» »

Rückfall und Psychoterror machen mich fertig

SGev3en.uof.Nxine


Liebe TE,

auch wenn ich Deinen Schmerz gerade gut verstehen kann, wohin soll Dich dieser Streit führen?

Lediglich der Erzeuger, aber nie Kontakt.

Vor Gesetz gibt es nicht nur Rechte, sondern auch (leider oft nur moralische) Pflichten. Wenn man nur nach dem Gesetz geht, dann wirst Du sicherlich Recht bekommen:

[[http://www.vz-nrw.de/Unterhalt-Was-Eltern-zahlen-muessen]]

Zitat: Das Thema "Studienfinanzierung" sollte schon vor der Studienentscheidung offen auf den Tisch kommen und zusammen mit dem Studienanfänger oder der Studienanfängerin diskutiert werden.

In Deinem Falle war es aber so, daß dieser Mann gar nichts von Deinen Plänen wusste und einfach vor vollendete Tatsachen gestellt wurde:

und sollte ich aufmucken und Geld fordern, wird er einen Prozess anstreben und sogar die Medien einbeziehen.

Seine Reaktion ist genau so gut nachvollziehbar wie die Deinige.

Mein Vater ist schizophren. Er hat zwar keine gesicherte Diagnose, aber selbst Freunde sagen das.

Ihr habt weder die Kompetenz noch die Berechtigung, einen solchen Vorwurf in den Raum zu werfen.

Du wirst deutlich schneller wieder gesund werden, wenn Du künftig die Befindlichkeiten anderer Menschen dort läßt, wo sie hingehören: Bei anderen Menschen.

Dir alles Gute!

@:)

Ewh;emaligler Nutzer ](#540x992)


Geh' mit dem Brief Montag direkt zum Anwalt und bitte ihn, die Unterhaltszahlung vorerst im einstweiligen Rechtsschutz regeln zu lassen. Gerade, wenn Du andernfalls das Praktikum auf der Zielgerade beenden müsstest, steht einfach zu viel auf dem Spiel. :°_

h&auszkatxze


Sorry, auch, wenn ich jetzt beschossen werde, aber:

ich kann den Vater gut verstehen. Auch wenn er bezahlen muß, so hat er langsam keine Lust mehr darauf. Jeder, der sich mal einigermaßen in den Vater hineinfühlt, müßte seine Zahlungsabneigung doch verstehen können. Irgendwann muß mal Schluß sein.

Ok, du bist rechtlich im Recht. Das stimmt. Aber moralisch nicht.

Und wenn du dem Vater schon die Selbstdiagnose Schizophrenie unterstellst, dann sage bitte nicht auch noch, dass solche Leute unberechenbar sind. Dann noch im Bezug darauf, dass er früher eine Waffe hatte.

Klar, die Schizos laufen alle mit eigener Magnum herum.

Sorry, aber, ich finde dein Post wirklich grenzwertig. :(v

Tein6atVine


@ seven:

Entschuldige, aber das kann doch nicht dein ernst sein. An die Medien gehen? Und seine Reaktion ist nachvollziehbar. Weil er seiner Tochter Unterhalt zahlen muss und von den Plänen übers Studium per Brief unterrichtet wurde, auch wenn kein Kontakt besteht? Dieser Punkt ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich weiß wirklich nicht, wo mir das weiterhelfen sollte

@ Fruchtalarm:

Dir Danke ich für deinen konstruktiven Ratschlag.

Szeven7.of.;Nine


Weil er seiner Tochter Unterhalt zahlen muss und von den Plänen übers Studium per Brief unterrichtet wurde, auch wenn kein Kontakt besteht?

Daß Du ihn schriftlich über Deine Pläne informiert hast, war Deiner Frage nicht zu entnehmen, denn Du hattest ganz klar von

nie Kontakt.

gesprochen.

Geh' mit dem Brief Montag direkt zum Anwalt und bitte ihn, die Unterhaltszahlung vorerst im einstweiligen Rechtsschutz regeln zu lassen.

Wenn Du schon diesen Weg gehen möchtest, dann bitte den Anwalt Dir für den Fall der Fälle gleich den nächsten Tipp zu geben, denn wenn Dein Erzeuger mal ins Heim muß, dann kann er im Gegenzug Dich auf Zahlung verklagen. Denn auch das ist (s)ein Recht.

d]eepZ bluex sea


ich kann den Vater gut verstehen. Auch wenn er bezahlen muß, so hat er langsam keine Lust mehr darauf. Jeder, der sich mal einigermaßen in den Vater hineinfühlt, müßte seine Zahlungsabneigung doch verstehen können. Irgendwann muß mal Schluß sein.

Ok, du bist rechtlich im Recht. Das stimmt. Aber moralisch nicht.

Jo. Ich habe auch keine Lust, Steuern zu bezahlen und dann auch noch für die Wohnung in der ich lebe, Miete abzudrücken. Rechtlich gesehen bin ich jedoch dazu verpflichtet.

Zahlungsabneigung - wenn man eine ZAHLUNGSABNEIGUNG hat, dann darf man halt keine Kinder in die Welt setzen!

Sie ist auch moralisch im Recht. Sie bemüht sich um ihr Studium. Sie ist psychisch krank geworden. Ist ja nicht so, dass sie 40 ist und aus Faulheit auf Papas kosten lebt. Und wenn Papi wirklich so arm ist, dass er es sich nicht leisten kann, springt der Staat ein.

T in~at1ine


@ Hauskatze:

Ich bin moralisch nicht im Recht Unterhalt zu verlangen, weil diese Person mich in die Welt gesetzt hat, mich seit über 18 Jahren per Briefverkehr aufs übelste beleidigt (obwohl ich bis auf einen einzigen Brief, der mitteilt das ich studiere, nicht reagiere und nie ein echter Kontakt bestand) und ich lediglich meine 1. Ausbildung zu Ende bringen will? Leben wir wirklich auf dem gleichen Planeten? Ich weiß ja nicht was du für merkwürdige Vorstellungen hast und wie kalt du bist, aber wenn ich ein Kind in die Welt setze, hätte ich auch wenn ich es nicht sehen will wenigstens so viel Arsch in der Hose mich finanziell darum zu kümmern, bis es die 1. Ausbildung beendet hat

Das Geld steht mir moralisch zu. Ich bin nicht 30 und studiere. Ich bin normal in der 1. Ausbildung. :=o

Und ich habe mir nicht ausgesucht krank zu werden. Noch dazu kann ich die Fehlzeiten mit Krankenscheinen BELEGEN.

T{inatiZne


Und ja liebe Hauskatze: Ich bin moralisch im Recht. Ich werde dieser Person nämlich später auch den Heimplatz finanzieren (müssen)

ERhemaliPger Nut+zerx (#540992)


Wenn Du schon diesen Weg gehen möchtest, dann bitte den Anwalt Dir für den Fall der Fälle gleich den nächsten Tipp zu geben, denn wenn Dein Erzeuger mal ins Heim muß, dann kann er im Gegenzug Dich auf Zahlung verklagen. Denn auch das ist (s)ein Recht.

Was soll so eine Angstmacherei? Man kann die beiden Konstellationen im Übrigen nicht miteinander vergleichen - denn erstens ist die Zahlungspflicht der Kinder für die Heimkosten der Eltern subsidiär, zweitens ist sie stark begrenzt und drittens steht überhaupt nicht fest, ob der Vater mal ins Heim kommt.

TFinnatixne


Wenn er aber hin käme müsste ich zahlen, oder?

w9int?erszonnex 01


Es ist so schwer sich noch zu mögen, wenn man einen Vater hat, der so etwas schreibt und sich so verhält. Wir hatten nie Kontakt. Aber irgendwie hasse ich mich durch seine Art noch mehr.

also ich bin ja kein Therapeut und du bräuchstest ganz sicher jeamnden.

Aber als"normalo" kann ich dir sagen, dass das für mich total unlogisch klingt.

Wieso magst du dich nicht? Dein arschiger Vater kann dir doch in Bezug auf deine Person wirklich egal sein, zumal du ihn gar nicht kennst.

Sei wütend auf ihn, klag ihn innerlich an, schreibe ihm ein wütenden brief , in dem du deinen ganzen Ärger rauslässt, schrei..tue sonstwas

aber bringe deinen Vater nicht mit dir in Verbindung. Alles was du bist, alles was du kannst , alles was du dir erarbeitet hast hast du von dir aus ohne Hilfe deines Vaters getan. Lass es nicht zu, dass dein Selbstwertgefühl in irgendeiner Art und Wese mit ihm in Verbindung steht. Sich selbst hassen.... oh man , echt schwierig ":/ ...doch aber nicht , weil man einen blöden Vater hat ???

S%eveNn.of.xNine


Was soll so eine Angstmacherei?

Es ist keine Angstmacherei. Hier geht es ausschließlich um Recht und da haben beide Seiten welche. Vor allem wollte ich der TE zu bedenken geben, was sich für eine Spirale in Gang setzten könnte, wenn der Rechtsweg erst einmal eingeschlagen wurde.

@ TE

Zuerst schreibst Du, Du hättest gar keinen Kontakt gehabt, dann war es ein einziger Brief von Dir an ihn zwecks Mitteilung, daß Du studieren möchtest und jetzt ist Dein Erzeuger auf einmal jemand, der Dich

seit über 18 Jahren per Briefverkehr aufs übelste beleidigt

Es gab somit schon Kontakt, wenngleich auch nur einseitig. Ich denke, es würde uns (und Dir mit Sicherheit auch) helfen, wenn Du uns mehr über Deine Vergangenheit erzählst, denn Du hast ja schließlich Deine Frage bewußt in dieser Rubrik gestellt. Es geht Dir also nicht nur ums Geld, aber genau so kommt es hier wohl bei den meisten rüber.

Warum hattest Du keinen Kontakt mit Deinem Vater?

Wollte er dies nicht?

Oder hatte Deine Mutter etwas dagegen?

Wie hast Du darauf reagiert?

Denn es will mir einfach nicht in den Kopf, daß ein Erzeuger aus vollkommen heiterem Himmel seiner Tochter böse Mails schreibt, da muß ja dann doch irgend etwas vorgefallen sein. Vielleicht solltest Du da mal zuerst ansetzen und dann erst beim Geld, denn das scheint mir angesichts Deiner Probleme das geringste zu sein.

EAhemalig-er NutNzer (#54t0x992)


Wenn er aber hin käme müsste ich zahlen, oder?

Dann, wenn er selbst dazu nicht leistungsfähig ist, kein Vermögen hat und Du genügend verdienst - Schonbeträge sind aber recht human, im Übrigen würdest Du natürlich nicht den kompletten Anteil zahlen müssen (erst recht nicht, wenn Du noch Geschwister haben solltest), es gibt ja schließlich noch Zuwendungen aus der Kranken- und Pflegeversicherung sowie Sozialleistungen und auch Pflegegeld.

Es ist keine Angstmacherei. Hier geht es ausschließlich um Recht und da haben beide Seiten welche. Vor allem wollte ich der TE zu bedenken geben, was sich für eine Spirale in Gang setzten könnte, wenn der Rechtsweg erst einmal eingeschlagen wurde.

Dein Beispiel mit den Heimkosten betrifft diese Spirale aber nicht. Denn sollte ihr Vater mal ins Heim kommen, kann sich das Heim auch gegen seinen Willen an die TE wenden. In manchen Konstellationen gehen die Ansprüche sowieso auf das Heim über, so dass sie direkt Gläubiger wären, in den anderen Konstellationen kann das Heim den Elternunhalt pfänden lassen und sich direkt von der TE holen. Ganz egal, ob ihr Vater das gutheißt oder nicht. In der Hinsicht ist es nichts anderes als dumm, jetzt auf etwaige Unterhaltsansprüche zu verzichten, weil man im Gegenzug hofft, später als Dankbarkeit nicht in Anspruch genommen zu werden.

T,inaOt*ine


@ seven of nine:

Ich werde hier ganz sicher NICHT umfangreich schreiben wie sich mein Vater verhalten hat. Ganz einfach deshalb, weil ich nicht weiß ob er hier nicht durch Zufall auch mal vorbei schaut.

Es gab keinen Kontakt, weil er nie Interesse an mir hatte.Zu vereinbarten Treffpunkten kam er nicht und ich wurde seit ich denken konnte über den Postweg beleidigt, weil er schon als ich in der Grundschule der Meinung gewesen ist, er würde mit 200 Euro zu viel Unterhalt zahlen. Ich habe nie auf seine Post und die darin enthaltenden Beleidigungen reagiert. Es ging immer ausschließlich über den Anwalt, wenn er beleidigende Briefe schickte.

Das einzige Mal, bei dem ich ihm selbst schrieb war nach meinem Abitur, als ich ihn über mein weiteres Vorhaben zu studieren aufklärte.

Abgesehen davon weiß ich auch nicht was das hier zur Sache tun soll. Mein Leben ist ja keine Soap, bei der ich hier alles breit tratsche. Nachdem wie er mich behandelt hat, will ich ihn definitiv nie sehen. Und das muss jetzt auch an Infos genügen.

Zumal es mir in meinem Anliegen oben nicht um einen besseren Kontakt zu meinem Vater ging, sondern um meinen Rückfall und die damit verbunden belastende Situation.

T$inaxtine


Was für eine Spirale? Mir haben 2 Anwälte versichert, dass ich jeden Prozess bezüglich Unterhalt gewinnen werde, da ich in der 1. Ausbildung bin. %-|

Ich werde mein Geld notfalls auch einklagen.

Und wenn er irgendwann pflegebedürftig ist und ich den Heimplatz bezahlen muss, dann ist es eben so. Dafür hat er dann ja auch Unterhalt gezahlt.

Abgesehen davon weiß ich nicht, wie du mir rechtlich helfen willst. Eine Rechtsberatung ist im Forum hier eh nicht gestattet. Helfen würdest du mir mit effektiven Tipps und nicht mt Vorhaltungen, was ich für ein schlechter Mensch bin und mein Vater der unschuldige Engel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH