» »

Männer = Kopfmenschen, Frauen = Bauchmenschen?

I(sabeillxl hat die Diskussion gestartet


Ich hatte vor ein paar Tagen eine Diskussion mit einem Bekannten. Es ging darum, dass er meinte er habe ein Problem mit seiner Freundin. Wenn sie ihm sagen würde, dass sie ihn liebt, würde er nichts darauf erwidern und zwar aus folgendem Grund: Sie würde ja erwarten, dass er sagt "ich Dich auch" o.ä., somit würde er aus reinem Prinzip nichts sagen. Ich fragte ihn darauf hin, ob er es nicht manchmal gerne sagen würde, einfach, weil ihm danach ist? Er meinte, klar würde er das gerne tun, aber er würde es eben nicht machen, weil sie es ja erwarten würde.....

Also ich sage "es" wenn mir danach ist, ich denke da gar nicht großartig drüber nach, ob es von mir erwartet wird oder nicht - wenn ich so empfinde, dann sage ich es, wenn es "raus will" dann sage ich es.....ganz einfach, oder? Wie seht Ihr das ???

(das war so ein richtig super drei Stunden Telefonat, wollte eigentlich mit ihr reden, aber sie war nicht da ;-))

Also, ist da echt was dran an meinem Threadtitel ???

(ich hasse Schubladendenken, aber langsam scheint da was dran zu sein...)

LG

Antworten
RCegijn!a67


Männer= Kopfmenschen, Frauen=Bauchmenschen?

Ja, das ist oft so, dass Frau mit dem Herzen denkt und dem Mann der Verstand (insofern er einen hat ;-)) dazwischen funkt.

So war es auch bei meinem letzten Expartner. Er ist der totale Kopfmensch und ich bin eine hoffnungslose Herzdame :-)

Aber dennoch hat er anfangs immer erwidert, dass er mich auch liebt. Das war nicht so das Problem. Gefühle zeigen an sich konnte er fast gar nicht. Daran bin ich echt zerbrochen.

Er hat einfach mehr "gedacht" als "gefühlt". Leider.

Aber ich hatte auch einen Partner, den ich dann leider für den Kopfmenschen wieder verlassen habe) der total gefühlsbetont und kuschelig ohne Ende war. Es waren nur 5 Wochen, danach haben wir eine Freundschaft entwickelt, aber es waren wunderbare 5 Wochen. Er hat mich die ganze Zeit gestreichelt und mir liebe Dinge ins Ohr geflüstert. Also genau das Gegenteil von dem anderen. Deswegen hat es mich so zu ihm hingezogen. *schwärm*

Gruss,

I9sabQellxl


Sowas kenne ich auch!

Ich habe auch einen solchen Mann für einen "Kopfmenschen" und noch dazu einem absoluten A-Loch verlassen - lange ist es her, aber es knabbert immer noch an mir......

Vielleicht läuft meine Frage auch wieder auf das uralte und hier schon oft aufgetauchte Thema "Nette Männer finden keine Frau" raus.....Warum sträuben wir uns so dagegen, wir Frauen meine ich?

(Im Übrigen ist der erwähnte Bekannte ansonsten ein total lieber Kerl, er tut alles für seine Familie und die Liebe kommt auf andere Art auch rüber...nur vermisst meine Freundin manchmal die gesprochenen drei Worte :-)

LG

PS: Wie war Dein Tanzen?

RCegina26x7


Isabell

Das Tanzen war schön. HAbe mich wie immer verausgabt ;-)

Als Arschloch kann ich meinen Ex jetzt so direkt nicht bezeichnen, aber gefühlskalt ist er schon...so kühl, so abgeklärt, dass es einem echt Angst und Bange wird. Also ich möchte nicht so sein, obwohl es ihm wesentlich besser ging als mir wegen der Trennung. Er ist gefühlsARM und REICH an Klugheit (studiert)...fragt sich nur, was da besser ist oder wichtiger...

Ja, ich könnte mich manchmal echt selbst ohrfeigen, dass ich den Fehler gemacht habe. Ich hatte zu diesem Thema auch mal einen thread hier eröffnet. Ich war von meinem Ex schwanger und da fing die Katastrophe erst richtig an...

I0sab5e0lll


Also ich merke schon...

...wird langsam echt mal Zeit, dass wir uns mailen :-)

Ruegi@na67


Ja, Isabell, warum nicht.

Uns scheint außer dem Alter eine ganze Menge zu verbinden ;-)

Ich schick dir ne PN...

IVsabpe^lll


Super!

Freue ich mich drauf :-)

LG

A9nsMelmCo_G


Männer= Kopfmenschen, Frauen=Bauchmenschen?

Ich weiß nicht, ob sich das wirklich so eindeutig

am Geschlecht festmachen lässt. Eher würde

ich behaupten, wer frühzeitig gelernt hat, seinen

Gefühlen zu misstrauen, tendiert mehr zum

"Kopfmenschen".

Wer gelernt hat, seinem Verstand zu misstrauen,

wird sich hingegen eher zum "Bauchmenschen"

entwickeln.

n.at5rxaj


Ich behaupte mal...

daß es da keine geschlechtsspezifischen Unterschiede gibt. Zumindest gäbe es keine, wenn Mädels und Jungs gleich erzogen werden würden ;-)

Ansonsten denke ich, daß Anselmo es ziemlich gut getroffen hat.

-XphIoexbe


ich sehe das genauso wie Anselmo....und

kann mich da nur auf meine Erfahrungen beziehen..

denn es gibt sie sowohl als auch die Kopf- wie

die Bauchmänner!

lg

S"isterx.Su


Ich glaube nicht

das man dies so pauschal trennen kann!

Wie andere schon sagten, es liegt wohl ein grosses Stück an der Erziehung!

Mein Freund ist ein Kopf-Bauch-Mensch ;-) von jedem eine gesunde Portion!

Zu diesen drei Worten mit der grossen Bedeutung: Ich liebe dich!

Leider werden diese Worte sehr oft ohne Nachdenken benutzt, einfach wie eine Floskel, sie haben von daher in einigen beziehungen auch nicht mehr die eigentliche Bedeutung!

Wir benutzen diese Worte sehr sorgsam und auch nur dann, wenn uns danach ist! Da passiert noch was in der Gefühlswelt wenn man sie sagt, sie haben noch eien grosse Bedeutung bei uns und es wird auch nicht erwartet das das Gegenüber etwas dazu sagt, meist ist es so, aber nicht immer! Es sind auch besondere Momente, nicht beim Zähne putzen mit dem Mund voller Zahnpasta, sondern Momente in denen die Gefühle einfach total stark sind und man es dem Partner mitteilen muss!

Aber es bedarf auch nicht oft diese Worte zu gebrauchen, ich finde Gestiken und Zuneigung zeigen viel wichtiger und wertvoller, dadurch wird doch viel mehr ausgedrückt - zumindest ist das bei uns so!

Gruss

wAieauzchimmexr


Regina67

"Ja, das ist oft so, dass Frau mit dem Herzen denkt und dem Mann der Verstand (insofern er einen hat ) dazwischen funkt."

Also wenn Männer reine Kopfmenschen wären, dann erkläre mir mal, wieso sie nicht selten schnell auf 180 sind. Sie verkneifen sich zwar weitestgehend sentimentales Verhalten (wollen ja nicht als Weicheier gelten), aber impulsives, aggressives Verhalten ist genauso aus dem Bauch und da sind sich Frauen und Männer wohl gleich.

Man vermutet aber, aufgrund von Erfahrungen bei Patienten mit einseitigen Schlaganfällen, dass Frauen eher gleichzeitig mit beiden Gehirnhälften denken, also Kopf und Bauch zusammen, während Männer umschalten von Kopf zu Bauch, je nach Situation.

Die berüchtigte "weibliche Intuition" ist nichts anderes, als das "Lesen" können von nonverbalen Zeichen, wie Mimik, Gestik, Unterton in der Stimme. Dabei schneiden Frauen meist besser ab. Sie werden aber auch so erzogen, dass sie sich mehr mit zwischenmenschlichen Dingen auseinandersetzen und daher vielleicht einfach mehr Erfahrung in solchen Dingen besitzen. Ich denke mal, die nonverbale Sprache muss man genauso erlernen, wie die verbale.

d}amixana


gehirnhälften

also auf die gefahr hin, dass ich mich jetzt wieder mit wieauchimmer in die haare kriege, es gibt eine ganze anzahl von untersuchungen, die darauf hindeuten, dass frauen ihre rechte gehirnhälfte (die für "intuitive" gedankengänge zuständig ist) stärker nutzen als männer und dass die durchlässigkeit des gehirnbalkens, der beide hälften verbindet, bei frauen "durchlässiger" für informationen ist. die aktivität der rechten gehirnhälfte wird oft mit dem "bauchgefühl" in verbindung gebracht. sie agiert weniger analytisch als synthetisch und weniger im klassischen sinne "logisch", sondern eher intuitiv. das alles lässt imo schon die schlußfolgerung zu, dass das, was als "bauchgefühl" bekannt ist, bei frauen im durchschnitt ausgeprägter ist.

RIeEgin{ax67


wieauchimmer

Also wenn Männer reine Kopfmenschen wären, dann erkläre mir mal, wieso sie nicht selten schnell auf 180 sind. Sie verkneifen sich zwar weitestgehend sentimentales Verhalten (wollen ja nicht als Weicheier gelten), aber impulsives, aggressives Verhalten ist genauso aus dem Bauch und da sind sich Frauen und Männer wohl gleich.

Ich habe doch nicht geschrieben, dass alle Männer Kopf-Mesnchen sind. Ich habe lediglich ein Beispiel genannt.

Mein Ex ist und bleibt ein Kopfmensch.

Das, was du beschriebst, habe ich zu keiner Zeit an ihm festgestellt.

Er ist nie agressiv zu mir geworden, er ist nie wütend geworden, er ist nie sentimental gewesen usw.

Beispiel: eine Bekannte von ihm (die ich auch ein wenig kenne) ist ganz plötzlich an Brustkrebs erkrankt. Obwohl ich sie nur flüchtig kannte, war ich gschockt, entsetzt und betroffen!

Und er? Er hat sich lediglich darüber aufgeregt, dass sie sich in dieser schweren Zeit der Ungewißheit nicht bei ihm gemeldet hat. Was glaubst du, was wir für eine Diskussion deswegen hatten. Aebr eben nur eine Diskussion. Denn er ist Konfliktunfähig und Streitunfähig. Dabei ist beides unerläßlich in einer Beziehung.

Beispiel2: Die Schwester meiner besten Freundin ist gestorben, was mich sehr traurig und betroffen gemacht hat. Glaubst du, er hätte auch nur eine Gefühlsregung gezeigt? No!

Er hat nie auf den Tisch gehauen oder zu mir gesagt:" du blöde Kuh" oder was weiß ich. Wie sehr habe ich mir auch nur einmal eine Gefühlsregung von ihm gewünscht! Ob positiv oder negativ, egal! Ich wollte einfach nur mal sehen, dass er etwas fühlt.

Ob Trauer, ob Freude, ob Glück....ist er gar ein Authist ???

Ich bin fest davon überzeugt, dass der Fehler in seiner Erziehung liegt. Mama hat da wohl einiges falsch gemacht.

Gruss,

S<istYer.GSu


@ Regina67 - Nur eine Randbemerkung!!!

Ob Trauer, ob Freude, ob Glück... ist er gar ein Authist

Ich bin fest davon überzeugt, dass der Fehler in seiner Erziehung liegt. Mama hat da wohl einiges falsch gemacht.

Authisten sind was ganz anderes und sind wohl nicht zu vergleichen mit gefühlskalten Menschen, dazu ist dieses Gebiet auch zu unerforscht!

Wenn der Fehler in der Erziehung liegt, dann liegts aber bestimmt nicht nur an 'Mama', denn zum erziehen gehören meistens zwei Elternteile! ;-) 'Papa' erzieht auch!

Wie schon im Titel geschrieben, es ist nur eine Bemerkung am Rande - nicht diskusionswürdig! :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH