» »

Wieso gibt es Menschen, die um ein Tier dermaßen trauern?

bXlaPckheaBrtedqxuexen


Bei Menschen sehe ich das anders. Den Partner oder die Kinder kann man eben nicht so einfach ersetzen, da sie mehr sind als nur ein Freizeitpartner.

Genau so sehe ich das aber, dass Haustiere "Menschen zweiter Klasse sind", die einfach nicht den selben Stellenwert haben wie ein geliebter Mensch [...] somit auch nicht so viel Trauer verdient haben.

Das unterscheidet dich aber von vielen anderen Menschen. Viele Menschen sehen ihr Haustier oder ihre Haustiere nämlich durchaus als vollwertige Familienmitglieder und Sozialpartner an.

Und das ist wirlich nicht geisteskrank oder pathologisch ;-)

dann gibt es für mich keinen Grund den Tod des Tieres nun als Weltuntergang zu sehen, sondern eher als Neuanfang.

Natürlich geht die Welt nach dem Tod eines Haustieres unter. Aber diese eine Welt, die schöne Vergangenheit voller Liebe gemeinsam mit dem Haustier, geht sehr wohl mit dessen Tod ein Stück weit unter.

Die Welt dreht sich weiter und früher oder später, wird mensch sich auch in ein Leben ohne das verstorbene Haustier einfinden können. Aber es ist nicht mehr das selbe. Und ja, darum kann man trauern.

Im Internet fand ich mal folgendes Zitat:

Dogs come into our lives to teach us about love, they depart to teach us about loss. A new dog never replaces an old dog; it merely expands the heart. If you have loved many dogs, your heart is very big.

Ich finde es nicht verwunderlich, dass die einige User Gefühlskälte unterstellen und für dich sogar ein Stück weit bedauern empfinden. Weil, wenn du schreibst wie einfach Haustiere für dich ersetzbar sind, durchklingt, dass du bisher noch keines deiner Haustiere wirklich geliebt hast.

ayk--gs30p47`*wz


@ NinaleinPB

Du stehst gewiss nicht alleine da.

Ich halte es auch für übertrieben und sehr oft nicht für echt wie manche vorgeben um ihr Tier zu trauern.

Ich glaube das hat sehr oft etwas mit dem Wunsch nach Aufmerksamkeit, so das man in der allgemeinen "Tierregion" als sehr, sehr tierlieb auffällt und so viel wie möglich Zuspruch bekommt - anders kann ich mir dieses öffentliche breittreten nicht erklären.

Ich erinnere mich daran das ein Jäger irgendwo hier in Österreich irgendein Wild abgeschossen hat wo umstritten war ob er dies durfte.

Im Internet fand man dann einen Block mit herzzereißenden Trauersprüchen, weinende Smilies, Smilies mit Kerzerln...die frage ob dies normal ist erübrigte sich, echt war diese "Trauer" weiß Gott nicht.

Dann das Thema mit den 2 Kampfhunden in Rüsselsheim (Deutschland). Ein ganzer Platz mit Kärtchen, Kerzen, Blumen für die 2 erschoßenen Kampfhunde, im Internet wieder weinende Smilies, Smilies mit Kerzerln, Gedichte, Demos und was weiß ich was da noch alles für ein Trara veranstaltet wurde...echte Trauer? Sicher nicht.

Wir hatten bei uns am Ländle auch immer Tiere und es war immer traurig wenn eines starb, die Stimmung war gedrückt und man hat sich die ein oder andere Träne verdrückt.

Ich kann natürlich nachvollziehen wenn jemand um sein geliebtes Tier weint aber dieses breit treten im Net empfinde ich nicht als echt.

Ejhemaligeir Nutz0er Q(#53E0218)


sry OT

So üblich ist es in der Form der Verwendung ja doch nicht.

Chance007

Ok das wusste ich nicht dass das generische maskulinum ungewöhnlich ist (zumindest wenn man es als weibliche Person verwendet; bei einer männlichen Person könnte man es eh nicht unterscheiden wie die Formulierung verwendet worden ist von demjenigen).

Aber manchmal passe ich mich an und schreibe ganz bewusst "diejenige", weil ich weiß, dass diese Formulierung bevorzugt wird gegenüber dem generischem maskulinum. Bei anderen Sachen sehe ich es ber nicht ein;z.B. wenn ich mich als Student bezeichne und sich manche daran stören, weil ich ja eine "Studentin" sei und "Student" darum falsch; mit dem gen. mask, können sie nicht viel anfangen, keine Ahnung warum die das nicht verstehen.

E3hemkaliger VNu(tzer (1#393910)


Wer Trauer um Tiere nicht versteht, der versteht nicht wie man Tiere lieben kann (und wie man von Tieren geliebt werden kann) und der hat etwas verpasst im Leben!

dem stimme ich voll und ganz zu.

Mehr gibt es hierzu wirklich nicht zu sagen.

MpariheCu/r2ie


Es interessiert mich ja auch wirklich sehr, warum du, liebe TE, Tiere hattest/hast?!

Liebe kannst du diesem armen Tier ja wohl nicht gegeben haben. Die Liebe die die Tiere dir schenken wollen, interessiert dich wahrscheinlich auch überhaupt nicht. Ich denke da wäre jedes Tier (fast) überall besser aufgehoben als bei dir.

NmurXarihyxon


Denkt noch jemand, dass es sich hier nur um einen schlechten Troll handelt?

Ich empfinde gerade so einen tief sitzenden, alles umfassenden Ekel... ich kann das gar nicht beschreiben. Ich will es nichtmal.

Wie kann man nur so sein wie die TE?

A}liceH{argr.eavxes


Lass doch jeden einfach mit dem Tod klar kommen wie er möchte ;-) Haustiere sind oft Familienmitglieder, ich sehe und erlebe meine Tiere sogar mehr als Teile meiner Familie. Solange man nicht unbeteiligte mit seiner Trauer zutextet sollte es jedem überlassen sein wie er mit dem Verlust umgeht.

EShe)maligBer 1Nut&zeLr (#39f3910)


Es interessiert mich ja auch wirklich sehr, warum du, liebe TE, Tiere hattest/hast?

sie hat 3 Kaninchen, die im Winter im Gartenhaus ohne Isolierung leben sollen.

[[http://www.med1.de/Forum/Tiermedizin/692281/]]

allerdings frage ich mich gerade, ob sie die Tiere vor ihrem geplanten Auslandsaufenthalt dann in der Mülltonne entsorgen wird oder ob sich jemand anständig darum kümmern wird.

Ich plane die Sprache mit einem Umfang von ca. 180 Stunden zu lernen und dann ins Ausland zu reisen um dort längere Zeit zu arbeiten und zu leben.

[[http://www.med1.de/Forum/Cafe/692415/]]

Hmudi*pfupfx1


Es interessiert mich ja auch wirklich sehr, warum du, liebe TE, Tiere hattest/hast?!

Ich beantworte das mal mit den Worten der TE:

Ich habe Hunde, weil ich diese als Freizeitpartner ansehe. Ich treffe mich mit anderen Hundehaltern, gehe zum Hundesport, nehme den Hund beim Fahrradfahren mit und freue mich, wenn ich zuhause nicht alleine bin, jemand das Haus bewacht und ich ein anderes Lebewesen glücklich machen kann. Ganz ehrlich erfüllen fast alle Hunde diese Funktion und sind damit nach dem Tod ganz einfach zu ersetzen.

Also als Gebrauchsgegenstand.

Wenn er nicht mehr funktioniert, ist man froh wenn er durch einen neuen ausgetauscht werden kann.....

A,lickeHargrea,vexs


Ich erinnere mich daran das ein Jäger irgendwo hier in Österreich irgendein Wild abgeschossen hat wo umstritten war ob er dies durfte.

Im Internet fand man dann einen Block mit herzzereißenden Trauersprüchen, weinende Smilies, Smilies mit Kerzerln...die frage ob dies normal ist erübrigte sich, echt war diese "Trauer" weiß Gott nicht.

meinst du Bruno den Bären? So manche Kommentare im Internet finde ich dazu auch befremdlich oder die Kuh die neulich in München erschossen wurde da machten ein paar Leute sogar eine Mahnwache %-| nur zu Info die Kuh irrte durch München und hat wohl auch Menschen angegriffen.

Bei Haustieren verstehe ich aber jemand der trauert so ein Tier lebt in der Familie nimmt teil man verbindet mit ihm Gefühle und hat Erinnerungen an das Tier und Emotionen. Mir als Autistin fällt es sogar leichter Tiere zu verstehen und mit ihnen komme ich besser als klar als mit Menschen sie kommunizieren nicht so widersprüchlich wie Menschen.

Und wenn es jemand gut tut einen Blogeintrag oder einen Eintrag in einem Forum zu erstellen so ist das in Ordnung.

M{aRrieCu]rixe


Stimmt, hatte ich ja auch gelesen.. ich kanns einfach nicht glauben und hoffe so sehr, dass sie uns hier gewaltig verarscht.

AvlicUeHarzgreavxes


[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/691926/]] der Faden der TE könnte evtl. einiges erklären ;-)

a^k-gs3604%7*wxz


meinst du Bruno den Bären?

Nein, der Bär war das nicht, ich glaub das war ein Reh oder so etwas in der Art.

Bei Haustieren verstehe ich aber jemand der trauert so ein Tier lebt in der Familie nimmt teil man verbindet mit ihm Gefühle und hat Erinnerungen an das Tier und Emotionen.

Da gebe ich dir recht, aber ich finde wenn es bei jemanden so ausartet wie die TE es im Startthread geschrieben hat (ob die TE ein Troll ist oder nicht sei mal dahin gestellt, interessant ist das Thema allemale) dann glaube ich das dem Menschen irgendwas soziales fehlt und er es in einem Tier sucht und auch glaubt es dort auch zu finden wobei da für mich die Tragik des Tieres beginnt denn das Tier wird in einem solchen Fall wieder für menschliche Bedürfnisse missbraucht, wird in eine Rolle reingequätscht. Das finde ich nicht gut.

Und wenn es jemand gut tut einen Blogeintrag oder einen Eintrag in einem Forum zu erstellen so ist das in Ordnung.

Ja stimmt, wenn man sich aber die Blogs in einschlägige Foren aber so ansieht ist es unter der "Trauergemeinde" schon ein halber Wettstreit wer mehr trauert, wem es durch den Verlust schlechter geht.

Der was ausführlicher berichtet und mehr raunzt gewinnt automatisch mehr Sympathiepunkte denn dieser jemand kann sein Tier ja nur mehr lieben als jemand der das nicht macht.

M|ariReC#uDrie


[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/691926/]] der Faden der TE könnte evtl. einiges erklären ;-)

Jep und es passt ja wirklich einiges...

Engere Kontakte wenden sich von mir ab, weil sie mich für gefühlskalt oder egoistisch halten.

Aole!xeandrxaT


Wer trauern kann - egal um Mensch oder Tier - kann Gefühle empfinden und dies macht die Welt erst schön.

Meine Katzen sind Katzen und sie werden beschäftigt von mir mit Suchaufgaben etc. Sie starren nicht einfach die Wände an und warten auf mich. Und gerade jetzt muss ich dauernd unterbrechen mit Schreiben weil ich zum Streicheln aufgefordert werde... von ihnen und nicht umgekehrt. Ich habe 3 Katzen.

Meine 4 Wellensittiche leben in einer grossen Voliere. Ich halte sie so artgerecht wie nur möglich.

Ich liebe meine Tiere und es sind Familiemitglieder mit Pelz, Federn und 4 Beinen bzw. Beinen und Flügeln. Es sind Lebewesen mit Herz und Seele.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH