» »

Wieso gibt es Menschen, die um ein Tier dermaßen trauern?

Epiishoe2rncxhen


1abc

Ich kann mir ein Veganerleben nicht leisten,aber möchte auch so nicht leben.

Als Vegetarier denke ich schade ich mein Körper nicht und dem Tier auch nicht wirklich.Und als Veganer muss man sich sehr gut mit Ernährung auskennen,sonst schadet man seinen Körper damit.

f*orge[t-me-xnot


Ich könnte gerade so einen Thread aufmachen mit der Gegenfrage "Wieso gibt es Menschen, die nicht verstehen, wenn jemand so sehr um ein geliebtes Tier trauert?"...

Nein, ernsthaft... Ich verstehe nicht, was es daran nicht zu verstehen gibt. Ich würde es gerne verstehen...

Wie kommt ein Mensch (der noch dazu selbst Tiere hat) dazu, so zwanghaft nach der Bestätigung zu suchen, dass ein Mensch "krank" im Kopf ist, wenn er mehr um sein Haustier trauert als vielleicht um einen anderen Menschen...?

Hast Du, TE, vielleicht ein persönliches Problem damit, welches Du hier verschweigst? Vielleicht mal einen Partner gehabt, der an seinem Vierbeiner hing und Du vor Trauer erstmal "außen vor" warst? Und vielleicht hat er deinem Verlust durch das Beziehungs-Aus weniger nachgetrauert? Eifersuchts-Problem? :-D

Ok, das war gehässig, aber ich kann es mir nur halbwegs so erklären, dass man da schonmal etwas arg auf sich selbst bezogen hat in dem Punkt und wenn man dann noch eifersüchtig und egoistisch veranlagt ist, dann ist der innere Konflikt da...

Ich habe selbst von Fällen gehört wo Mensch fast krankhaft eifersüchtig auf ein Tier war.

Nach einer neutralen, sachlichen Ansicht klingt das hier irgendwie nicht mehr. Spätestens bei Aussagen wie "krank im Kopf", etc. und die herablassende Art über die eigenen Haustiere zu schreiben...

Also ein Tier-Freund/-Liebhaber ist nicht so drauf und jemand der keiner ist, würde sich auch keine eigenen Tiere halten. Ich denke wirklich hier geht es vielleicht gar nicht um das Tier an sich, sondern um etwas Persönlicheres, was wir nicht wissen. Wieso sollte man sich dermaßen darüber empören, was Fremde in irgendeinem Forum bzgl. ihrer Trauer schreiben und unbedingt die Bestätigung suchen, dass diese Menschen "krank" im Kopf sind?

Tut meiner Meinung nach niemand, der nicht selbst irgendeinen psych. Knacks dahingehend hat.

E%ish@oer4nchen


Chance007

Wieso überlasse ich das Töten der Tiere andere Menschen?

Hast du nicht gelesen ich esse eigentlich kein Fleisch,da ich aber kein Ernährungsexpertin bin,esse ich selten mal eine Scheibe Schinken.

Das ist echt eine freche Unterstellung.

Ich kann auch ganz verzichten auf Schinken/Speck.

Wieso ich das nicht mache,weil ich angst habe,dass meinem Körper etwas fehlt.

Wie gesagt,ich bin keine Ernährungshobbyspezialistin.

RgogerRaPbbiHt


Deinem Körper fehlt nichts, wenn du auf Schinken verzichtest. Dazu muss man kein Ernährungsexperte (was auch immer das letztendlich ist) sein.

dHakojta76


@ Eishoernchen

Ich kann mir ein Veganerleben nicht leisten,aber möchte auch so nicht leben.

Äh, seit wann muss vegane Ernährung denn teu(r)er sein? Ich kenne so einige, die damit sogar günstiger wegkommen als mit der vorigen fleischbasierten Ernährung. Kommt wie immer halt drauf an was und wo man kauft.

Was stört dich denn an SO einem Leben: [[http://www.tinesveganebackstube.de/suesse-rezepte/kuchen/]] ;-)

Als Vegetarier denke ich schade ich mein Körper nicht und dem Tier auch nicht wirklich.

Ob du deinem Körper schadest, ist, egal ob fleischhaltig, vegetarisch oder vegan, wohl eher eine Frage der Nahrungsmittel, die du zu dir nimmst, deren Menge, Ausgewogenheit und Abwechslung. Wenn du dich nur von Pudding ernährst ist das zwar zweifellos eine vegetarische Ernährung, aber gesund dürfte das wohl eher nicht sein.

Und es tut mir Leid dir das sagen zu müssen, aber auch du als Vegetarier unterstützt die Ausbeutung und Tötung von Tieren. Für schätzungsweise jedes Ei wird ein männliches Küken vergast oder geschreddert, da unbrauchbar für die Eierproduktion. Gleiches gilt übrigens auch für männliche Kälbchen, diese werden nach wenigen Monaten getötet. Nicht zu vergessen, dass die weiblichen Tiere, nachdem ihr Körper völlig unnatürliche Mengen Milch/Eier produzieren musste, ebenfalls nach 2-3 Jahren geschlachtet werden (ein Huhn kann ein Alter von fünfzehn Jahren erreichen, eine Kuh ist da sogar noch weit drüber).

Und als Veganer muss man sich sehr gut mit Ernährung auskennen,sonst schadet man seinen Körper damit.

Blödsinn. Wo hast du bloß diese ganzen Falschaussagen her? Ein Grundwissen über Ernährung sollte sich schon jeder halbwegs intelligente Mensch im Laufe seines Lebens aneignen, aber man muss definitiv kein Wissenschaftler sein um sich gesund und abwechslungsreich vegan zu ernähren. Es ist so gesehen eine andere "Küche", auf die man sich um- und einstellt und in der ersten Zeit tut man gut daran sich in das ein oder andere einzulesen. Irgendwann aber folgt dann die Routine und man steckt halt in der Materie drin und weiß Bescheid. Wobei es aber ganz ehrlich auch einfach Spaß macht sich mit der eigenen Ernährung auseinanderzusetzen, neue Lebensmittel und Rezepte auszuprobieren, einfach neues zu entdecken...

CMhancTex007


Wieso überlasse ich das Töten der Tiere andere Menschen?

Hast du nicht gelesen ich esse eigentlich kein Fleisch,da ich aber kein Ernährungsexpertin bin,esse ich selten mal eine Scheibe Schinken.

Das ist echt eine freche Unterstellung.

Das ist keine Unterstellung. Das ist das Festhalten von Tatsachen, die Du selbst hier in den Raum geworfen hast. So ganz ohne Vorwurf. Natürlich habe ich gelesen. Genau darauf habe ich ja reagiert.

Schinken ist auch totes Tier. Vielleicht solltest Du aus dem Glashaus nicht ganz so dolle mit Steinen werfen. Darum ging es. Du kannst essen, was immer Du willst. Ich habe im Gegensatz zu Dir keine Ambitionen, hier irgendwem Vorwürfe zu machen.

Ich kann doch selsbt entscheiden,was ich für wichtig und richtig halte.Wozu gibt es die Möglichkeit die Fettschrift zu verwenden

Meiner Meinung nach für einzelne Akzente in Ausnahmefällen. Nicht zum Dauergebrauch. Dann verfehlt sie nämlich ihre Wirkung. Aber mach mal, wie Du meinst. War nur ein Hinweis.

SShojxo


Ich kann auch ganz verzichten auf Schinken/Speck.

Wieso ich das nicht mache,weil ich angst habe,dass meinem Körper etwas fehlt.

Wie gesagt,ich bin keine Ernährungshobbyspezialistin.

Wenn einem das Thema wirklich wichtig ist, kann man sich das entsprechende Wissen ganz leicht aneignen. Das ist keine Raketenwissenschaft.

Es ist ja auch VÖLLIG in Ordnung, dass Du ab und zu Fleisch isst. Nur wirf dann nicht anderen Leuten vor, dass sie ebenfalls Fleisch essen, tu nicht so, als wäre es unmöglich, ein Tier zu lieben und ein anderes zu essen, und mach nicht so einen Wirbel darum, was Du für ein vorbildlicher Mensch seist. Lies ruhig mal Karen Duves ziemlich gutes "Anständig essen", in dem sie sich ausgiebig und im Selbstversuch mit den unterschiedlichen Ernährungsweisen auseinandersetzt. Dann begreifst Du vielleicht, dass Du auf einer Skala des "anständigen Essens" im moralischen Sinne nicht nah an der Spitze, sondern irgendwo im Mittelfeld bist. Daran ist nichts Schlimmes, aber eben auch nichts Großartiges.

S~h"oMjo


Wieso Heiligenschein,aber sicher ein ernstzunehmende Tierschützerin/ehrliche Liebe zum Tier kann man ein Vegetarier doch abnehmen.

Es macht doch wohl ein Unterschied,ob du Milch bzw. Tierprodukte kauft und isst, bei dem kein Tier umgebracht werden muss,als wenn man Fleisch zu sich nimmt!

Ein ernstzunehmender Tierschützer informiert sich. Das tust Du nicht. Nein, Du bist als Tierschützer überhaupt kein bisschen ernstzunehmen. Es ist sicher alles ganz lieb gemeint, aber mehr auch nicht.

Snhojxo


Ich füge noch hinzu: Für mich gilt dasselbe. Ich habe als Kind aufgehört, Fleisch zu essen, um der Tiere willen. Später, als ich dazu in der Lage war, habe ich mich weitergehend informiert und festgestellt, dass der Verzicht auf Fleisch schon mal ganz gut ist, aber man noch immer mitverantwortlich ist für jede Menge Scheißdreck. Ich entscheide aber aus egoistischen Gründen, trotzdem beispielsweise auf Eier nicht zu verzichten. Ich esse im gegensatz zu Dir GAR kein Fleisch, und das schon sehr lange. Eine "ernstzunehmende Tierschützerin" bin ich deshalb aber sicher nicht. Ich verursache nur ein bisschen Tierleid weniger als die meisten anderen, aber insgesamt nehme ich doch durch meine selbst gewählte Form des Konsums ziemlich viel Tierleid indirekt billigend in Kauf.

E6ishroern/chxen


@ Eishoernchen

Ich kann mir ein Veganerleben nicht leisten,aber möchte auch so nicht leben.

Äh, seit wann muss vegane Ernährung denn teu(r)er sein? Ich kenne so einige, die damit sogar günstiger wegkommen als mit der vorigen fleischbasierten Ernährung. Kommt wie immer halt drauf an was und wo man kauft.

Was stört dich denn an SO einem Leben: [[http://www.tinesveganebackstube.de/suesse-rezepte/kuchen/]] ;-)

Als Vegetarier denke ich schade ich mein Körper nicht und dem Tier auch nicht wirklich.

Ob du deinem Körper schadest, ist, egal ob fleischhaltig, vegetarisch oder vegan, wohl eher eine Frage der Nahrungsmittel, die du zu dir nimmst, deren Menge, Ausgewogenheit und Abwechslung. Wenn du dich nur von Pudding ernährst ist das zwar zweifellos eine vegetarische Ernährung, aber gesund dürfte das wohl eher nicht sein.

Und es tut mir Leid dir das sagen zu müssen, aber auch du als Vegetarier unterstützt die Ausbeutung und Tötung von Tieren. Für schätzungsweise jedes Ei wird ein männliches Küken vergast oder geschreddert, da unbrauchbar für die Eierproduktion. Gleiches gilt übrigens auch für männliche Kälbchen, diese werden nach wenigen Monaten getötet. Nicht zu vergessen, dass die weiblichen Tiere, nachdem ihr Körper völlig unnatürliche Mengen Milch/Eier produzieren musste, ebenfalls nach 2-3 Jahren geschlachtet werden (ein Huhn kann ein Alter von fünfzehn Jahren erreichen, eine Kuh ist da sogar noch weit drüber).

Und als Veganer muss man sich sehr gut mit Ernährung auskennen,sonst schadet man seinen Körper damit.

Blödsinn. Wo hast du bloß diese ganzen Falschaussagen her? Ein Grundwissen über Ernährung sollte sich schon jeder halbwegs intelligente Mensch im Laufe seines Lebens aneignen, aber man muss definitiv kein Wissenschaftler sein um sich gesund und abwechslungsreich vegan zu ernähren. Es ist so gesehen eine andere "Küche", auf die man sich um- und einstellt und in der ersten Zeit tut man gut daran sich in das ein oder andere einzulesen. Irgendwann aber folgt dann die Routine und man steckt halt in der Materie drin und weiß Bescheid. Wobei es aber ganz ehrlich auch einfach Spaß macht sich mit der eigenen Ernährung auseinanderzusetzen, neue Lebensmittel und Rezepte auszuprobieren, einfach neues zu entdecken...

dakota76

1.

Ich habe bereits Veganer kennengelernt ich sich sehr gut mit Lebensmitteln auskannten und sehr wohl das doppelte zahlen müssen für ein ähnliches Produkt bzw. dasselbe.

Und ja ich behauptet schon,dass die vollwertige Kost darunter schon leidet.Und ja,die Veganer die ich kennengelernt habe waren übergewichtig.

2.

Das ist völliger Quatsch,dass ich automatisch die Ausbeutung der Tiere unterstütze.

Dein Beispiel mit den Hühner ist wohl auch nicht richtig.Ich habe gesagt auf tierische Produkte d.h. Milch ,Käse, Eier verzichte ich nicht.Und nein,ich beteilige mich damit nicht als Vegetarier an den Massenmord an den Kühen und Hühnern etc...Völliger Blödsinn.Die Eier die man isst werden nicht befruchtet.Also isst man kein totes Tier.Das andere mit den männlichen Küken mit det Tötung haben wir auch keinen Einfuss und das hat mit dem Eierversehr nichts am Hut.Das hat mehr mit der Züchtung von weiblichen Hühnern zutun,aber nicht mit der Eierproduktion im Handel,weil das unbefruchtete Eier sind.

Das du mir das (oder allen Vegetariern) in die Schuhe schiebst,sagt mir,dass du auch Wissenslücken hast.Ob ein Unternehmen Hühner tötet,hat nichts mit den Eiern im Supermarkt zutun.Das andere ist ich kaufe Freiland Eier.Da jedes Unternehmen individuell wirtschaftet,ist das überall wohl nicht gegeben.

(Tötung männlicher Küken.Klar ist das screcklich....mit das zu unterstellen,dass ich da mitmache ist ja wohl die Höhe!)

3.

Du weißt ja alles.Dann kann ich dir auch sagen,dass jedes Unternehmen individuell entscheidet,

wie Kühe gemolken werden etc..

Ob ein Vegetarier Milch trinkt etc. ist ihm doch überlassen,dass hat mit Tierquälerei nichts zutun.

Du sollst mal das Ernste mit dem Unwichtigen unterscheiden lernen.

4.

Ein Grundwissen habe ich,zwar Kein Gutes ,aber habe ich.Und ja eine Ernährungsberatung hatte ich auch mal und in der Schule hat ich auch Ernährung und Kochen,wie Backen gehabt.

Zum andere kenne ich das Thema Tierproduktion und Thema war das auch mal in der Schule (Schlachtung).Weil das dem Lehrer am Herzen lag,dass wir das wissen sollten.......

Sicher gibt es ganz viele Varianten,die ich aber nicht kennen will.Das Wissen reicht mir aus,dass ich total dagegen bin.!Ich könnte noch ausholen,lase ich aber.

DKerFaxusM


ich bin ja durch meine Haustiere auch öfters in Tierforen unterwegs und da lese ich immer wieder, dass Menschen schreiben, dass sie mit dem Tod ihres Meerschweinchens, Wellensittichs, etc. nicht klarkommen

war das Thema.... und nun zerfleischen sich die Vegetarier und Veganer..... ":/ :(v

E7ishdoe\rncxhen


Chance007

Ich finde nicht,dass ich im Glashaus sitze.Sicher ich soll auch das weglassen,aber meine Kenntnisse,was ich dann ausreichend stattdessen essen soll fehlen mir.Aber unwissend bin ich auch nicht.

Shojo

Ich will nicht nur Tierschützer sein,auch für Menschenrechte da sein. Das ist ein langere Weg und anstrengend.

Jetzt versuche nur was in meiner Macht ist für Tiere und Menschen zu verändern.

Später will ich mein Leben darauf konzentrieren.Jetzt nicht möglich es als meine Lebensaufgabe zu machen.Da du mich nicht kennst,sage ich dir auch, ich bin ein Gener was Züchtung angeht,wenn diese missbraucht wird etc... und bin auch gegen Konsum.

Aber als Einzelne kannst du nun mal wenig bewegen.

Das muss für die Allgemeinheit gelten.

S@hoxjo


Ich will nicht nur Tierschützer sein,auch für Menschenrechte da sein. Das ist ein langere Weg und anstrengend.

Äh. Sich wenigstens minimalst zu informieren, bevor man groß rumtönt, ist nicht anstrengend, nein.

Aber als Einzelne kannst du nun mal wenig bewegen.

Das muss für die Allgemeinheit gelten.

Dennoch kann der Einzelne sehr viel bewusster konsumieren als der Durchschnitt und damit aufs Leben hochgerechnet immerhin einiges ändern - dass dann immer noch sehr viel Leid entsteht, steht außer Frage, aber wenn statt rein hypothetisch gesprochen fünf Mllionen Kühen nur vier Millionen neunhundertneunundneunzigtausendneunhundertsiebenundneunzig sterben, macht das immerhin drei gerettete Kühe (oder nie gezüchtete, klar). Die realistische Bilanz sieht noch erheblich besser aus. Du kannst die Welt nicht im Gesamten ändern, aber im Kleinen sehr wohl deutliche Unterschiede bewirken.

Später will ich mein Leben darauf konzentrieren.Jetzt nicht möglich es als meine Lebensaufgabe zu machen.Da du mich nicht kennst,sage ich dir auch, ich bin ein Gener was Züchtung angeht,wenn diese missbraucht wird etc... und bin auch gegen Konsum.

Ja, ist ja alles schön und gut. Das sagt sich ganz leicht und kostet einen nix. Trotzdem bleibt: Du tust so, als könntest Du es nicht verstehen, wie man das eine Tier liebhaben und das andere essen kann, und dabei tust Du es selbst. Heißt das, dass Du Dich selbst nicht verstehst?

(Daran ist ja keine Schande, das tun die wenigsten. ;-D )

SkhpoYjxo


Dein Beispiel mit den Hühner ist wohl auch nicht richtig.Ich habe gesagt auf tierische Produkte d.h. Milch ,Käse, Eier verzichte ich nicht.Und nein,ich beteilige mich damit nicht als Vegetarier an den Massenmord an den Kühen und Hühnern etc...Völliger Blödsinn.Die Eier die man isst werden nicht befruchtet.Also isst man kein totes Tier.Das andere mit den männlichen Küken mit det Tötung haben wir auch keinen Einfuss und das hat mit dem Eierversehr nichts am Hut.Das hat mehr mit der Züchtung von weiblichen Hühnern zutun,aber nicht mit der Eierproduktion im Handel,weil das unbefruchtete Eier sind.

Eier: Du willst Eier essen. Dafür müssen Eier gelegt werden. Dafür müssen Hühner her. Dafür müssen befruchtete Eier gelegt werden. Aus diesen befruchteten Eier schlüpfen Küken. Weil männliche Küken nicht zu Eierfabrikanten heranwachsen, werden sie geschreddert. Je mehr Eier gegessen werden, desto größer diese Maschinerie, ergo: mehr geschredderte Hühnerjungs.

Milch: Glaubst Du, Kühe geben einfach mal so Milch, wenn da keine Kälbchen geboren werden? Eine Milchkuh wird also einmal im Jahr gedeckt, das Kälbchen bekommt die allererste Milch und wird dann von der Mutter getrennt, weil wir die Milch haben wollen. Weibliche Kälber werden mit billigerer Ersatzmilch aufgezogen, männliche Kälber getötet. Die Milchkühe sind hochgradig überzüchtet, worüber man geteilter Meinung sein kann: Zwar leiden sie darunter, aber dadurch, dass weniger Kühe mehr Milch geben, leiden auch weniger Kühe als bei dem unmöglichen Versuch, den Milchbedarf durch nicht so absurd hochgezüchtete Kühe zu stillen, und sie pupsen wenigerm und es wird weniger natürliche Landschaft für die Monokulturen zerstört, die angebaut werden, um die Kühe zu füttern.

Wenn jedem Paket Eier und jedem Liter Milch, den man im Supermarkt kauft, ein kleiner Beutel mit dem dafür vergossenen Blut beigelegt wäre, würdest Du vermutlich ganz schön staunen. Es wäre nicht viel, aber es wäre auch nicht nichts, und im Laufe der Zeit kommt ganz schön was zusammen.

Deshalb: Ich kritisiere nicht Dein Konsumverhalten an sich, das ist ja nicht schlechter als das der meisten. Aber Du hast einfach überhaupt gar keinen Grund - genau so wenig wie ich oder Chance oder die allermeisten Leute - Dich so aus dem Fenster zu lehnen.

Srh|oCjxo


war das Thema.... und nun zerfleischen sich die Vegetarier und Veganer..... ":/ :(v

Hat sich hier schon ein Veganer zu Wort gemeldet? Ich wüsste es nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH