» »

Wieso gibt es Menschen, die um ein Tier dermaßen trauern?

P\ongxo


das ist ad hominem zum Zwecke der Ablenkung und des Ausweichens.

Au shojo, der war gut!! :)= :)^

ark-gYs30T4x7*wz


Langsam wird mühsam.

DU hast den Nebenschauplatz aufgemacht, nicht ich. DU bist es, die sich thematisch nicht drauf einlassen will.

Da muss ich dir wiedersprechen.

Da wir selbst immer Tiere gehalten haben musste ich mich mit dieser Thematik natürlich schon das ein oder andere mal auseinander setzen wenn ein Tier gestorben ist das man besonders lieb gewonnen hat.

Und zu deinem restlichen Text - wenn du das so siehst dann siehst du es eben so, ich sehe das ein wenig anders.

a4k-gsJ304t7*wxz


wiedersprechen

widersprechen

ADndr_uscxh


Da muss ich ihr widersperchen. Der Schmerz ist da,aber nicht vergleichbar.**

DU kannst nicht ein Tierleben mit ein Menschenleben vergleichen.

**Trotzdem sollte man ein Tier ihren Wert auch schätzen lernen.

Der Schmerz ist sehr wohl vergleichbar. Und ja, ich kann ein Menschen- mit einem Tierleben vergleichen und das tue ich auch. Meine Hunde waren IMMER für mich da, meine Familie nicht. Was meinst Du wohl, um wen ich mehr trauere?

Im Übrigen finde ich die Diskussion, welche hier entstanden ist, mal wieder echt daneben :-X . Jeder hat seine Ansichten, die im Übrigen auf Erfahrungen basieren. Schön, dass es Menschen gibt, die so viel Liebe in ihren Familien erfahren, dass die Familie für sie das Wichtigste ist. Genauso gibt es aber nun mal auch Menschen, die andere Erfahrungen gemacht haben. Akzeptanz ist hier das Zauberwort.

MJonikax65


Es gibt Menschen, deren Verlust eine Katastrophe für mich wären. Bei Tieren ist es nicht der Fall. Zudem noch unterschiedlich, es gab 2-3 Tiere, an denen ich ganz besonders hing und auch längere Zeit immer mal ein Gefühl von Verlust aufkam bzw. kommt. Aber es war keine Katastrophe, wäre es so, könnte ich keine Tiere halten. Denn dass sie nach ein paar Jahren sterben, ist doch klar, der Verlust ist mit im Gepäck. Bei einem Kleintier erst recht, zu dem würde ich ohnehin nie eine solche Bindung aufbauen wie zu einer Katze oder einem Hund (oder Papagei..). So ganz nachvollziehen kann ich eine derart große Bindung auch nicht, Tiere können bei mir Gefühle von Zuneigung, ja Liebe auslösen, aber ich habe und hatte nie den Eindruck "sie wären für mich da". Klar, ein Hund besonders erweckt diesen Eindruck, aber das ist in meinen Augen sehr begrenzt und auch häufig Interpretation. Zumindest verstehe ich unter "für mich da sein" etwas anderes und umfassenderes als das Verhalten eines Hundes.

L$ebkcucheZnherXzchexn


Wie kann man um ein Tier trauern, wenn man sich gleichzeitig ein Steak reinzieht?

ERhemalKigerm Nut6zer J(#3536~55x)


Wie kann man um ein Tier trauern, wenn man sich gleichzeitig ein Steak reinzieht?

Verdrängung. Zu diesem Zweck teilt man die Tiere auch in zwei Gruppen. Gruppe 1 "kann gegessen" werden und Gruppe 2 "wie kann man nur Tier x essen (*empörender Aufschrei*)?".

MaoniCkxa65


Verdrängung.

Ja, aber nicht nur. Man hat zu den Tieren, um die man trauert, eine Beziehung gehabt. Man trauert nicht um jedes Tier und um jeden Menschen.

A`ndruxsch


Wie kann man um ein Tier trauern, wenn man sich gleichzeitig ein Steak reinzieht?

Ich kann sogar Hühnern den Kopf abhacken und die Viecher von ihren Federn befreien :=o . Da bin ich völlig emotionslos, das gehört zu meiner Nahrung, genauso, wie Hunde eben nicht zu meiner Nahrung gehören und genauso, wie ich nie Hunde- oder Pferdefleisch essen würde.

SrhNojo


Wie kann man um ein Tier trauern, wenn man sich gleichzeitig ein Steak reinzieht?

Ach, oje.

A`ndruxsch


und genauso, wie ich nie Hunde- oder Pferdefleisch essen würde.

Nachtrag: allerdings veurteile ich auch niemanden, der Hunde- oder Pferdefleisch isst. Jeder so, wie er mag :)z

L&ebknu'chenbherzcChen


Ich verstehe nicht, was an diesem Traueraspekt so ungewöhnlich oder interessant sein soll. Man kann doch um alles trauern, auch um Gegenstände, sein Haus oder irgendwas, was man verliert, womit man aber sehr viele schöne Erinnerungen verbunden hat. Das moralische Probleme, die einen Tiere zu essen vs. die anderen zu mögen und zu beschützen scheint mir viel interessanter.

Ich habe wenig für Haustiere übrig, aber würde kein Tier essen. Ich finds daher komisch, wenn Leute, denen Tiere eigentlich mehr am Herzen liegen als mir und die auf jeden Fall immer Haustiere haben wollen, im Endeffekt dann aber gleichzeitig auch grausamer zu Tieren sind, in denen sie andere (ebenfalls intelligente) Tiere essen, nur weil sich das in unserer Kultur so eingebürgert hat.

P!ongxo


Die ganze Diskussion kreist um sich selbst.

Hier sind Leute, die sich nicht vorstellen können, ein Tier zu lieben und um den Verlust dieses Tieres zu trauern wie um einen Menschen. Leute, die diese Zuneigung zu einem Tier nicht nachvollziehen können sind mir suspekt und befremden mich.

Aber, das diese Menschen dann den anderen auch diese Trauer noch absprechen und sie als krank, abartig und was weiß ich nicht alles bezeichnen, finde ich gelinde gesagt unverschämt.

iWrgendw)ie_+and\erxs


Wie kann man um ein Tier trauern, wenn man sich gleichzeitig ein Steak reinzieht?

Ich habe um meinen Hund getrauert wie um einen Menschen.

Und unter anderem deshalb könnte ich niemals (mehr) ein Steak essen!!!

Zu diesem Zweck teilt man die Tiere auch in zwei Gruppen. Gruppe 1 "kann gegessen" werden und Gruppe 2 "wie kann man nur Tier x essen

Eine solche Trennung konnte ich noch niemals nachvollziehen...

DU kannst nicht ein Tierleben mit ein Menschenleben vergleichen.**

Vergleichen kann man grundsätzlich mal so ziemlich alles. Oder meintest du vielleicht gleichsetzen? Falls ja, wer sagt das, dass ein Tierleben weniger wert ist als ein Menschenleben? Welche Beweise gibt es dafür? Oder glaubst du nur, dass es so ist, weil die Mehrheit aller Menschen glaubt, dass es so ist?

NFinaleHinxPB


So, da hier ja anscheinend alle verstehen können, warum man so sehr um ein Tier trauert,

wer kann mir das hier erklären?

[[http://www.welt.de/vermischtes/article790232/Ehepaar-begeht-nach-Tod-von-Hund-Selbstmord.html]]

[[http://www.n-tv.de/panorama/Frau-begeht-Selbstmord-article5488931.html]]

Ist man da immer noch nicht krank im Kopf?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH