» »

Rückfall und Psychoterror machen mich fertig

T~intatxine hat die Diskussion gestartet


Ich studiere derzeit und bin so gut wie fertig. Momentan mache ich Praktikum, bevor ich dann meinen Abschluss in der Tasche habe. Nach einigen Startschwierigkeiten lief mein Praktikum zuletzt sogar sehr gut. Aber heute habe ich psychisch einen Rückfall erlitten. Ich litt zu Beginn meines Studiums unter starken Depressionen und schnitt mir damit in Verbindung in die Arme. Durch Therapie wurde es kurzfristig besser und heute habe ich mich wieder verletzt.

Zur aktuellen Lage:

Ich kämpfe seit einigen Monaten um den Unterhalt meines Vaters, der mir zusteht (da ich durch die Erkrankung länger gebraucht habe). Der Anwalt hat mir zugesichert, dass mein Vater auf jeden Fall weiter zahlen müsste. Zuletzt hat mein Vater noch gezahlt, aber heute kam der nächste Brief von ihm: Er würde sich nicht verarschen lassen (weil ich länger brauche), er wird wieder die Zahlung einstellen und sollte ich aufmucken und Geld fordern, wird er einen Prozess anstreben und sogar die Medien einbeziehen. Es ist meine 1. Ausbildung und mir wurde eindeutig versichert (vom Anwalt), dass mir das Geld zusteht.

Nachdem ich den Brief samt der Beleidigungen gelesen habe, griff ich fast automatisch zur Schere und schnitt mir den Oberarm auf. Das ist mein erster richtiger Rückfall, obwohl ich über ein Jahr clean war.

Ich bin finanziell am Ende. Wenn er jetzt nicht zahlt, wird es wieder schwer über die Runden zu kommen. Noch dazu vor Weihnachten. Ich kann niemandem Geschenke kaufen, geschweige denn weiß ich, wie es für mich weiter geht. Wenn er jetzt die Zahlung einstellt, habe ich nicht einmal Ahnung, wie ich mein Praktikum beende, dass noch einen Monat geht. Ich muss ja hin und zurück zur Praktikumsstelle kommen.

Der Rückfall macht mich wirklich fertig. Noch dazu habe ich ungeklärte Brustbeschwerden und jetzt wieder finanzielle Sorgen. Ich glaube, dass ich momentan wieder psychologische Hilfe brauche. Leider ist meine Therapeutin nach Beenden meiner Therapie umgezogen und einen anderen Therapeuten gibt es nicht. Es sind ja nicht nur die finanziellen Sorgen, sondern auch dieser Hass auf mich selbst, durch die Briefe meines Vaters, samt anderer aufgestauter Probleme.

Hat jemand einen Rat oder ein offenes Ohr für mich?

Antworten
T,inatxine


Die Briefe und Beleidigungen meines Vaters machen mich einfach fertig. Hinzu kommt dann noch der finanzielle Aspekt, samt der chronischen Anfälligkeit für Depressionen.

Mir ging es zwischenzeitlich wieder richtig gut. Aber momentan bricht das alles ein. Es ist so schwer sich noch zu mögen, wenn man einen Vater hat, der so etwas schreibt und sich so verhält. Wir hatten nie Kontakt. Aber irgendwie hasse ich mich durch seine Art noch mehr.

d1e$ep b^lue xsea


er wird wieder die Zahlung einstellen und sollte ich aufmucken und Geld fordern, wird er einen Prozess anstreben und sogar die Medien einbeziehen.

Jo. Macht sinn, dass ein Vater, der nichtmal den Unterhalt bezahlt (der dir definitiv zusteht!!) an die Öffentlichkeit gehen will. Was will er denn sagen - "ich will mein Kind nicht unterstützen, schaut her?" Der hat doch ein Rad ab.

Notfalls kannst du das Geld sogar einklagen. Lass dich nicht runterputzen. Es steht dir zu!!

Wegen deinem Rückfall - es war EIN Rückfall. Soetwas passiert! Wichtig ist, dass du da wieder rausfindest!

Alles Gute!

Tgina)tine


Danke. Zumal mir der Anwalt versichert hat, dass ich auch den Prozess gewinnen würde. Vermutlich will er mir nur Angst machen.

Trotzdem habe ich immer noch ein Problem damit und hasse mich für seine Briefe. Ich hab mir das so angenommen, dass ich selbst das Gefühl habe, ich bin ein schlechter Mensch. :-(

Ich war so stolz auf mich und jetzt kommt das wieder. Aus meiner Familie weiß keiner, dass ich mich selbst verletze. Ich hab so Angst davor, dass noch einmal einem Therapeuten zu erzählen. Beim letzten Mal kostete das Unmengen an Überwindung. Am liebsten würde ich darüber mit meiner Mutter sprechen. Als diese das zum ersten Mal sah reagierte sie extrem hysterisch und weinte. Ich will ihr auch nicht zusätzlich Sorgen machen.

dceep b4lu9e xsea


Hast du garkeine Möglichkeit, eine neue Therapie zu beginnen?

Alleine könnte es schwierig werden, aus dem Loch rauszukommen.

TNinatxine


Die Wartezeiten sind sehr lang. Ich habe alles in der Umgebung abtelefoniert.

Mein Vater ist schizophren. Er hat zwar keine gesicherte Diagnose, aber selbst Freunde sagen das.

Das Problem ist, dass ich fast Angst davor habe, dass es nicht nur Drohungen sind, sondern dass er mal total durchknallt.

Als ich klein war, hatte er eine Waffe.

Solche Menschen sind leider unberechenbar.

a@uIg2>33


Was verbirgt sich hinter diesem Satz:

Wir hatten nie Kontakt.

?? Ist er lediglich der Erzeuger und hatte sonst keinen Kontakt?

Tiinatixne


Genau das. Lediglich der Erzeuger, aber nie Kontakt.

aSu8g23x3


Dann wundert mich seine Reaktion nicht! Zumindest, wenn das 25. Lebensjahr überschritten sein sollte.

Trin|atine


Was soll denn der Kommentar?

Eltern kommen für die 1. Ausbildung des Kindes auf.

Auch mit über 25 wenn ein triftiger Grund vorliegt und der lag vor.

Ich hab mir auch nicht ausgesucht krank zu werden.

:=o

aXug023x3


Der Kommentar soll besagen, dass Du heute im Jahre 2014 ein komfortables Leben führen kannst im Vergleich zu ganz anderen Zeiten. Ja, Eltern kommen heute für die erste Ausbildung ihrer Kinder auf. Auch über das 25.Jahr hinaus. Was wäre, wenn der biologische Erzeuger seit einigen Jahren nicht mehr lebte? Wäre dann die Halbwaisenrente auch so hoch wie der Betrag, den er heute zahlt oder bisher gezahlt hat? Mal nachgefragt bei zuständigen Stellen?

Ist Dir bekannt, was er im vergleichbaren Alter getan hat? Oder sein eigener Vater? Er vergleicht mit seinem eigenen Leben.

d\eep "blueI se&a


Der Kommentar soll besagen, dass Du heute im Jahre 2014 ein komfortables Leben führen kannst im Vergleich zu ganz anderen Zeiten.

Irrelevant. Wenn man das nicht möchte (für die Ausbildung der Kinder aufkommen) dann gibt es Kondome, um das zu verhindern, böse gesagt.

Dass die TE krank geworden ist, hat sie sich nicht ausgesucht.

szchneSclke19x85


@ Tinatine

Och Mann, das ist ja echt blöd. Bitte, bitte sei nicht von dir selbst enttäuscht, Rückfälle gehören leider dazu :)* Ich hatte letztes Jahr was Ähnliches an der Backe, und ich war nervlich absolut am Ende. Ich kann dich also sehr gut verstehen.

Versuch' daran zu denken, dass auch dieser Scheiß irgendwann vorbei sein wird. :)* Auch wenn es gerade beinhart zugeht. :)* In einem oder zwei Jahren kannst du mit diesem Menschen für immer abschließen und bist frei - mir helfen solche Gedanken, um so schwere Stunden zu überstehen. :)*

Und: Nicht du musst dich verletzen und bestrafen, so ein Rabenvater gehört bestraft! Er versucht anscheinend gerade ALLES, um dich zum Einknicken zu kriegen. Das klingt in meinen Augen so, als sieht er gerade seine Felle davonschwimmen und will dich jetzt mit rabiaten Arschlochmethoden zermürben. Bleib stark, halte deinen Kopf hoch, denn die Unterstützung steht dir zu :)* und tritt ihm gerichtlich in die Fresse ;-) :)*

@ aug

Was haben deine geschmacklosen und absolut nicht hilfreichen Kommentare hier verloren? Mein Vater hatte als Kind nicht mal Schuhe, hätte er mich also als Kind auch barfuß in die Schule schicken sollen? Sorry, aber so ein Schwachfug! :(v >:(

Und wer studiert, der hat natürlich einen deutlich längeren Bildungsweg, als jemand mit Hauptschulabschluss. %-| %-| %-|

T~in}at!ine


Danke für deine Ratschläge schnecke.

Es ist nur so, dass momentan alles auf mich eindröhnt.

Die Arbeit ist ziemlich anstrengend, der Unterhaltskrieg mit meinem Vater, der Rückfall und gesundheitlich geht es mir auch nicht gut, da ich seit Wochen ungeklärte Brustschmerzen habe.

Ich bin momentan stark an meiner Leistungsgrenze, weiß aber auch nicht wie ich da raus komme.

Aber Danke für deinen aufmunternden Beitrag. Darüber zu schreiben hilft schon.

s9chn.eckoe19x85


@ Tinatine

Manchmal kann man einfach nicht mehr machen, als aushalten und die Zeit irgendwie rumkriegen :°_ ich drück dich mal lieb :)_ :)_ :)_

Mein Tipp: Versuche, dir trotzdem was Gutes zu tun und so gut wie möglich in der Freizeit einen Ausgleich zu schaffen. Das heißt, nur auf dich zu achten, alles Unwichtige hintenan zu stellen und die eigene Seele zu streicheln :)_

Das muss nichts Großartiges sein, mein "sicherer" Platz ist z.B. die Dusche, wo ich heulen und ich selbst sein kann. Abends eine schöne Duftkerze, zwischendurch eine besondere Nascherei... natürlich macht das nicht alles wieder gut, aber es hilft, irgendwie über den Tag zu kommen. Denn momentan bist du im "Überlebensmodus" und alles, was dir dabei hilft, ist angebracht. :)_

Vielleicht hilft es dir, wenn ich dir sage, dass du momentan da gar nicht "rauskommen" kannst - das könnte niemand, nicht mal Herkules! Jeden würde so eine Belastung mitnehmen! Du hast keine Schuld, du bist nicht "besonders" schwach, du reagierst nur ein bisschen anders als die Meisten auf den Stress. Aber Stress, Angst, Druck, das empfände jeder in so einer Situation. :)_ :)_ :)_

Darüber zu schreiben hilft schon.

Das freut mich :-D Dann mach das :-D Ich bin mir ganz sicher, am Ende marschierst nicht du als Dumme aus dem Gericht :)^ :)_

Sei nicht traurig, weil du nicht "besser" mit der Situation umgegangen bist, sei stolz darauf, dass du die Situation als solche überhaupt aushältst und nicht klein beigibst. Denn das würden Leute tun, die wirklich nachgiebig sind.

PS: Ich war nach meiner Gerichts-Geschichte unglaublich glücklich, auch wenn alles in einem Vergleich endete. Aber ich hab der fiesen Arschloch-Person nicht einfach so nachgegeben, ich habe vor dem Richter meine Sache absolut souverän vortragen können, während sich meine Anklägerin eine totale Blöße gegeben hat (sie ist vor dem Richter total ausgeflippt und hat sich dauernd in Widersprüche verstrickt). Letztlich konnte ich mein Gesicht wahren und allen Beteiligten beweisen, dass ich absolut wahrheitsgemäß ausgesagt habe und immer 100% fair war. Das war mir am Allerwichtigsten. Und ich bin sicher, dass auch du lächelnd und unglaublich erleichtert aus dem Gericht gehen wirst.

Übrigens: Ich habe die ganze Episode damals als Test meiner Psyche aufgefasst (ich war selber psychisch schwer erkrankt und die Anklage war der sofortige Schuss vor den Bug, als ich mich etwas besser fühlte). Und ich bin da durchgegangen, ohne in der Klapse zu enden. Und auch du wirst diese Prüfung bestehen :)* :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH