» »

Absetzung von Citraplex

JMohnMeorrisxson hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen , habe

Nun nach ca 1 1/2 Jahren am Montag bei AD Citraplex abgesetzt ! Habe anfangs 5 mg morgens genommen und ca vor 6 Monaten dann auf 2,5 mg reduziert , sprich eine halbe Tablette ! Seit Montag dann , habe ich komplett drauf verzichtet , weil ich so gut wie gar keine panikattacken mehr hatte , und das Medikament seit 2015 eine Zuzahlung von 125 Euro beinhaltet .

Seit gestern abehd fühle ich mich nun recht Matt , müde und abgeschlagen . Was mir am meisten zu schaffen macht , ist dieses Kribbeln in den Lippen und am Körper und leichter schwindel . Ist das normal die ersten Tage Nach der Absetzung ? Mein Arzt meinte damals das ich es so nach Ermessen absetzen kann , da ich nie schwer depressiv war , und die Dosis bei mir eh recht gering war . Bin knapp 190 cm groß , und wie 105 kg .

Antworten
Z7wackw44


Hallo JohnMorrisson: Das hätte ich (als Laie) bei dieser geringen Dosis jetzt auch nicht erwartet. Kompetenter Ansprechpartner sollte Dein behandelnder Arzt sein. Ich nehme an, er wird Dir für einige Zeit wieder 2.5 mg empfehlen und dann ein Ausschleichen in Minischritten über einen sehr langen Zeitraum.

J\oXhnMFor_rissoxn


Hallo , muss mich korrigieren habe von 10 auf 5 mg reduziert !

Vielleicht war dann von 5 auf 0 doch zu schnell ??

gEala2xxys


Meinst du Cipralex? Citraplex kenne ich nicht und auch das Internet weiß nichts darüber. Welchen Wirkstoff enthält es?

J$ohnM`orrissQoxn


Ja genau cipralex , von 5 auf 0 !

Aber nach 2 Wochen soll der spuck ja wohl vorbei sein .

g^al#asxys


Ich habe früher 10mg genommen, dann etliche Wochen 5mg, um sicher zu gehen, dass ich stabil bin. Und dann nichts mehr. Diese kleinen Tabletten sind so winzig, ich hatte Mühe sie einmal zu teilen, ich wüsste nicht, wie man sie nochmal teilen sollte um 2,5mg-Schritte zu haben ;-D Bei den Tabletten ist es normal, dass man von 5mg auf 0mg geht. Ich hatte 1-2 Wochen so ein "elektrisierendes Gefühl", hin und wieder ein Zucken, einen leichten Schwindel und kurze "geistige Aussetzer". Ich finde es nicht so schlimm. Man gewöhnt sich daran. Am Anfang ist es schon beängstigend und störend, aber nach paar Tagen bekommt man es nicht mehr so arg mit. Und wie gesagt, es geht ja bald vorbei. Mittlerweile habe ich das ganze 3 Mal mitgemacht. Und egal wie ich abgesetzt habe, egal wie lang ich die reduzierte Dosis von 5 mg genommen habe, ich hatte die Symptome immer. Aber mittlerweile stört es mich nicht mehr. Ich hoffe zwar, dass ich es so schnell nicht mehr nehmen muss, aber das liegt nicht an den Absetzsymptomen. Ich habe mich immer aufs Absetzen gefreut. Endlich an nichts mehr denken und dieses knisternde Gefühl habe ich irgendwie liebgewonnen ;-D trotzdem hoffe ich, dass ich es so schnell nicht wieder spüren werde.

JcohlnM,orrissxon


Deine Antwort ist wirklich sehr hilfreich ! Wusste auch nie wie ich die Hälfte noch teilen kann . Das ist ja eigentlich unmöglich . Weil sie nur in der Mitte getrennt ist . Bin auch nicht sonderlich schlecht drauf . Nur öfters am Tag so art stromschläge .

gUalaxxys


Ja, diese Stromschläge sind anfangs total beängstigend gewesen für mich. Aber man lernt damit zu leben. Man sollte halt 1-2 Wochen lang, so lang sie halt andauern, vielleicht keine mega gefährlichen Sachen machen, wo ein kleines Zucken oder ein Aussetzer gefährlich werden könnte ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH