn, was nur mit ihm los sei und beendete dann das Gespräch um schlafen zu gehen...

Ich hatte richtig Angst, dass er zu meinen Eltern kommt (wo ich gerade bin...ich wohne sonst in einer anderen Stadt) und hier randaliert... ich hatte dann noch einen Freund wachgeklingelt, der mich erstmal beruhigen musste und mir sagte, dass ich die Polizei rufen soll, falls er das macht, aber er werde das schon nicht machen (die beiden kennen sich flüchtig)...

Dann ging es über WhatsApp weiter, wo ich aber nicht mehr drauf reagierte... er gab mir Aufschub bis heute früh 8 Uhr, danach wolle ich ihn nicht mehr kennen, er hasst mich, ich hätte nie etwas empfunden für ihn (ja nee ist klar, deswegen hab ich ihm ja auch immer wieder seine Ausrutscher verziehen und ihm jedes Mal versucht zu verdeutlichen, dass ich ihn verstehen will, aber ich mich auch nicht täglich anmotzen lassen kann, das halte ich emotional einfach nicht durch...) und ich sei eine F*tze :-o

Heute Morgen gab es wieder Aufschub bis zu seinem Feierabend und das erste Mal, dass er das Wort "bitte" verwendet hat.. er hätte gerne "bitte" jetzt eine Antwort und neben den Klamotten will er auch sein Herz wiederhaben, was ich ihm gestohlen hätte .... und dass er mir morgen eigentlich einen Antrag machen wollte %-| seitdem mehrere Nachrichten mit "bitte antworte", traurigem Smiley, scheinbar hat er sich jetzt etwas beruhigt... ich soll keine Angst haben, er werde mich nicht berühren, eine Szene machen oder Vorwürfe, er möchte einfach nur einen Abschluss finden... äh ja, gestern noch einen Antrag machen wollen und jetzt einen Abschluss finden?

Soll ich ihm den "Gefallen" tun und nochmal mit ihm reden? Ein klein wenig tut er mir ja auch Leid, es ist halt die Krankheit, die aus ihm spricht... aber ich bin so schockiert und sauer... sowas habe ich noch nie erlebt...

Normalerweise bin ich immer für klärende Abschlussgespräche, aber sowas muss ich mir doch nicht geben, oder? Auch wenn er jetzt wieder "normaler" ist? Was soll das bringen?

Mich evtl. mit seiner besten Freundin verständigen, damit sie ein Auge auf ihn hat? (Hatte mich mit ihr aber noch nie wirklich unterhalten, würde sie dann auf Facebook anschreiben)

Oder besser gar nichts machen? Morgen ist hier großes Musikspektakel in der Stadt, er wollte hin und ich auch... was, wenn wir uns in der Menschenmenge über den Weg laufen? Was, wenn er austickt? Was, wenn er sich besäuft (was er eh vorhatte) und mich dann vor allen Leuten beschimpft oder weinend zusammenbricht? Letzteres würde mir das Herz brechen... er ist krank und braucht Hilfe, ich wollte ihm helfen, dass sein Leben wieder besser wird, er hat so viel durchgemacht... aber ich muss doch auch an mich denken...

Danke für euren Rat...

Antworten
m2usicuzs_65


ich soll keine Angst haben, er werde mich nicht berühren, eine Szene machen oder Vorwürfe

Aber was ist so eine Zusage wert, bei einem derart labilen Menschen? Ich glaube, manches Kleinkind hat mehr Kontrolle über seine Emotionen als dieser immerhin 33-jährige Mann...

Alkoholiker ist er anscheinend auch noch.

Lass das Musikspektakel morgen lieber sausen, und schicke ihm seine Sachen als Paket.

Axltxair


er ist krank und braucht Hilfe, ich wollte ihm helfen, dass sein Leben wieder besser wird, er hat so viel durchgemacht... aber ich muss doch auch an mich denken...

yana03, du hast es vollkommen richtig erkannt. Dein Ex benötigt dringend Hilfe – professionelle Hilfe.

Unbehandelte manisch-depressive Menschen machen oft ihren Angehörigen und Freunden das Leben zur Hölle. Aus Erfahrung würde ich sagen, dass er die Hilfe erst annehmen kann, wenn der Leidensdruck für ihn selbst zu groß wird. Du selbst wirst nicht in der Lage sein, das aufzufangen – immerhin bist (warst) Du die Freundin, nicht der Therapeut. An Deiner Stelle würde ich, auch wenn es Dir noch so weh tut, den Kontakt abbrechen, ansonsten wird er Dich mit krank machen.

t+omixne


ich muss mich leider meinen Vorrednern anschließen. er mag manchmal sehr lieb sein, aber er ist hochgradig psychisch krank. das macht einen selbst krank, wenn man sich nicht abgrenzen kann. also pass auf dich auf!

so lange er sich nicht professionell helfen lässt und einen langwierigen schwierigen Weg geht, bis er halbwegs "normal" agieren kann, wird er dich weiter belügen - und dir Angst und Hoffnung gleichzeitig machen. und das im Wechselspiel innerhalb von 5 Minuten.

seine Einschätzung, dass er momentan keine Therapie braucht, deckt sich nicht mit der Realität.

und Wodka ist auch alles andere als eine Lösung. die berichtete Konsummenge (5 Flaschen) halte ich mal eben so für real wie seine sonstigen Ansichten, denn 5 Flaschen Wodka schafft keiner.

Granz dich ab, auch wenn es weh tut :)_

:)*

tUominxe


Granz = Grenz ;-)

Z"wgeifbelLchen689


Huhu yana,

kommt mir bekannt vor, glücklicherweise in einer weitaus harmloseren und auch hoffnungsvolleren Version, wenn ich das so sagen darf...

Ich musste jedoch auch lernen, dass man Menschen, die keine Hilfe wollen, nicht helfen kann, so schwer das auch fällt.

Behandlung brauche und wolle er momentan nicht (wieder).

Das reicht doch schon um zu sehen, dass er nicht bereit ist, sich helfen zu lassen. Was willst du da also tun? Es muss von ihm selbst kommen, sonst bringt es nichts.

Es wird dich auf Dauer vermutlich kaputt machen, wenn du dir das weiterhin antust. Hier solltest du wirklich mehr an dich denken.

Ich würde seine Sachen auch in nen Karton packen und hinschicken oder ihm vor die Tür stellen, wenn er mal nicht zu Hause ist. Dann FB und Whats App für seine Person sperren. Und warum schließt du es aus, die Polizei zu rufen, wenn er vor der Tür steht und randaliert? Vielleicht bekommt er dann die Hilfe, die er braucht.

LG

yZanax03


Ich danke euch für eure Antworten...

@Zweifelchen das habe ich nicht geschrieben, sondern dass mein Kumpel es eher ausschließt, dass mein Ex vor meiner Haustür steht und randaliert @:)

Aber jetzt mache ich mir ernsthaft Sorgen... er vermittelt mir gerade, dass er sich was antun will! Ich weiß, dass er öfter Suizidgedanken hat, aber angeblich nie ernsthaft. Wir schrieben gerade ein bisschen über WhatsApp, es tut ihm Leid, dass er mich angelogen habe, aber seine Gefühle und Absichten waren echt... ich bräuchte ihm auch nicht mehr seine Sachen nachschicken, die noch fehlen, da er sie bald nicht mehr brauchen wird und noch andere Sachen... nach heute würden wir uns nie wieder sehen, dann noch so andere komische Andeutungen von wegen was soll er damit ohne Beine, damit ohne Haut, mit soetwas ohne Augen usw. .... ich fragte ihn, was er damit andeuten will, ob er sich was antun will, und er dann: "Lass uns nachher einfach abschließen ok", dass ich mir keine Gedanken mehr um ihn machen soll und dass er seine Liebe (also mich) irgendwann wiedertreffen wird...

Er geht jetzt nach Hause, allein, bleibt allein, will nicht dass jemand gerufen wird (weil ich meinte, ich würde sonst Hilfe alarmieren, wenn er sich was antun will)..

Er will niemanden sehen, nur Ruhe und Dunkelheit...

Was soll ich davon jetzt halten ??? ??? Und wie soll ich mich verhalten? Soll ich mich vielleicht doch mit seiner besten Freundin in Verbindung setzen? Sie hatte schonmal einen Suizidversuch hinter sich... oder soll ich ihm seine Sachen doch persönlich geben? Ich bin gerade leicht überfordert...

y:ana0E3


Eben meinte er noch, wenn, dann würde ich oder jeder andere es nicht mitbekommen und was ich machen will.... ob ich jeden Tag jemanden schicken soll...

S;tuholbein


Und wie soll ich mich verhalten? Soll ich mich vielleicht doch mit seiner besten Freundin in Verbindung setzen? Sie hatte schonmal einen Suizidversuch hinter sich...

Die Freundin würde ich damit nicht behelligen. Ich würde ihm die Polizei vorbei schicken.

Bfrum+mbiBene


Puh, was für eine Dramaqueen aber dafür gibts Abhilfe. Ich hattte auch mal so einen der mir ständig gedroht hat er würde sich was antun wenn ich nicht... oder eben er will jetzt allein sein, er bräuchte niemanden da er nie jemanden hatte in seinem ganzen Leben und auch seinen letzten Weg geht er jetzt allein... Irgendwann wars mir zu bunt und ich hab die Polizei angerufen und gemeldet, dass da jemand ganz stark selbstmordgefährdet ist und die ganze Zeit Andeutungen macht, die wurden dann bei ihm vorstellig und haben gleich einen Arzt im Schlepptau gehabt, danach war Schluss. Gib ihm nicht die Bühne die er sich wünscht sondern die Bühne die er verdient, er ist selbstmordgefährdet? Dann sei so selbstlos und schick ihm die "Hilfe" die er sich verdient hat. ]:D

mDusicxus_65


er vermittelt mir gerade, dass er sich was antun will!

Das sehe ich eher als Versuch, bei Dir Schuldgefühle zu erzeugen und dich unter Druck zu setzen.

Wenn Du dich von ihm trennen möchtest, dann tue es konsequent.

"Lass uns nachher einfach abschließen ok", dass ich mir keine Gedanken mehr um ihn machen soll

Da könnte man in etwa antworten: "O.k., wie Du möchtest. Ab sofort schreibe ich Dir also nichts mehr."

(Die nächste Message von ihm kommt trotzdem mit ziemlicher Sicherheit bald... :=o )

Ourantge]Canyoxn


Ich hatte auch mal so einen Selbstmordkandidaten.....

Schick Ihm die Polizei vorbei, wenn er mit Selbstmord droht. Das ist NICHT deine Baustelle, also lass dich auch bitte nicht unter Druck setzen oder dir ein schlechtes Gewissen einreden!

Bei mir war es ähnlich wie bei Brummbiene....der Polizei hat er die Türe nicht aufgemacht, also haben Sie einen Amtsarzt geholt und plötzlich war der Spuk vorbei.

RPiYcharxd61


@ Yana

du hast dich ja schon ein wenig informiert. Wenn dir noch etwas an ihm liegen sollte solltest du das etwas ausbauen z.B. auf der Seite der Gesellschaft für bipolare Störungen DGBS. Manisch Depressiv ist der alte Begriff für bipolare Störung.

Es ist eine sehr Ernst zu nehmende Krankheit. Diese Menschen haben keinen normalen Zyklus von manchmal etwas betrübt, traurig bis hin zu einer heiter ausgelassenen Stimmung. Wo es herkommt weiß man nicht genau, man vermutet Vererbung.

Der Hirnstoffwechsel gerät dabei so aus den Fugen, das diese Hoch und Tiefgefühle bis zu 10 fach stärker ausgelöst werden. Die traurigen Gefühle gehen bis in die schwere Depression manchmal soweit , dass Suizide verübt werden. Die Hochgefühle gehen soweit, dass man sich völlig selbst überschätzt, finanzielle Risiken eingeht, sexuelle Ausschweifungen hat am Schluss geht dies bei manchen soweit , dass sie meinen fliegen zu können aufs Dach steigen und in diesem festen Glauben runterspringen.

In diesen Hochphasen werden auch sehr oft Ehen, Freundschaften verspielt

Diese Krankheit ist nicht heilbar, aber man kann Medikamente geben die ein Leben ermöglichen, welches im Prinzip völlig normal verläuft.

Dazu bedarf es aber der Krankheitseinsicht, den nur so nimmt der Erkrankte seine Medikamente. Ohne Medikamente verfällt er wieder in die Krankheit, dies ist leider bei über 90 % der Fälle so. Selbst bin ich auch Bipolar, es wird unterschieden zwischen Bipolar I Bipolar II und Mischformen wie Rapid Cycling. Bipolar I ist der Wechsel zwischen Depression und Manie Bipolar II zwischen Depression und Hypomanie (abgeschwächte Form der Manie) RC ist eine Mischform meist täglich wechselnd. I II im ca. 3 Monatszyklus. Ich bin z.B. I und habe nach einer sehr schweren Depression ein heftige Manie bekommen. In der Klinik wurde ich medikamentös eingestellt und seit dem bin ich frei von Manien, nur die Depression ist sehr zäh, man bekommt nicht viel Antidepressiva, weil diese zu Manien führen können. Als Schutz vor beidem bekomme ich z.B. Lithium. Der Lithiumspiegel wird jeden Monat geprüft und bislang ist er konstant und schützt auch bislang sehr gut vor Manien.

Mit einem Bipolaren kann man nur zusammenleben , wenn er einsichtig ist und seine Medikamente einnimmt, dann aber auch völlig normal. Wenn er es nicht ist, dann vergeude dein Leben nicht, es wird etwas fürchterliches, man ist in diesen Phasen nicht zurechnungsfähig, eigentlich asozial.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH