» »

Wieder zunehmend Suizidgedanken

EQhemalaiger N utze[r (#56>5974)


Warum geht dein Vater eigentlich nicht arbeiten?

H_eym


Einkommen hat er nicht so viel, stimmt. Aber durchaus eine gute Summe an Ersparnissen und die fließen auch in die Rechnung mit ein, wieviel und ob er Unterhalt zahlen müsste. Und alle Stellen waren bisher sicher: er muss.


Ansonsten nervt er mich gerade mega. Und ja, ich bin von vornherein heute etwas gezeizter. An "guten" Tagen über höre ich ihn oder vdrehe in Gedanken meine Augen, aber heute bin ich auf Krawall gebürstet. Wie gesagt, es sind eigentlich nur Kleinigkeiten. Aber diese Kleinigekeiten sind ständig und immer un wie sagt man so schön?! Kleinvieh macht auch Mist.

Beispiel:

Er: Du musst schnell essen. Du musst noch raus gehen um den Meerschweinen was zu rupfen und es wird dunkel.

Ich (freundlich): Ich lasseir so viel Zeit mit dem Essen, wie ich dafür brauche. Und in 20 Minuten ist es draußen nicht dunkel.

--

20 Min später:

Er: Jetzt musst du dich aber beeilen, es ist schon dunkel. Nimm eine Taschenlampe mit.

Ich: %-| Es ist noch mehr als hell genug draußen. Ich brauche keine Taschenlampe, ich sehe genug.

*Ziehe Schuhe an und hole Tüte*

Er: Nm eine Taschenlampe mit.

Ic (deutlich unfreundlicher): Es ist hell genug draußen, ich brauche keine Taschenlampe.

*ich brauche noch eine Minute, ich mache die Tür auf*

Er *vom Wohnzimmer*: Nimm eine Taschenlampeit.

Ich: >:( Ich. Brauche. Keine. Taschenlampe.

:-

*ich gehe raus und was ist? Ich brauche keine Taschenlampe :-| :

Oder wenn ich was machen soll, dann SOFORT. Nein, nicht in 2 Minuten, sondern SOFORT.

Und das habe ich falsch gemacht, und jenes muss man anders machen.

Und so geht das ständig. Immer wenn er mit mir redet. Da weiß ich nicht ob ich es lieber habe, wenn er am PC sitzt oder wenn er wieder herum zieht.

Man kann sich sehr viel Stress selber machen denke ich. Und ich bin gerade dabei zu lernen Dinge entspannter anzusehen. Aber das geht bei meinem Vater nicht!

Wenn ich nicht sofort Geschirr Spüle, sondern erst noch das zuende mache, was ich gerade mache, dann geht natürlich die Welt unter. %-|

Und ein "Nein" von mir akzeptiert er NIE. Egal um was es dabei geht. Wenn ich mein Essen mit Senf essen will, nicht mit Ketchup, dann akzeptiert er das auch nicht. Er fragt dann mindestens noch 3 mal ob ich wirklich kein Ketchup will.

Ich meine, wenn ich sage NEin, dann meine ich nein

Und dadurch wird es auch beim dritten Nein nicht zu einem Ja.

Soviel zum Thema "auskotzen". Ich glaube man merkt, dass ich etwas gereizt bin?! ]:D

H&eyxm


Er wurde vor.. 1,5 Jahren arbeitslos. Ca.

Und da war er schon recht "alt" also hat er auch keinen neuen Job mehr gefunden. Erst hatten wir ALG und seit kurzem vorgezogene Rente.

EjhemaliUger Nkutzer (i#458x871)


Du musst da raus. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind - es tut Dir nicht gut.

J)uley


Meine Eltern mussten auch etwas bezahlen als ich in den Einrichtungen war, aber nicht soooo viel. Weiß aber den genauen Betrag leider nicht.

Jetzt müssen sie nichts mehr bezahlen fürs persönliche Budget. Vllt wäre das auch etwas für dich? @:)

Hmeym


]:D Persönliches Budget müsste ich aber zahlen. Und das ist ja auch nicht gerade billig.


Und ich bin heute leider nicht zu der Liste gekommen Jule, ich hoffe ich schaffe das morgen.

Meine Deutschlehrerin will jetzt auch noch kurz vor knapp eine kleine Ausführung über ein Werk haben und das fließt dann in die mündliche Note mit ein. Und genau das könnte mich eventuell noch retten nicht zu unterpunkten (auch wenn ich nicht daran glaube), aber die Motivation wieder. %:|

Ich KANN das einfach nicht. Aber da wir es ja zuhause machen können.... wozu gibt es Internet? :-/

J@ul)ey


Persönliches Budget müsste ich aber zahlen. Und das ist ja auch nicht gerade billig.

Besitzt du mehr als 2600€? Wenn nein, musst du nichts bezahlen.

EJhemaliger +Nutze]r 1(#56x5974)


Ich finde nicht, dass Heym zwangsläufig ausziehen muss. Eine Familienberatung/-therapie (sofern sich der Vater darauf einlässt) könnte genauso effektiv sein - zu mal sich die Beziehung dann auch dauerhaft verbessern wird. Bei einem Auszug geht sie dem Verhalten ihres Vaters (z. B. Grenzüberschreitung) nur aus dem Weg, lernt aber nicht ihm selbst Grenzen zu setzen.

EIhem&aliTger Nutze7r (#4B58871)


Eine Familienberatung/-therapie (sofern sich der Vater darauf einlässt) könnte genauso effektiv sein - zu mal sich die Beziehung dann auch dauerhaft verbessern wird.

Klar wäre das optimal, der Vater hört sich aber nicht gerade so an, als wäre ihm etwas daran gelegen..

Bei einem Auszug geht sie dem Verhalten ihres Vaters (z. B. Grenzüberschreitung) nur aus dem Weg, lernt aber nicht ihm selbst Grenzen zu setzen.

Grenzen setzen üben ist zwar wichtig, aber wenn man bei den eigenen Eltern anfängt, kommt man womöglich nie ans Ziel. Ich kann ganz gut Grenzen setzen, aber meine Mutter respektiert meine Grenzen grundsätzlich nicht, weshalb ich auch so gut wie keinen Kontakt mehr zu ihr habe. Es ist besser, im Alltag zu üben, als zu Hause, da kommen die Erfolgserlebnisse schneller. Familiendynamik ist eben noch mal eine ganz andere Kiste.

H?eyum


Ich bin mir nicht ganz sicher, wie mein Vater zu Familienhilfe/Therapie steht.

2013 nach meinem Suizidversuch hat sich ja automatisch das JA mit eingeschalten, da ich (gerade noch so) minderjährig war. Die Frau hat eine Sozialpädagogische Familienhilfe damals angeboten. Mein Vater hat natürlich alles ins Rollen gebracht, dass genau das nicht passiert. ]:D

Ist ja letztendlich auch nicht passiert. Er will absolut nicht, dass jemand fremdes hier einbezogen wird, weil das sowieso wieder nur gegen einen verwendet wird.

Ich habe die Idee damals nicht schlecht gefunden. Erstens hätte ich jemanden gehabt, mit sem ich bei Bedarf reden könnte und zweitens wäre es vielleicht zu einer Vermittlung zwischen meinem Vater und mir gekommen. Drittens... vielleicht wäre etwas "allgemeine" Hilfe auch nicht verkehrt gewesen (Haushalt o.ä.).

Was mich wieder zum aktuellen Thema führt. Von jetzt auf gleich hat mein Vater vorhin wieder angefangen zu meckern. Ich wollte doch seit 5 Tagen (meine) Wäsche waschen und ich wollte doch eigentlich auch die Socken zusammen sortieren, die liegen wieder seit 5 Wochen rum.

Tja, bei Beidem hat er recht. Das wollte ich in der Tat, aber ich gehe gerade mal wieder auf dem Zahnfleisch. Ich hatte nur bis 11:20 Uhr Schule und war dann hier. Habe mit meinem Vater Essen gemacht und dann gut bis 19 Uhr geschlafen.

Für meinen Vater ist das Faulheit. Für mich einfach eine Strategie die nächsten Tage zu über stehen, da ich wirklich fertig bin (vom was eigentlich? ":/ )

So war es auch die letzten Tage. Und ich bin wie gesagt zu nichts gekommen, da hat er sehr recht.

Was mich irgendwie stört bzw. traurig macht ist, dass mein Vater mich zwar wegen dieser Dinge "anzeigt", er aber selber auch nichts macht. Er sitzt wie gesagt Stunden vor dem PC.

Immer bin ich die böse. Ich mache nichts, mein Zimmer ist so unordentlich... dabei sieht es bei ihm keinen Deut besser aus.

Ich denke, er ist einfach genauso über fordert und lässt es halt an mir. Deshalb fände ich eine Hilfe gar nicht schlecht, aber er lehnt das vehement ab.

Und ich bin wieder total niedergeschlagen und auch die Suozidgedanken sind wieder präsent. %:|

EDhemalbigeQr NutOzer (#565x974)


Was mich irgendwie stört bzw. traurig macht ist, dass mein Vater mich zwar wegen dieser Dinge "anzeigt", er aber selber auch nichts macht. Er sitzt wie gesagt Stunden vor dem PC.

Sag ihm das.

Hveyxm


Das habe ich schon mehrmals, aber er weißt alles bon sich. Bei ihm sieht es ja sooooo viel besser aus und so.

Beim Abendessen war jetzt Ruhe, dafür ging es danach umso mehr weiter. Jetzt bin ich hier total am heulen und weiß echt nicht mehr weiter. WARUM? Warum wurde ich überhaupt geboren?

J]ul<ey


:°_ :°_ :)*

Heym... Gib bitte nicht auf, du bist so ein toller Mensch! :)*

SFinHaSo_u?ndso


Sieh zu, dass Du ausziehst!

Ich denke, dass vieles an Deiner Wohnsituation liegt.

Du hast so viele gute Ansaetze, gib nicht auf! :)*

EshemamligerE NutzeJr (#458x871)


Ich denke, er ist einfach genauso über fordert und lässt es halt an mir. Deshalb fände ich eine Hilfe gar nicht schlecht, aber er lehnt das vehement ab.

Gut erkannt. Er ist überfordert.

Aber nur weil er kein so guter Vater ist, wie Du ihn Dir wünschst, brauchst Du keine Suizidgedanken zu haben. Ich hatte auch ein schlechtes Verhältnis zu meinen Eltern, v.a. zu meiner Mutter, leider ist dann mein Vater gestorben, als ich Anfang 20 war. Zu ihm hatte ich immerhin einen irgendwie gearteten Draht, jetzt habe ich keine "Familie" mehr. So eine Erkenntnis tut weh, befreit aber auch. Unsere Gesellschaft meint oft, man müsse seine Familie lieben, das ist Bullshit. Es gibt genug Threads hier auf med1, wo User mit ihren Eltern hadern, noch im erwachsenen Alter.

Ich denke auch, dass vieles an Deiner Wohnsituation liegt. Vielleicht ist es nicht so einfach, von jetzt auf gleich auszuziehen, aber würde es Dir helfen, wenn Du Dir ausmalst, wie schön es sein wird, wenn Du alleine oder in einer WG wohnst? Mal es Dir minuten-, gern stundenlang aus. Träum. Denn der Tag wird kommen. Schau nach vorn, das hilft. "Everything will be okay in the end. If it's not okay, it's not the end." :-)

Und glaub mir, Visualisierung hilft ungemein. :)*

Wenn Dein Vater Dir immer wieder dumm kommt, hast Du im Prinzip zwei Möglichkeiten, um nicht daran zu zerbrechen: 1. Scheissegal-Haltung (links rein, rechts raus). 2. Grenzen setzen. Aber wie ich ja oben schon schrieb, sind Eltern da nicht die einfachsten Übungsobjekte. Was nicht bedeutet, dass Du Deinem Vater keine Grenzen setzen solltest. Du bist volljährig und die Wäsche liegt ja nicht in seinem Zimmer, also gib ihm zu verstehen, dass Deine Wäsche ihn nichts angeht.

Ich kann verstehen, dass er sich Sorgen macht, weil Du so viel schläfst. Aber er hat eine merkwürdige Art, seine Sorgen auszudrücken.

Warum schläfst Du so viel? Was könntest Du stattdessen tun? Liest Du gern? Gibt es irgendein Computerspiel, das Dich fesselt? Magst Du Sudokus und ähnliche Rätsel? Filme? Serien?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH