» »

Mein persönliches Trauma-am ende :(

SeensiLtive2x015 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe lange überlegt,ob ich einen Thread,verfasse oder nicht,denn es beinhaltet viel über mich.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter,ich bin mitte 20 sage ich jetzt mal.genaues alter möchte ich nicht sagen.

Ich hab kein einfaches leben gehabt,oft frage ich mich,wieso denn nur ich?

Aber so geht es ja vielen.

Ich wurde über jahre,sagen wir es genau 8 fast 9 jahre sexuell missbraucht,von einem familienmitglied.keiner wusste davon.ich war nicht die einzigste aus der familie.

Ich habe es geschafft mich zu währen da war ich aber schon 15 fast 16 leider zu spät.

Gerichtsverhandlung folgte,diese wurde eingestellt,weil ich das alles nicht nochmal erzählen konnte etc.

Meinem peiniger dem lief ich trotzdem noch über dem weg...

Ein elternteil hat öfter getrunken,ich war viel und oft zur stelle,gewalt gab es unter den partnern auch,beim elternteil.elternteil trinkt nun nicht mehr zum glück.

Schule konnte ich abschliessen zwar befriedigend die note aber besser ging es nicht.das abschlussjahr etc lag in dem quartal wo das zur gerichtsverhandlung etc kam..

Danach ging es los.ich konnte nicht zur schule kein abschlusszeugnis abholen nix.ein halbes jahr konnte ich nur zuhaus sein da war ich mit meinem heutigen ehemann zusammen.ohne ihn weiss ich nicht was passiert waere,er weiss alles von mir und musste auch zur aussage.ich konnte nicht viel machen konnte nix essen so wirklich,wog nur noch 46 kilo mit 16. kleinere grösse.irgendwann musste ich aber brechen weil ich gehungert habe.danach ging es wieder.

Bis ich bei meinem freund(mann) wohnte,in der elternwohnung.also ich wohnte zuhause,aber schlief dort,um zu flüchten und um ihn bei mir zu haben.

Aber da wurde es wieder schlimmer,es wurde geredet,ich würde nie reden und mich nie waschen (das tat ich immer wenn die mutter nicht da war) oder zuhaus.oder im klo wo es nur kaltes wasser gab.ich hatte oft viel druck dort.es folgte nach einiger zeit wieder gewichtsverlust.

Wir zogen in die eigene wohnung.zwar mit problemen so nach 3 monaten finanziell.aber es ging,weil mein mann arbeit hatte.ich hab es nie länger als 3 monate geschafft,psychisch..

Da gings dann so 1-2 jahre gut,danach gings mir wieder schlecht;das heisst panikattacken und angstattacken,ganz schlimm,seit damals wo ich 46 kilo gewogen hatte.

Nachts konnte ich nicht schlafen,erst morgens bis mittags/nachmittags mein leben hatte kaum sinn.

Nach einer gewissen zeit ging es wieder.wir bekamen eine tochter nach der hochzeit.obwohl ich bedenken hatte etwas mit meiner krankheit sag ich jetzt mal.aber ein kind wollte ich wenigstens.und ich hab ja meinen mann noch zur verstärkung,heute allerdings denke ich manchmal ich war zu egoistisch.ich leide immernoch unter angst und panikattacken.äusserungen:

Zittern,panik angst,schwitzige hände,übelkeit schwindel aufregung pur aufjedenfall.kommt es zur extremsituation wie vor ein paar wochen,wo meine tochter magen darm hatte,passiert nach 1-2 x durchhalten also sie gebrochen.da habe ich auch wahnsinnige angst vor,dann wird mir schwindelig ich hab kalten schweiss am ganzen körper.und seeehr übel,ich wäre umgekippt hätte ich nicht gesessen und viel frische luft bekommen.

Wenn die panik da ist gibt es nur noch das,wie ein tunnel,ich merke nur noch dieses lähmende gefühl.

Momentan bin ich ziemlich am ende,meine tochter ist soviel krank,das macht mich nervlich etwas kaputt.

Der stress in der familie.

Dann kann ich kaum was unternehmen bus fahren und bahn niemals.autobahn geht noch zwar auch mit angst aber okay.ich fühle mich momentan so leer.einsam..nicht verstanden..

Vor ein paar tagen gabs eine situation,da bekam der peiniger noch mitleid.das war wie ein schlag ins gesicht für mich,da hatte ich ein paar tage dran zu knabbern.

Und nun meine tochter soll in die kita und fängt wieder an mit durchfall,angst das es psychisch ist bei ihr.ich weiss nicht mehr weiter..

Danke fürs lesen.sorry für die fehler.

Jedenfalls fühle ich mich in meinem eigenen körper gefangen.ich empfinde kaum noch was.sprich ich freue mich nicht mehr wirklich,ich komme morgens schwer aus dem bett.mir tun meine gelenke weh weil ich immer angespannt bin und ich schaffe einfach nichts mehr momentan.seitdem sie die margengrippe hatte.wovor ich jetzt wieder angst habe.bin ich nicht mehr ich selbst.ich hab 3 wochen gehungert aus angst kuscheln wenn es ok für mich war.ich hab sogar allein geschlafen.

Aber ich bin nicht mehr ich selbst.ich kann nichts mehr entscheiden.

Antworten
d,emviat#ion


Hallo Sensitive,

Es tut mir schrecklich leid, was dir passiert ist. Gleichzeitig finde ich es großartig, wie stark du bist. @:)

Eine Sache aber muss ich hier ganz deutlich sagen: Ich lese nichts von Therapie und das finde ich schrecklich schade, weil ich mir sicher bin, dass dir mit deiner Angst, der Depression und den Begleitumständen wertvolle und schöne Zeit deines Lebens verloren geht. Das ist kein Angriff, versteh mich hier bitte nicht falsch. Aber wie du bereits gesehen hast: Das Leben deines Peinigers geht weiter, und du hast es verdient, dass deines auch ein glücklicheres ist, als das jetzige. Bitte, mobilisier alles an Hilfe und Unterstützung, was du bekommen kannst, damit du wieder glücklicher sein kannst.

Kann dein Mann das für dich in die Wege leiten, oder dir eine Unterstützung sein? Könnte er beispielsweise Urlaub (eventuell unbezahlt) nehmen, damit du ein paar Wochen stationäre Betreuung in Anspruch nehmen könntest?

Bitte, bitte, akzeptiere deinen Zustand nicht, das wäre wirklich schade. Du bist ein wertvoller Mensch, bestimmt eine gute Mutter und Ehefrau. Du hast es verdient, dein Leben zu genießen!

S3ensit+ive21015


Danke deviation,obwohl ich mich nicht als stark ansehe.

Ja das hab ich vergessen zu erwähnen.

Ich hatte gespräche mit so einer art psychologen.

Und nun habe ich mir ein termin beim psychologen geholt.der ist leider noch voll,und meint 1-2 monaten soll ich noch warten.anfang april rufe ich dort nochmal an.

Ambulant stationär das ist irgendwie noch nicht so mein ziel.

Ob mein mann das könnte weiss ich nicht :-( ich mag meine tochter nicht vernachlässigen.

Über eine mutter vater kind kur haben wir uns schon unterhalten.die möchten wir beantragen.

Aber manchmal habe ich angst,das es nie aufhört,denn weggehen tut sowas nie :-(

Mich mag keiner,ich kann keine freunde haben aus angst und scham.

Du hast recht,eigentlich bin ich zu jung um mein leben so wegzuwerfen,aber es ist so schwer,mit kind natürlich nochmal doppelt

d,eviajtion


Hallo Sensitive!

Ich würde dir raten, noch bei weitere Psychotherapeuten oder Psychiatern anzurufen. Vielleicht kann dir aber auch dein Hausarzt mit Adressen und Anlaufstellen helfen, damit du nicht so lange warten musst.

Ich kann dich verstehen, wer will schon stationär behandelt werden. Das hätte aber einen riesigen Vorteil: Du wärst rund um die Uhr betreut, viel engmaschiger als ambulant, und beim Einschleichen der Medikamente (die eventuell notwendig sein werden) kann schnell reagiert werden, falls etwas nicht passt.

Eine Kur klingt auch gut, aber du wirst bestimmt psychotherapeutische Hilfe brauchen.

Weggehen wird es wahrscheinlich nie, da hast du recht, allerdings glaube ich fest daran, dass du einen Umgang damit finden wirst, der dir ein glückliches Leben mit Anteilnahme am gesellschaftlichen Leben, Freundschaften, eventuell einer beruflichen Tätigkeit, etc. ermöglicht. @:)

Gerade weil du ein Kind hast, finde ich es noch wichtiger, dass du sofort handelst. Dein Kind ist nicht ewig klein, und diese Zeit mehr zu genießen ist für euch beide wichtig und wertvoll. :)*

S)enisitiNve2x015


danke deviation,das hoffe ich auch alles.es ist nicht immer einfach :-(

S*ensiitivex2015


Ich wurde vor ein paar tagen wieder damit konfrontiert ich hoffe es ist richtig geschrieben.

Einige sachen waren erschreckend und haben mich aus der bahn geworfen muss ich sagen.dann kam nochmal was und meine tochter ist auch wieder krank.das war alles so der auslöser ich hab nun seit 5 tagen oberbauch/magenschmerzen kein hunger richtig dadurch und wenn ja tuts nur weh es strahlt viel in den rücken aus.ich hab oft nackenschmerzen magenbrennen und kann schon lange nicht mehr rechts schlafen weil mein magen dann brennt.ich bin total nervös anscheind.morgen gehts erstmal zum arzt.ich hoffe es ist nur ein nervöser magen.

S8ensit8iPve2015


Heute gehts mir wieder schlecht :-( eigentlich ja schon die ganzen tage :-( momentan hab ich eine magenschleimhautentzündung wohl durch den ganzen stress der letzten wochen,momentan gehts mir schlecht,ich hab oft kopfweh ich fühl mich unwohl in meinem körper gerade,ein ganz komisches gefühl so kalt so schwitzig alles zusammen und übel ist mir die ganze zeit heute schon nachdem ich mittag gegessen habe.

Ich fühl mich einfach kraftlos und allein gelassen,irgendwie merke ich wie ich wieder in ein loch falle :-(

Ich hab zu nichts mehr lust :°(

BValdu;rxhh


Bei Dir kommt einiges zusammen. Ich glaube auch, dass Du dringend therapeutische Hilfe brauchst. Eventuell ist Dein Immunsystem durch den ständigen Streß geschwächt; da wird man dann auch schneller mal krank.

Allein schon um der Gesundheit Deiner Tochter willen solltest Du bald handeln.

Welche Unterstützung kann Dein Mann Dir geben?

Du weißt wahrscheinlich selbst, dass es ungesund ist, alles mit sich selber auszumachen.

Für die sexuelle Gewalt, die Dir passiert ist, kannst Du nichts, aber sie beeinflusst Dein ganzes Leben und das sollte schnellstmöglich aufhören.

mRi3nimixa


@ Sensitive

Ich habe deine Geschichte gelesen, und es ist schlimm, was du in der Vergangenheit erleben musstest. Diese Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern, aber du kannst mit professioneller Hilfe lernen, damit umzugehen. So wie @Deviation schon schrieb, halte ich einen stationären Aufenthalt auch für das beste. Dort bekommst du von so vielen Seiten Verständnis und Unterstützung, dort triffst du auf Menschen, die ebenfalls einen Leidensweg hinter sich haben. Jeder auf seine Weise. Das kann verbinden, trösten und hilfreich sein.

Eine Prognose kann ich aus eigener Erfahrung abgeben: Deine körperlichen Beschwerden und Schmerzen werden nicht einfach weggehen. Sie werden als Nebenwirkung dein ständiger Begleiter sein, dich daran erinnern, dass etwas ganz Wichtiges noch aufgearbeitet werden sollte. Ich weiß aber auch, dass es sehr furchteinflößend ist, sich den seelischen Verletzungen zu stellen. Angst vor der Angst und allen anderen Gefühlen zu haben, die da mitgehen.

Ich wünsche dir, deinem Mann und deinem Kind, dass du dich bald deiner Vergangenheit stellen kannst. Und ja, dafür braucht es Mut, aber auch ich denke, den hast du in dir. @:)

Siensitiv8e20Z1x5


Danke das ist nett von euch,und es tut gut das ich hier schreiben kann,momentan kann ich den stress noch nicht ablegen leider :-( mit meiner tochter hab ich immer probleme,sie ist immer wieder krank. nächste woche habe ich einen arzttermin,da wollen wir versuchen eine kur zu beantragen,und ich werde nächste woche nochmal den therapeuten anrufen,das ist ja alles noch am anfang bei mir,vielleicht hilft mir das alles schon,was ich stark hoffe , denn ich weiss,gehe ich stationär,hilft es vielleicht,aber es wird nie weggehen.

und ich möchte einfach keine antidrepessiva nehmen.

S#enSsithivex2015


So daumen druecken bitte :-) der brief ist nun weg

LQuna -LoXngbottxom


und ich möchte einfach keine antidrepessiva nehmen.

Wieso nicht?

svallyx0


Du hast schreckliches erlebt Und bist dadurch traumatisiert. Bei der Krankenkassen gibt es eine Psychologe n Liste. Ruf da mal an die wird dir dann zugeschickt. Und klappere mit telefonieren die Liste ab. Überlege dir die therapie Art gibt nämlich unterschiedliche von trauma bis Verhaltens Therapie. Und natürlich auch noch andere psychotherapien. Kann aber dauern grade wenn du lieber ambulant behandelt werden möchte. Wenn sich was ergibt hast du jeweils 5 probestunden. Damit man schaut ob es stimmig ist von euch beiden. Auf jeden Fall hast du keine schuld an den taten. Das nach dir bitte immer wieder bewusst. Später kannst du ja immer noch überlegen mit Tabletten und wenn alles gut läuft mit deinen Psychologen besprechen tust. Der kann das in der Regel auch gut einschätzen wenn er dich dann kennt. :°_

s\allxy0


Siehe das mit der Prognose wie minimia. Du bist nicht allein. Die dunkelziffer ist sehr hoch.

manche gehen in eine selbsthilfegruppe für genau diese taten. Sie fühlen sich dann nicht mehr so allein und sind wie sehen auch im direkten Kontakt Hey dir geht es ja genauso wie mir. Manche haben auch über Vergewaltigung und sexuelle n Missbrauch Bücher geschrieben. Meinte jetzt nicht fachbucher sondern erfahrungsbucher wo sie ihre eigene Geschichte erzählen. Bekommt man in bucherladen aber im Internet kann man vorher muh so was googlen, da werden viele Bücher vorgestellt. ich glaube das du sehr stark bist. Hab mut. :)_ @:)

SJecnsitGivew201x5


luna longbottom,

weil ich ein mensch bin der nichts von antidepressiva hält.das behandelt vielleicht wenn es denn hilft,das muss man ja auch erst ausprobieren etc,nur ein paar symptome,mehr aber nicht.und ich war schonmal bei einem psychologen,der gab mir nur einen fragebogen,den gab ich ab,und hab die tabletten bekommen,mehr nicht..

danke sally0 @:) ich versuche mein bestes momentan,und bin ja noch am anfang,mal sehen ob die kur schonmal etwas hilft,und vielleicht reicht das therapie gespräch schon,für mich ist das eigentlich eher nichts,leider noch die anderen taten etc anzuhören,das macht mich kaputt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH