» »

Citalopram 20mg

m,ort?us8(3 hat die Diskussion gestartet


Hallo nehme seit Dienstag Citalopram.und habe starke Nebenwirkung weis jemand wie lange die an Dauer?

Ich habe unter anderen das Gefühl keine Luft zu bekommen,Benommenheit müde und schwindlig kann das alles von denn Tabletten kommen?

Drehe hier bald durch bei den scheiß:(

Hat jemand auch solche Probleme?

Antworten
SKandyExrgo


Laut Beipackzettel bis zu 3 Wochen - und das passt so. Zumindest war es bei mir auch so. Ist ne doofe Zeit, weil man das Gefühl hat, dass es gar nicht hilft bzw. sogar schlechter wird :-/ . Nach und nach tritt dann aber eine Besserung der Symptomatik auf :)z . Bei mir hat sich dann raus gestellt, dass es noch nicht ganz reicht und ich musste dann auf 30 hoch - da gingen dann die Nebenwirkungen wieder los :-( , bis es sich dann eingependelt hat.

m!ortxus83


Hallo danke für deine Antwort.

Hattest du denn auch das Gefühl das du keine Luft bekommst? Wenn ja was hast du da gegen gemacht?

Ich nehme bis jetzt nur 10 mg ich will gar nicht wissen wie die Nebenwirkungen sind wenn ich erhöhe: (

S_andymErgo


Das Gefühl, nicht richtig Luft zu bekommen, hatte ich schon während der Panikattacken. Es ist dann aber wirklich beängstigend, dass die Symptomatik sich noch verstärkt. Ich habe für diese Übergangszeit von meinem Doc noch ein Beruhigungsmittel bekommen. Hab aber versucht, es nur zu nehmen, wenn es gar nicht anders ging. Man muss versuchen, sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan - mir haben in dieser Zeit meine Kids geholfen :-) .

Es ist schwer, sich in diesem Moment vorzustellen, dass es einem wieder besser gehen kann - aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, es ist so. :)^ :)^

m=ortxus83


OK danke ja ich versuche mich auch immer abzulenken nur gelinkt es mir das nicht immer:/

Also dauert es bis zu 3 Wochen die Symptome:(?

Raichqarnd6x1


Man kann zum Eingewöhnen ein Benzo nehmen Tavor o.so etwas. Das würde ich dringend mit dem Doc besprechen.

m0oretxus83


Was sind das denn wie Medikamente für was werden sie angewendet?

H*annouvepr58


Hallo das mit dem atemnot kenne ich extrem gut. Hatte ich auch extrem und ab und zu kommt es auch mal hin und wieder mal vor das das es wieder kommt . Brauchst aber keine Angst haben ist zwar extrem unangenehm aber es passiert nichts. Man hat nur das Gefühl zu platzen vor unruhe wenn diese Luftnot kommt und man immer tief einatmen muss bis man den befreienden Atemzug bekommt. Das ist echt schlimm aber das wird auch weg gehen. Und das mit den Nebenwirkungen ist echt normal ist voll extrem aber dauert nicht lange bis die Nebenwirkungen wieder weg gehen. Bei mir war es auch so. habe escitalopram genommen und Nebenwirkungen waren schwindel benommenheit übelkeit schlapp träge müde hat auch so 10-15 Tage gedauert dann nach und nach besser. Muss noch paar tage Geduld haben

EOhezmaliger NuEtzer (#52x8611)


Die Nebenwirkungen hatte ich auch, inklusive Serotoninschock.

Ich nehme jetzt Escitalopram.

Da geht es.

Tust mir leid.iich bin die Wände hoch mit Citalopram.

E+hem_aligeKr Nut^zer (Z#5286x11)


Bei mir ließen die Nebenwirkungen übrigens nach 3 Wochen NICHT nach!

SeandyCErgo


So ungefähr, werden dann natürlich immer schwächer.

Mir hat das mal jemand so erklärt: man muss einen gewissen Wirkstoff-Spiegel aufbauen. Zu Beginn ist das für den Körper natürlich erst mal ein Hammer = Nebenwirkungen. Man greift ja in den Hormon-Stoffwechsel des Gehirns ein - ist ein Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer - und da wehrt sich der Körper natürlich erst mal.Um so länger das Medikament genommen wird, um so mehr "gewöhnt" sich der Körper dran und die Nebenwirkungen lassen nach.

Schau mal bei WIKI... nach unter dem Stichpunkt Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer/ Pharmakologie nach, da ist das gut erklärt :-) .

Wie schon geschrieben, habe ich noch ein Beruhigungsmittel als Bedarfs Medikation bekommen, vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit. :)_

E>hemal'iger Nu=tze8r (#}528611x)


Eine Möglichkeit wäre zb die Dosis vernünftig einzuschleichen.

Ich finde es nicht OK, trotz bekannter Probleme mit dem Medikament, dass Ärzte mal eben so gleich mit so hohen Dosen kommen.

5mg, 10mg, dann 20mg.

Und nicht gleich solche Hammer raus hauen. Einschleichen mit 10mg... Nee ehrlich, ich hab zu viel mit dem Zeug erlebt und zu viel davon gelesen, als dass ich das gut finde. Meine Neurologin stimmt mir da übrigens zu ;-)

m(ortsusB8x3


Also die ersten 2 Tage habe ich ein viertel Tablette (5mg) genommen und ab denn 3 tag 10 mg und seit dem sind die Nebenwirkung.

Habe die von mein Hausarzt bekommen.

R~ichAard6x1


Antidepressiva wirken in der Eingewöhnungszeit manchmal sehr heftig.

Mir wollte man eins einschleichen von dem ich die schlimmsten Angstattacken bekommen habe. Ich konnte es nur mit einem Benzo einschleichen .

Das ist ein Tranquilizer, der wird oft die ersten Wochen gegeben, wenn Probleme da sind.

miortxus83


Achso OK werd ich morgen fragen beim Arzt.

So tags über ist es ab und zu mal aber abends ist es extrema.

Seit 2 tagen habe ich die Luft Probleme denn ganzen Tag :/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH