» »

Wieso gibt es Menschen, die um ein Tier dermaßen trauern?

RNogeQrRa5bbixt


@ Eishörnchen

,sagt mir,dass du auch Wissenslücken hast

Nönö, der Ball liegt bei dir im Feld.

CDranxk1


Immer wieder interessant, wie sich ein Thema verselbstständigt!

Thema verfehlt. Aber ist auch schon egal, da ja eigentlich alles geschrieben wurde, was man dazu schreiben kann und schlauer ist nun auch keiner wirklich, bzw. wie man überhaupt solch eine Frage stellen kann.

So wie Ninalein, um Tiere trauernde Menschen nicht verstehen kann, so können die meisten Ninalein nicht verstehen.

Daran wirds sich auch nichts ändern! *:)

GCraukamsxel


Nein! Danke für das schöne Schlusswort, Crank. War stellenweise ein SEHR interessanter Faden.

Cqleo E2dwa'rds %v. Da^vonpo[oxrt


Übersteigerte Trauer ist eine Form der Depression und hat den ICD-10 Schlüssel F43.21 (Die Grenze zwischen Trauer und Depression ist in Fachkreisen umstritten (s. z.B.

Genau, Depressionen sind eine Krankheit, ja, aber dass Trauer nicht gleich Depression ist, kann ich als umstrittenes Thema sehr gut verstehen. Andererseits wird ein Arzt natürlich auf einem Krankenschein bei Trauer Depressionen als Schlüssel drauf schreiben.

Ich würde das trotzdem separieren. Also nicht dass sich keine Depression draus entwickeln kann, aber es ist eine Unverschämtheit beim Verlust eines geliebten Lebewesens (ob nun der Partner oder der treue Hund) in der Trauerphase als Depression zu bezeichnen. :-o

mKaripoxsa


Wenn jedem Paket Eier und jedem Liter Milch, den man im Supermarkt kauft, ein kleiner Beutel mit dem dafür vergossenen Blut beigelegt wäre, würdest Du vermutlich ganz schön staunen.

Und dazu noch ein Beutel mit Hühnergülle...

KMlUeixo


NinaleinPB

So, da hier ja anscheinend alle verstehen können, warum man so sehr um ein Tier trauert,

wer kann mir das hier erklären?

Was fehlt Dir an Erklärung? Ich finde, die Artikel erklären doch alles.

Ist man da immer noch nicht krank im Kopf?

Wer ist schon nicht "krank im Kopf"? Nach wie vor bleibt die Frage offen, inwieweit Du fähig bist etwas nachzuvollziehen? Oder Du schreibst einfach, was Du konkret nicht nachvollziehen bzw. verstehen kannst.

SGhojxo


Und dazu noch ein Beutel mit Hühnergülle...

Und ein klitzekleiner Kuhfladen! ;-D

EOhemfaRliger~ N]utNz$ern (#14x9187)


Hahaha "Hügü"

Das ist ja wie Süllemissegülle ;-D

dyan\aex87


Aber nur wenn mit Smartphone und Riesterrente nun auch kleine Packete mit Körperteilen schwarzer Kinder geliefert werden...

Sohojxo


Ich gebe ja zu, das mit dem Blut war so ein bisschen übers Ziel raus. ;-D Ich wollte ja nur sagen: Sieht so unschuldig aus, isses nicht.

dCanaxe87


Was Eier angeht.. Seit ich die Hühner meiner Mutter gesehen habe, wie sie ihre eigenen Eier mit Wonne fressen bin ich da weniger mit Skurpeln behaftet, wenn die Hühner denn so verwöhnt werden wie die meiner Ma ist es sonst nur Verschwendung. ;-D ;-D

E%hemalJi^ger NuBtzer (/#35w3m6x55)


Wie gesagt finde ich es merkwürdig, dass man als Vegetarier Milch konsumiert, weil Milch am einfachsten zu ersetzen ist und doch relativ viel Leid erzeugt. Also ich rede hier jetzt von "direkter Milch", also Milch, die man trinkt oder verwendet, um bspw. Pfannkuchen zu backen oder sich ein Müsli zu machen. "Indirekte Milch", also Milch, die in verarbeiteten Produkten, die man wo auch immer kauft, ist damit nicht gemeint, da da die Alternativen etwas schwieriger sind.

Zudem ist Milch absolut überflüssig. Es ist kein essentielles Nahrungsmittel. Es wird sogar bezweifelt, dass es gesund ist. Möglicherweise ist das Gegenteil der Fall.

A_lexHandrxaT


Man sagt, dass Milch bei Kindern gut ist und den Knochen stärkt. Bei Erwachsenen soll es genau das Gegenteil bewirken. Es gibt Menschen die leben als Erwachsene ohne Milch und sind auch nicht kranker bzw. haben brüchigere Knochen. Ich bin der Meinung, dass bei diesem "Trinkt viel Milch für die Knochen" vorallem die Milchindustrie dahinter steht. Denn die UHT etc. hat mit gesunder Milch ja nicht mehr viel gemeinsam. ;-)

C9leo EdwJards Tv. Dav`onpoorxt


Man sagt, dass Milch bei Kindern gut ist und den Knochen stärkt. Bei Erwachsenen soll es genau das Gegenteil bewirken.

Wäre zumindest die einzig logische Erklärung wieso Kinder Milch vertragen, viele Erwachsene aber nicht mehr.

Aale7xanxdraT


Erwachsene haben nur noch wenig Laktase im Darm d.h. ihr Darm ist nicht dafür gemacht Laktose zu verdauen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH