» »

Wieder zunehmend Suizidgedanken

Euhemalmiger Nutz/er (#45T8871)


Naja, was soll ich sonst sagen? Ich würde sehr gerne die letzten 4 Wochen Sommerferien stationär gehen. Weil ich denke, dass mir das durchaus gut tun würde und ich so Kraft sammeln kann für das neue Schuljahr und so auch die Chance zu erhöhen dieses zu schaffen....

Ich finde es super, dass diese Initiative von Dir kommt. Bitte, bitte lass Dir in diese wichtige Entscheidung von Deinem Vater nicht reinreden!! Es geht hier um Dich, nicht um ihn!!

Was den Wecker angeht, stell ihn nicht nebens Bett sondern ans andere Ende des Raumes. So einfach ist das! :-)

Huexym


Das ist ja eigentlich noch gar nicht entschieden. Und wenn doch, dann ist immer noch die Frage wo. In der Stadt im Klinikum auf der Kriseninterventionsstation kann ich nur eine Woche bleiben. Mit anderen Stationen dort kenne ich mich nicht aus, aber ich vermute, dass das Meiste mit Wartezeit ist.

Dann wäre da noch die Klinik, wo ich bestimmt hin konnte, wo ich aber diese schlechten Erfahrungen gemacht habe und ehrlich gesagt sträubt sich in mir alles, wenn ich daran denke wieder dort zu sein.

Und da gibt noch eine andere Klinik.. da war ich schon und es war auch echt gut, aber da weiß ich wieder nicht, ob ich hin könnte. Vor allem brauche ich wahrscheinlich eine Einweisung, wenn ich nicht per Polizei und RTW komme?!


Aber ehrlich... ich glaube ich könnte das meinem Vater nicht ins Gesicht sagen. Dass ich in eine Klinik möchte, auch wenn es nur kurze Zeit ist. Vor allem würde er ewig auf mich einreden, auch wenn ich in einer Klinik sein sollte, und ich würde wohl nicht zur Ruhe kommen. Ich kann mich nicht gegen ihn stellen. Die Kraft habe ich nicht. Meine bisherigen Klinikaufenthalte waren akut, mittels Polizei/RTW, also wurde mir quasi die Entscheidung abgenommen. Und selbst da hat er mich beim zweiten Klinikaufenthalt vollgelabert. :-/

Und naja, prinzipiell bin ich ja nicht gegen Klinik. Ihr habt es mir hier schon öftwr geraten... der einzige Grund warum das für mich keine Option war, war die Schule. Da hätte ich in den nächsten 4, meinetwegen auch 5 Wochen (in der ersten Woche läuft nicht viel) keine Probleme. Skillstraining auch nicht, da jetzt bald 3 Wochen Urlaub sind...

Aber ich weiß jetzt schon, DASA ich nicht gehen werde. Even wegen meinem Vater. Ja es ist dumm, aber ich kann nicht anders handeln. :|N

PS.: Bin immer noch nicht am PC. ]:D

E<hema\liger) Nut0zer (#O4588x71)


Und da gibt noch eine andere Klinik.. da war ich schon und es war auch echt gut, aber da weiß ich wieder nicht, ob ich hin könnte. Vor allem brauche ich wahrscheinlich eine Einweisung, wenn ich nicht per Polizei und RTW komme?!

Anrufen, fragen. @:)

Aber ehrlich... ich glaube ich könnte das meinem Vater nicht ins Gesicht sagen. Dass ich in eine Klinik möchte, auch wenn es nur kurze Zeit ist.

Das Wohlergehen Deines Vaters ist also wichtiger als Dein eigenes, versteh ich Dich da richtig? (Wobei ich es vorsichtig ausgedrückt skurril und bedenklich finde, dass Deinem Vater Dein Seelenheil so egal zu sein scheint, da er Hilfe von aussen ablehnt.)

Hxeym


Das Wohlergehen Deines Vaters ist also wichtiger als Dein eigenes, versteh ich Dich da richtig?

Wenn du es so ausdrücken willst..... ja! Ich weiß, es ist nicht gesund, aber er hat auch eine recht dominante Art an sich (O-Ton von meinem Therapeuten in der zweiten (!!!) Stunde, nach kurzem telefonischem Kontakt zu meinem Vater: "Ihr Vater ist anscheinend sehr dominant!" %:| ). Ich schaffe es einfach nicht mich gegen ihn aufzulehnen, jedenfalls nicht ohne Unterstützung, und die habe ich gerade nicht.

(Wobei ich es vorsichtig ausgedrückt skurril und bedenklich finde, dass Deinem Vater Dein Seelenheil so egal zu sein scheint, da er Hilfe von aussen ablehnt.)

Ich weiß nicht... er denkt ja immer noch, mir geht es supi. Richtig gesagt wie es mir geht habe ich nicht. Aber ich denke durchaus, dass er sich aus manchen einen ungefähren Reim machen könnte, aber er will es nicht.

Dass ich z.B. den ganzen Tag im Bett liege. Es haben ihm viele im bisherigen Verlauf gesagt, dass es mir eben nicht so gut geht. Verschiedene Ärzte in der Klinik, Sozialpädagogen, zuletzt meine Therapeutin. Wollte er nie wahrhaben. "Aber der geht es doch gut!". {:(


So, da ich jetzt endlich an den PC konnte erstmal das Positive:

Ich habe gestern eine Freundin aus der Klinik besucht und es war einfach ein wunder-, wunder-, wunderschöner Tag. x:)

Ehrlich gesagt war mir am Anfang nicht ganz wohl bei der Sache, da ich ca. 1,5 h mit den Öffentlichen habe fahren müssen und mir die Strecke unbekannt war. Aber ich habe es geschafft! Es war schön sie endlich mal wieder zu sehen.

Und auf dem Rückweg hatte ich noch ein super Gespräch mit dem Busfahrer (war eher kein Bus, sondern ein 6-Sitzer Auto, weil scheinbar so wenige in die Ecke da wollen. ]:D "bus" fährt auch nur 2 mal am Tag).

Ich war ganz ausnahmsweise mit 3/4-Ärmeln unterwegs und da hat man natürlich Narben gesehen. Dann hat er angefangen: Er ist eigentlich Notfallsanitäter und interessiert sich dadurch auch für das Thema Borderline und außerdem hat er eine Bekannte, die das ebenfalls hat und er war sogar schon mal beim Trialog und fand das ganz klasse etc. pp.

Und ich muss ehrlich sagen: Ich glaube der Mann versteht es, was "Borderline" bedeutet. :-o Und diese Meinung habe ich von nicht so vielen außenstehenden Personen. Er war auch sehr lieb und ich habe sogar auch etwas erzählt. Ich bin ja normalerweise echt schüchtern, aber er war soo... sympathisch, bemüht... und er hatte richtig Ahnung!

Da traut man sich mal mit etwas kürzerer Kleidung aus dem Haus, und dann SO eine Reaktion. Einfach nur DANKE!

Die Reaktionen in der U-Bahn in meiner Stadt waren dann aber nicht mehr so toll. Die haben mich angestarrt und gemustert, als ob ich doof wäre. Habe dann auch mein Jäckchen wieder fein angezogen und mir geschworen nie wieder kurzärmlig hier in der Stadt rumzulaufen, oder zumindest U-Bahn/Bus zu fahren. ]:D

Zweites Positives: Eher was kleines, war aber trotzdem schön: unsere Skillstrainer haben uns heute ein Eis ausgegeben. Fand ich sooo lieb und ich habe mich echt gefreut! :-D



So, jetzt zu der Liste. Endlich. Du meintest ja, jule, ich soll die Trigger noch weiter ausformulieren, aber irgendwie... sind die doch ausformuliert?! ":/ Naja, ich zeig einfach, was ich bisher so habe und ich kann es ja notfalls nochmal überarbeiten. Und ich habe auch aktuellem Anlass zwei zusätzliche Trigger gefunden. ;-)


Trigger 1: Herausforderungen/Aufgaben, bei denen ich denke, ich schaffe sie nicht.

Kontra (erster Teil von dir kopiert): Ich hab' schon so vieles geschafft, dann schaffe ich das hier auch. Sogar Sachen, bei denen ich dachte, ich schaffe sie NIE, habe ich geschafft (z.B. die Lampe). Ich bin kurz vorm Abitur, auch das schaffe ich. Ausserdem schaffen andere auch nicht immer alles, das ist ganz normal. Und auch wenn ich es nicht schaffen sollte, ist das keine Katastrophe. Es gibt noch andere Möglichkeiten/Wege und auch wenn ich einmal schlechter abschneide, dann bringt mich das nicht um!


Trigger 2: Wenn es anderen Leuten schlecht geht und sie darüber reden.

Kontra: Es ist ja okay, dass ich mit anderen mitfühle, aber das ist kein Grund, dass es mir dann auch schlecht geht. Denn wenn es mir schlecht geht, kann ich anderen gar nicht mehr helfen.

Da habe ich nichts mehr gefunden :-/ . Aber ich habe eine interessante Anmerkung, die mir erst jetzt beim nachdenken klar geworden ist: Es ist so, dass mir es nicht immer schlecht geht, wenn es anderen schlecht geht. Mitfühlend ja, aber ich lasse mich nicht immer mit herunterreisen. Und zwar: Je ähnlicher mir eine Person ist (Alter, Diagnosen, Lebensumstände etc.) umso mehr lass ich mich mitreißen. Wenn mir also ein Mädchen/Frau mit 22 Jahren, Diagnose Borderline, irgendwas erzählt, dann werde ich um einiges leichter getriggert, als wenn mir ein 45-jähriger Mann mit Schizophrenie was erzählt. :=o


Trigger 3: Wenn ich im Bett liege und nichts tue.

Kontra: Der Nachmittag mit dem Backgammon war so toll, so etwas sollte ich öfter machen statt im Bett zu liegen. Ich werde neue Bekannte und Freunde finden, mit denen ich schöne Nachmittage verbringen kann! Der Nachmittag bei M. (Freundin) war auch total schön. Das Leben kann so viel Spaß machen, wenn man es nicht vorbeirauschen lässt, sondern versucht das Beste aus dem Tag zu machen.

Anmerkung: Vielleicht zieht M. bald in meine Stadt, dann werde ich sie wohl öfter treffen. :-D


Trigger 4: Wenn mein Vater etwas an mir/ an meinen erledigten Aufgaben rumnörgelt.

Kontra: Er ist auch nur ein Mensch und hat schlechte Tage wie jeder, das muss/darf ich nicht persönlich nehmen. Außerdem meckert er meist an unwichtigen Kleinigkeiten rum, die jeder Mensch wohl anders macht und nicht an der Aufgabe selbst. Und es kann mir auch egal sein, was er sagt. Ins eine Ohr rein, ins andere wieder raus. Ich mache meine Aufgaben so gut ich kann, wenn er mehr erwartet, dann soll er sich jemand anderen suchen oder es selbst machen.


Trigger 5: Wenn mein Vater am Pc sitzt und vorzugsweise auch noch erzählt, wen er gerade was geschrieben hat, wer ihn wieder belockt hat/wen er geblockt hat, mit wen er da gerade eine Diskussion hat.

Kontra: Ihm macht es halt Spaß und der PC ist anscheinend sein Leben. Das hat wenig mit mir zu tun. Wenn er davon erzählen will, dann soll er das tun. Ich muss darauf auch nicht unbedingt eingehen.

Wobei es mir schwer fällt so zu denken, denn es gibt wirklich kaum andere Gesprächsthemen als DAS. Vielleicht noch, was wir zum Essen machen. Das wars.

E#hemali)ger= NuHtzerA (#45x8871)


Heym, bravo!! Ich bin stolz auf Dich, das solltest Du auch sein!

Morgen bin ich auf einer Hochzeit, insofern kann ich Dir keine Antwort bzgl Stopp-Technik vor Montag versprechen - aber sie kommt :-)

Die Liste kannst Du ruhig immer parat haben und bei Bedarf aktualisieren. Sowohl neue Trigger als auch neue Entgegnungen.

Magst Du Dir in der Zwischenzeit ueberlegen, was bei Dir besser klappt: Dich in der Ich-Person anzusprechen, also "ich bin okay so, wie ich bin", oder in der Du-Form. Ich wechsle uebrigens, aber Du klappt bei mir besser, wenn ich mich wirklich energisch stoppen muss, und auch Lob ("Super, jule, Du hast den negativen Gedanken gestoppt!") klappt bei mir besser in der Du-Form, aber ich sage mir auch oft "Ich schaffe das." Probier mal aus, wie es fuer Dich klingt - laut, in Deinem Zimmer.

Eins noch vorab: Unser Unterbewusstsein kennt keine Verneinungen. Es bringt also nichts, sich immer wieder zu sagen "Du brauchst keine Angst zu haben." Dein Bewusstsein hoert das, was Du sagst, aber Dein Unterbewusstsein hoert "Du - Angst". Ich weiss nicht, warum das so ist (google?). Man muss da vorsichtig sein. Ein besserer Satz waere also "Du schaffst das" oder "es wird gut laufen".

H-eym


Bitte HILFE. :°(

Ich will doch einfach nur ein normales Leben führen. Wie jeder andere in meinem Alter auch. Ich will nicht ewig in diesem Loch stecken, ich will diese Gefühle nicht, ich möchte mich nicht mehr selbstverletzen. Ich will einfach nur normal sein!

H eyxm


Fazit von heute Nacht: Man sollte keine Serien schauen, die einen emotional aufwühlen kann. %:| '

Ich geh jetzt schlafen und melde mich morgen wieder! :=o

H:eyxm


bzw. heute. :-/

H[eyxm


Und ich habe wieder Schmerzen im Bauch. %-| Nicht stark Gott sei Dank.

S8inDaSo$undsxo


Das mit den Serien kenne ich. Mach Dir was positives an und versuche zu schlafen.

ABER: kein Wunder, dass Du tagsueber muede bist, wenn Du jetzt noch wach bist!

Ich freue mich aber sehr, dass ich immer haeufiger was ueber positive Momente in Deinem Leben lesen darf. Klar, es geht nicht alles von heute auf morgen, aber ich sehe gute Tendenzen=). Wenn Du es jetzt noch schaffst, Deine Beduerfnisse ueber die Meinung Deines Vaters zu stellen, wird das schon!

Hilft es Dir vielleicht, Listen zu schreiben? Ich fuehle mich immer gut, wenn ich dort alles, was ich gemacht habe, abhaken bzw. durchstreichen kann. Es gibt auch einige coole Apps dafuer. Da kannst Du auch Dinge wie Zaehne putzen und Wascheb aufschreiben. Und dann einfach jedes Mal freuen, wenn was erledigt ist. :)z

Die Ferien waeren ja auch eine super Moeglichkeit Sport und Ernaehrung in den Angriff zu nehmen.

Allerdings sehe ich nach wie vor Dein Hauptproblem in dem Verhalten Deines Vaters zw Deiner Beziehung zu ihm. Er versteht nicht wie es in Dir aussieht, warum ist jetzt erstmal egal. Aber dadurch steckst Du in Dingen zurueck, die so wichtig fuer Dich waeren (z.B. Klinik) und das ist echt fatal. Es ist DEIN Leben und wenn Du da was aendern willst um gluecklich zu sein, dann darf Dich niemand aufhalten. Das darfst Du nicht zulassen.

Gute Besserung fuer Deinen Bauch!

HCeDym


Die Serie läuft aktuell nicht mehr, kenne ich aber von meinem Klinik Aufenthalt 2013 und habe sie immer sehr gerne geschaut. Ist so eine Krankenhaus-Serie. Bisher hat mich auch noch nie was getriggert, obwohl es auch Episoden mit Thema SVV, Bulimie und Suizid gibt. Die Sendung gestern... das war ein Mädchen, das an SLE leidet. Also Antikörper richten sich gegen gesunde Zellen. Starke Schmerzen usw. sind vorprogrammiert. Ich weiß, dass das nur eine Serie ist, aber ich habe richtig mit gelitten. Diese Krankheit existiert ja und ist unheilbar.

Irgendwie bin ich von dieser serienbezogenen Emotion gestern in total einen total persönlichen Bereich gerutscht, inklusive hier nachzulesender Verzweiflungsattacke. :=o

Dabei geht es mir abgesehen vom Borderline eigentlich gut und ich bin echt dankbar dafür. :)z


Dass ich müde bin, wenn ich erst so spät ins Bett gehe wundert mich auch nicht. ]:D Und so spät wird es auch normalerweise nicht.

Aber die Müdigkeit besteht dauernd. Letzten habe ich von 21 Uhr abends bis um 14 Uhr geschlafen und trotzdem hätte ich weiter schlafen können. Zwecks Schlafzeiten habe ich alles durch von 5h bis locker 17 h. Aber selbst bei 7-9h, wo eigentlich irgendwo die richtige Schlaflänge sein sollte... wache ich auf und bin so k.o als hätte ich gar nicht geschlafen. Ich schlafe und schlafe, aber wirklich erholt bin ich selten.

Während der Schulzeit z.b. schlafe ich immer zwischen 7 und 9h. Hilft aber nichts. Ich quäle mich aus dem Bett und wenn ich von der Schule heim komme, bin ich so am A****, dass ich meistens auch schlafe. :-/

Mpammuut8x6


Hallo Heym,

kann es vielleicht sein, dass du generell zu lange schläfst? Kenne deine Situation selbst aus meiner Vergangenheit bzw. kommt diese immer wieder mal durch. Schalfe 8 - 10 Stunden und bin kein wenig erhohlt.

Wenn man zu viel schläft wirkt das eher gegenteilig. Anstatt erholt aufzuwachen bist du eher mehr oder gleich fertig wie zuvor. Ich habe im Dezember z.B. eine Zeit wo ich unter der Woche nur ca. 5 Stunden schlafe und bin da seltsahmerweise dann unter Tags komplett erholt und besser drauf als wenn ich 8-9 Stunden schlafe.

Eine andere Frage zu deinem Schlaf:

Wie geht es dir wenn du schlafen gehst? Wie seine deine Gedanken wenn du dich schlafen legst? Kreisen deine Gedanken lange herum bis du einschläfst?

Wie gehts dir wenn du aufwachst? Was sind deine ersten Gedanken? Sind sie sofort negativ oder postitiv oder neutral?

Klinik:

Bezüglich der Thematik mit deinem Vater hättest du ja die Möglichkeit es ihm einfach komplett vorzuenthalten. Einfach alles vorbereiten, dann deine Sachen packen und ab in die Klinik. Kannst deinen Vater dann ja aus der Klinik heraus selbst informieren oder die Ärtzte bitte ihn zu informieren.

Ich weiß dass dies sicher hart für dich wäre es so umzusetzen, aber dafür würdest du sämtlich Konfrontationen mit deinem Vater im Vorhinein aus dem Weg gehen. Und er könnte es dir auch nicht ausreden.

Ein weiterer Punkt den du meiner Meinung nach überlegen solltest: Ein Besuchsverbot für deinen Vater auszusprechen. Ich denke, dass sollte kein Problem sein oder? Ich wurde zumindest im Krankenhaus immer gerfragt ob mich jeder Besuchen darf oder ob ich eine Liste der erlaubten Personen erstellen will.

Oder die Besuchen sofern das möglich ist immer nur im Zuge eines Therapeutengespräches damit du ihm nicht alleine gegenüber stehst.

H~eym


Ich. Kann. Nicht. Mehr.

Ich bin total k.o. Eben habe ich es endlich (Halleluja!) geschafft, die Wäsche in die Waschmaschine zu schmeißen. Dazu misa ich in den Keller (wohnen im EG), und selbst das war der Overkill, dabei waren das noch nicht mal 5 Minuten. :°(

Ich will schlafen. Einfach nur schlafen. Bitte, bitte!

@ Mammut x:)

Einschlafen dauert, ja, aber es ist durchaus noch auszuhalten. Grund ist ganz klassisch Gedankenkreisen. Und wenn ich morgensauauf wache... Hm. neutrale bis negative Gedanken. Ist unterschiedlich wie es mir geht. Auf einen Tag wirklich gefreut habe ich mich schon lange nicht mehr.

Ach man, ich habe keine Kraft mehr. Ich verbringen locker 19 Stunden vom Tag im Bett. Ich schlafe nicht immer, manchmal starre ich einfach nur die Wand an. Wirklich auf den Beinen halten klappt selten.

Alles was nicht unbedingt notwendig ist habe ich eingestellt. Bis auf einige Lichtmomente, wie z.b. der Besuch meiner Freundin am Mittwoch. x:)

Ich gehöre einfach nicht auf diese Welt. Damals nach meinen ersten Siizidversuch und Aufnahme in die KJP hatte ich ernsthaft Hoffnung, dass sich alles bessern wird. Aber ich musste feststellen, dass ich selbst unter anderen "verrückten" irgendwie außen vor bin. Ich bin uninteressant für andere. Die klassischen Mädchen-Themen (Klamotten, Jungs/Liebe, Schminke, Nagellack, Schmuck) haben mich nie mitreisen können. Es ist mir auch ehrlich gesagt viel zu anstrengend und es ist nicht lebensnotwendig, warum also sich damit abmühen? %:|


Klinik: ja, ich konnte einfach Koffer packen und gehen. Aber früher oder später wird es zu der Diskussion mit meinem Vater kommen, eventuell auch erst nach der Entlassung falls vorher .Besuchsverbot ist.

Nein, ich bin einfach zu schwach und zu doof für mich Verantwortung zu über nehmen. Ich werde wohl so weiter machen wie bisher. %:|

w,eihnac/htsste|rnchxen3


Ich werde wohl so weiter machen wie bisher. %:|

Nenene! Stop! Nur, weil du die Diskussion scheust? Du bist erwachsen und es ist DEIN Leben, das du da versuchst, in den Griff zu kriegen. Ehrlich, setz dich mal abends mit ihm beim Essen hin, sag ihm von mir aus offen, dass du für dich eine Entscheidung getroffen hast und das jetzt durchziehen wirst, weil du sonst nämlich da nicht mehr rauskommst. Entweder, er akzeptiert das, oder du nimmst deinen Kram und gehst einfach da hin. Du brauchst seine Erlaubnis nicht. Punkt, aus, Ende. Braucht natürlich einen Haufen Mut, aber das musst du dir wert sein.

Denn mit wem musst du länger klar kommen: Mit deinem Vater, dem vielleicht noch 30 Jahre bleiben oder mit dir selbst, also noch gute 60 Jahre? Du kannst nicht die nächsten Jahrzehnte nur auf deinen Vater Rücksicht nehmen, du verlierst damit zu viel Zeit und die Strukturen schleifen sich einfach permanent weiter ein.

HQeym


Ich drehe durch.

Seit ich aufgestanden bin heute (13 Uhr) vier Mal großes Geschäft, 3x davon Durchfall. Vollegefühl, extreme Blähungen, Stechen.

Irgendwas stimmt da nicht und ich glaube inzwischen ni HT mehr, dass es eine Blasenentzündung ist. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH