» »

Wieder zunehmend Suizidgedanken

Shilbxer


Warst du eigentlich schon mal beim Gastroenterologen? Muss ja nicht gleich eine Darmspiegelung sein, aber vielleicht hat der noch Ideen. Mir blieb damals die Darmspiegelung erspart, der Arzt hat dann irgendwelche Dinge im Stuhl testen lassen, wäre da was auffällig gewesen, hätte man die Darmspiegelung trotzdem machen müssen (so von wegen entzündlichen Darmerkrankungen o. Ä.). Dem war aber nicht so.

Hast du schon mal Medacalm probiert? Soll recht gut helfen - bei Reizdarm. Ob du ein Reizdarmsyndrom hast, weiss ich natürlich nicht, sowieso ist es eine Ausschlussdiagnose. Zur Symptomlinderung bei Blähungen gibts in der Apotheke diverse Produkte, die enthalten meist Simeticon oder Dimeticon - beide werden vom Körper nicht aufgenommen, Nebenwirkungen sollte es da also nicht geben - man gibt sie z. B. auch bei Kindern, die Spülmittel oder Seife verschluckt haben.

Andererseits wäre es vielleicht sinnvoll, ein Symptomtagebuch zu führen - mit dem Essen hast du das ja schon gemacht, aber vielleicht auch noch allgemein, unabhängig vom Essen, wann treten welche Symptome auf etc. und das dann zum Arzt mitnehmen.

Sagtest du nicht mal was von grenzwertigen Schilddrüsenwerten? Ich finde, bei deinen Symptomen wäre es schon sinnvoll, da nochmal genauer nachzuschauen (evtl. inklusive Ultraschall, um eine Vergrösserung oder eine Entzündung zu erkennen) - vieles passt einfach, die extreme Müdigkeit, die Zyklusstörungen, Darmprobleme ...

MWammutR8x6


Hallo Heym,

Ich bin total k.o. Eben habe ich es endlich (Halleluja!) geschafft, die Wäsche in die Waschmaschine zu schmeißen. Dazu misa ich in den Keller (wohnen im EG), und selbst das war der Overkill, dabei waren das noch nicht mal 5 Minuten. :°(

Wieso war es der Overkill? Meinst war es eher psychisch oder warst du körperlich komplett fertig? Hattest Probleme mit dem Kreislauf? Oder hat es dir eher psychisch so viel abverlangt dich aufzuraffen?

Wie geht's dir generell so körperlich?

Ich will schlafen. Einfach nur schlafen. Bitte, bitte!

Ich denke zwar die Antwort zu kennen, aber ich frage trotzdem: Weil du müde bist oder hast du wieder suizidale Gedanken?

Ich gehöre einfach nicht auf diese Welt. Damals nach meinen ersten Siizidversuch und Aufnahme in die KJP hatte ich ernsthaft Hoffnung, dass sich alles bessern wird. Aber ich musste feststellen, dass ich selbst unter anderen "verrückten" irgendwie außen vor bin. Ich bin uninteressant für andere. Die klassischen Mädchen-Themen (Klamotten, Jungs/Liebe, Schminke, Nagellack, Schmuck) haben mich nie mitreisen können. Es ist mir auch ehrlich gesagt viel zu anstrengend und es ist nicht lebensnotwendig, warum also sich damit abmühen? %:|

Ich kann sehr gut mit dir Mitfühlen. In vielen Punkten erkenne ich mich sogar selbst wieder. Mir geht gerade so viel durch den Kopf was ich dir schreiben möchte, mit dem ich dich aufmuntern möchte, aber leider weis ich nicht recht wie ich es in Worte fassen soll. Ich möchte dir vor allem sagen, dass du mit deinen ganzen Problemen und Gedankengängen nicht ganz alleine bist.

Auch ich fühle mich nur bei einem sehr geringen Prozentsatz von Personen wohl. Bei den meisten habe ich auch das Gefühl abnormal und das letzte zu sein. Und ja auch in der Psychiatrie habe ich nicht immer Kontakte geknüpft. Beim ersten Aufenthalt war es wirklich sehr schön. Wir haben uns alle gut verstanden, haben uns gegenseitig unterstützt und uns geholfen wo wir konnten.

Aber bei meinen beiden anderen Aufenthalten fühlte ich mich auch unter den Patienten noch als der "Verrückte". Schuld daran war natürlich nur meine Gedankenwelt die wir einredete ich sei schlecht bzw. mir vorspielte die anderen würden mich meiden oder mich nicht mögen.

Ich vermute mal du verurteilst dich wahrscheinlich auch selbst oft in den Augen anderer obwohl sie dir gar keinen Grund dafür geben bzw. du gar keine Bestätigung dafür bekommen hast. Leider neigen "wir" sehr stark dazu zu denken wir wüsste was andere von uns denken (bzw. zu glauben, dass andere schlechtes über uns denken) obwohl es gar keine Anzeichen dafür gibt. Oder wir erfinden die Anzeichen dafür einfach.

Müssen dich typische Mädchenthemen den interessieren? Kann sein, dass du meins diese Themen müssten dein Leben bestimmen? Das du nicht normal bist weil du dich nicht Stundenlang diesen Themen widmest? Ich interessiere mich auch nicht für typische Männersachen. Finde gerade wieder nicht die richtigen Worte. Ich denke wenn du lernst mit dir selbst klar zu kommen und dich selbst zu akzeptieren kommen diese anderen Sachen automatisch und füllen nach und nach dein Leben auf.

Erstmals bey Heym

H.eyxm


Warst du eigentlich schon mal beim Gastroenterologen?

Nein. Ich soll es wie gesagt jetzt erstmal mit dem Weglassen bestimmter Nahrungsmittel probieren. Fructose ergab keine Besserung und ich bin jetzt seit Samstag an meiner Lactose-Diät.

Hast du schon mal Medacalm probiert?

Auch nicht. ":/

Andererseits wäre es vielleicht sinnvoll, ein Symptomtagebuch zu führen - mit dem Essen hast du das ja schon gemacht, aber vielleicht auch noch allgemein, unabhängig vom Essen, wann treten welche Symptome auf etc. und das dann zum Arzt mitnehmen.

Danke. Werde ich in mein Essenstagebuch mit einbinden. :-D

Sagtest du nicht mal was von grenzwertigen Schilddrüsenwerten? Ich finde, bei deinen Symptomen wäre es schon sinnvoll, da nochmal genauer nachzuschauen (evtl. inklusive Ultraschall, um eine Vergrösserung oder eine Entzündung zu erkennen) - vieles passt einfach, die extreme Müdigkeit, die Zyklusstörungen, Darmprobleme ...

Hm, die Endokrinologin meinte "Nicht ganz im Optimum, aber auch nichts krankhaftes." Den genauen Wert kenne ich nicht.

Ultraschall wurde gemacht und es gab keine Auffälligkeiten.

Wieso war es der Overkill? Meinst war es eher psychisch oder warst du körperlich komplett fertig? Hattest Probleme mit dem Kreislauf? Oder hat es dir eher psychisch so viel abverlangt dich aufzuraffen?

Irgendwie weiß ich nicht, ob meine Schlappheit körperlich oder psychisch ist. Ist ja beides durchaus möglich. %:|

Kreislaufprobleme hatte ich nicht, aufraffen - ging gerade so. Es war eher, dass ich danach schon wieder ins Bett gefallen bin - völlig erschöpft.

Wie geht's dir generell so körperlich?

Bis auf die Probleme mit dem Darm (?) habe ich keine weiteren Probleme. Und heute war die Sache auch wieder okay. :)^

Ich denke zwar die Antwort zu kennen, aber ich frage trotzdem: Weil du müde bist oder hast du wieder suizidale Gedanken?

Weil ich müde bin.

Suizidale Gedanken begleiten mich seit Jahren täglich, aber im Moment habe ich durchaus eine gute Distanz zu ihnen.

Müssen dich typische Mädchenthemen den interessieren? Kann sein, dass du meins diese Themen müssten dein Leben bestimmen? Das du nicht normal bist weil du dich nicht Stundenlang diesen Themen widmest?

Eigentlich... Nein.

Ich brauche halt irgendwie eine Gruppe, wo ich mich zugehörig fühle. Irgendwas. Was gibts da so?

Verfechter irgendwelcher Sportarten; Religionen; Chici-micki-shopping-Mädels; Gamer/Zocker; Handarbeiter/künstlerisches; .... ??? Irgendwie fühle ich mich bei niemanden so richtig zugehörig. Die Gruppe "Borderliner" trifft es wohl am Meisten, aber auch hier... Borderline ist nur eine Diagnose, die Menschen dahinter sind totzdem grundverschieden.

H%eym


Ich bin wieder ziemlich niedergeschlagen.


Ich war vorhin ca. 40 Minuten hier am PC und dann meinte mein Vater, dass er ins Bett geht, vorher aber nochmal kurz auf den PC möchte. Gut, kein Problem.

aus kurz wurden da erstmal 25 Minuten. Dann meinte er, er braucht noch 5 Minuten. Aus den 5 Minuten wurden nochmal 30 min. %:| Ich glaube immer mehr, dass er tatsächlich ein Internetproblem hat.

Das Problem: das würde er nie nie nie einsehen oder zugeben. :-/

Mhammuxt86


Hallo Heym,

weis grad nicht wie ich anfangen soll. Habe schon seit einigen Tagen ein Anliegen an dich. Da ich mir komplett unsicher bin gezüglich meiner Beiträge bzw. der Einflüsse dieser auf dich, wollte ich dich einfach mal direkt fragen ob dir diese überhaupt gut tun. Bin mir nämlich bei der Kommunikation mit der anderes selbst absolut unsicher bzw. weis meiner eigenen Wahrnehmung oft gar nicht zu trauen.

Ich will nämlich auf keinen Fall, dass ich dich runter ziehe. Wollte immer versuchen dir etwas aus meiner leider auch sehr geringen Erfahrung mitzugeben und dir vielleicht die eine oder andere Sichtweise aufzuzeigen.

Bitte mach dir wenn du das liest keine allzu großen Gedanken und sag einfach wie es ist. Sollten dich meine Beiträge stören, dann schreib das bitte auch einfach. Ich werde dir dann auch auf keinen Fall böse sein. Des weiteren studier auch nicht ob du jetzt etwas falsch gemacht haben könntest, was diese Reaktion von mir ausgelöst haben könnte. Das hast du ganz sicher nicht. Da kommt einfach nur meine persönliche extreme Unsicherheit durch. Ich arbeite auch an meinen Problemen. Mache seit Februar wieder mal eine Therapie. Läuft zwar schleppend aber denke ganz gut.

EzhemaligZer N"utz7erQ (#x458871)


Heym, ich beschreibe Dir hier den STOPP-Prozess. Gib mir mal Feedback dazu, okay? Fragen, Gedanken etc.

(1) Wenn ein Gedanke kommt, der auf Deiner Liste steht (egal, ob direkt ein Suizidgedanke oder einer der Trigger), dann sagst Du laut STOPP, STOPP, STOPP. Dazu machst Du eine Handbewegung, such Dir eine aus, etwas Intuitives. Immer die gleiche Bewegung! Etwas, was Du mit STOPP assoziierst. Gern auch noch ein Aufstampfen mit dem Fuss dazu.

Energisch und bestimmt, aber wohlwollend-freundlich. Du bist also nicht böse auf Dich oder so. (!)

(2) Atme TIEF ein, atme aus und LÄCHLE. Das kann auch ein gekünsteltes Lächeln oder eine Grimasse sein, interessanterweise setzt das aber die gleichen, positiven Hormone frei.

(3) Du solltest Dich dafür loben, dass Du den Gedanken gestoppt hast. Egal, ob Ich- oder Du-Form. "Super gemacht! Weiter so" oder "Yesss! Ich hab' den Gedanken gestoppt" etc.

(4) Den Gedanken durch einen positiven Gedanken ersetzen! Denk an was Schönes. (Ich schreibe Dir dazu dann später noch mehr.) Egal, ob aus der Vergangenheit oder ein Zukunftstraum.

(5) Visualisieren. Möglichst mehrere Minuten lang richtig in den positiven Gedanken eintauchen.

(6) Ablenken und mit etwas anderem weitermachen.


Sag mir dann, wie es geklappt hat, ja?

Ein paar Bemerkungen:

- Wenn Dir mitten im Prozess wieder ein negativer Gedanke kommt, brich den Prozess ab und dann direkt wieder: STOPP STOPP STOPP!

- Wenn Du hunderte solcher negativen Gedanken am Tag hast, dann brich so viele wie irgend möglich! Ich schreib' Dir später noch etwas zu Belohnungsstrategien. Und lob Dich jedesmal! Das heisst aber nicht, dass Du Dich ärgern sollst, wenn Du einen Gedanken nicht stoppst. Ärger bringt Dich nicht weiter.

- Lass mich wissen, wie es klappt, wie viele Gedanken Du gestoppt hast - und wie viele Du nicht gestoppt hast. Ich werde Dich nicht verurteilen, wenn es nicht so klappt, wie Du (und ich) es Dir wünschst, aber wenn Du hier schreibst, ist die Motivation vielleicht etwas größer.

- Zu Punkt 4/5: Kannst Du Dir ein paar Blatt Papier nehmen und drei bis fünf positive Szenarien aufschreiben? Besonders schöne Tage aus Deiner Vergangenheit oder Träume von der Zukunft, das ist egal. Schreib zu jedem Szenario einen kleinen Aufsatz, mit so vielen Details wie möglich. Alle Sinneseindrücke sollten vertreten sein, wie roch die Luft, wie hast Du Dich gefühlt etc.? Wenn Du dann Deine 3-5 Visualisierungsszenarien beisammen hast, kannst Du jedesmal, wenn Du den STOPP-Prozess machst, eins aussuchen.

- Zu Punkt 6: Ablenken muss keine grosse Sache sein, es geht darum, dass Du Deine Gedanken weglenkst. Das kann so etwas Banales sein, wie noch während des Prozesses Deinen Blick auf den Wäschekorb zu richten und beim Abschliessen des Prozesses (also nach der Visualisierung) zu sagen: So, und jetzt gehe ich Wäsche waschen.

- Es wird Dir fürchterlich kompliziert vorkommen, jedesmal den gesamten Prozess zu durchlaufen. Aber: Je öfter Du ihn machst, desto weniger wirst Du ihn brauchen. Die ersten Erfolge werden sich schon nach wenigen Tagen einstellen. Am Allerbesten ist, Du machst immer den ganzen Prozess laut, inklusive Hand- und Fussbewegung. Natürlich geht das nicht, wenn Du in der Schule bist. Am Zweitbesten ist, Du machst den ganzen Prozess in Deinem Kopf. Zur Not machst Du einen verkürzten Prozess (z.B., wenn Du mit jemandem im Gespräch bist): Schritt 1, 3 und 6. STOPP, Loben, Ablenken. Es hilft, wenn Du dann, wenn Du allein bist, den Prozess ein paarmal komplett durchgehst, jeden Tag. Denk an den Fluss @:)

- Kleiner Tipp von einer Bekannten, die in NLP ausgebildet ist: Mach eine Faust mit der Handseite nach oben, schreib dann die Buchstaben S, E, V auf den Zeige-, Mittel-, Ringfinger (Stoppen, Ersetzen, Visualisieren). Wenn Du den STOPP-Prozess nicht laut durchführen kannst, weil andere im Raum sind, machst Du es im Kopf, dabei kannst Du jeweils den entsprechenden Finger bewegen. Nach ein paar Tagen wirst Du die Buchstaben auf den Fingern nicht mehr brauchen und automatisch den entsprechenden Finger umklappen.

- Ich habe es nie ausprobiert, aber ich denke, dass es für den Anfang helfen könnte: Nimm Dir eine Packung getrocknete Erbsen oder etwas vergleichbares kleines (Perlen, Murmeln etc.) und wirf für jeden Gedanken, den Du gestoppt hast, eine Erbse in eine Schale. Am Ende des Tages siehst Du dann, wie viele negative Gedanken Du gestoppt hast. Noch ein Grund, stolz zu sein!

- Mach nicht den Fehler und denk, momentan geht es mir ja relativ gut, also brauche ich den Prozess nicht. Denn wenn die Gedanken wiederkommen, werden sie genau nach dem alten Muster (bzw. dem ausgewaschenen Flussbett) wieder genauso fies sein wie früher.

julejule81

H"eym


@ Mammut86

NEIN, deine Beiträge stören mich ehrlich nicht! Ich freue mich immer, wenn ich von dir lese und du hast ja auch gute Tipps /Rückmeldungen auf Lager. Danke dafür! @:) x:)

@ julejule81

Danke auch dir für deine ausführliche Anleitung. @:) x:)

Bevor ich das jedoch anwenden kann ich, wie du ja geschrieben hast, erstmal positive Erlebnisse sammeln und damit tue ich mich etwas schwer. :-D

Was ich habe:

* der Nachmittag auf dem Volksfest mit den Ex-DBTlern

* eventuell meine Meerschweinchen. Das ist zwar keine konkrete Situation, aber sie bringen mich wirklich immer zum lachen und wenn ich zuhause bin brauche ich mir das nicht nur vorstellen, sondern hab sie live da. :-x

Wie gesagt, muss noch überlegen was da noch in Frage kommt. Es gab mehrere positive Ergebnisse in meinem Leben... aber irgendwie will mir das gerade nicht einfallen. Kennt ihr das?! ]:D

Wie gesagt, bin am Brainstormen und wenn ich das habe und Erfahrungen mit der Methode gesammelt habe, werde ich mich ausführlich melden.

Habe ein total schlechtes Gewissen, dass ich jetzt nur so kurz antworte, obwohl du einen rießen Brocken Text dagelassen hast. :-/ Aber ich kan ja im Moment noch nicht so viel sagen. Hoffe du bist nicht böse!


Und sonst habe ich leider wieder Probleme mit SVV-Druck. Wie vor ein paar Tagen geschrieben: ich will eigentlich endgültig damit aufhören, aber dann gerät der Entschluss doch ins wanken. Wenn ich meine Arme anschaue denke ich mir, ich war bisher noch vieeeeel zu nett zu mir. Ich muss böse zu mir sein. Mir das antun was ich verdiene. Ich will Narben, die mich ein lebenlang nicht vergessen lassen was für ein Monster ich bin. %:|

E&hemalilger Nu/t\zer (#4i58871)


Wenn ich meine Arme anschaue denke ich mir, ich war bisher noch vieeeeel zu nett zu mir. Ich muss böse zu mir sein. Mir das antun was ich verdiene. Ich will Narben, die mich ein lebenlang nicht vergessen lassen was für ein Monster ich bin.

Das sollte auf die linke Seite Deiner Liste mit Triggern. Füllst Du die rechte Seite dazu heute aus? :)*

Eehehmaliger( NutzeIr (#45x8871)


Die Kurzversion der STOPP-Methode (1, 3, 6) kannst Du schon ausprobieren, wenn Du noch keine geeigneten Bilder fürs Visualisieren gefunden hast. Siehe oben. STOPP, Loben, Ablenken.

EnhemaligBer Nustzer (#:45887O1x)


Bevor ich das jedoch anwenden kann ich, wie du ja geschrieben hast, erstmal positive Erlebnisse sammeln und damit tue ich mich etwas schwer. :-D

Nimm Dir eine Woche Zeit, aber schieb es nicht vor Dir her ;-D

Was ich habe:

* der Nachmittag auf dem Volksfest mit den Ex-DBTlern

* eventuell meine Meerschweinchen. Das ist zwar keine konkrete Situation, aber sie bringen mich wirklich immer zum lachen und wenn ich zuhause bin brauche ich mir das nicht nur vorstellen, sondern hab sie live da. :-x

Doch, beides super. Die Meerschweinchen taugen v.a. gut als Ablenkung, vielleicht findest Du noch ein paar mehr Beispiele zur Visualisierung. Auch wenn das Wort "Visualisierung" etwas anderes suggeriert, geht es da darum, mit allen Sinnen in das Erlebnis einzutauchen, es also quasi in Gedanken UND Gefühlen noch mal zu erleben.

Wie gesagt, muss noch überlegen was da noch in Frage kommt. Es gab mehrere positive Ergebnisse in meinem Leben... aber irgendwie will mir das gerade nicht einfallen. Kennt ihr das?!

Mir fallen ganz viele ein. Manche sind nur ein Jahr her, manche schon zehn. Aber es gibt sie. Es ist egal, wie lange die her sind! Du kannst auch eine bunte Zukunftsvision basteln..

Miammput86


Hallo Heym,

ich habe mich über deine positive Antwort sehr gefreut. @:) x:) . Komme mir jetzt im nachhinein ja schon richtig blöd vor für die Frage, aber ist nicht so schlimm. Bin andererseits auch stolz auf mich, dass ich mich getraut habe zu fragen. ;-D

Oh man. Habe mir gerade so um Schnellgang die letzten par Seiten nochmals durchgelesen, und mit gedanklich einige Punkte notiert wozu ich dir was schreiben wollte. Und nun wo ich anfange zu schreiben ist mein Kopf mal wieder leer. Wie ich das hasse. ]:D

Versuche dann mal anzufangen:

Krankenhaus

Ist das eigentlich noch ein Thema bei dir? Hast du dir schon mal überlegt deinem Vater einen Brief zu schreiben? Im in diesem deinen aktuelle Situation zu erklären, deine Gefühle zu beschreiben und vielleicht auch um seine Hilfe zu bitten. Ihn um Verständnis zu bitten.

Spiele selbst schon seit denke ich jetzt 2 Jahren mit einem solchen Gedanken. Bei mir weiß aktuell auch keiner so wirklich wie es mir geht. Vor allem nicht, dass die Suizidgedanken wieder stärker auf dem Vormarsch sind. Es weiß auch keiner, dass ich seit Februar wieder eine Therapie mache. Denke immer wieder einen Brief an meine Eltern zu schreiben, wo ich einfach offen schreibe was ich nicht aussprechen kann. Das hätte vor allem den Vorteil, dass wenn der Brief dir nicht gefällt du ihn wieder zerreißen kannst oder einfach neu anfangen kannst. Kann eventuell auch als Übung für die Konfliktgespräche mit deinem Vater sein.

Ich habe mich selbst aber bisher noch nicht einmal zu einem Versuch durchringen zu können. Für mich ist es generell der Horror mich mit meinem Gefühlen auseinander zu setzen.

Hatte eigentlich viel mehr Punkte wo ich dir noch etwas schreiben wollte, aber schaffe es irgendwie nicht. Werde es morgen nochmals versuchen.

Ich vermute mal du wirst das irgendwann heute spät Nachts lesen weil du wieder nicht schläfst. Deswegen der Rat von mir: GEH SCHLAFEN ]:D

Ich möchte dir auch noch sagen, dass du gerne jederzeit alles Fragen kannst wenn du magst. Sollte mir dann doch etwas zu nahe gehen werde ich versuchen das einfach zu sagen und die Frage unbeantwortet zu lassen oder im schlimmsten Fall sie einfach unter den Tisch fallen lassen.

Gute Nacht

HTeywm


Das sollte auf die linke Seite Deiner Liste mit Triggern. Füllst Du die rechte Seite dazu heute aus?

Jetzt wo du's sagst. :-o

Aber ich wäre da nicht alleine drauf gekommen. Meine Arme triggern mich auch nicht immer. Manchmal schrecken sie mich eher ab, manchmal neutral, manchmal triggern sie halt. :-/


Trigger: Meine vernarbten Arme. Ich will mehr Narben um mir zu geben, was ich verdient habe. Außerdem mag ich Narben.

Kontra: Ich habe genug Narben. Objektiv betrachtet bei weitem mehr als die meisten Borderliner. Narben sind auch nicht schön - da würden mir 90% der Bevölkerung zustimmen. Außerdem kann ich mir ernsthaft etwas kaputt machen und das will ich nicht! Ich bin gut so wie ich bin. (*Hust* :-/ )


Nimm Dir eine Woche Zeit, aber schieb es nicht vor Dir her

Ich versuche es. ]:D

Du kannst auch eine bunte Zukunftsvision basteln..

Sowas zieht mich meistens eher runter, so von wegen "das wird doch nie so sein/ das werde ich nicht schaffen". Gute Erinnerungen sind besser, da habe ich es tatsächlich schon geschafft. :-D

Ein anderes gutes Erlebnis, das mir eingefallen ist, ist als ich meine Note der Mittleren Reife erfahren habe. Aber irgendwie habe ich heute nicht mehr so den Zugang zu meinen Gedanken und Gefühlen.

Die Kurzversion der STOPP-Methode (1, 3, 6) kannst Du schon ausprobieren, wenn Du noch keine geeigneten Bilder fürs Visualisieren gefunden hast. Siehe oben. STOPP, Loben, Ablenken.

Stimmt. |-o

Ich versuche es mal übers WE aus. @:)



Bin andererseits auch stolz auf mich, dass ich mich getraut habe zu fragen.

Kannst du auch. @:)

Ich fand deine Frage gar nicht doof und kann dich sehr gut verstehen mit deiner Unsicherheit. (Die ich jetzt hoffentlich zerstreut habe)

Ist das eigentlich noch ein Thema bei dir? Hast du dir schon mal überlegt deinem Vater einen Brief zu schreiben? Im in diesem deinen aktuelle Situation zu erklären, deine Gefühle zu beschreiben und vielleicht auch um seine Hilfe zu bitten. Ihn um Verständnis zu bitten.

Thema.... Es ist/war eher ein Wunschdenken. Ich werde es nicht schaffen mich da gegen meinen Vater zu stellen, auch mit einem Brief nicht. Er muss 5 Minuten auf mich einreden - und ich bin fertig und gebe von alleine nach. Ehrlich.

Ich habe es bei anderen Sachen durchaus schon versucht, aber ich bin (alleine) zu schwach.

Für mich ist es generell der Horror mich mit meinem Gefühlen auseinander zu setzen.

Herzlich Willkommen im Club! ]:D

Es ist ja auch einfacher es nicht zu tun. Aber ändern kann sich leider nur was, wenn man es tut. :=o

Hatte eigentlich viel mehr Punkte wo ich dir noch etwas schreiben wollte, aber schaffe es irgendwie nicht. Werde es morgen nochmals versuchen.

Wie schön öfter geschrieben: keinen Stress! :-D

Du entscheidest, was, wann und ob du schreibst! :)_

Ich vermute mal du wirst das irgendwann heute spät Nachts lesen weil du wieder nicht schläfst. Deswegen der Rat von mir: GEH SCHLAFEN

]:D ]:D ]:D ]:D :-D

Ich habe deine Antwort in der Tat gestern - bzw. eigentlich heute - um 1:30 gelesen. Und ja, ich bin dann auch ins Bett. ;-)

Echem7aligeKr Nutzern `(#`45o8871x)


Trigger: Meine vernarbten Arme. Ich will mehr Narben um mir zu geben, was ich verdient habe. Außerdem mag ich Narben.

Kontra: Ich habe genug Narben. Objektiv betrachtet bei weitem mehr als die meisten Borderliner. Narben sind auch nicht schön - da würden mir 90% der Bevölkerung zustimmen. Außerdem kann ich mir ernsthaft etwas kaputt machen und das will ich nicht! Ich bin gut so wie ich bin. (*Hust* :-/ )

Bis auf das *hust* ;-) Bravo! Und ich wage zu behaupten, dass deutlich mehr als 90% der Bevölkerung selbsterzeugte (!) Narben nicht gerade attraktiv finden. Ich habe auch eine lange fette - 15 cm - Narbe seit einem Unfall, aber es macht mir nichts, und mir hat noch niemand gesagt, dass es schlimm aussieht oder so. Schön finde ich sie nicht, aber ich gehe trotzdem im Bikini raus.

Noch kurz zum *hust*: Du sollst Dich selbst nicht bescheissen, aber nett zu Dir sein. Du darfst durchaus Dinge an Dir veränderungswürdig finden, Du musst Dir jetzt nicht einreden, Du wärst die tollste Frau der Welt. Das klappt nicht (abgesehen davon, dass Du ja irgendwann für jemanden die tollste Frau der Welt sein wirst!). Wenn sich "ich bin gut so, wie ich bin" für Dich nicht richtig anfühlt, dann fang vielleicht mal an mit "ich bin ganz okay." Verstehst Du?

Was ich im STOPP-Prozess gar nicht erwähnt hatte:

Die Kurzversion des Lobens wäre sowas wie "gut gemacht, Heym!" oder "Yay, ich hab' den negativen Gedanken gestoppt". Die Langversion (also besser, weil Du Dein Unterbewusstsein mehr herausforderst) wäre erst ein Lob und dann die komplette Seite zum jeweiligen Trigger. Verstehst Du, was ich meine?

Also z.B.:

Trigger: Deine Narben.

STOPP STOPP STOPP! (Handbewegung, Fussbewegung.) Atmen, lächeln. "Yay, ich habe den negativen Gedanken gestoppt! Ich kann mir mit den Narben ernsthaft etwas kaputt machen und das will ich nicht! Ich bin gut so wie ich bin!" Visualisieren, eintauchen in das schöne Erlebnis (wenn Du magst, kannst Du dabei die Augen schliessen. Mach den Prozess am Besten im Stehen, der ganze Körper soll STOPPEN.) Augen öffnen, sofort zu den Meerschweinchen gehen, ablenken.

Gäbe es eine Vertrauensperson, die mit Deinem Vater über einen möglichen Klinikaufenthalt sprechen könnte?

Und, ganz im Ernst, ich schliesse mich meinem Vorredner an, magst Du mal an Deinem Schlafrhythmus arbeiten? Wecker ans andere Ende des Raumes, wie gesagt :-) Einschlafrituale sind auch super. Ein leckerer Tee und ein gutes Buch oder so.

Hceym


"Ich nun ganz ojay" hört dich jedenfalls atimmiger an als " Ich bin gut so wie ich bin". ]:D

Zu meinem Schlafrhythmus:

Normalerweise ist er ja nicht so dermaßen aus den Fugen. %:|

In den Ferien läuft das immer so und relativiert sich dann wieder, sobald wieder die Schule startet. (Außer das Schlafen am Tag...)

Aber ich werde versuchen die nächsten drei Wochen etwas früher ins Bettchen zu hüpfen. :=o


Ich bin mal wieder total am zweifeln wegen der Schule...

Das Abi ist eine Art unüberwindbarer Berg. Das werde ich verdammt nochmal nicht schaffen. %:|

Und danach? Entweder wider erwarten mit Abi oder halt ohne und dann eine Ausbildung? Oder Studium? Kann ich knicken. Schaff ich nicht. :-(

Und Weile so schön war (nicht) jetzt mal ein *STOPP, STOPP, STOPP!* ]:D

Hueym


Ich. Will. Mehr. Narben.

Und das möglichst schmerzvoll. %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH