» »

Gibts hier Leute mit Depressionen?

k>nu}bbe hat die Diskussion gestartet


Hallo, würde mal gerne wissen ob es Leute hier gibt mit Depressionen die auch vom Arzt diagnostiziert sind. Was mich dabei interessiert wäre euer Alltag und die Symptome. Seit ihr eher lustlos oder seid ihr begleitet von Gedankenwuselein? Schlaflosigkeit ja/nein? Habt ihr ein Brennen im Brustkorb als wärt ihr nervös? Macht sich das auf euer Hautbild im Gesicht bemerkbar? ( schlaff, augenringe, akne usw.)

Antworten
DriResesjecnes


Hi,

Ich bin 16 und bei mir wurden auch Depressionen diagnostiziert. Dazu leide ich noch an Angststörungen und auch leichter Essstörung .

Meine Symptome waren hauptsächlich :

- Lustlosigkeit

- Einschlafprobleme

- Panikattaken in der Nacht

- Alpträume

- Ängste

- Appetitlosigkeit

- Unzufriedenheit

- Kopfschmerzen

- Nervosität

Manchmal weine ich , weil ich es einfach nicht mehr aushalte und ich keine Lust mehr aufs Leben hab.

Deshalb fehle ich dann auch öfters in der Schule.

Leider wissen meine Eltern nur nicht wie beschissen es mir wirklich geht , nur ich traue es mich auch nicht es Ihnen zu sagen . Sie denken ich hätte nur leichte Depressionen und mir würde es ab und zu mal blöd gehen, nur so ist es eben nicht.

Ich verkrieche mich oft und bin gern alleine. Meine Freunde habe ich mit der Zeit fast alle verloren , außer 3 , mit denen ich aber auch nicht wirklich viel mache.

Draußen "setzte ich mir immer eine Maske auf " , verstelle mich also . Aber innen , bin ich total zerstört .

Es ist unheimlich schwer den Alltag so zu meistern , mit Depressionen und dem Allem, finde ich zumindest .

Im Moment bin ich echt total hilflos und hab keine Ahnung , wie es mit mir weitergehen soll.

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen .

LG

Diesesjenes

ken'ubube


Was machst du gegen deine Schlafprobleme? Hast du auch sexuell Probleme? Ich weis du bist erst 16, aber in dem Alter hat man denke ich zumindest Lust auf Sex oder anderes. Bei mir ist das z.B. vollkommen weg. Ich muss mich schon zwingen bei einem sexuellen Gedanken Erregung zu spüren. Hab gelesen das dieser Libidoverlust wohl auch bei Depressionen kommen kann!

mKagWnus4x4


Der Verlust wird auch durch Psychopharmaka verursacht.

k}nu,bbWe


Ich nehme aber keine Medikamente. Ich nehme ja noch nicht einmal Vitamin Tabletten. Hab alles abgesetzt weil ich hab soviel genommen weil ich dachte ich hab hier und da einen Mangel. Auch Vitamin D.

Z?wacvkU44


Die Symptome meiner schweren Depressionen (Gott sei Dank Vergangenheit!): geringe Belastbarkeit, Entscheidungsschwäche, "das Leben ist so beschwerlich", abrupte Stimmungswechsel, Unfähigkeit, Freude zu empfinden, unfähig zu komplizierten Gedankengängen, Introvertiertheit, Sozialphobie, Libidoverlust, Schlafstörungen, Suizidgedanken. Die Stärke der Symptome war ganz klar Stress-abhängig. Ich konnte stundenlang vom Wohnzimmer in den Garten gucken, ohne zu leiden, aber wenn mich meine Frau fragte, ob ich mittags Rouladen oder Vitello tonnato essen wollte, fühlte ich mich grausam gequält.

Jcu/liQya92


Hey jaa bei mit wurden auch eine Depression diagnostiziert.

Hab Schlafstörungen, bin oft müde, muskelschwäche,

Kopfschmerzen, Nacken und Rückenschmerzen...

Grübelzwang, Todesangst....

SpandrVina8x1


Ich denke, mich hat auch eine Depression erwischt.

Ich hatte vor 2 Jahren eine leichte, bekam AD's und ging in Therapie. Nach ein paar Wochen ging es mir bedeutend besser.

Seit ein paar Tagen ist sie nun zurück und stärker als letztes mal.

Meine Symptome:

- Plötzliche Gefühlslosigkeit gegenüber Ehemann und teilw. unseren Kindern

- Tiefe Trauer, weine viel

- verstehe mich selbst nicht

- verminderter Appetit

- Hoffnungslosigkeit

- seit ein paar Nächten schlafe ich sehr schlecht

Ich bin nun seit 2 Jahren in Therapie, aber trotzdem kam die Depression zurück.

Bei mir liegt das in der Familie, mein Vater hat sich aufgrund der Depression das Leben genommen.

Habe nun wieder mit dem AD angefangen und hoffe dass es wieder gut anschlägt. Zum Glück gibt es auch kleinere Lichtblicke, auch wenn es nur ein paar Minuten sind, in denen ich plötzlichen das Gefühl habe, dass alles gut kommt. Das gibt mir dann wieder Hoffnung.

Kennt das auch jemand mit der Gefühlslosigkeit?

ZOwkackx44


Hallo Sandrina81, vielleicht hast Du beim ersten Mal die ADs zu früh abgesetzt. Nach einer Daumenregel soll man nach Verschwinden der letzten Krankheitssymptome die ADs 6-12 Monate weiternehmen, um Rückfälle möglichst zu vermeiden. Das ist jetzt natürlich Sägemehl-mahlen. Wenn man nach einer Pause wieder das ursprüngliche AD nimmt, kann es in seltenen Fällen passieren, dass es keine antidepressive Wirkung mehr entfaltet. Warum das ab und zu so ist, weiß man nicht. Ich wünsche Dir aber, dass es wie beim ersten Mal gut anschlägt.

Und Gefühllosigkeit? Vergiß nicht, Du bist krank! Ich beschreibe das, was Du meinst, oft mit "innerer Leere". Man ist dann weder in der Lage zu Liebesbezeugungen noch hat man die Nerven, auf Fragen wie "Liebst Du mich noch?" eine überzeugende Antwort zu geben, weil man viel zu sehr mit dem eigenen Zustand beschäftigt ist, den man so rasch wie möglich wieder verlassen möchte, nur nicht weiß, wie.

Wenn Du nach Art und Dosis des ADs gut eingestellt bist, solltest Du eigentlich wieder so wie vorher sein: arbeitsfähig, entscheidungsfroh, hoffnungsvoll in die Zukunft schauend und an den Dingen, die Du früher schon genossen hast, Freude zu empfinden und glücklich zu sein. Wenn Du diesen Zustand (z.B. in drei Monaten) nicht erreichst, käme vielleicht auch ein Arztwechsel in Frage. Ich wünsche Dir die Kraft, die Du trotz ADs brauchst, um das tiefe Loch dauerhaft zu verlassen. :)* @:) :)*

S:andrninQa81


Hallo Zwack44

Herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Ja, das könnte schon sein, dass ich es zu kurz genommen habe. Und obwohl ich es langsam abgesetzt habe, hatte ich starke Absetzungserscheinungen. Ich habe bei jedem Kopfdrehen kribbeln bis in die Füsse verspürt.

Das hat mich jetzt auch länger davon abgehalten, wieder damit anzufangen.

Ja, die innere Leere... Ich habe das Gefühl, ich bin total blockiert. Dabei weiss ich ja eigentlich, dass ich meinen Mann und meine Kinder liebe, aber das Gefühl ist weg. Ich kann die Kinder in die Arme nehmen und fühle nichts. Das ist doch echt traurig. :°(

n,ottra#nqui8lizxed


Gibts hier Leute mit Depressionen?

Ja hier. Erkenne mich hier in den Beiträgen wieder.

Mein Alltag: ziemlich öde, aufstehen, arbeiten, schlafen. Zu allem muss ich mich aufraffen, bin total antriebslos, finde das Leben zu anstrengend und ätzend.

LWe&bkuchenh}er}zchexn


Mir wurden Depressionen beim Psychologen diagnostiziert, allerdings nur leichte. Also richtig schwer depressiv bin ich nicht und Antidepressiva habe ich auch noch nie genommen.

Meine Symptome sind vor allem Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit, Desinteresse an vielen Dingen, kann mich nur schwer für etwas begeistern, bin sehr nachdenklich, schwermütig, sehe oft nur die negativen Dinge.

Bei mir sind die Depressionen Folgen einer Angsterkrankung bzw. den damit einhergehenden Einschränkungen im Leben.

Z/wackx44


Sandrina81, natürlich ist das traurig. Aber für eine begrenzte Zeit halten der Patient und die Familie das schon aus. Ich war bei meiner ersten schweren Depression 3 Monate stationär in einer Psychiatrie und wurde nur medikamentös behandelt; danach war ich wieder arbeitsfähig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH