» »

Werde ich verrückt? Angst vor Verfluchung, Dämonen, etc.

AmkashRa76x7


Espanyola, glaubst du denn daran, dass es Flüche gibt? Was denkst du, wenn User dir hier schreiben, dass es sie nicht gibt?

e4spaeny)oxla


Danke für eure Beiträge @:)

Ja, ich selbst glaube irgendwie schon, dass es so etwas gibt, sicher weiß ich es aber natürlich nicht, da dafür jegliche wissenschaftlichen Beweise fehlen...

Habe allerdings schon gelesen, dass Leute schreiben, sie hätten andere verflucht und dies hätte auch gewirkt, aber ob das so stimmt... Keine Ahnung ":/

Ich habe mich da leider inzwischen schon sehr reingesteigert, meine Gedanken kreisen ständig darum, mir ist schlecht und ich habe keinen Appetit mehr...

Dass ihr alle davon überzeugt seid, dass es so etwas nicht gibt und dass ich mir unnötig Sorgen mache, hilft mir aber schon etwas :-)

a<ndersw_als_anxdere


Espanyola, glaubst du denn daran, dass es Flüche gibt? Was denkst du, wenn User dir hier schreiben, dass es sie nicht gibt?

Akasha767

Geschichten über "erfolgreiche" Flüche sind immer (ich wiederhole: immer) eine selektive Wahrnehmung. Da gibt es den Fluch der Pharaonen. Und tatsächlich sind drei, vier Forscher krank geworden, nachdem sie Ausgrabungen in Ägypten gemacht haben.

Zehntausend anderen Forschern (ja, da wimmelt es nur so davon) ist jedoch nichts passiert. Doch die werden statistisch nicht erfasst, warum auch.

Da könntest du auch einen Fluch konstruieren gegen Autofahrer. Tatsächlich lassen einige ihr Leben im Verkehr. Aber das nehmen wir hin ohne groß nachzudenken.

Und du hast noch nichtmal den Inhalt des Fluches verstanden. Wie wäre es denn, wenn die alte Frau dir Glück gewünscht hat und du bist gedanklich vollkommen in der falschen Richtung unterwegs?

Auch, dass dir die Frau auf dem Rückweg nochmal "erschienen" ist, ist ganz normal. Wenn ich in der Stadt unterwegs bin, komme ich auch mehrfach an denselben Leuten vorbei.

a7ndye[rs_al5s_an.derxe


Habe allerdings schon gelesen, dass Leute schreiben, sie hätten andere verflucht und dies hätte auch gewirkt, aber ob das so stimmt... Keine Ahnung.

espanyola

Natürlich wirkt das. Das wirkt so wie Voraussagen über das Weltgeschehen 2015. Im Nachhinein werden diejenigen Sagen herausgesucht, wo es geklappt hat.

Ich könnte dich auch verfluchen, dass du im Geld ertrinkst. Ein zweiter Fluch wäre, dass du zu wenig Geld hast. Und ein dritter, dass du aufgrund der Flüche deines Lebens nicht mehr froh wirst.

Einer wird schon irgendwann zutreffen. So funktionieren Flüche.

C$leo ;Edwaerds v.n DavonEpoorxt


Also ich rate dir jetzt mal was anderes, vielleicht entwickelt sich das zu einem Hobby:

Beschäftige dich doch mal mit guter Hexerei und Zauberei, das beeinflusst vielleicht positiv deine Gedanken. :-)

Manchmal hilft das sowas schon um so schlechte Zwangsgedanken loszuwerden, vielleicht nützt dir das ja was.

N9orOdix84


Ich habe mich da leider inzwischen schon sehr reingesteigert, meine Gedanken kreisen ständig darum, mir ist schlecht und ich habe keinen Appetit mehr...

Und da sehe ich ein Problem. Du steigerst dich so weit da rein das es dein Leben wirklich beeinflusst. Das ist der Punkt an dem ich auf die Notbremse treten und Hilfe suchen würde, egal ob jetzt bei nem Psycho- oder Hypnotherapeuten.

Ich denke nämlich auch, das sich sowas im schlimmsten Fall in Richtung Schizophrenie entwickeln kann. Klar ist das nur der Extremfall aber den sollte man vermeiden.

eUspanjyolxa


Ich denke, ihr habt Recht, der Besuch beim Therapeuten wäre sicher keine schlechte Idee... Ich bin durch diese ganze Sache wirklich schon etwas depressiv geworden :-(

Das Problem ist glaube ich auch, dass man diese Geschichte nicht einfach so "abhaken" kann wie andere Dinge... Ich hatte vor einigen Jahren mal (eigentlich unbegründete) Angst davor, HIV zu haben, habe dann einfach einen Test gemacht, der war negativ, also konnte ich diese Sorge vergessen ;-)

Hier ist es jetzt nicht so einfach, ich denke ständig "Könnte es doch sein", "Warum hat die Frau sich so verhalten?", etc.

Vielleicht sollte ich doch mal mit meinem Freund darüber sprechen, aber es ist ein sehr rational denkender Mensch und versteht das sicher nicht.

CsomraUn


Ja, ich selbst glaube irgendwie schon, dass es so etwas gibt, sicher weiß ich es aber natürlich nicht, da dafür jegliche wissenschaftlichen Beweise fehlen...

Richtig, und das hat einen guten Grund, warum man seit der Zeit der Aufklärung keine belastbaren Beweise gefunden hat: weil es das nämlich nichts gibt und solche Geschichten noch zum alten Kulturgut der Menschen stammen, wo man alles Unerklärliche mit Dämonen erklärt hat.

Alles ist gut, nichts ist passiert. :)^

A$kasQha767


Ich denke nämlich auch, das sich sowas im schlimmsten Fall in Richtung Schizophrenie entwickeln kann. Klar ist das nur der Extremfall aber den sollte man vermeiden.

Nein, aus Gedankenkreisen entwickelt sich keine Schizophrenie. Ihre Entstehung hat ganz andere Ursachen. Ich finde es nicht sinnvoll bei der TE unbegründete Ängste zu erzeugen.

Die TE zeigt keinerlei Hinweise, die in Richtung Schizophrenie deuten. Sie ist verängstigt und hat sich in diese Angst hineingesteigert, geht aber rational mit dem Thema um, indem sie den Aussagen der User, die ihr bestätigen, dass ihre Angst unbegründet ist, ernst nimmt. Ein Schizophreniepatient ist hingegen logischer Argumentation nicht zugänglich. Das sie das Erlebnis mitgenommen hat und sie sich trotz guter Argumente noch mitgenommen fühlt, ist normal. So stark emotional gefärbte Erlebnisse steckt man nicht einfach so weg. Das braucht seine Zeit. Ein guter Anfang ist es, einzusehen, dass kein Grund zur Sorge besteht. Dann verblassen auch die unangenehmen Gefühle und Gedanken mit der Zeit. Der logisch denkende Freund könnte eine Hilfe sein, wenn er hinreichend einfühlsam ist.

ECva R$elxla


%-| Finde es auch nicht gerade hilfreich, weitere Ängste zu schüren. :|N

easpan7yoxla


Gerade geht es mir wieder sehr schlecht, habe mal wieder den ganzen Tag an nichts anderes gedacht und konnte auch nichts essen, mir ist richtig schlecht und mein Kreislauf ist auch total am Boden :-|

Vielleicht sollte ich wirklich mal die Hypnotherapie ausprobieren. Ist zwar relativ teuer (habe eben mal geguckt), aber vielleicht hilft es ja...

egspanyxola


PS: Bin ich eigentlich die einzige, die diese Situation so bewertet? Hättet ihr euch alle nichts dabei gedacht?

PKoweryPu^ffi


Hast du vor kurzem den Film "Drag me to hell" gesehen? Die Geschichte verläuft so ähnlich.

Ich glaube zwar nicht an Flüche, Dämonen oder an Magie, aber an seelischen Beistand. In den Filmen gehen die Leute immer zur Pfarrern oder Pastoren. Bestimmt kann man auch genau hier im echten Leben helfen! @:)

P>oweXrPuxffi


Ich hätte gedacht, es ist eine geisteskranke Frau. Ich weiß nicht, wo du herkommst, aber mir begenet in Frankfurt am Main fast täglich so ein "Spinner" - wobei es halt einfach Obdachlose und Drogenabhänige sind, die einfach Hilfe brauchen.

Ich empfinde da eher Mitleid als Angst.

eyspiagnMyxola


Den Film habe ich tatsächlich gesehen ;-) Ist aber schon länger her, etwa 1-2 Jahre... Ja, ich dachte auch erst, sie wäre nur geistig verwirrt (was ja evtl. auch der Fall ist), aber dann kamen diese blöden Gedanken und die Angst... Ganz komisch war vor allem auch die Sprache, in der sie geredet hat, so eine Sprache habe ich vorher noch nie gehört. Ich glaube, das hat mir am meisten Angst gemacht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH