» »

Wieder zunehmend Suizidgedanken

M(amm5utx86


Hallo Heym!

Tue mir leider immer schwer etwas aufmunterndes zu schreiben, bzw. brauche ich auch meist ein paar Tage um mir Mut zu machen dir zu Antworten. Will einfach mal versuchen zu schreiben was mir zu deinem Text so durch den Kopf geht.

Erstmals kannst du Stolz sein es bis zu den Abiprüfungen geschafft zu haben, gleich wie diese schlussendlich ausgehen! :)^ :)=

Drücke dir die Daumen, dass alles Gut ausgeht und du bestanden hast. :)_


Und joa, wie's mit geht?

Gute Frage. Habe sehr mit Zukunftsangst zu kämpfen.

Ich mag generell keine Veränderungen und ein Schlussabschluss ist doch ein recht gewaltiger. Immerhin bin ich 15 Jahre meines Lebens zur Schule gegangen und nun wird sich das ändern.

Ich kann deine Angst und Unsicherheit diesbezüglich sehr gut verstehen. Meist ist dies, denke ich auch, der letzte Schritt ins eigenständige Leben. Man ist idealerweise dann nicht mehr von den Eltern abhängig und beginnt sein selbstständiges Leben. Das stellt zusammen mit dem Einstieg ins Berufsleben natürlich einen der größten Veränderungen des Lebens dar.

Dies kann denke ich auch ein Weg in eine bessere Zukunft sein.

Eine Ausbildung habe ich leider auch nicht gefunden. Irgendwie will man mich nicht. :-(

Gründe dafür könnten sein, dass meine Noten jetzt nicht sooo überwältigend sind (Abischnitt so 2,7 - 3,3).

Als anderer Grund würde mir noch meine Krankheitsphase einfallen. Natürlich habe ich in der Bewerbung nichts davon geschrieben, aber dass ich statt 3 Jahre (10-12.Klasse) nun 5 Jahre gebraucht habe, das fällt natürlich auf.

Und wird wahrscheinlich als notenbedingtes Wiederholen interpretiert und kommt natürlich nicht gut an. Die Wahrheit würde jedoch viel schlechter ankommen. Auch im Internet auf diversen Bewerbungsplattformen wird geraten eine chronische Erkrankung lieber nicht zu erwähnen, lediglich bei Sachen wie Autounfall, etc. kann man ehrlich sein.

Ich weiß man kann das nicht mehr hören oder lesen (geht mir auch selbst so), aber bitte rede dir nicht ein, dass man dich nicht will! Es passte bisher halt einfach noch nicht!

Scheiterte es bisher schon an den schriftlichen Bewerbungen oder wurdest du auch schon mal zu einem Gespräch eingeladen?

Das mit den 5 Jahren für die 3 Klassen ist natürlich blöd. Hast du das in den Bewerbungen irgendwie begründet oder einfach offen stehen gelassen? Die Depressionen usw. zu erwähnen ist natürlich nicht empfehlenswert, aber vielleicht kann man sich da ja eine schöne Geschichte ausdenken bzw. es ins Positive verdrehen wieso man längere Zeit im Krankenhaus war.

Vielleicht kann man ein Jahr auch mit dem Gesundheitszustand deines Vaters erklären. Du musstest ihn pflegen da es im am Herzen nicht gut ging oder so ähnlich. ]:D Weis leider nicht wie weit man hier lügen bzw. die Wahrheit verdrehen darf.

Vielleicht kann dir da dein Therapeut oder Psychiaterin ein paar Tipps geben.

Zumindest hat sich bem FSJ was getan. Hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch in einem Altenheim. Ich war am Anfang nicht so begeistert über ein FSJ im Altenheim, aber ich fand das Vorstellungsgespräch ganz gut. Meine Aufgabe wäre nicht Pflege, sondern die soziale Betreuung der Bewohner, also reden, basteln etc. Klang ganz gut. Schwerpunkt des Hems sind Demenzpatienten.

Etwas bedenken habe ich doch, da ich sehr introvertiert bin und das dann sozusagen die soziale Vollkonfrontation wäre... :-D Etwas Angst, dass man meine Narben entdeckt hab ich auch. Ich kann zwar langärmlig tragen, aber zum Teil soll ich auch mit den Bewohnern kochen und da streift man mormalerweiße die Ärmel zurück.

Aber ich hab am 13.06 einen halben Tag Probearbeiten und erst danach muss ich mich entscheiden.

Hoffe für dich das sich da was zum positiven entwickelt. Ich kann mir vorstellen, dass das mit dem Altersheim und den Demenzpatienten vielleicht gar keine so schlechte Übung für dich sein könnte. Ich persönlich habe mich bei alten Menschen immer viel wohler gefühlt als bei den Jüngeren oder Gleichaltrigen. Alte Menschen haben schon viele Erfahrungen gemacht und wissen, dass das Leben nicht immer schön ist. Die haben da denke ich sicherlich eher mal Verständnis wenn sie etwas sehen oder bemerken sollten.

Und je nachdem wie stark die Demenz schon fortgeschritten ist, können sie sich am nächsten oder vielleicht auch schon am selben Tag an ein Gespräch nicht mehr erinnern und du hast Möglichkeiten zu üben bzw. musst nicht so Angst haben, das eine peinliche Situation länger im Raum hängt.

Natürlich wird es auch an manchen Tagen hart werden. Leider können alte Menschen die unter Schmerzen leider oder geistig nicht mehr ganz fit sind auch anstrengend sein oder auch grimmig bis sehr wütend reagieren.

Hier ist es vielleicht auch eine Möglichkeit zu üben dich abzugrenzen und zu lernen so etwas nicht zu nahe an sich ranzulassen und nicht persönlich zu nehmen.

Etwas Angst, dass man meine Narben entdeckt hab ich auch. Ich kann zwar langärmlig tragen, aber zum Teil soll ich auch mit den Bewohnern kochen und da streift man mormalerweiße die Ärmel zurück.

Ich habe mich gefragt: Weis die Heimleitung von deiner Krankheitsgeschichte?

Generell denke ich währe dieses eine Jahr eine Möglichkeit für dich an deiner sozialen Entwicklung zu arbeiten, was sicherlich aber viel Kraft und Mut erfordert. :)*

Aber die Aussicht noch ein Jahr mindestens zuhause wohnen zu müssen ist auch nicht so aufbauend. Mein Vater ist immer noch schwierig.

Einerseits will ich ausziehen, andererseits aber echt Angst, dass ich es alleine nicht schaffe. Auch hier zuhause bin ich mit Kleinigkeiten im Haushalt überfordert. Außerdem wären die Meerschweinchen wohl ein Problem - nicht generell, aber was wenn ich wieder in der Klinik lande? Oder auch mal wieder spontan? Ich habe niemanden der sich sorgen könnte, aber der Gedanke die beiden nicht mehr bei mir zu haben macht mich ungeheuer traurig.

Kann dich in diesem Punkt nur zu gut verstehen. Ein Teil schreit förmlich "Flucht" und ein anderer Teil klammert sich zu Hause fest. Es geht mir hier genau so, und ich werde nun heuer bereits 30. Einerseits spüre ich das ich zu Hause verrückt werden, aber andererseits ist die Angst so groß es zu vermasseln.

Ich würde dir aber trotzdem raten es wenn sich die Möglichkeit ergibt es zu versuchen.

Hveyxm


Ich hatte einen komplett verdrehten Zeitplan im Kopf, zum Glück hat mich eine Mitschülerin darauf aufmerksam gemacht - die Ergebnisse hab es schon heute.

Ich habe bestanden. Mit der überwältigenden Note von 2,8 /Ironie/

Und ich bin gerade in einem ziemlichen Gefühlsstrudel - erstmal bin ich natürlich erleichtert, dass ich es geschafft habe.

Dann wiederum etwas enttäuscht über die "schlechte" Note. Ich meine, der Schnitt in dem Bereich war durchaus absehbar und wenn ich wirklich alles gegeben hätte wäre ich auch zufrieden so. Aber tatsächlich habe ich nicht alles gegeben - ich hätte besser sein können, mit ein bisschen mehr Fleiß und etwas mehr Durchhaltevermögen. Dann wäre es aber fraglich gewesen, ob ich es bis zum Abi geschafft hätte. Ich muss ja mit meinen Kräften haushalten.

Dann: Ich war lange Zeit fest davon überzeugt, dass ich niemals das Abitur erreichen werde weil ich vorher schon tot bin. Gut, nun habe ich es erreicht. Etwas was ich eigentlich nie wollte (bzw. eigentlich schon *hmpf*).

Und das hat einen etwas bitteren Beigeschmack. Klar kann ich es als Erfolg sehen, dass dieser Umstand nicht eingetreten ist - aber so wirklich freuen darüber kann ich mich (noch) nicht.

Und dann das Letzte, was ich ja schon sooo oft erwähnt habe: Angst vor dem Danach. Bis zum Abi war alles absehbar. Und jetzt habe ich keinen Plan von nichts und hänge ziemlich in der Luft. Ich hoffe mit dem FSJ regelt sich das dann, sollte ich es tatsächlich machen.

Was mich heute aber uneingeschränkt gefreut hat: Mein Rektor geht immer wieder zum rauchen vor das Schulgebäude und so durch die Aula. Und heute war die Aula natürlich voll von Abiturienten. ]:D

Jedenfalls hatte er mich gesehen und ist auf mich zugekommen und meinte sinngemäß: "Du kannst stolz auf dich sein, dass es mit dem Abi jetzt doch so gut geklappt hat."

Er weiß natürlich von meinen äääh "Vorerfahrungen" und ich fands einfach süß, dass er mich angesprochen hat. Andere hatte er nicht angesprochen, obwohl die teilweise echt besser waren. ]:D

Ne, stolz bin ich nicht wirklich (siehe oben), aber ich fand die Geste echt toll und weiß es auch zu schätzen.


So, nun zu deiner Antwort Mammut! (PS.: Danke dafür! @:) )

Dies kann denke ich auch ein Weg in eine bessere Zukunft sein.

Ja, ich hoffe es dass es so ist. Ganz arg. :-D

Aber ich weiß es eben noch nicht. Bis jetzt ist mein Leben auch nicht so glatt gelaufen und ob es jetzt in Zukunft anders wird? Ich werde es wohl ausprobieren müssen. Vielleicht tut mir ja sogar Arbeit besser als Schule?!

Ich weiß man kann das nicht mehr hören oder lesen (geht mir auch selbst so), aber bitte rede dir nicht ein, dass man dich nicht will! Es passte bisher halt einfach noch nicht!

Scheiterte es bisher schon an den schriftlichen Bewerbungen oder wurdest du auch schon mal zu einem Gespräch eingeladen?

Es scheiterte bisher immer bei den Bewerbungen (FSJ ausgenommen). Formal und Inhaltlich sind diese jedoch echt okay.

Aber ich habe nicht viel zu bieten. Keine herausragende Leistung, keine besonderen Nachweiße/Zertifikate etc., also durch und durch Durchschnitt und nichts was mich von anderen abhebt. Und es gibt ja einen Konkurrenzkampf bei Bewerbungen. Und da kann ich einfach nicht mithalten.

Ob es besser wird, wenn ich mal zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werde frag ich mich auch.

Ich werde schon oft als seltsam angesehen, gerade auch wegen verkrampften Bewegungen etc.

Und ich bin immer noch übergewichtig. Jedoch rund 20 Kilo abgenommen

Das mit den 5 Jahren für die 3 Klassen ist natürlich blöd. Hast du das in den Bewerbungen irgendwie begründet oder einfach offen stehen gelassen? Die Depressionen usw. zu erwähnen ist natürlich nicht empfehlenswert, aber vielleicht kann man sich da ja eine schöne Geschichte ausdenken bzw. es ins Positive verdrehen wieso man längere Zeit im Krankenhaus war.

Ich habe es offen gelassen. Vielleicht hätte ich das nicht tun sollen, aber was soll ich schon sagen? Klar könnte ich sagen Krankenhaus. Kommt wohl auch etwas besser an als Psychiatrie. ]:D

Aber trotzdem immer noch recht negativ. Und wie ich das ins Positive verdrehen soll weiß ich nicht. Ich habe bereits sooo viel gegoogelt zu dem Thema, aber nie die "ultimative" Idee gefunden.

Vielleicht kann man ein Jahr auch mit dem Gesundheitszustand deines Vaters erklären. Du musstest ihn pflegen da es im am Herzen nicht gut ging oder so ähnlich. ]:D Weis leider nicht wie weit man hier lügen bzw. die Wahrheit verdrehen darf.

An sowas habe ich auch schon gedacht.

Grundsätzlich darf der Arbeitgeber nicht gezielt nach Krankheiten fragen bzw. wenn, dann muss man nicht wahrheitsgetreu antworten. Aber er wird doch fragen, warum 5 Jahre statt 3 Jahre.

Wahrscheinlich wäre deine Idee auch noch das Beste, aber.... ich weiß nicht. Wenn man gerade den Abschluss hat, also so 16-20/21, dann ist man normalerweise nicht krank, oder hat Angehörige zu pflegen etc. Ich denke halt einfach, dass er dann andere vorzieht, die keine Ungereimtheiten im Lebenslauf haben. Und davon wird es in dem Alter bzw. Lebensabschnitt echt genug geben.

Vielleicht kann dir da dein Therapeut oder Psychiaterin ein paar Tipps geben.

Psychiatertermin habe ich nächste Woche, ich werde es versuchen anzusprechen. Vielleicht auch bei meinem Therapeuten. wobei ich immer noch nicht so wirklich glücklich mit ihm bin

Ich kann mir vorstellen, dass das mit dem Altersheim und den Demenzpatienten vielleicht gar keine so schlechte Übung für dich sein könnte. Ich persönlich habe mich bei alten Menschen immer viel wohler gefühlt als bei den Jüngeren oder Gleichaltrigen. Alte Menschen haben schon viele Erfahrungen gemacht und wissen, dass das Leben nicht immer schön ist. Die haben da denke ich sicherlich eher mal Verständnis wenn sie etwas sehen oder bemerken sollten.

Ich muss dir Recht geben. Mit alten Menschen kann ich mir das durchaus vorstellen. Dagegen mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen etc. nicht. Wahrscheinlich nur noch bei Behinderten.

Ich denke halt die Leute sind froh um jede Aufmerksamkeit und dass es ihnen egal ist wer das ist, und ob die vielleicht etwas seltsam ist - solange sie freundlich ist.

Ich habe dort ehrlich gesagt weniger Befürchtungen, dass dich mich irgendwie verurteilen.

Natürlich wird es auch an manchen Tagen hart werden. Leider können alte Menschen die unter Schmerzen leider oder geistig nicht mehr ganz fit sind auch anstrengend sein oder auch grimmig bis sehr wütend reagieren.

Hier ist es vielleicht auch eine Möglichkeit zu üben dich abzugrenzen und zu lernen so etwas nicht zu nahe an sich ranzulassen und nicht persönlich zu nehmen.

Das ist auch so meine Befürchtung. Also der Umgang mit schwierigen Fällen, Schicksalen etc. Ich weiß nicht ob ich mich daran gewöhnen kann oder ob es noch eine zusätzliche Belastung ist, das muss ich wohl erst ausprobieren.

Ich habe mich gefragt: Weis die Heimleitung von deiner Krankheitsgeschichte?

Nein. Ich habe nichts gesagt und sie hat nicht nach der Lücke gefragt.

Ich möchte es aber auch anderen nicht gerne auf die Nase binden. Und Montag soll es ja relativ "kühl" werden.

Aber eigentlich ist das wurscht. Ich bin immer langärmlig unterwegs, egal ob -10 oder 35 Grad. ]:D

Aber angenehm ist natürlich was anderes.

Ich denke, ich hoffe, ich kann improvisieren wenn es so weit ist. Vielleicht Ärmel nicht zurück, sondern mit einem Gummi am Handgelenk festmachen oder oder.

Kann dich in diesem Punkt nur zu gut verstehen. Ein Teil schreit förmlich "Flucht" und ein anderer Teil klammert sich zu Hause fest. Es geht mir hier genau so, und ich werde nun heuer bereits 30. Einerseits spüre ich das ich zu Hause verrückt werden, aber andererseits ist die Angst so groß es zu vermasseln.

Ich würde dir aber trotzdem raten es wenn sich die Möglichkeit ergibt es zu versuchen.

Erstmal ein :)* für dich.

Ja, ich werde ausziehen, fragt sich nur wann. :-/

Während eines FSJ geht das nicht, dafür bekomme ich zu wenig Geld. In Ausbildung wäre es wahrscheinlich denkbar, ich brauch nicht viel zum Leben. Außer meinen Schweinchen. |-o Deshalb wäre mir eine Ausbildung auch lieber.

Aber eben dieses Problem mit den Schweinchen meine natürlich Meerschweinchen, ich sag aber immer nur Schweinchen, also nicht verwundert sein ist noch völlig offen.

Bei einem Studium wird das wohl auch recht schwer und ich werde noch ein paar Jahre hier festgebunden sein. Klar kann ich nebenbei arbeiten bzw. ein duales Studium machen, aber ich glaube das ist mir von der Belastung zu viel. Ich bezweifle ja auch irgendwie, dass ich ein Studium packe?! Hm.

Steht alles in den Sternen. ]:D

m>s92


Wegen der Narben:

Meine Nichte trägt so etwas als Schmuck, selbstgebastelt. Da sieht man nix

[[http://images.google.de/imgres?imgurl=http://vogelnest-design.de/image/cache/data/Armb%25C3%25A4nder/sicherheitsnadeln_holz-1000x1000.jpg&imgrefurl=http://vogelnest-design.de/holz&h=1000&w=1000&tbnid=UXpPVMnD2fwPEM:&tbnh=144&tbnw=144&docid=OVkMDCOAMTMm5M&client=tablet-android-om-lge&usg=__8sU7TJRvue4FwlGCs7ccESbn-LU=&sa=X&ved=0ahUKEwjVndbL7Z3NAhUG1hQKHcIHAxIQ9QEIKjAD]]

m1s92


Das war nichts. Google mal armband aus sicherheitsnadeln. Da kann man tollen breiten Schmuck herstellen!

H#eyxm


Hey ms92!

Danke für deinen Tipp! @:)

Zum Narben verstecken ist das bei mir leider nichts, da komplett Unter- und Oberarme betroffen sind. Von oben bis unten mit Armbändern wäre wohl etwas komisch. ]:D

Wobei..... dank meinem Kopfkino musste ich echt grinsen. :-D

Aber ich bastel ja hin und wieder gerne und bin jetzt ja 3 Monate "arbeitslos", da werde ich mal sowas nachbasteln. Ich finde da sind echt schöne Sachen dabei. :)z

HBexym


Boah, ich glaube du hast gerade mein Bastelfieber wieder geweckt. x:)

mCs92


Aber es macht nichts mehr, wenn die Ärmel verrutschen und du fühlst dich etwas sicherer.

Die Narben werden mehr verblassen und unauffälliger werden.

Glückwunsch zum Abitur! Wieviele Fächer sind es noch mündlich? Ist das nochmal so ein Stress oder packst du das leichter?

Hfeym


AAAAAAh, irgendwie hatte ich gerade nicht mehr parat was ich genau geschrieben habe.

Stimmt, da würden die Armbänder wirklich helfen. Ich leg mir mal so ein paar zu. Danke!

Die mündlichen Prüfungen waren die letzten zwei Wochen. Jetzt nichts mehr. Finito! :-D

M4amm0ut86


Hallo Heym!

Erstmals herzliche Glückwünsche zum bestandenen Abitur!!!!! :)^ :)= @:)

Ich finde darauf kannst und solltest du stolz sein, egal wie lange es gedauert hat und wie gut dein Notenschnitt ist.

Er weiß natürlich von meinen äääh "Vorerfahrungen" und ich fands einfach süß, dass er mich angesprochen hat. Andere hatte er nicht angesprochen, obwohl die teilweise echt besser waren. ]:D

Ja er weiß, dass andere besser waren als du, aber er weiß auch, dass es wahrscheinlich keiner an der Schule so schwer hatte wie du! Und das macht es zu einem großen Erfolg und das hat er sicherlich genau so gesehen!

Aber ich weiß es eben noch nicht. Bis jetzt ist mein Leben auch nicht so glatt gelaufen und ob es jetzt in Zukunft anders wird? Ich werde es wohl ausprobieren müssen. Vielleicht tut mir ja sogar Arbeit besser als Schule?!

Der Eintritt ins Berufsleben ist sicherlich eine große Hoffnung für deine Zukunft. Ich habe persönlich gute Erfahrung beim Wechsel von der Schule in die Lehre gemacht. Leider kann sich das auch schnell ändern. Ich hatte meinen größten Absturz leider ca. 4 Jahre nach meinem Einstieg ins Berufsleben.

Schuld daran war jedoch größtenteils (oder vielleicht auch komplett) ich, da ich es nicht schaffte um Hilfe zu bitten und mir meine Schwäche nicht eingestehen wollte.

Es scheiterte bisher immer bei den Bewerbungen (FSJ ausgenommen). Formal und Inhaltlich sind diese jedoch echt okay.

Aber ich habe nicht viel zu bieten. Keine herausragende Leistung, keine besonderen Nachweiße/Zertifikate etc., also durch und durch Durchschnitt und nichts was mich von anderen abhebt. Und es gibt ja einen Konkurrenzkampf bei Bewerbungen. Und da kann ich einfach nicht mithalten.

Ob es besser wird, wenn ich mal zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werde frag ich mich auch.

Ich werde schon oft als seltsam angesehen, gerade auch wegen verkrampften Bewegungen etc.

Und ich bin immer noch übergewichtig. Jedoch rund 20 Kilo abgenommen

Wenn ich zurückdenke wie ich damals als ich meine Lehrstelle suchte draufwar, dann ist es mir auch ein Rätsel wie ich meine Lehrstelle damals bekommen habe. Ich war so schüchtern, unsicher und verängstigt. Also solltest du deine Hoffnung nicht aufgeben.

Und dein Übergewicht ist sicherlich kein Grund für deinen Misserfolg.

wobei ich immer noch nicht so wirklich glücklich mit ihm bin

Ein guter Therapieplatz ist leider schwer zu finden. Ich denke ich habe selbst schon viele Jahre mit den falschen Therapeuten verschwendet. Aber ich denke nun habe ich endlich eine gute Therapeutin gefunden. Wünsche dir auf deinem Therapeutischen Weg noch alles Gute.

Nein. Ich habe nichts gesagt und sie hat nicht nach der Lücke gefragt.

Ich möchte es aber auch anderen nicht gerne auf die Nase binden. Und Montag soll es ja relativ "kühl" werden.

Aber eigentlich ist das wurscht. Ich bin immer langärmlig unterwegs, egal ob -10 oder 35 Grad. ]:D

Aber angenehm ist natürlich was anderes.

Ich denke, ich hoffe, ich kann improvisieren wenn es so weit ist. Vielleicht Ärmel nicht zurück, sondern mit einem Gummi am Handgelenk festmachen oder oder.

:-p

Kann gut verstehen, dass du ungern mit andern darüber sprichst. Ist auch völlig OK so. Hatte mir darüber Gedanken gemacht ob es für dich eine Art geschützten Rahmen gibt wenn die anderen oder bzw. eine Bezugsperson am Arbeitsplatz bescheid weiß.

Mir kahm gerade auch der Gedanke ob es nicht vielleicht eine Möglichkeit gibt eine Art betreute Ausbildung zu machen?

Zum Narben verstecken ist das bei mir leider nichts, da komplett Unter- und Oberarme betroffen sind. Von oben bis unten mit Armbändern wäre wohl etwas komisch. ]:D

Wobei..... dank meinem Kopfkino musste ich echt grinsen. :-D

Ich musste da an so Armstrümpfe (weiß nicht ob man das so nett, bin Modisch eine komplette Null ]:D ) in Hautfarbe oder so denken. Dachte mir die Fallen dann zumindest nicht schon aus der Ferne auf.

Mir kahmen da gerade noch andere Ideen die zumindest vielleicht als Ausreden herhalten könnten, falls jemand mal Fragen sollte. Z.B. Hautkrankheit (mir fällt da nichts spezielles ein), Verbrennungsnarben.

Und vielleicht für die Zukunft als eine Art Dauerlösung um die Narben zu verbergen, wenn du das Ritzen ja vielleicht mal komplett hinter dir lassen konntest: Tattoos währen vielleicht eine Möglichkeit die Narben verschwinden zu lassen.

Ist natürlich eine kostspielige Variante und es muss einem persönlich auch gefallen. Aber vielleicht weiter Gedanken wert.

Szaldxo


Heym, alles, alles Gute zum Abitur!

Ich habe die gleiche Abi-Note wie Du und bin Ingenieur geworden. Red Dir also nichts ein. Es ist halt wichtig, dass Du etwas findest, was Dir Spaß macht.

Mein Sohn hat auch gerade Abi gemacht. Bei ihm war es so dermassen knappp, dass es nicht mehr zu toppen ist. Meine Frau und ich hingen eine Woche zwischen den Seilen und dann war es nur noch Feiern und Heulen.

aber zum Teil soll ich auch mit den Bewohnern kochen und da streift man mormalerweiße die Ärmel zurück.

Wie wäre es denn, wenn Du der Heimleitung vor dem Start morgens in einem kurzen 10 min Gespräch darüber informierst, dass Du Deine Ärmel gerne untenlassen würdest, weil Du soviele Narben hast? Ich könnte mir vorstellen, dass eine Heimleitung eines Altersheimes für Demenzkranke schon längst schlimmere Dinge gesehen hat als Narben an einem Arm.

1. Sie sagen "OMG, das geht ja GAR nicht! - Damit können Sie hier aber auf gar keinen Fall anfangen."

2. Sie sagen a) das ist schon ok, aber die Ärmel müssen aus Sicherheitsgründen ab und zu hoch oder b) das ist schon ok, die Ärmel können auch unten bleiben.

Bei 1 willst Du in dem Heim sowieso nicht bleiben. Bei 2 hast Du eine echte Chance, nicht mehr verstecken zu müssen. Das Leben macht Dir hier gerade ein Angebot. Es kann auch etwas dazwischen sein, dann lehne dich zurück, höre auf dein Inneres und entscheide nach Deinem Gefühl. Keiner zwingt Dich, dort zu bleiben.

Nur hoffst Du jetzt noch, dass es 2b wird, was dich einer permanenten Unsicherheit aussetzt, weil Du es ja nicht weisst, wie sie reagieren. Ich als Heimleitung würde mich über offene Ehrlichkeit mehr freuen als wenn man Dinge zurück behält.

Von mir mal eine Umarmung und ein :)* .

HBexym


So, ich war heute beim Probearbeiten im Altenheim. Fazit: Ich bin sozial total inkompetent. ]:D

Ich weiß nicht... an sich fande ich es dort schon okay, etwas seltsam am Anfang, weil man nicht weiß wie man reagieren soll.

Und genau das ist auch so ein Problem. Ich tue mich mit so sozialen Sachen unglaublich schwer. Ich war schon immer introvertiert.

Ich weiß gar nicht mal so genau woran das liegt, aber ich fühle mich extrem unwohl. :-|

Ich bin gerade ehrlich gesagt wieder ziemlich hoffnungslos bezüglich Berufsleben. Es gibt kaum Berufe wo man nicht mit anderen zu tun hat. Und die Frage ist, ob ich so einen Beruf dann wollen würde.... irgendwie auch nicht.

Das Leben wär schon deutlich einfacher, wenn ich "normal" mit Menschen umgehen könnte. ]:D

Und noch dazu habe ich echt Probleme mit Konzentration bzw. ich bin mir nicht sicher ob es nur eine starke Konzentrationsschwäche ist oder Dissoziationen Ich vermute sogar eher letzteres, wobei das nicht die "volle Kanne Dissoziationen" sind.. Das hatte ich auch schon in der Schule, da war das aber noch relativ gut wett zu machen.

Ich war z.b. dabei als einer Frau eine Geschichte vorgelesen wurde und später hab es dann nochmal eine Gruppenbeschäftigung, wo auch wieder eine Geschichte vorgelesen wurde. Und ich habe es erst fast am Schluss und nur an zwei Stellen gemerkt, dass es die selbe Geschichte war.

So monotone Sachen sind halt doof, weil das da (was auch immer es ist) verstärkt auftritt.

Und wieder frage ich mich, ob ich eine Ausbildung durchhalten kann mit so ääh, ich nenn's mal Defiziten.

Ich muss mich nun innerhalb der nächsten Tage entscheiden ob ich das machen will oder nicht. Und ich weiß nicht. %:|

Aber ich muss irgendwas machen damit auch das Kindergeld weiter gezahlt wird. Und mein Vater wäre seeeeehr ärgerlich wenn nicht,, also was soll ich machen? Im Prinzip bleibt mir nichts anderes.

Ich frage mich dann nur wie lange ich das durchhalte und irgendwie tun mir die dann schon leid, falls ich abbrechen sollte oder sonst was.


Erstmals herzliche Glückwünsche zum bestandenen Abitur!!!!!

Danke @:) x:)

Wenn ich zurückdenke wie ich damals als ich meine Lehrstelle suchte draufwar, dann ist es mir auch ein Rätsel wie ich meine Lehrstelle damals bekommen habe. Ich war so schüchtern, unsicher und verängstigt. Also solltest du deine Hoffnung nicht aufgeben.

Ne, tu ich auch nicht, bzw. darf ich nicht. Es muss ja was mit meinem Leben passieren. Also weiter suchen. ;-)

Kann gut verstehen, dass du ungern mit andern darüber sprichst. Ist auch völlig OK so. Hatte mir darüber Gedanken gemacht ob es für dich eine Art geschützten Rahmen gibt wenn die anderen oder bzw. eine Bezugsperson am Arbeitsplatz bescheid weiß.

Ja, ich denke durchaus. Aber ich bin echt niemand der das an die große Glocke hängt. Abgesehen von Ärzten/Therapeuten kann ich die Personen an einer Hand abzählen, die von meinem SVV wissen.

Und ich will es auch eher ungern jetzt machen. :-/

Mir kahm gerade auch der Gedanke ob es nicht vielleicht eine Möglichkeit gibt eine Art betreute Ausbildung zu machen?

Hm, ja, gibt es. Ich habe da mal ne Adresse vom SPDi bekommen. Davon gäbe es sogar hier einen Standort, aber kann man nur Berufe erlernen, die einfach {:( sind.

Was ich eigentlich machen wollte Mediengestalter ginge aber bei einem anderen Standort. Ich weiß gerade nicht mehr genau wo, aber es wäre deutlich weg von hier.

Vielleicht wäre das auch nicht so schlecht, aber ich tue mich mit neuen Situationen eh schwer, d.h. ich stehe schon voll unter Strom, wenn ich nur tagsüber eine fremde Stadt besuche. Maximum war Ende 2014, eine kleine Reise nach München mit meinen Fotokurs aus der Schule. Freitag Mittag los, Samstag Abend zurück, eine Übernachtung. Mehr wäre nicht gegangen. Und die Aussicht nun ganz in eine andere Stadt zu ziehen löst bei mir jetzt so gar keine Freudensschreie aus.

Ich musste da an so Armstrümpfe (weiß nicht ob man das so nett, bin Modisch eine komplette Null ]:D ) in Hautfarbe oder so denken. Dachte mir die Fallen dann zumindest nicht schon aus der Ferne auf.

Meinst du Stulpen? ;-D

Die würden dann aber nur die Dinger am Unterarm verdecken, Oberarm wäre frei. Oder ich zieh was an mit halben Ärmeln und dann Stulpen, aber da kann ich gleich langärmlig tragen. :=o

Und dann wäre das eventuelle Problem 'Ärmel zurückziehen' auch nicht wirklich gelöst, denn dann würde es zum 'Stulpen zurückziehen' werden. ]:D

Mir kahmen da gerade noch andere Ideen die zumindest vielleicht als Ausreden herhalten könnten, falls jemand mal Fragen sollte. Z.B. Hautkrankheit (mir fällt da nichts spezielles ein), Verbrennungsnarben.

Und vielleicht für die Zukunft als eine Art Dauerlösung um die Narben zu verbergen, wenn du das Ritzen ja vielleicht mal komplett hinter dir lassen konntest: Tattoos währen vielleicht eine Möglichkeit die Narben verschwinden zu lassen.

Das wäre höchstens eine Ausrede dafür, warum ich immer langärmlig trage. Aber die Narben sehen eindeutig nicht wie eine Hauptkrankheit aus, bzw. sind von der Anordnung so, dass es ganz klar Selbstverletzungsnarben sind. Und Tattoos... also erstmals bin ich nicht so der Fan von Tattoos und zweitens denke ich würde das gar nicht gehen das gescheit zu übermalen. Unebenheiten

Ne, also mit den Narben habe ich mich abgefunden und ich werde es so handhaben wie bisher auch: langärmlig.

Ging mir nur um das Problem mit dem Kochen/Backen.

Ich muss ehrlich sagen, dass es mir jetzt schon etwas unangenehm ist, dass ich alle deine Ratschläge "abgeschmettert" habe. :-/ Bitte bitte nimm es nicht persönlich. @:)


Heym, alles, alles Gute zum Abitur!

Ebenfalls Danke! :-D @:)

Ich habe die gleiche Abi-Note wie Du und bin Ingenieur geworden. Red Dir also nichts ein. Es ist halt wichtig, dass Du etwas findest, was Dir Spaß macht.

Da muss ich dir erstmal meinen Respekt ausdrücken. Ingenieurstudiengänge sind schon alles andere als leicht. :)^

Und darf ich dich trotzdem mal ganz indiskret fragen was für eine Mathe-Note du hattest? ]:D

Das mit den Interessen ist auch etwas ein Problem. Ich weiß nicht wirklich was ich mag und was nicht. Gestalten mag ich, aber mehr fällt mir nicht ein (das Gestalten fiel mir auch erst nach 7 Jahren Berufsorientierung ein ]:D ).

Deshalb auch Mediengestalter. Oder Designstudium, wobei man da eine Mappe braucht und es außerdem Aufnahmeprüfungen gibt und ich fast sicher bin, dass das nix wird.

Was ich noch überlegt habe ist Medieninformatik. Wäre Mischung aus Informatik und Design. Aber a) macht mir das viele Mathe Angst und b) bin ich weit unter dem NC. :-|

Mein Sohn hat auch gerade Abi gemacht. Bei ihm war es so dermassen knappp, dass es nicht mehr zu toppen ist. Meine Frau und ich hingen eine Woche zwischen den Seilen und dann war es nur noch Feiern und Heulen.

Dann auch Herzlichen Glückwunsch an deinen Sohn (unbekannterweise). :)= @:)

Zum Rest: Falls es notwendig sein sollte werde ich das wohl machen müssen, aber ich möchte es wie oben geschrieben eigentlich ungern gleich und unnötigerweise machen. Mir ist das Ganze ziemlich peinlich. |-o


Lieben Dank für eure Antworten! @:) :)_

HOeyxm


Kleiner Frust-Auslass-Nachtrag (bitte verzeiht es mir :-D ):

Ich muss noch meinen Schlüssel für das Schulschließfach abgeben. Ich habe den Schlüssel am Donnerstag Abend zusammen mit dem Papierkram in den Umschlag, der uns gegeben wurde. Vorsorglich, damit ich das nicht wieder verlieren.

Nun ist dieser Briefumschlag spurlos verschwunden und ich bekomme echt die Krise. Gerade, weil ich eben das vermeiden wollte. %:|

Prinzipiell ist das kein sooo großes Problem. Es werden immer 15 Euro für die Kaution eingesammelt, wenn man den Schlüssel abgibt bekommt man die wieder. Wenn nicht wird das behalten für einen Ersatz-Schlüssel.

Gut, damit kann ich leben. Aber da ich auch die Formular-Dinger verloren habe, muss ich mich jetzt wohl eigenständig um die Sache kümmern und das ärgert mich. :=o

Ärger Ende :-D

M%ammduxt8"6


Erstmal ein :)= von mir das du den Arbeitstag durchgestanden hast und dich nicht gedrückt hast, auch wenn er nicht so toll gelaufen ist.

Das Leben wär schon deutlich einfacher, wenn ich "normal" mit Menschen umgehen könnte. ]:D

Hierzu etwas lustiges was ich mir mal zusammengereimt habe: Ich habe mal in einem Artikel gelesen wie "normal" definiert wird. Normal ist demnach was den Großteil der Menschheit betrifft bzw. ein Großteil der Menschheit als normal ansieht. Da Depressionen usw. heutzutage schon als Volkskrankheit zählt, könnte man sagen, dass das normal ist.

Demnach wären wir beide normal und alle die von sich meinen normal zu sein die Kranken! ]:D ;-D ]:D


Sorry aber ich schaffe es gerade nicht mehr zu schreiben. In meinem Kopf herrscht gerade mal wieder komplettes durcheinander. Es kostet mich leider immer wieder viel Überwindung hier zu schreiben - was aber absolut nicht an dir liegt liebe Heym.

Vielleicht schreibe ich dir morgen noch was. Gute Nacht

S+alxdo


ja, ich war und bin ganz gut in Mathe - meine Note weiß ich nicht mehr, aber in der Schule war sie nicht so gut. 3 oder so - weil ich in der Oberstufe einen Mathelehrer hatte, der echt daneben war. Son trockener, sarkastischer Langweiler. An der Uni hab ich dann in Mathe im oberen Viertel mitgespielt.

Es kommt also immer drauf an ob man Spaß an etwas hat!

Hjeym


Hierzu etwas lustiges was ich mir mal zusammengereimt habe: Ich habe mal in einem Artikel gelesen wie "normal" definiert wird. Normal ist demnach was den Großteil der Menschheit betrifft bzw. ein Großteil der Menschheit als normal ansieht. Da Depressionen usw. heutzutage schon als Volkskrankheit zählt, könnte man sagen, dass das normal ist.

Demnach wären wir beide normal und alle die von sich meinen normal zu sein die Kranken!

]:D ]:D ]:D . Gibt auch noch ein schönes Buch zu dem Thema "Irre, wir behandeln die Falschen". Nicht selbst gelesen, sondern Tipp aus der DBT-Gruppe. :-D

Sorry aber ich schaffe es gerade nicht mehr zu schreiben. In meinem Kopf herrscht gerade mal wieder komplettes durcheinander. Es kostet mich leider immer wieder viel Überwindung hier zu schreiben - was aber absolut nicht an dir liegt liebe Heym.

Vielleicht schreibe ich dir morgen noch was. Gute Nacht

Ist doch voll okay. @:)

Hier gibt es ja keinen Schreibzwang. Mach dir keinen Druck.


ja, ich war und bin ganz gut in Mathe - meine Note weiß ich nicht mehr, aber in der Schule war sie nicht so gut. 3 oder so - weil ich in der Oberstufe einen Mathelehrer hatte, der echt daneben war. Son trockener, sarkastischer Langweiler. An der Uni hab ich dann in Mathe im oberen Viertel mitgespielt.

Es kommt also immer drauf an ob man Spaß an etwas hat!

]:D Ich bin in Mathe überhaupt nicht gut. Kann aber auch sehr gut daran liegen, dass ich am Gymnasium nie was gemacht habe (nicht dem Unterricht gefolgt, keine Hausaufgaben, kein Lernen etc.). Nur kurz vorm Abi habe ich angefangen und habe 7 Punkte in der Prüfung bekommen. Nicht gut, aber besser als vorher.

Und da ich "nur" 2 Wochen gelernt hatte..... vielleicht wenn ich wirklich kontinuierlich mitarbeite, dann wäre ich gar nicht so schlecht. Aber das ist ja leider auch eine Konzentrationssache.

Bei der Mittleren Reife hatte ich noch eine 1 ]:D .

Aber ich will es trotzdem nicht drauf anlegen und irgendetwas mit Mathe-Schwerpunkt studieren.


Ansonsten gibt's nicht viel Neues.

Ich bin mal wieder am verzweifeln. ]:D

Die Sache mit dem Schließfachschlüssel und dann ging heute noch mein PC nicht und musste neu gemacht werden (-> Daten weg, da nicht gesichert :=o ).

Ich bin echt ziemlich wütend auf mich und vor allem traurig. Meine Suizidgedanken melden sich die letzten Tage leider auch wieder verstärkt.

Ich werde es wohl irgendwie mit ablenken versuchen, mehr bleibt auch nicht. ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH