» »

Wieder zunehmend Suizidgedanken

Hgexym


:-o Heilige Scheiße! (Sorry für die Wortwahl)

Mir ist gerade so wirklich beeusst geworden, dass ich mich bewerben muss. Mit allem drum und dran.

Bild, Selbstvermarktung, Vorstellungsgespräche - und mir wird Angst und bang.

Ich bin ein kleines, fettes, schüchternen Mädl, dass nicht mal besondere Fähigkeiten hat.

1) Nimmt mich doch

2) Will ich mich nicht zeigen. Ich schäme mich für mich wirklich zutiefst und da soll ich mich vor eine etwaigen Chefs stellen? :-/

Seilk(Pearxl


Heym, selbst gesetzt den Fall, Du wärest wirklich ein "kleines, fettes Mädl" - die Schüchternheit ist in den Griff zu kriegen. Es gibt viele davon, auch viele ohne wirklich besondere Fähigkeiten, die Welt ist voll davon in der arbeitenden Bevölkerung. Soll besagen, dass es genügt, normal zu sein, um eine Stelle zu bekommen.

Durch die Bewerbungssituation muss man durch, da gibts keine Umwege. Aber jede davon macht Dich stärker; mir hats geholfen, die Stelle gar nicht zu wollen (wie ich mir gesagt habe). Weil ich gewappnet war für eine Absage, hielt sich die Aufregung in Grenzen. Und wenn es dann doch klappte - umso besser.

Es ist wirklich und wahrhaftig immer die Einstellung, die den Unterschied macht. :)^

M-amm`ut86


Heym, als ich eine Lehrstelle zu suchen begann war ich auch die Schüchternheit in Person und auf die Frage "Was sind ihre Stärken?" währe meine ehrlich Antwort auch jedes Mal "Keine!" gewesen. Mir war selbst nicht klar wie mich jemand einstellen konnte. Oh man wenn ich da an diverse Aufnahmetest bzw. Bewerbungsgespräche zurückdenke möchte ich gleich im Boden versinken. Und ich will gar nicht daran zurückdenken wie ich mich in den ersten Monaten angestellt habe. Du solltest dir daher nicht allzu schlimme Gedanken diesbezüglich machen.

Ich stellte es mir auch immer als Horror vor arbeiten zu gehen. Aber es wurde für mich dann sogar schnell zu einer Freude bzw. hat es mir sogar Sicherheit gegeben. Muss mir jetzt sogar selbst mal mit Stolz vor Augen halten, was ich da für eine Entwicklung durchgemacht habe auch wenn ich noch einen ebenso langen Weg vor mir habe..

Und wenn ich mir dann anschaue, was für "Personen" bei uns in den letzten Jahren eingestellt wurden, da vergeht einem das Lachen. :-X Das kann man nicht mal mehr mit dem besten Humor lustig sehen.


Ich glaube heute ist vielen Arbeitsgebern vor allem eines wichtig: Das der Mitarbeiter wirklich gewillt ist zu arbeiten und sich anzustrengen. Merke, dass bei mir am Arbeitsplatz sehr oft, dass die Leute ihre Tätigkeiten nicht ernst nehmen, ihnen alles egal ist da es ja nicht ihr Geld ist um das es geht usw.. Ich schätze, da bei dir ja die Gefahr eher ein, dass du zu pflichtbewusst sein könntest und deine eigenen Bedürfnisse zu sehr in den Hintergrund rücken würdest.

EZhemaligeZr Nuwtzerx (#5x65974)


Heym, hast du schon mal überlegt, etwas mehr aus dir zu machen?

Du hast zwar schon ofter erwähnt, dass du nicht das typische Mädchen bist - aber es gibt ja auch ein Mittelding zwischen "aufgetakelter Tussi" und "Mauerblümchen".

Auch übergewichtige Frauen können viel aus sich machen bzw. sollten auch auf sich selbst achten. Es gibt auch schöne Kleidung (die vielleicht etwas kaschiert) in Übergrößen.

Hast du schon mal überlegt, dich zu schminken? Es muss ja nicht gleich das volle Programm sein. Aber eine getönte Tagescreme, etwas Puder, Mascara und gemachte Augenbrauen machen oft einen großen Unterschied. Es wirkt einfach gepflegt und natürlich.

Am Wichtigsten ist jedenfalls das Selbstbewusstsein. Je selbstsicherer du auftrittst, desto überzeugter sind auch andere von dir.

Hreyxm


Wollte kurz 'nen Gruß da lassen.

Mir gings die letzten zwei Tage gut bis toll. :-D

Ich werde morgen oder übermorgen berichten und auf eure Antworten eingehen.

Jetzt brauch ich erstmal Schlaf. |-o

Gute Nacht ihr Lieben! @:) :)_ zzz

H9eym


Gut. Also: Was ist so passiert? ;-D

Eigentlich kein großartiges Ereignis. Aber ich hatte am Donnerstag einen regelrechten Höhenflug. x:)

Schule war toll, und DBT auch. Ich habe mich sogar getraut, ein Rollenspiel mitzumachen.

Und Kastanien habe ich gesammelt. Tolle Dinger. x:)

Und da gabs noch diesen süßen kleinen Hund, der aussah wie ein Teddybär. Und die Nachbarskatze, die mich misstraiisch beäugt hat. Und... ach, der Tag war einfach toll.

Was ich mitgenommen habe: Ich kann doch. Ich kann auch vor anderen was sagen. Ich kann gute Aspekte in eine Diskussion einbringen. Und vorallem: Man darf und kann mich mögen. ]:D

Leider sind diese Sachen meist versteckt, aber sie sind da. x:)

Und ich habe mir am Donnertag (und Freitag) Swanlakes Rat zu Herzen genommen, und habe mich mal wieder geschminkt und Ohrringe rein.

Hat super geklappt und aus Selbsthass wurde ein "Joa, passt schon"! :)^

Vielleicht sollte ich mich tatsächlich etwas öfter schminken. Mein Problem hierbei ist jedoch, dass das manchmal in das pure Gegenteil umschlägt, wenn was nicht so aussiwht wie ichs möchte. Daraus folgt dann ein Selbsthass-/SVV-Anfall. ]:D. Genau aus diesem Grund mache ich es so selten.


So, und Freutag war auch gut. Nicht so monstermäßig geil wie am Donnerstag, aber trotzdem guuut! :-D

Erste beiden Stunden Kunst, und das mag ich ja sowieso. Bissl an unserer praktischen Arbeit gewerkelt.

In der Pause war ich mit den anderen in der Bücherei.

Und in Deutsch danach sollten wir eine kleine Gruppenarbeit machen und da habe ich eine Klassenkameradin gefragt, wie der zu analysierende Satz nochmal heißt (war alleine), da meinte sie "Komm halt rüber." :-o

Ich wurde noch nie, nie, nie von jemand anderes in eine Gruppe (bei Gruppenarbeit) eingeladen. Normal muss ich immer fragen, ob ich mit in die Gruppe darf.

Und nach der Gruppenarbeit hatten wir einen kleinen Malauftrag von der Lehrerin.

Das hat mich so in den Bann gezogen, dass ich die restliche Deutschstunde plus Geschichte durchgezeichnet habe. (Natürlich nur nebenbei, neben Hefteinträgen und Unterricht). Ich mag zeichnen. x:)


Und: ich habe mit der Bekannten/Freundin gechattet, mit der ich in den Sommerferien in Kino war. Sie hat angefangen Jura zu studieren.

Ehrlich gesagt, hat mich das ein bisschen begeistert. |-o Kein Mathe, keine Naturwissenschaften, noch sonst irgendein blödes Fach. Und Recht ist eigentlich ganz interessant.

Manko: Es fallen recht viele durch und ein Jurastudium ist durchaus anspruchsvoll. Aber vielleicht werde ich mich mal in eine ihrer Vorlesungen reinsetzen und einfach mal schnuppern.

Und vielleicht hätte ich ja ne Chance auf ein Stipendium, da wäre das Geld-Thema keine so große Sache mehr. Und vielleicht würde die Freundin mit mir ja ne WG gründen (sie wohnt auch noch zuhause).

Vielleicht, vielleicht, vielleicht... Ist zwar nicht optimal, aber besser als "das wird doch eh nichts" - Kopf-in-den-Sand-steck.

. - - -

Soviel dazu.

Heute ist es "normal", aber vielleicht werde ich nachher noch ein bisschen zeichnen. x:)

S:ilkPefarl


Sehr schön. :)_ Liet sich echt soooo gut, Heym. Weiter so. :)z

EqhVemal&iger6 Nutzer (#'5659x74)


Liebe Heym, tut mir leid für diese verspätete Antwort - aber ich war in den letzten Tagen ziemlich mit mir selbst beschäftigt.

Noch kurz zu älteren Beiträgen von dir;

Ich meinte die beiden Mädchen, die dir Hilfe und Unterstützung angeboten haben. Ich hätte es richtig cool gefunden, wenn du Kontakt zu den beiden aufgenommen hättest.

Und wegen deinem Vater:

Ich habe letztens in einem Buch geschmökert, in dem es um die 5 Dinge geht, die Menschen am Ende ihres Lebens bereuen. Weißt du, was die meisten bereut haben? Dass sie ihr Leben nicht nach eigenen Vorstellungen gestaltet und gelebt haben.

Du solltest dich von deinem Vater nicht in eine bestimmte Richtung drängen lassen. Such sie dir selbst aus. Auch wenn das bedeuten würde, Umwege und Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen.


Hat super geklappt und aus Selbsthass wurde ein "Joa, passt schon"! :)^

Du solltest dich auch ungeschminkt mögen! Aber Make-up ist meiner Ansicht nach eine Form von Selbstliebe und viel mehr, als sich selbst einfach nur Farbe in's Gesicht zu klatschen. Man kann sich selbst neu erfinden. Das bedeutet ja noch lange nicht, dass man jeden Tag nur völlig zugekleistert aus dem Haus geht. ;-D

Vielleicht sollte ich mich tatsächlich etwas öfter schminken. Mein Problem hierbei ist jedoch, dass das manchmal in das pure Gegenteil umschlägt, wenn was nicht so aussiwht wie ichs möchte. Daraus folgt dann ein Selbsthass-/SVV-Anfall. ]:D. Genau aus diesem Grund mache ich es so selten.

Kannst du dich nicht selbst etwas runterregulieren? Ich denke, jedem gelingt etwas mal nicht so gut bzw. sieht es nicht so aus wie es aussehen soll. Aber das ist okay. Dann schminkt man sich eben ab und probiert es noch einmal - oder man schminkt sich einfach anders, wenn es einem nicht so steht.

Ich schminke mich seit etlichen Jahren und kann mir immer noch keine symmetrischen Eyeliner ziehen. :-D

Make-up ist im Prinzip nur eine Übungs- und Typsache. Und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. ;-)

Manko: Es fallen recht viele durch und ein Jurastudium ist durchaus anspruchsvoll. Aber vielleicht werde ich mich mal in eine ihrer Vorlesungen reinsetzen und einfach mal schnuppern.

Es ist anspruchsvoll, aber machbar. Und du bist ja ein kluges Mädchen.

Schnuppern halte ich auf jeden Fall für eine gute Idee!

Aber abgesehen von deinen (anscheinend) so eingeschränkten Möglichkeiten; gibt es etwas, dass du gerne einmal werden würdest? Oder hast du einen Traumjob?


Vielleicht solltest du ein kleines Tagebuch anlegen, in dem du alle deine schönen Tage aufschreibst und vielleicht in einem Kalender kennzeichnest. Das könntest du dir dann ansehen, wenn du mal wieder einen schlechten Tag hast.

H.eym


Liebe Heym, tut mir leid für diese verspätete Antwort - aber ich war in den letzten Tagen ziemlich mit mir selbst beschäftigt.

Kein Ding. Das reale Leben geht ja vor. :-D :)_

Hoffe dir geht es.. besser?! @:)

Ich meinte die beiden Mädchen, die dir Hilfe und Unterstützung angeboten haben. Ich hätte es richtig cool gefunden, wenn du Kontakt zu den beiden aufgenommen hättest.

Naja, bei der einen habe ich dann doch die Handynummer durch alte Stufenkollegen herausgefunden. Und ich habe mich bedankt und sie hat sich rießig gefreut. x:)

Und ja, sie hatte das Gerücht auch gehört, aber das war nicht der ausschlaggebende Punkt um den Zettel zu schreiben.

... Kontakt ist fraglich, weil sie a) sehr religiös ist und ich ehrlich gesagt genug von Religionen habe |-o und b) ich auch bisher nie wirklich Kontakt zu ihr hatte.

Das andere Mädchen war ja eine ehemaligen Klassen(bzw. Kurs-) Kameradin vom letzten Jahr, die aber das Jahr wiederholt. Und zu ihr habe ich durch die anderen noch gut Kontakt.

Ich war die letzten Tage übrigens immer bei den anderen (ud so auch bei ihr) in der Bücherei und es war toll. :-D

Weißt du, was die meisten bereut haben? Dass sie ihr Leben nicht nach eigenen Vorstellungen gestaltet und gelebt haben.

Du solltest dich von deinem Vater nicht in eine bestimmte Richtung drängen lassen. Such sie dir selbst aus. Auch wenn das bedeuten würde, Umwege und Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen.

Ich weiß ja. |-o

Aber ich schaffe es alleine einfach nicht. Ich bräuchte jemanden, der mich hin und wieder schubst oder in den Allerwertesten tritt. :=o

Aber Make-up ist meiner Ansicht nach eine Form von Selbstliebe und viel mehr, als sich selbst einfach nur Farbe in's Gesicht zu klatschen. Man kann sich selbst neu erfinden. Das bedeutet ja noch lange nicht, dass man jeden Tag nur völlig zugekleistert aus dem Haus geht.

Das ist der springende Punkt: es ist eine Form von Selbstliebe. Da stimme ich dir vollkommen zu.

Und genau deshalb fällt es mir generell so schwer: ich kann/darf mir nichts gutes tun (bzw. selten). Und schminken gehört dazu. Oder Nägel machen. Shoppen gehen. etc. '

Ich mache sowas schon gerne.. aber dann würde ich mir ja was gutes tun. Und ich habe dauernd das Gefühl, dass mich andere anstarren nach dem Motto "DIE schminkt sich/shoppt/lackiert ihre Nägel?! Boah ist DIE hässlich!" %:|

Kannst du dich nicht selbst etwas runterregulieren? Ich denke, jedem gelingt etwas mal nicht so gut bzw. sieht es nicht so aus wie es aussehen soll. Aber das ist okay. Dann schminkt man sich eben ab und probiert es noch einmal - oder man schminkt sich einfach anders, wenn es einem nicht so steht.

Manchmal geligt mir das wirklich, aber leider zu selten. Ich bin eine Perfektionistin. Da ist auch bei z.B. Kunst mein Problem: es MUSS gut sein, sonst hasse ich mich. ]:D


Was zum nächsten Thema führt:

Identität. Mal wieder. %:|

Ich meine, was bringe ich? Ich bin faktisch eine junge, psychisch kranke Frau (Oder Mädl ;-D . Ich mag den Begriff "Frau" irgendwie nicht).

Ja, was bringe ich denn? Kosten für die Krankenkasse/Steuerzahler.

Und ich kann nichts zurück geben. Ich habe keine besonderen Fähigkeiten. Noch kann ich was zusammenschreinern, noch kann ich gut programmieren, noch bin ich eine (eventuell) gute Mutter, und auch menschlich kann ich null zurückgeben. Ich bin leise, in mich gekehrt und abweisend.

Jeder hat doch irgendwas besonderes an sich? Manche sind die Herzlichkeit in Person, andere sind humorvoll, andere können halt im Beruf irgendwas gut.

Jeder? Eigentlich ja. Aber wo liegen meine Stärken? Was macht mich aus? Ich suche schon seit Jahren nach mir, aber wo bin ich? :°(

Ich bin doch so wie ich jetzt bin eine Belastung für die Gesellschaft! %:|


Aber abgesehen von deinen (anscheinend) so eingeschränkten Möglichkeiten; gibt es etwas, dass du gerne einmal werden würdest? Oder hast du einen Traumjob?

Hm, nicht wirklich. Ich habe im Rahmen der Studien-/Berufsorientierung vor 2 Jahren auch bei meinen Eltern erfragen müssen, ob ich als Kind irgendwas werden wollte. Manche wollten ja Prinzessin,Lokführer, Pilot oder Polizist werden. Sowas halt.

Sowas hatte ich nie. Auch laut meiner Mutter nicht. Auch nie wirklich einen Traumberuf. Ich weiß einfach nicht wer ich bin. %:|

Tiermedizin kam vor kurzem auf. Das ist das Einzige, von dem ich weiß, dass ich es mag: Tiere.

Aber ich kann nicht mit Hunden. Und mit Kühen/Rindern wohl auch nicht. %:| Das passt nicht.

Vielleicht solltest du ein kleines Tagebuch anlegen, in dem du alle deine schönen Tage aufschreibst und vielleicht in einem Kalender kennzeichnest. Das könntest du dir dann ansehen, wenn du mal wieder einen schlechten Tag hast.

Das habe ich schon. :-D

Einmal "positiver Tagesrückblick" von der DBT und einmal ein Buch über lustige Situationen.



@:)

Eqhemailiger< Nutzer 6(#5y65974)


Hoffe dir geht es.. besser?! @:)

Wie man's nimmt. Mittlerweile habe ich zwar wieder etwas weniger Sorgen, allerdings bin ich mit der aktuellen Lebenssituation einfach nur unglücklich.

Und ja, sie hatte das Gerücht auch gehört, aber das war nicht der ausschlaggebende Punkt um den Zettel zu schreiben.

Was war denn der ausschlaggebende Punkt?

... Kontakt ist fraglich, weil sie a) sehr religiös ist und ich ehrlich gesagt genug von Religionen habe |-o und b) ich auch bisher nie wirklich Kontakt zu ihr hatte.

Meiner Erfahrung nach können Freundschaften unabhängig von religiösen Ansichten funktionieren. So lange man die Einstellung des anderen akzeptiert (und Religion am besten gar nicht wirklich thematisiert) sollte das eigentlich kein Problem darstellen.

Wenn du sie sympathisch findest, könntest du ja mal mit ihr plaudern und sehen, was sich daraus entwickelt. :-)

Ich war die letzten Tage übrigens immer bei den anderen (ud so auch bei ihr) in der Bücherei und es war toll. :-D

Super! :)^

Aber ich schaffe es alleine einfach nicht. Ich bräuchte jemanden, der mich hin und wieder schubst oder in den Allerwertesten tritt. :=o

Warum trittst du dir nicht selbst in dem Allerwertesten? Du musst dein Leben endlich selbst in die Hand nehmen. :-/

Und genau deshalb fällt es mir generell so schwer: ich kann/darf mir nichts gutes tun (bzw. selten). Und schminken gehört dazu. Oder Nägel machen. Shoppen gehen. etc. '

Wer sagt, dass du dir nichts Gutes tun darfst?

Ich mache sowas schon gerne.. aber dann würde ich mir ja was gutes tun. Und ich habe dauernd das Gefühl, dass mich andere anstarren nach dem Motto "DIE schminkt sich/shoppt/lackiert ihre Nägel?! Boah ist DIE hässlich!" %:|

Diese Gedanken kenne ich. Ich habe mir Anfang meiner Pubertät kaum Mühe mit meinem Äußeren gegeben (Kleidung, Make-up, Frisur) damit ja niemand auf die Idee kommen könnte, dass ich hässliche, fette Kuh auf mein Aussehen achte oder es womöglich komisch aussieht und die Leute über mich lachen.

Ich habe dann Schritt für Schritt angefangen mehr auf mich zu achten. Am Anfang hab ich nur etwas Mascara benutzt, dann Kajal und Puder, etc.

Mittlerweile habe ich wesentlich mehr Selbstbewusstsein und kann mich seit Neuestem sogar im Zug schminken. ;-D

(Gut, bei Frisuren bin ich mir immer noch etwas unsicher. |-o)

Wichtig ist, dass es mir gefällt. Was andere Menschen denken, ist mir nicht mehr so wichtig. Zu mal auch andere Menschen nicht annähern perfekt sind. Das wurde mir irgendwann bewusst.

Vielleicht fängst du auch langsam an und benutzt z. B. öfter mal Mascara. Das fällt anderen Menschen vermutlich kaum auf, aber du tust etwas für dich.


Ich antwortete gleich noch auf alles andere, hab nur gleich keinen Akku mehr. %-|

Emhemalige&r NutzCer (#,56x5974)


Manchmal geligt mir das wirklich, aber leider zu selten. Ich bin eine Perfektionistin. Da ist auch bei z.B. Kunst mein Problem: es MUSS gut sein, sonst hasse ich mich. ]:D

Das kenn ich (leider). ;-)

Aber manchmal muss man seinen eigenen Perfektionismus eben etwas eindämmen. Es reicht, wenn es gut aussieht. Es muss nicht immer perfekt sein. Vor allem, wenn man es am Abend ohnehin wieder abschminkt. :)z

Jeder? Eigentlich ja. Aber wo liegen meine Stärken? Was macht mich aus? Ich suche schon seit Jahren nach mir, aber wo bin ich? :°(

Ich glaube, dass es ganz vielen Menschen so geht wie dir.

Diese Frage wirst allerdings nur du dir beantworten können. Wenn du möchtest, kannst du einen kleinen "Aufsatz" schreiben; "Ich über mich". Da schreibst du alles Wichtige auf, was dir zu deiner Person/zu deinem Leben einfällt.

Ich bin doch so wie ich jetzt bin eine Belastung für die Gesellschaft! %:|

Viele Menschen benötigen aufgrund einer Erkrankung/Behinderung o. Ä. mehr Hilfestellungen vom Sozialsystem als andere. Deswegen bist du aber noch lange keine Belastung. Zu mal du ja auch nicht einfach anderen aus Faulheit auf der Tasche liegst. Irgendwann wirst auch du aktiv einen Teil zu unserer Gesellschaft beitragen. Das kann z. B. auch eine ehrenamtliche Tätigkeit sein. @:)

Sowas hatte ich nie. Auch laut meiner Mutter nicht. Auch nie wirklich einen Traumberuf. Ich weiß einfach nicht wer ich bin. %:|

Wer möchtest du sein?

HBey}m


Wollte mich kurz melden. Ich antworte die Tage, früher komm ich nicht dazu.

Es ist gerade total stressig und ich hab selbst kaum Zeit durchzuschnaufen. %:|

Ethe%mali]ger NuEtzerd m(#56x5974)


Kein Problem, Heym. Mach dir bitte keinen zusätzlichen Stress und achte gut auf dich! @:)

Hxeyxm


Ich bin gerade wieder extrem down. %:|

Ich wollte was aus Fimo (Modelliermasse) machen für meine Mutter. Tja, hat nicht grklappt und sah doof auf. :°( Ganz ehrlich? Ich bringe doch NICHTS zustande. In allem bin ich nur durschnittlich bis unterdirchschnittlich. Kunst, Schule, im sozialen Bereich.

Ich bin hier so fehl auf dieser Welt? Warum wurde ich geboren, verdammt noch mal. Es wäre für alle besser, wenn ich nie existiert hätte.

Und meine Mum kommt in einer Woche und ich will das nicht. Wieder Theater spielen, Masken aufsetzen, damit sie nur nichts merkt, weil ich sie sonst traurig machen würde. Und dieses 24/7 Masken tragen ist soo anstrengend. :°(

HHeym


Och traue mich aich schon fast nicjt mehr für die Tür. Ich schäme mich so sehr für mich, mein Aussehen. Ich habe das Gefühl, nur angestarrt zu werden.

Ich hasse mich einfach abgrundtief. So sehr, dass es keine Worte der Welt ausdrücken könnten.

Der einzige Ort, andem ich mich halbwegs wohl fühle ist mein Bett. Decke über den Kopf, Welt aus. Am liebsten würde ich so mein restliches Leben verbringen.

Aber ich muss immer wieder aufstehen, ich muss. Wir haben eine Leistungsgesellschaft. Ohne Leistung ist man nichts. Ihr könnt sagen was ihr wollt, aber im Grunde ist es so.

Also quäle ich mich Tag für Tag, Jahr für Jahr aus dem Bett. Das läuft schon Jahre so und wird auch noch Jahre so weitergehen. Vielleicht bis zu meinem natürlichen Lebensende, sollte ich es nicht schon vorher beenden.


Jetzt wieder aus dem Bett quälen, möglichst unsichtbar durch die Stadt huschen und zur DBT. Und dabei will ich einfach nur liegen bleiben und schlafen. Schlafen!



Ps: Das war jetzt spontan, weil ich mich gerade auskotzen musste. Die Antwort an dich, Swanlake, steht noch aus und kommt sicher!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH