» »

Tavor wirkt nicht?

Lmucy4J711


Du schreibst, Tavor wirkt nicht? Geht die Angst bei 1 mg nicht weg? Ich habe noch eine Notfall-Medizin und die hilft auch Prometrhazin (10 Tropfen). Hast du noch etwas anderes, außer Tavor?

Ist 5 mg Tavor nicht etwas zu viel? Sei bloß vorsichtig mit dem Zeug.

äRpfe7lchxen


Ja, wirkt nicht.. ich war minimal ruhiger, aber habe die nach 23 Uhr genommen und saß bis 4 Uhr rum und hatte keine große Veränderung gespürt.

Und ich habe eben Angst, dass diese MiniVeränderung im Notfall einfach nichts erreichen könnte?

Es geht bei mir ja nicht um Angst, sondern eher um Suizidgedanken und überhaupt ganz ganz schlechtes, verzweifeltes, suizidales Gedankenkarussell.

J>ulxey


Also in der Klinik bekam ich gegen Suizidgedanken Tavor + 25mg Seroquel...

äTp6fe[lchen


Achso, als Bedarf hatte ich Atosil und Seroquel, was aber in so einer dramatischen Situation viel zu lange dauern würde, bis es wirkt.

Ansonsten nehme ich Venlafaxin 300mg.

J4ulexy


Muss aber dazusagen, dass ich mittlerweile überhaupt kein Seroquel mehr gewohnt bin. Mir helfen wieder die 25 mg. Weil ich sie zu selten nehme.

ä7pfe lc@hen


Ich überlege gerade wirklich, ob ich nicht einfach heute Abend das versuche mit einer höheren Dosis.. bin nicht alleine Zuhause, kann morgen ausschlafen..

LUucy4K7J11


@ äpfelchen,

ich wünsche dir gute Besserung.

Da kann ich nicht mit reden

Suizidgedanken und überhaupt ganz ganz schlechtes, verzweifeltes, suizidales Gedankenkarussell.

Ich habe sie damals wegen ganz, ganz schlimmer Angst bekommen. Nun brauche ich sie nur noch 1-3 mal im Jahr. Ich werde ruhig und müde und denken kann ich da auch nicht mehr richtig. Jemand hat ja geschrieben, jeder regiert anders. Ich schlage ja schon nach 20 - 30 min, bei 1 mg Tavor an (Dauer 24 Stunden).

ä1pfe]lchxen


Ja, so stelle ich mir die Wirkung ja auch vor... ich werde zwar ruhig, aber nicht müde, kann fast klar denken und malen und mit meinen Mitbewohnern reden. Gut, irgendwann um 4 Uhr habe ich mit jemandem telefoniert und hab da bisschen was vergessen, aber das war knapp 6 Stunden nach der Einnahme ":/

JOulexy


Müde werde ich davon auch nicht.

ä!pfelxchen


Hm, ich hab dann nur die ganze Zeit darüber nachgedacht, wie öde und ätzend mein Leben eigentlich ist, weil ich voll einen an der Latte habe und habe überhaupt alles in Frage gestellt. So, als wäre mein Gedankenkarussell eher schneller gedreht worden als langsamer..

mForix.


Gegen Suizidgedanken hat mir Tavor nie geholfen, nur gegen Panikattacken, die hatte ich damit im Griff (Wirkung nach ca. 30 Minuten, wie andere schon schrieben).

Tavor wirkt ja (stark - je nach Dosierung) dämpfend und nicht stimmungsaufhellend, daher ist das bei Suizidgedanken wohl so eine Sache. Wenn jemand runterkommen muss, sicher hilfreich, aber ich war z B. nie "aufgekratzt", sondern immer schwer depressiv, wenn ich Suizidgedanken hatte und dagegen half Tavor dann logischerweise nicht. Im Gegenteil, ich empfand mit Tavor dann alles noch schlimmer. Muss man schauen, in welcher Gefühlslage man ist. Eine Bekannte von mir ist immer sehr aufgedreht, wenn sich bei ihr Suizidgedanken einstellen und ihr hilft es dann natürlich gut.

Aber 5 mg sind anfangs, wenn man Tavor gar nicht gewöhnt ist, schon sehr heftig. Eigentlich reicht da eine viel geringere Dosis. Erst viel später, als mein Körper dran gewöhnt war, brauchte ich leider immer mehr.

ä9pfelcJhen


Ich bin dann immer so rasend. Innerlich so aufgebracht und aggressiv (mir selbst gegenüber).

Also gar nicht ruhig, sondern total impulsiv und muss mich bändigen, nicht irgendwas zu zerschlagen oder gar was anderes zu tun. Ich hab auf den Bus gewartet und konnte nicht stillstehen, bin die ganze Zeit auf und ab gegangen, in einem Mordstempo und mit so einer Gewalt dahinter. Also ich wäre mir selbst nicht gerne begegnet. Bin dann auch so gewaltig den Restweg nach Hause gelaufen, obwohl ich schon keine Luft mehr bekam. Und da war einfach irgendwas in mir drin, was raus wollte, jetzt sofort. Ich hatte noch nie SO viel Angst vor mir selbst wie in diesem Moment und auch sehr große Angst, was da aus mir raus wollte.. was ich so verdrängt hatte und jetzt gleich rausplatzen würde.

Teilweise hyperventiliere ich dann auch. Eigentlich breitet sich dann der ganze Selbsthass so in mir aus, dass ich nichts positives mehr erkennen kann und dann wirklich konkret in Erwägung ziehe, mir etwas anzutun.

Ich kann mich dann aber auch nicht äußern und jemanden wirklich um Hilfe bitten. Ich bin da einfach in mir selbst gefangen und all die schlechten Gedanken verschlingen mich?

Deshalb will ich ja aufhören zu denken, ruhig gestellt sein, damit Ruhe in meinem Kopf herrscht und ich wieder atmen kann...

ä-pfe6lchxen


Ich hab halt jetzt schon Angst davor wieder in so eine Situation zu kommen, weil ich mich nicht wieder so ohnmächtig und machtlos und hilflos fühlen will :(

Vorallem eben vor dem nächsten Termin, weil da das Thema wieder aufgerollt wird, eben um das erstmal zu reflektieren, was da passiert ist und dann muss ich die Gedanken ja auch irgendwie verarbeiten?

Sie zerfressen mich innerlich so.. jetzt fühle ich mich wirklich wie ein schlechter Mensch, weil ich plötzlich voll den Durchblick habe, was damals passiert ist. Vonwegen Trauma! Ich war die Täterin und ich bin schuld! :°(

Das ist aber eine längere Geschichte, die hier wohl eher nicht hingehört..

Was mache ich denn jetzt? Dosis nochmal leicht erhöhen und wenn dann nichts passiert, dann nochmal mit dem Arzt reden? Ich würde es heute echt gerne nochmal versuchen, um zumindest ein kleines Gefühl von Rettung zu haben, wenn ich sie denn brauche..

ä3pfesl%chexn


Also bei3,74mg merke ich auf jeden schon mir. Die Wirkung ist eigentlich ganz schön. Ich spreche zwar etwas undeutlich und vielleicht etwas unkontrolliert in meiner Koordination, aber nicht weggepustet.

Und meine Gedanken sind irgendwie so leicht? Wenn ich denke, dann ist eine Sekunde später dieser einfach weggeflogen.

Ich bin so friedlich und fühle mich leichter.

Aber mit den Augen etwas richtig zu fokussieren, das ist schon schwerer. Ich seh schon alles, aber manchmal etwas verzögert oder verwischt, aber nur ganz leicht.

so Zustände hatte ich auch oft auf Drogen

Und wenn ich meinen so verhassten Körper an manchen Stellen berühre, dann fühlt es sich fast schon zart und zerbrechlich an. Die Knochen und so. Da stell ich mir die Frage, ob mir meine Sinne da einen Streich spielen oder ob andersherum, ich mich vielleicht wirklich so anfühle.

Sehr interessante Gedanken schwirren durch meinen Kopf, mit einer leicht traurigen-faszinierten Tendenz.

Ja,hier in meinem Bett mit den vielen Decken und meinen Kuscheltieren eingemummelt, da fühlt sich alles außerhalb anders an. Alles, was auf meinem Hochbett ist gehört dazu und der Rest ist ganz weitweg..

Auf dem Weg aufs Bett ging das noch mit bewegen, aber jetzt liege ich- auch noch so gemütlich wie auf Watte - und wenn ich jetzt aufstehen würde, dann würde ich wohl unfreiwillig Karussell fahren.

*

Fühlt sich das so an, wenn es wirkt?

LcucyJ471x1


Guten Morgen,

ich weiß das nicht, ich habe immer nur 1 mg Tavor am Tag genommen, mir ging es immer gut dabei (Gefühl).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH