» »

Hilferuf einer Tochter

kprnxr hat die Diskussion gestartet


Guten Abend liebe Community,

um ehrlich zu sei geht es gar nicht um mich, sondern um meine beste Freundin. Sie erzählte mir gerade von einem sehr verwirrenden Fund und weiß nun nicht, wie sie sich verhalten soll.

Ich weiß nicht, wie ich ihr helfen könnte, deswegen verfasse ich nun diesen Eintrag.

Besagte Freundin hat vorhin, durch einen Zufall, bei ihr Zuhause einen wirklich sehr gut versteckten USB-Stick gefunden.

Und mit "wirklich gut versteckt" meine ich nicht zwischen den Socken ihrer Mutter, sondern wirklich sehr gut versteckt. Er befand sich in der Klappe eines alten Videokasetten Abspielers, welcher sich wiederum im untersten Fach der Wohnwand der Familie befindet.

Sie wusste, dass ihr Vater einige Erotikfilme besitzt, was ja auch soweit komplett normal ist. Aus irgendeinem Grund allerdings steckte sie den USB-Stick in ihren Laptop, vermutlich, da sie sehr erstaunt über die Fundstelle des USB-Sticks war.

Natürlich ist ihr Verhalten hier nicht richtig gewesen. Auch Eltern sollten ihre Geheimnisse haben, ganz klar. Was sich allerdings auf dem USB-Stick befindet ist beunruhigend.

Es befinden sich unzählige erotische Kurzfilme auf dem Stick. An sich nichts verwerfliches, bis sie Titel laß, in denen 14 und 15 jährige Mädchen angepriesen wurden. Sie hat sich die Videos angeschaut. Es war kein direkter Porno, sondern ein Film von einer Mutter, die ihr Kind zu einer Art Fotoshooting filmt. Plötzlich zog sich das Kind aus und fing an sich selbst anzufassen.

Sie hat sich nur ein Video angeguckt und diese auch nicht zu Ende. Wie allerdings beschrieben gab es mehrere Titel, welche auf Minderjährige Kinder hinwiesen.

Wie erschreckend muss der Gedanke wohl sein, zu wissen, dass der eigene Vater solche Videos besitzt ?

Doch das war noch längst nicht alles. Sie fand neben den unzähligen Videos auch mindestens 100 Bildern von jungen Mädchen, welche in eindeutigen Posen abgelichtet wurden. Die Bilder sehen, laut ihrer Aussage, sehr professionell gemacht aus. Die Mädchen ( im Alter von 8-12) tragen Strings und schauen lasziv in die Kamera.

Ein Blick auf das Datum verriet, dass die Videos und Bilder im Zeitraum von 2005 - 2008 auf dem Stick gespeichert wurden.

Neben all den oben beschriebenen Bildern und Videos sind auch normale Erotikfilme auf dem Stick. Da es sich wirklich um hunderte Bilder und Videos handelt, hat sie nicht gesehen, ob es auch Filme darunter gibt, welche eindeutige Sexszenen zwischen Erwachsenen und Kindern aufweisen.

Sie weiß nicht, wie sie sich verhalten soll. Zumal sie nicht nur all dies gefunden hat, sondern als Spitze des Eisberges auch noch Bilder von einer damaligen Bekannten ihres Vaters, welche Sie leicht bekleidet und lasziv in die Kamera guckend auf ihrem Bett zeigen. Darunter auch Nahaufnahmen von ihrem Intimbereich.

Mit Tränen in den Augen erzählte sie mir, dass darunter auch ein Bild von einem Tag am See sei. Meine Freundin sei im Hintergrund zu sehen, ihr Vater fotografierte den Hintern der Bekannten.

Sie weiß nicht, was sie tun soll. Da der Stick so gut versteckt war, weiß sie nicht, an wen sie sich wenden soll. Vermutlich würde jeder nachfragen, wie man darauf kommt, dort zu suchen bzw wie man den Stick dort finden konnte.

Habt ihr eventuelle Ratschläge? Ist der Tatbestand so groß, dass sie auf jeden Fall mit jemandem drüber reden sollte ? Zur Polizei gehen ? Wem sollte sie sich anvertrauen ?

Ich bedanke mich schon mal im voraus für Ratschläge.

Antworten
l6aub+la4u )23


das ist ein klarer Fall für den Staatsanwalt bzw Polizei...sie sollte aber vorher mit einer Berstungsstelle zb jugendamt vertraulich darüber sprechen..villeicht kannst du sie dorthin begleiten ?

n5eFlla\26


Ich hätte auch gesagt, das ein Fall für die Polzei. Anscheinend geht es hier ja um Kinderpornos.

Denn Vorschlag von laublau finde ich sehr gut.

BPad~ebxär


Tut mir sehr Leid, dass sie so etwas erleben muss.

Ganz wichtig ist, dass sie sich Hilfe holt, und die Schritte nicht allein geht.

Sie muss keine Angst haben, zur Polizei zu gehen. Man kann sich dort auch "anonym" beraten lassen. Damit will ich sagen: Wenn sie zur Polizei geht, heißt das nicht, dass eine halbe Stunde später ein Streifenwagen vor der Tür steht und ihr die Dinge aus der Hand geraten. Sie kann mit der Polizei - auch wenn die genau wissen worum es geht - erstmal anonym sprechen.

Wie alt ist Deine Freundin denn?

aGk-g.s304x7*wz


An sich nichts verwerfliches, bis sie Titel laß, in denen 14 und 15 jährige Mädchen angepriesen wurden. Sie hat sich die Videos angeschaut. Es war kein direkter Porno, sondern ein Film von einer Mutter, die ihr Kind zu einer Art Fotoshooting filmt. Plötzlich zog sich das Kind aus und fing an sich selbst anzufassen

Den Stick sollte sie umgehend zur Polizei bringen.

k4rnr


Sie ist gerade 18 geworden. Die Mädchen sind nicht älter als sie es 2007 war. Er hat sie niemals angefasst oder sonstiges aber sie fühlt sich einfach nur ekelig. Sie berichtete davon, dass jedesmal, wenn es um Politiker oder sonstige Menschen geht, die kinderpornografische Inhalte auf ihrem PC haben er davon redet, wie abscheulich diese Menschen sind.. Und dann findet sie sowas..

Sie fühlt sich, als würde sie damit ihre ganze Familie zerstören. Natürlich muss sie es irgendwem sagen. Aber wie kann sie am besten vorgehen ? Sollte sie sich erst Hilfe bei einem Familienangehörigen suchen, der dann alles mit ihr regelt ? Natürlich bin ich IMMER für sie da, nur ich denke, dass Menschen mit mehr Lebenserfahrung ggf besser helfen können ?

Exhemalwig?er N"utzer m(#5409x92)


Ich denke, sie sollte sich an ihre Mutter wenden. Die Entscheidung, was jetzt zu tun ist, kann ggf. extrem weit reichende Konsequenzen haben, da ist es meiner Meinung sowohl sinnvoll als auch fair, der Mutter einen Teil dieser Verantwortung zu geben. Die Bilder der Bekannten legen ja nahe, dass ihr Vater ihre Mutter betrogen haben dürfte, wenn ich das richtig verstehe? Bzw. leben ihre Eltern überhaupt noch zusammen?

Vermutlich würde jeder nachfragen, wie man darauf kommt, dort zu suchen bzw wie man den Stick dort finden konnte.

Ich glaube, eine solche Frage würde in der vorliegenden Konstellation niemand stellen.

Nach Rücksprache mit der Mutter denke ich, dass mittelfristig kein Weg daran vorbei führen sollte, die Polizei einzuschalten.

EFhepmalige7r Nutzer (#|54099x2)


Wenn sie zur Polizei geht, heißt das nicht, dass eine halbe Stunde später ein Streifenwagen vor der Tür steht und ihr die Dinge aus der Hand geraten.

Strafdelikte zur Kinder- und Jugendpornografie (und letzteres dürfte in jedem Fall vorliegen, mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auch ersteres) zählen zu den sogenannten Katalogstraftaten - in den Fällen haben Polizei und Staatsanwaltschaft extrem weitreichende Befugnisse, da sollte man sich auf keinen Fall darauf verlassen, dass man das weitere Geschehen noch in der Hand hält.

klr<nxr


Ihre Eltern leben zusammen. Mal mehr und mal weniger glücklich. In letzter Zeit gab es einige Turbulenzen jedoch hat sich die Ehe immer wieder gefangen.

Meine Freundin hatte schon öfter das Gefühl, dass ihr Vater ihre Mutter betrügen könnte, jedoch hat sie diese Vermutung nie gewagt auszusprechen.

BIadexbär


Ich weiß nicht, ob ich mich an die Mutter wenden würde. Es ist nicht gesagt, dass sie da nicht auch "mit drin steckt".

Wenn sie sich stark genug fühlt, wäre das Jugendamt sicher eine gute Ansprechadresse.

Hat sie sonst ein Familienmitglied dem sie sehr vertraut?

@ Fruchtalarm

Schon klar. Verfolgt werden wird so etwas. Ich meinte nur, dass die Polizei da nicht nur als mechanische Gewalt auftritt, sondern auch auf ihre menschliche Situation eingehen wird.

J~a{n74


Ich würde mich da als erstes NICHT (auf keinen Fall !!!!!!!!!!!!!!!!) an die Mutter wenden und auch nicht an die Polizei sondern an eine Psychiatrie (ambulante Sprechstunde, Notfallsprechstunde). Die Konsequenzen dieses Funds werden nicht nur die Familie zerstören (explosionsartig) sondern haben sie bereits - wie soll sie jetzt wieder ein lockeres Verhältnis mit ihrem Vater haben?? Das Mädel braucht psychologische Betreuung. Danach dann die rechtlichen Schritte.

M6on,ikax65


Gut versteckt, dieser Einschätzung kann ich nicht folgen. Ein Versteck im Wohnzimmer, egal wo, würde ich nie als gut bezeichnen.

Was Ratschläge anbelangt, ich würde überhaupt keine Ratschläge geben, das ist eine so heikle Sache, dass ich mich da auf jeden Fall nicht mit einbringen würde.

k&rmnr


Sie vertraut ihrer Patentante sehr.

Das ist eine sehr schwierige Situation und ich glaube, dass sich keiner von uns wirklich in die Lage hineinversetzen kann. Ich meine, wie soll man so etwas seiner eigenen Mutter beibringen ? Oder irgendwem aus der Familie ?

JGa@n74


Und der Vater sollte vielleicht - nach Gespräch mit Tochter in psychologischer Begleitung? - die Chance zur Selbstanzeige bekommen. Dürfte der Familie gut tun und das Strafmaß lindern.

M#urtxel


Ich würde an der Stelle deiner Freundin die Sache mir dem Stick vergessen.

Ebenso würde ich die Freundschaft mit dir aufkündigen, denn mit diesen vertraulichen Informationen an die "Öffentlichkeit" zu gehen, geht überhaupt nicht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH