» »

Wieder zunehmend Suizidgedanken

Hueyxm


Ich weiß, dass so was theoretisch herauskommen könnte, aber

a) hat er "nur" meine Handynummer. Und ich werde ihm nichts weiteres mehr sagen bzw. überhaupt mehr reagieren

b) denke ich nicht, dass sie was böses wollten (jaja, dachtest du auch nicht :-/ ): die beiden Typen waren Ausländer mit starken Akzent. Im Grunde dessen gehe ich einfach von aus, dass sie eine deutsche Frau suchen, damit sie ein dauerhaftes Bleiberecht in DE bekommen.

Der Typ heute meinte sogar, dass er erst 2 Monate da ist.

Juulexy


Ich will dir keine Angst machen und den Typen keine böse Absicht unterstellen :)_

Aber ich möchte einfach nur warnen. Was theoretisch dabei rauskommen könnte, wie du richtig erkannt hast @:) Ich gebe jedenfalls niemandem mehr meine Nummer.

Von Ausländern wurde ich früher auch oft angesprochen, teils sogar verfolgt. Da hatte ich manchmal echt Panik :-/ (nein, ich habe nichts gegen Ausländer, nur gegen welche, die mich verfolgen und nicht in Ruhe lassen, obwohl ich ihnen gesagt habe, dass ich kein Interesse habe!!)

EYhemaligver jNutze~r (#56x5974)


Wenn du nicht lernst dich abzugrenzen, wird das dein Leben extrem negativ beeinflussen.

Es wird immer Menschen geben, die deine Unfähigkeit anderen Grenzen zu setzen zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen werden.

Da hilft es auch nichts, wenn du dich dann über diese 'bösen' Menschen aufregst - du wirst das Nachsehen haben.

Es ist auch wichtig, dass du lernst, deinem Vater Grenzen zu setzen. Natürlich wird ihm das nicht gefallen und euer Verhältnis wird erst mal darunter leiden, aber davon darfst du dich auf keinen Fall beirren lassen. Andernfalls wird euer Verhältnis immer so destruktiv bleiben und du wirst dich nie gegen ihn durchsetzen können.

Dasselbe gilt für Typen, die dich anmachen bzw. deine Telefonnummer möchten. So lange sie dabei nicht grenzüberschreitend werden (dich zu etwas drängen wollen oder anfassen) kannst du sie ja freundlich abweisen. Wenn dir Anfangs nicht wohl dabei ist, könntest du auch einfach sagen, du wärst glücklich vergeben oder lesbisch.

Andernfalls kannst du sofort direkt und bestimmt sagen, dass die Person das sofort unterlassen soll, mit Polizei drohen, um Hilfe rufen oder die Person von dir wegstoßen.

Professionelle Unterstützung wäre da sicher hilfreich.

EThemaligver Nujtzer (#565x974)


@ Juley

Wie hast du reagiert, als dich diese Ausländer verfolgt haben?

SAinaSo'undsxo


Ich kenne es vor allem von Afrikanern. Aber da ich als dicke, deutsche Frau oftmals deren Idealbild bin, muss ich da halt durch ;-)

Die meisten fragen zwar zwei-/dreimal, aber wenn man bestimmt ist, dann geht das auch.

Fuer Deutsche bin ich im Normalfall unterhalb des Radars xD

Wie gesagt, wenn jemand wirklich nicht aufhoert, lass Dir seine Nummer geben, dann hast Du es in der Hand.

Oder einfach weggehen/aussteigen oder Dich zu einer anderen Gruppe stellen.

Du musst auf DEINE Beduerfnisse achten und nicht auf die der anderen!

:)* :)*

JKurley


@ Juley

Wie hast du reagiert, als dich diese Ausländer verfolgt haben?

Ich bin weggelaufen.

E9hemaligwer Nuatzert (#45:8871)


Heym, mit harten Worten meinte ich mein "Du MUSST".. ich (und keiner hier) sollte Dir sagen, was Du tun "musst". Aber bei mir haben alle Alarmglocken geschrillt. Denn wenn Dich der Typ anruft, kannst Du doch wieder nicht richtig nein sagen, oder?

Ich hatte übrigens vor zwei Wochen ein ähnliches Erlebnis, nur dass ich eben ein paar Jahre Lebenserfahrung auf dem Buckel habe ;-) Und ich kann ganz gut nein sagen, das kam so in den frühen Zwanzigern ;-)

Ich lud gerade mein Auto auf (Elektroauto) und hatte noch 20 Minuten, da kam ein Typ (gebürtiger Afrikaner, tut aber eigentlich nichts zur Sache) und quatschte mich auf Englisch an, fragte mich Sachen zum Auto etc. Wir diskutierten dann ca. 10 Minuten die hiesige Autopolitik, ich hatte eigentlich keine Lust mehr, aber er war nett und ich sah erstmal keinen Grund, ihn abzuwürgen, Ausreden hatte ich ja keine, ich konnte ja nicht weg. (Du siehst, ich bin auch nicht gern unfreundlich zu Leuten, das muss man aber auch nicht, wie der Fortgang der Geschichte zeigt.) Er fragte mich ein wenig aus, ich ihn dann auch, wobei ich habe fallen lassen, dass ich einen Freund habe. Er hatte einige Jahre in Deutschland gelebt und erzählte ein bisschen, im Prinzip ganz interessant. Als ich dann irgendwann sagte, mein Auto sei jetzt fertig, fragte er, ob wir uns wiedersehen könnten. Da hab' ich einfach gesagt, naja, vielleicht sieht man sich ja zufällig noch mal hier, und dann meinte er, hm, wahrscheinlich eher nicht, ob er meine Nummer haben könne. Da hab' ich einfach gelächelt und gesagt, nein, tut mir leid (falsche Nummer geben ist nämlich eigentlich nicht mein Ding, würde ich nur im Notfall bei SEHR penetranten Leuten machen). Und schon war die Sache gegessen, er hat sich nett verabschiedet und fertig.

Üb sowas, Heym. Der Typ in der Schule ist dann schon Stufe 2, der scheint mir etwas hartnäckiger zu sein ;-) Aber gerade bei dem tut es not, mal auf den Tisch zu hauen.

EEhemaRliger yNutzEer (#h4588x71)


Ich hatte übrigens mal ein Erlebnis der anderen Art in der Strassenbahn (Grossstadt). Abends um 10 sass vor mir ein offensichtlich Obdachloser, der wirklich hackenstramm war. Alle anderen setzten sich weg, schauten weg etc., aber er tat mir ja nichts, also blieb ich sitzen. Er zog dann einen total zerknitterten Wisch aus seiner Jackentasche und las was von Geld und Rückzahlung 50 Euro und drehte sich plötzlich zu mir um und lallte: "Willst Du mich heiraten? Ich bin ne wirklich gute Partie!"

Ich war völlig baff und habe glaube ich gleichzeitig losgeprustet und eine Träne zerdrückt, da ich gerade ganz frischer Single war und es nicht gerade gut fürs Selbstbewusstsein ist, wenn der erste Kontakt zum männlichen Geschlecht mit einem betrunkenen Obdachlosen ist... ;-) (Alle anderen Fahrgäste haben sich schlappgelacht.)

H&eyxm


Gestern wars bei mir auch ein Afrikaner. :-D ;-)


So, jetzt werde ich mal etwas auf deinen ausführlichen Beitrag eingehen, aber wohl doch nicht so lang wie ich eigentlich dachte. ":/

Egal, ich versuche mal deine Fragen zu beantworten:

Meine Suizidgedanken sind eigentlich immer ein "Ich kann und will nicht mehr!".

Das mit dem Trigger fällt mir etwas schwer... grundsätzlich ist wohl jede noch so kleine Herausforderung ein Trigger, weil ich denke, dass ich es nicht schaffe (was in 99% der Fälle Blödsinn ist).

Des weiteren geht es mir irgendwie immer schlecht, wenn ich im realen Leben jemanden sehe/mit jmd. Rede, dem es schlecht geht. Ich glaube da lasse ich mich zu sehr von den Gefühlen des anderen mitreisen.

Ein weiterer Trigger wenn ich so nachdenke... ist das ewige im-Bett-rumgelege und an-die-wand-starren. ]:D

Mache ich gerade seit ungefähr 14 Uhr wieder und dementsprechend ist auch meine Stimmung. Ich finde es schade. Der Tag gestern (von 13 bis 20 Uhr) war so gut. Wir haben uns auch nur innerhalb der Wohnung aufgehalten, aber langweilig war es nicht. Wir haben gegessen, viel geredet, Fernsehen geschaut, gespielt (Backgammon) und so weiter.

Es geht also.

Nur mit wem soll ich jetzt so was machen? Die Bekannten von gestern haben unter der Woche nicht so wirklich Zeit und ich hab sonst keine weiteren Freunde. Und mit meinem Vater kann ich auch nichts anfangen, der sitzt mal wieder seit heute morgen am PC.

Als ich meine Mutter 2009 zum ersten Mal seit ihrer Auswanderung ('07) besucht habe, war ich echt erstaunt. Es war einfach so anders als mit meinem Vater. Es wurde ger endet, man saß zusammen am Tisch. Oder hat Karten gespielt. Oder gegrillt. Es war einfach ein miteinander leben und kein nebeneinander her leben. Mein Vater hat aber nur seinen PC im Kopf. :°(

Mehr als ein paar Sätze am Tag wechseln wir nicht und die beschränken sich meistens auf Einkaufen oder Essen.

Sogar beim Essen selbst wird nicht geredet. Mein Vater sitzt da und liest Zeitung. :°(

S\in1aSo.undxso


Ist Ausziehen eine Option? In eine WG vielleicht? Da wuerdest Du unter Leute kommen, koenntest Dich aber auch jederzeit in Dein Zimmer zurueckziehen und fuer Dich sein.

Ich habe damals in meiner alten Studienstadt ueber eine Abnehmtruppe im Internet echt nette Leute aus der Umgebung kennengelernt. Eine davon ist sogar in meinen "normalen" Freundeskreis mit reingerutscht=)

Ich denke, dass es Dir wirklich sehr viel besser gehen wuerde, wenn Du soziale Kontakte aufbaust. Die bieten einem ja auch einen zusaetzlichen Grund zum Leben=)

So, muss weiterarbeiten, Pause ist vorbei und nun noch 3 Stunden durchhalten..

HCeym


Ohne noch 3 Stunden. Du tust mir wirklich leid. %:| :-o

Viel, viel Durchhaltevermögen noch. :)*


Ich denke grundsätzlich auch, ausziehen würde mir gut tun. Das war ja auch die Intension von meinen beiden Stationsärzten, bei denen ich in der Klinik war. Habe mir auch 3 therapeutische (!) Wohngruppen angeschaut. Auch die Kostenzusage vom Jugendamt war da.

Aber es gab dann wegen meinem Umzug einen Wechsel der Zuständigkeit beim JA. Die "neue" Betreuerin hat sich nicht wirklich drum gekümmert und ich auch nicht wirklich (wefen meiner Zwispältigkeit). Außerdem war mein Vater da komplett dagegen und alleine nach dem Wechsel hätte ich es nicht Geschäft bzw. schaff ich es nicht ihm entgegenzusetzen. Und ich bin eh in ein paar Monaten 21 und da läuft sowieso nichts mehr. :-(

E+hemalsiger 9Nutzer (#{4w58871x)


Meine Suizidgedanken sind eigentlich immer ein "Ich kann und will nicht mehr!".

Das mit dem Trigger fällt mir etwas schwer... grundsätzlich ist wohl jede noch so kleine Herausforderung ein Trigger, weil ich denke, dass ich es nicht schaffe (was in 99% der Fälle Blödsinn ist).

Des weiteren geht es mir irgendwie immer schlecht, wenn ich im realen Leben jemanden sehe/mit jmd. Rede, dem es schlecht geht. Ich glaube da lasse ich mich zu sehr von den Gefühlen des anderen mitreisen.

Ein weiterer Trigger wenn ich so nachdenke... ist das ewige im-Bett-rumgelege und an-die-wand-starren.

Okay, ich versuche mal, Deine Trigger ein wenig (aus Deiner Sicht) zu formulieren, die Feinarbeit musst Du dann machen, so dass die Sätze dem entsprechen, was Du in solchen Situationen denkst/fühlst:

1. Herausforderungen/Aufgaben, bei denen ich denke, ich schaffe sie nicht.

2. Wenn es anderen Leuten schlecht geht und sie darüber reden.

3. Wenn ich im Bett liege und nichts tue.

Kannst Du das für Dich ausformulieren und auf die linke Seite des Blattes schreiben?

Dann kommt die rechte Seite dran :-)

Schreib alles auf, was DU der linken Seite entgegenzusetzen hast. In ganzen Sätzen. Ich helfe dir mit ein paar Beispielen, aber ich will da noch viiiiiel mehr lesen :-) Nimm Dir ruhig ein paar Tage Zeit und schau immer wieder auf den Zettel. Schalte Deinen VERSTAND ein! Den hast Du nämlich :-)

Zu 1.:

Ich hab' schon so vieles geschafft, dann schaffe ich das hier auch. Sogar Sachen, bei denen ich dachte, ich schaffe sie NIE, habe ich geschafft (z.B. die Lampe). Ich bin kurz vorm Abitur, auch das schaffe ich. Ausserdem schaffen andere auch nicht immer alles, das ist ganz normal.

...

Zu 2.:

Es ist ja okay, dass ich mit anderen mitfühle, aber das ist kein Grund, dass es mir dann auch schlecht geht. Denn wenn es mir schlecht geht, kann ich anderen gar nicht mehr helfen.

...

Zu 3.:

Der Nachmittag mit dem Backgammon war so toll, so etwas sollte ich öfter machen statt im Bett zu liegen. Ich werde neue Bekannte und Freunde finden, mit denen ich schöne Nachmittage verbringen kann!

...

Aber ich mach' den Job nicht für Dich, das hilft Dir nämlich nicht ;-)

JNulexy


Und ich bin eh in ein paar Monaten 21 und da läuft sowieso nichts mehr.

Übers JA nicht, aber über den Bezirk evtl schon ;-)

H@ey5m


Theoretisch ja, aber da bleibt immer noch die Hemmschwelle "Vater". Er ist vehement gegen das ausziehen. Er (bzw. wir) leben von vorgezogener Rente. Wenn ich weg wäre, würde das Kindergeld wegfallen und außerdem wäre er unterhaltspflichtig. Und er redet mir dann dauernd ins Gewissen, dass er dann von dem Geld nicht mehr leben könne, die Wohnung (Eigentum) verkaufen müsste, er evtl. gezwungen ist auszuwandern etc.

Da kann ich nicht einfach sagen " Mir egal, sieh zu wo du bleibst!".

Die Betreuerin (alte) vom JA meinte seine Argumente sind nicht haltbar, er wird immer noch so viel Geld haben, dass er leben kann.

Aber das schlechte Gewissen wäre trotzdem da

Nein, das kann ich nicht! Und wenn ich dabei drauf gehen werde!

@ jule:

ich mach deine Liste morgen mal und poste dann hier das Ergebnis.

Und tausend Dank für deine Bemühungen!!!! ]:D @:)

J+ulexy


Wenn er von Rente lebt, hat er doch sicher nicht soooo viel Geld, dass er etwas dazuzahlen muss wenn du in eine Einrichtung ziehst... ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH