» »

Wieder zunehmend Suizidgedanken

EShema6liger $NuVtzer x(#565974)


Wie sieht's denn eigentlich mit einer medikamentösen Behandlung aus?

HfeyYm


Beim SPDi war ich schon. Sogar bei zwei. Aber naja. Mehr als mir bei einer Therapeutensuche zu helfen, können die auch nicht tun.

Medikamente nehme ich. :-)

JWulaexy


Mehr als mir bei einer Therapeutensuche zu helfen, können die auch nicht tun.

Echt jetzt? :-o

Also bei den SPDis wo ich war, konnte man regelmäßig zum Gespräch kommen. Mit dem einen hab ich sogar Diary Card gemacht.

Wie geht's dir? Liebe Grüße aus der Klinik @:) *:) :)_

H<eym


Also bei den SPDis wo ich war, konnte man regelmäßig zum Gespräch kommen

":/ Hm. Beim einen SPDi starte ich wahrscheinlich bald eine neue DBT-Runde. Beim anderen... da war mir die Frau etwas unsympathisch. ;-D

Wie geht's dir?

Mir gehts eigentlich ganz gut. Also ich kann mich im Moment nicht beschweren.

Liebe Grüße zurück in die Klinik. @:)

E8hemali`ge"r N:utzBer (n#5u6g597x4)


Könnte es denn sein, dass die Medikamente falsch eingestellt sind?

Hoeyxm


Hm, ich weiß nicht. Denkbar wäre es. Ich habe bisher bei keinen SSRI sonderlich was an Wirkung gemerkt. Was ich merkt habe waren Neuroleptika und Benzos.

Hatte auch schon ein paar Medikamentenwechsel, aber irgendwie... ":/ Das das keine Wunderpillen sind, ist mir klar, aber ich merk echt gar nichts. :-|

Der letzte Wechsel war im November 2014. Im Februar war ich bei meiner Psychiaterin und die meinte erstmal Dosis erhöhen.

ElhemaligQer Nu)tzer (#856597x4)


Vielleicht ist es auch generell die falsche Gruppe von Anti Depressiva?

Ich kenn' mich mit diesem Thema nicht gut genug aus, um das wirklich beurteilen zu können. Aber so weit ich weiß, gibt es da ja verschiedene Gruppen.

So weit ich weiß, können diese auch ziemlich negative Nebenwirkungen haben, oder ???

Vielleicht könnte das eine Ursache für deine aktuellen Stimmungsschwankungen sein.

H:exym


Ich sprech mal meine Psychiaterin drauf an, Swanlake. :)

Die letzten Tage habe ich mich nicht gemeldet, aber das war ein gutes Zeichen. Mir ging recht gut kann man sagen.

Heute? Naja. Großer Notarzt- und Polizei Ansatz an der Schule während meiner Freistunde. War echt dramatisch. Keiner wusste was los ist. Die Aula mussten wir dann räumen und die Gänze ganz nach hinten gehen.

Ursache, wie ich dann herausgefunden habe, war wohl eine herzkranke 5.Klässlerin der Realschule. Akute Herzprobleme.

Wir dachten alle sie wäre... tot. Aber es kam Entwarnung von seitens der Lehrer. Sie lebt und wird intensivmedizinisch behandelt. Ich hoffe hoffw hoffe, dass das alles gut ausgeht.

Ich haaae solche Situationen. Das schleppe ich noch tagelang mit mir rum. Schwindel, Dissoziation - vor allem in der Situation - auch. %:|

Ich sollte mir echt ein dicker es Fell zulegen. Ich kann ja nicht wegen jeden gleich zusammenbrechen oder fast zusammenbrechen. :-/

Naja. Ich denke. Nein... ich weiß nicht. Ich hätte noch Nachmittagsunterricht, aber ich bin gerade so dermaßen ausgelaugt... uff. Und dann noch Angst vor Abfrage und ich hab nicht gelernt... eigentlich wollte ich noch lernen, aber dann kam der Vorfall dazwischen. Ich glaube, ich gehe heute nicht hin. Ich pavke das in der Situation gerade echt nicht.

Apropos... Juley, wenn du mit liest, lies bitte die Sternen nicht. Bitte auch kein anderer, der getriggert werden könnte.......... ??Ich habe doch wieder Gebrauch von der Rasierklinge gemacht. HM. Und ich hab den Eindruck, ich verliere immer mehr Hemmungen. ??

Hoeym


Und dumm, wenn man es nicht mal fertig bringt Sternchen zu machen.... sorry Leute!

Juul~ey


Heym :°_ :)*

Macht nichts dass es mit den Sternchen nicht geklappt hat, du hast mich nicht getriggert. :)_

ich hab momentan fast nur noch Essprobleme. Suizidgedanken und SVV-Druck sind weniger geworden

Hmm das mit den Hemmungen kenne ich.... :°_

EJhemaltiger NuTtzer (d#56597x4)


Tut mir leid, dass ich den Faden nutze, aber ich bin gerade echt am verzweifeln. :°(

Vielleicht könntet ihr mir Ratschläge geben?

Ich sollte diesen Mittwoch zu einer Infogruppefür eine Tagesklinik. Ich hatte vor, mit meiner Schwester hinzugehen - war aber trotzdem die ganze Zeit schon so nervös. Was, wenn ich mich verlaufe? Wenn ich nicht pünktlich bin oder zu früh dran? Und vor alem, wie soll ich mich verhalten?

Gerade eben habe ich erfahren, dass meine Schwester genau (!) an diesem Tag und ca. zu dieser Uhrzeit einen Arzttermin hat.

Jetzt bin ich wirklich am heulen. Die Menschen, die mich in dieser Situation unterstützen hätten können sind fort - oder zumindest gerade nicht für mich erreichbar. Meine Familie nimmt mich sowieso nicht Ernst.

Am liebsten würde ich einfach gar nicht hingehen.

Jiul4ey


Swanlake :°_ :)*

Hast du sonst niemanden, der mit dir hingehen könnte? Eine gute Freundin? Oder meinst du, du könntest es alleine schaffen? @:) :)*

E!hemaloigerS Nutzer (e#56|597x4)


Ich habe nicht wirklich Freunde. Ein ehemalige Klassenkameradin vielleicht, aber die arbeitet und hat bestimmt keine Zeit. Ich möchte sie damit auch nicht mehr belasten.

Ich bin fest davon überzeugt es alleine schaffen zu können, zumindest theoretisch. Aber zurzeit geht es mir psychisch überhaupt nicht gut und ich bin sehr labil.

Ich bräuchte einfach Rückhalt von wichtigen Menschen, ich fühle mich völlig alleine.

Ich habe wirklich die Befürchtung, bei der kleinsten Hürde in Tränen auszubrechen oder völlig panisch zu werden. :°(

Jgulexy


Das kann ich sehr gut verstehen :°_ :)*

Möchtest du denn in diese Tagesklinik?

Sxil3ber


@ Swanlake:

Was, wenn ich mich verlaufe?

Vorher nachschauen bei Google Street View oder, falls Street View nicht vorhanden ist, bei der Earth-Version von Google Maps, ich finde das wesentlich hilfreicher als nur eine "normale" Karte. Solltest du nicht (wie ich) zu den wenigen Menschen gehören, die kein Smartphone haben, kannst du auch unterwegs nochmal nachschauen. Ist die Tagesklinik weit weg? Könntest du ansonsten morgen oder übermorgen kurz mal hinfahren, einfach nur bis zur Tür, dann weisst du wenigstens, dass du dich am Mittwoch nicht verlaufen wirst?

Wenn ich nicht pünktlich bin oder zu früh dran?

Ich bin so ziemlich immer zu früh und spaziere dann meistens ein bisschen durch die Gegend, einfach nicht zu weit weg, sonst verlaufe ich mich. Vielleicht ist in der Nähe der Tagesklinik ein Park, den du dir anschauen könntest? Nimm dir Musik mit oder eine Zeitschrift/ein Buch, falls du dich darauf konzentrieren kannst.

Der Vorteil bei einer Tagesklinik ist auch, dass die Menschen dort wissen, dass es dir nicht gut geht. Ist ja nicht wie bei einem Vorstellungsgespräch für einen Arbeitsplatz, wo man dann komisch angeschaut werden könnte, wenn man nervös und zittrig ist oder gar zu weinen anfängt. Du kannst auch direkt zu Beginn sagen, dass es dir gerade nicht gut geht und du dich überfordert fühlst. Die kennen das, du bist garantiert nicht die erste Patientin, die Angst hat. :°_

Unterteil dir den Tag in kleine Schritte. Der erste Schritt ist, das Haus/die Wohnung zu verlassen. Der nächste Schritt wäre dann die Hinfahrt. Also etappenweise denken, anstatt einfach nur den ganzen Berg an Dingen zu sehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH