» »

Psychisch am Ende wegen körperlicher Krankheiten

J[u:ley hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben @:)

Mir geht es sehr schlecht :°(

Die Liste meiner körperl. Erkrankungen in den letzten Jahren ist lang...

- Thrombose mit massiver Lungenembolie 2013

- Gerinnungsstörung

- operationsbedürftige Ovarialzysten 2014

- Endometriose

- Abszess im Bauch (jetzt)

- und last but not least erneute Thrombose (seit gestern)

(das sind nur die "aktuellen" Ereignisse)

Ich kann mittlerweile nicht mehr mit den dauernden Krankheiten umgehen. Bin total am Ende mit meinen Nerven. Wenn das so weiter geht, muss ich wieder in die Psychiatrie :°(

Aktuell, also diese Nacht, hab ich wahnsinnige Angst, ne erneute Lungenembolie zu bekommen und daran zu sterben :°( |-o

Hab schon Tavor genommen und ein bisschen geschlafen. Aber jetzt bin ich wieder wach und total panisch.

Hab auch seit meiner letzten OP wahnsinnige Krankheitsängste, die sich bis jetzt immer bewahrheiteten. Bin echt am Überlegen, in den nächsten Tagen wieder in die Psychiatrie zu gehen :°(

Ich kann nicht mehr!!!!! :°( %:|

Antworten
J,anm74


hmm..

wünsche viel Kraft. Ja, im Zweifel wohl lieber in die Klinik.. ratlos aber möchte Dir alles gute Wünschen.

JtulZexy


Danke lieber Jan @:)

L73ANxA


Hallo Juley, du bist nicht alleine :)_ Mir geht es auch wie dir. Wir haben sgar eine sehr ähnliche Krankengeschichte.

Ich hatte auch eine massive Thrombose, Lungenembolie, vor 1,5 Jahren eine Op deswegen. Dann wieder Thrombose, Lungenembolie. Dann ging es mir ein Jahr wiklich sehr gut.

Jetzt gibt es wieder Tiefschläge. Nächste Woche gehts ins Krankenhaus zur GM-Entfernung. Unsere Familie hat am Sonntag unsere geliebte Oma verabschiedet. Die Beerdigung ist nächste Woche auch. Ich muss noch arbeiten gehen. Ist zwar nur ein Minijob, trotzdem ist es einfach zuviel.

Wo hast du deine Thrombose bekommen? Musst du in der Klinik bleiben oder darfst du nach Hause?

Kopf hoch, die geht auch wieder vorbei. Ich weiß, man hat unter Umständen lange daran zu knabbern, bis es einem wieder besser geht. Aber versuch es dir einfach schön zu machen. Gucke schöne Filme, geh ein bisschen spazieren, wie du eben kannst. Wenn du jemanden hast, der sich um dich kümmert, soll er dir dein Lieblingsessen kochen.

Lass dich mal drücken :)_ Würde dir gern mehr schreiben, leider muss ich zur Arbeit %:|

@:)

Jjul@exy


Liebe L3ANA danke @:) :)_ :°_

Das hört sich ja furchtbar an... Ich drück dir die Daumen für die GM-Entfernung :)^ :°_

Und mein herzliches Beileid wegen deiner Oma :)- :)*

Ich musste nicht im Krankenhaus bleiben, aber im Nachhinein wäre ich lieber geblieben.... Da wäre ich beruhigter. %:|

Jjuley


Bin am überlegen, in die psych. Klinik zu gehen. Hab Donnerstag Termin bei meiner neuen Psychiaterin. Da werde ich das besprechen. Ich kann nicht mehr. Bin nur noch am weinen. :°(

F8e.


- Thrombose mit massiver Lungenembolie 2013

- Gerinnungsstörung

- operationsbedürftige Ovarialzysten 2014

- Endometriose

- Abszess im Bauch (jetzt)

- und last but not least erneute Thrombose (seit gestern)

Das beschreibt nicht wirklich dein Problem. Deine Krankengeschichte ist ja lang und länger, wie ich in deinen Beiträgen feststellen musste :-( Und das in noch relativ jungem Alter.

Ich frag mich, was davon eigentlich deine Grunderkrankung ist und was alles nur Folge davon...

Essstörung als Grunderkrankung und dadurch Stoffwechselprobleme? Könnte das vielleicht die Thrombosen und vielleicht auch den Abszess erklären? Die Endometriose ja eigentlich eher nicht, aber vielleicht bestimmt die Grunderkrankung doch auch, wie gut du mit der Endometriose klar kommst.

Oder allgemein psychische Störung als Grunderkrankung und dadurch bedingt diverse psychosomatische Ausfälle? Psychosomatisch bedingt kann ja alles mögliche in die Binsen gehen...

Irgendwie hast du aber doch so viel, das kann doch nicht alles durch Zufall zusammenkommen. Das muss doch ne gemeinsame Ursache haben. Psyche? Oder Stoffwechsel?

Denkbar auch ein Circulus Vitiosus, ein Teufelskreis, bei dem deine Psyche auf psychosomatischem Weg deinen Körper krank macht und die diversen Krankheiten dann wieder deine Psyche ruinieren.

Haben dich mal Psychosomatiker unter ihren Fittichen gehabt?

Was hältst du selber für dein Grundproblem?

WKaltramut19x33


Ich wünsche dir viel Kraft :)* :)* :)*

J1ulxey


Also meine psych. Diagnosen sind Borderline, PTBS und Essstörung. Der "Grund" für den Abszess ist übrigens eine s.c.-Spritze gegen die Endometriose.

Ich hab keine Ahnung, ob und wie diese ganzen Erkrankungen Zusammenhängen... %:|

JAulexy


Vielen Dank Waltraud @:) @:)

F>e.


Also meine psych. Diagnosen sind Borderline, PTBS

Auch das noch... Ich hab das Gefühl, ich kenn erst ein Drittel deiner Krankheiten...

Bis wann ging es dir den gut im Leben? Bis zu dem Trauma, das die PTBS ausgelöst hat? Oder bist du seit Geburt so krank?

und Essstörung.

Nimmst du denn in den letzten Jahren genug zu dir, liegt dein BMI noch über 20 oder wenigstens über 18,0?

Der "Grund" für den Abszess ist übrigens eine s.c.-Spritze gegen die Endometriose.

Sicher, dass das die Ursache ist? Oder ist das nicht eher nur der Anlass? Normal kriegt man von einer subcutanen Injektion doch nicht gleich nen Abszess... Da ist doch irgendwas anderes im Busch, z.B. ein gestörtes Abwehrsystem.

Ich hab keine Ahnung, ob und wie diese ganzen Erkrankungen Zusammenhängen...

Vielleicht sollte man dem aber mal auf den Grund gehen. Das geht doch so nicht weiter mit dir...

Bist du eigentlich noch arbeitsfähig, arbeitest du? (Nein, nicht heute, ist klar, aber so allgemein...)

Fxe.


Was sollte die Spritze gegen Endometriose eigentlich bewirken? Ich mein, die fehlplatzierten endometrialen Zellen kann man ja nun nicht durch eine Spritze abtöten oder gar an die richtige Stelle in die Gebärmutter verschieben. Was war denn das für ein Wirkstoff?

J#uley


Bis wann ging es dir den gut im Leben? Bis zu dem Trauma, das die PTBS ausgelöst hat? Oder bist du seit Geburt so krank?

Das 1. Trauma war leider schon in meiner Kindheit.

War aber auch als Säugling schon krank, bin 10 Wochen zu früh geboren, was in der damaligen Zeit und in einem Wald- und Wiesen-Krankenhaus nicht einfach war.

Nimmst du denn in den letzten Jahren genug zu dir, liegt dein BMI noch über 20 oder wenigstens über 18,0?

Bin momentan sogar leicht übergewichtig. Hab durch Medikamente und Gezwungenwerden zum Essen sehr viel zugenommen. Jetzt liegt das aber wieder in meiner Hand und ich nehme wieder zu wenig zu mir.

Bist du eigentlich noch arbeitsfähig, arbeitest du? (Nein, nicht heute, ist klar, aber so allgemein...)

Nein, bin seit 2009 berentet.

J.ul+exy


Was sollte die Spritze gegen Endometriose eigentlich bewirken? Ich mein, die fehlplatzierten endometrialen Zellen kann man ja nun nicht durch eine Spritze abtöten oder gar an die richtige Stelle in die Gebärmutter verschieben. Was war denn das für ein Wirkstoff?

Das waren Enantone- bzw. Trenantone-Gyn-Spritzen. Die schalten die Hypophyse aus, sodass man in die künstl. Wechseljahre kommt. Die Endometrioseherde sollen damit eintrocknen.

Fgex.


Das 1. Trauma war leider schon in meiner Kindheit.

War aber auch als Säugling schon krank, bin 10 Wochen zu früh geboren, was in der damaligen Zeit und in einem Wald- und Wiesen-Krankenhaus nicht einfach war.

10 Wochen könnte natürlich einiges erklären. Aber was konkret erklärt es und was nicht? hmmm...

Wie alt warst du denn bei diesem ersten Trauma?

"1. Trauma" klingt leider nicht danach, als sei das das einzige gelieben :-(

Hast du einfach so viel mitgemacht (auch von den Krankheiten mal abgesehen), dass mir, wenn ich davon wüsste, klar wäre, dass deine Psyche einfach nur total im Eimer sein kann?

Bin momentan sogar leicht übergewichtig. Hab durch Medikamente und Gezwungenwerden zum Essen sehr viel zugenommen. Jetzt liegt das aber wieder in meiner Hand und ich nehme wieder zu wenig zu mir.

Was meinst du denn, auf wieviel Kalorien du so kommst, wenn man dich nicht zum Essen zwingt?

Ist das so krass zu wenig, dass es deine körperlichen Fehlfunktionen erklärt?

Nein, bin seit 2009 berentet.

Wegen? Zu schlechtem körperlichen Allgemeinzustand?

Finanziell siehts dann auch alles andere als rosig aus?

Familiär auch keiner mehr da, der dich unterstützt? (Das meine ich jetzt nicht finanziell.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH