» »

Ich fühle mich so dreckig, war das sexuelle Nötigung?

wpinterzsonQnFe 0x1


"etwas daraus lernen" hilft wirklich niemandem

na das verstehe ich echt nicht :|N ... wenn man das was man erlebt hat nicht reflektiert in seiner Gesamtheit..also nichts draus lernt, wäre es doch wirklich völlig sinnlos es überhaupt zu reflektieren ":/

dann passiert doch genau das Furchtbare immer wieder, weil man sich nur auf den Täter (den man durchaus anzeigen sollte) konzentriert, aber nie auf sich selbst und seinen eigenen Anteil oder eben auf Möglichekiten solchen Täter nicht mehr zu begegnen.

Wie soll man weiterkommen im Leben, wenn man nichts lernen möchte. ":/ und immer wieder in die gleichen Situationen kommt.

Nee, nee ist für mich nicht nachvollziehbar. Sorry

S<i,rTeZlemarxk


dann passiert doch genau das Furchtbare immer wieder, weil man sich nur auf den Täter (den man durchaus anzeigen sollte) konzentriert,

die TE hatte ja schon geschrieben, sich nicht mehr auf so etwas einzulassen. Ihre Gedanken kreisen aber eben um die Frage, wer Schuld auf sich geladen hat und ob das, was ihr geschehen war, ein Unrecht war. Sie kann das zur Zeit offenbar nicht selbst beurteilen und das ist ein Aspekt, der den Vorfall so schlimm macht. Ich möchte nicht zu viel darüber schreiben, weil ich mich dann vielleicht schlecht ausdrücke und denen, die so etwas erlebt haben, nicht gerecht werde. Aber es ist offenbar sehr quälend und verwirrend. Auf dieser Ebene sollten wir versuchen, sie zu unterstützen und klarzumachen, dass der Kerl ein Schwein ist und zumindest moralisch ein großes Unrecht begangen hat. Das wichtigste ist, dass sie sich nicht die Schuld gibt, denn das tun Opfer leider häufig. Und da ist es kontraproduktiv so sehr zu betonen, dass sie halt besser hätte auspassen sollen. Denn das wird schnell zur Schuldumkehr.

SwilbIerImoZndxauge


Deshalb ist es wichtig ihr zu sagen, dass es nicht ihre Schuld ist, dass der Täter eben ein Täter ist und wie man ihr erschütertes Selbstwertgefühl wieder stärken kann

:)^

wjinte[rsjonn]ex 01


ja fü das unglaublich kranke, menschenverachtende Verhalten des Täters trägt sie keine Schuld... für ihre Unvorsichtigkeit sollte sie sich aber schon selbst in den Hintern treten :)z

S%teRinhüpJferxin


. für ihre Unvorsichtigkeit sollte sie sich aber schon selbst in den Hintern treten :)z

wintersonne 01

sag mal, verstehst Du es wirklich nicht oder willst es nur nicht verstehen?

In so einer Situation braucht es ganz bestimmt keinen Tritt in den Hintern- wie Du das nennst %-|

S?teinthüpferxin


SirTelemark

guter Beitrag :)^

d7anae=87


wintersonne

Und wenn dein Ex dich gegen deinen willen fickt, musst du dann bei der Auswahl deines Partners das nächste Mal auch vorsichtiger sein? Oder vielleicht in der Art und Weise wie oder wann du ihn verlässt?

sBmi:le?-4-me


@ charmi

So eine ähnliche Situation habe ich auch schon einmal erlebt. Ich habe mich zu einem Kennenlernen mit einem Mann in einer anderen Stadt getroffen. Wir hatten vorher schon oft und lange geschrieben und ich habe mich dann nach längerem Zögern spontan für ein Treffen entschieden. Am späten Nachmittag kam ich bei ihm an und wir fuhren zu ihm nach Hause (großer Fehler, würde ich NIE wieder machen!). Uns war schnell klar, dass wir was anderes erwartet hatten und dass das Thema potentielle Beziehung rum ist.

Dann hatte er ein separates Bett für mich und naja, kuscheln ohne fummeln hab ich schon gewollt. Hab ihm auch gesagt, er soll seine Pfoten bei sich behalten. Er hat das aber schnell ignoriert und angefangen mich zu streicheln. Ich war auch in dem Konflikt, was jetzt machen und ich hab ebenfalls befürchtet, dass er sehr wütend werden könnte, wenn ich meine Grenzen durchsetze. Wir schliefen dann ein, morgens wachte ich auf, weil er mit seiner Zunge zwischen meinen Beinen rumspielte. Das Ende vom Lied war, dass ich mich genauso fühlte wie du. Ich saß heulend am Frühstückstisch und wollte nur noch weg. Er hat mich dann zum Bahnhof gefahren.

Ich glaube, dass es dir nicht gut tut, wenn du dir jetzt das Etikett "Vergewaltigungsopfer" anhängst. Du hast dich freiwillig mit ihm getroffen, es war klar, dass es Sex gibt, wenn ihr euch trefft, du hast dich auf den Ort des Treffens eingelassen. Ja, er hat dein "Nein" ignoriert, das ist das Einzige, das man ihm wirklich vorwerfen kann.

Ich hab mich nach meinem Treffen genauso mies und benutzt gefühlt wie du. Er hat mein "Nein" auch ignoriert und ich hab es zugelassen, um eventuell schlimmeres zu verhindern. Heute frage ich mich, weshalb ich nicht einfach die Wohnung verlassen hab und mir ein Taxi gerufen hab. Hinterher ist man immer schlauer.

Das was dir passiert ist, sagt dir ganz viel über dich selbst. Du hast nicht auf dein Bauchgefühl gehört, denn sonst wärst du da wohl nicht gelandet. Du hast dich ja scheinbar die ganze Zeit unwohl gefühlt. Du hast nicht gehandelt. Warum sage ich das, nicht als Schuldzuweisung. Sondern um dir klarzumachen, dass dich niemand in diese Situation gezwungen hat. In der Situation sind Dinge dann außer Kontrolle geraten.

Mein Rat an dich:Hake es als wichtige Erfahrung ab und schwöre dir, nie wieder etwas zu tun, bei dem dein Bauchgefühl dir rät, es zu lassen oder wobei du dich unsicher fühlst. Wenn du nochmal in so eine Situation kommen solltest, dann weißt du ab jetzt, dass du für so etwas andere Orte wählen solltest bzw. den Typen vielleicht doch schon mal wenigstens getroffen haben solltest. Du hast dich überschätzt und die potentielle Gefahr so einer Begegnung unter solchen Umständen unterschätzt. Das passiert, wenn einem die Erfahrung fehlt. Du kannst dir sicher sein, dass dir das kein zweites Mal passieren wird.

Und warum ich glaube, dass dir das Etikett Vergewaltigungsopfer jetzt nicht weiterhilft: Du machst dich damit zum Opfer und verinnerlichest das vielleicht so. Lerne lieber nachhaltig aus dieser Erfahrung und bleibe die starke und selbstbewusste Frau, die du bist.

Ich hab mich auch extrem benutzt gefühlt danach. Hatte auch Angst, dass ich das nicht so leicht abschütteln kann. Aber mir war auch die ganze Zeit bewusst, dass ich mich teilweise auch auf die Bedingungen dieses Treffens eingelassen habe und dass ich von Anfang an gegen meine Intuition gehandelt habe. Was hätte es mir geholfen alle Verantwortung auf ihn abzuschieben? Ich habe da auch einiges unterschätzt aus fehlender Erfahrung heraus. Sowas ist mir nie wieder passiert. Ich hab danach noch ein paar Mails mit ihm geschrieben und er schrieb mir, wie schön er es mit mir fand etc. Und dadurch fiel es mir leichter das abzuhaken.

Es gehört sicherlich zu meinen übelsten Erinnerungen mit einem Mann, aber es spielt in meinem Leben keine Rolle mehr. Wenn du jetzt das Fass "Hilfe, ich würde vergewaltigt" öffnest, dann hast du sicherlich sehr lange was davon. Und ist es das wert? Das musst du natürlich selbst entscheiden.

Wenn du das Gefühl hast, nach dem Erlebnis psychologische Hilfe in Anspruch nehmen zu wollen, dann mach das natürlich. Jeder geht anders mit solchen Erlebnissen um. Ich wünsche dir wirklich, dass du diese Episode hinter dir lassen kannst @:)

sueve'nthrexe


es war eindeutig eine Vergewaltigung und Du solltest ihn anzeigen

vorher würde ich dringend raten eine professionelle Beratung einzuholen

D ieK.ruxemi


Das du dich vergewaltigt fühlst, kann ich gut nachvollziehen, dennoch würde ich von einer Anzeige absehen.

Er hat mir auch geschrieben, dass er jemand möchte für sex und nicht für eine beziehung.

Es gibt also einen schriftlichen Nachweis, dass ihr euch für Sex treffen wolltet. Also war der Sex zu Beginn einvernehmlich. Sollte es zum Prozess kommen, würde dich sein Anwalt vermutlich fertig machen--denn diese Anwälte der Täter werden dafür bezahlt, so fies wie möglich zum Opfer zu sein.

Ich hatte angst dass wenn ich sage er soll nicht mehr dass er wütend werden könnte und wenn er mich nicht zum bahnhof zurück fährt...

Du läßt dir weh tun, damit er dich zum Bahnhof zurück bringt? Ich denke, es wäre für dich wirklich sinnvoll, dir therapeutisch helfen zu lassen, denn es hat den Anschein, dass du dir selbst nicht wertvoll genug bist. Normalerweise wehren sich vergewaltigte Frauen nicht, weil sie Angst um ihr Leben oder vor Verletzungen haben, weil sie gefesselt oder betäubt sind--aber aus Angst, dass er sie nicht zum Bahnhof bringt?

E1hemali[ger3 Nutzoer ((#56&5345x)


Hallo TE,

ich kann gut nachvollziehen, dass Du Dich jetzt dreckig fühlst, denn das was Dir passiert ist, war wirklich alles andere als schön.

Das Du Dich besser mit dem Typen erst mal an einem neutralen Ort getroffen hättest, haben Dir andere ja schon geschrieben.

Ich finde, es ist generell schwierig, sich mit jemandem Fremden zu treffen, der nur auf Sex aus ist. So wie in Deinem Fall, wo er viel zu grob und rücksichtlos gewesen ist. Es kann passieren, dass man sexuell nicht auf einer Wellenlänge ist, aber dann muss man auch das Selbstbewusstsein haben, sich durchzusetzen, wenn was zu schnell, zu hart, zu unangenehm ist oder "Praktiken" (zB Anal) die man nicht will. Ich finde, es ist gar nicht gut, sich mit jemand zu treffen, von dem man nicht weiß, wie der tickt, wenn man selber momentan aus welchen Gründen auch immer, nicht in der Lage ist, sich klar und deutlich zu positionieren.

Aber generell sollte für jeden Menschen klar sein, dass jeder sexpartner IMMER das Recht hat, NEIN zu sagen und dieses Nein MUSS dann auch von der anderen Seite akzeptiert werden, Sexualität ist was sehr intimes und persönliches, und selbst wenn man sich einvernehmlich getroffen hat, gibt es der anderen Person NICHT das Recht, irgendwas gegen den Willen des anderen zu machen.

Ich kann nicht beurteilen, wer da in Eurem Fall jetzt mehr Schuld hat.... ich bin der Meinung es ist einfach richtig mies gelaufen. Ihr hättet Euch besser woanders getroffen und vorher ausgelotet, was die Vorlieben sind und was gar nicht geht. Und sich dann daran auch gehalten.

In der Situation selber war niemand von uns dabei. Ich kann nicht beurteilen, ob Dein Nein ihm nicht duetlich genug war oer als verstecktes Ja gewertet wurde, aber er wird doch gemerkt haben, dass es dir dabei nicht gut ging, also find ich es von ihm total daneben, dass er sich dir gegenüber so verhalten hat.

Nur ein gutgemeinter Rat von mir, versuche bitte nicht nochmal, dein angeknackstes Selbstwertgefühl durch Sextreffen mit völlig Fremden aufzupolieren.... Du musstest leider schmerzlich erfahren, was dabei herauskommen kann. Fühl Dich virtuell gedrückt

LG

Lost Places

s1eve6nthrexe


Sollte es zum Prozess kommen, würde dich sein Anwalt vermutlich fertig machen--denn diese Anwälte der Täter werden dafür bezahlt, so fies wie möglich zum Opfer zu sein.

das ist Unsinn, die Anwälte werden dafür bezahlt die Angeklagten bestmöglich zu verteidigen. Dafür müssen sie i.d.R. den Opfern auch sehr unangenehme Fragen stellen. Es obliegt dem Gericht dafür zu sorgen das die Anwälte nicht "fies" zu dem mutmaßlichen Opfer sind.

DuieK&rukemi


das ist Unsinn, die Anwälte werden dafür bezahlt die Angeklagten bestmöglich zu verteidigen. Dafür müssen sie i.d.R. den Opfern auch sehr unangenehme Fragen stellen. Es obliegt dem Gericht dafür zu sorgen das die Anwälte nicht "fies" zu dem mutmaßlichen Opfer sind.

ist mir schon klar, aber bei dieser Konstellation wird das eine das andere bedingen. Es war ein Sex-Date, dazu gibt es den entsprechenden Schriftverkehr. Es gibt keine Zeugen, im Tathergang steht Aussage gegen Aussage. Sie hat sich nicht getraut, klar nein zu sagen, damit er sie zum Bahnhof fährt--SIE wird es als fies empfinden und sich bloßgestellt fühlen, und um SIE geht es hier.

s5eventxhree


ich würde es positiver formulieren, sowohl Ankläger als auch Verteidigung und das Gericht werden versuchen die Wahrheit aus beiden Aussagen herraus zu finden und dabei werden auch Fragen gestellt die das Opfer als "fies" empfinden könnte.

Kachelmann brauchte sehr gute Anwälte um nicht verurteilt zu werden obwohl es im Grunde keine Beweise gegen ihn gab, so schlecht stehen also die Chancen auch nicht.

sgeve}nthrxee


die TE sollte nach Ihrer Beschreibung des Tatherganges genügend Verletzungen aufweisen die Ihre Version bestätigen können

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH