» »

Angst das ich depressiv bin

S-ometQimOes1x23 hat die Diskussion gestartet


Hallo leute,

Ich hab sein längere ein problem und ich weis nicht was ich tuhen soll. Jetzt erzähl ich euch mal was über mich. Bin 21 jahre alt hab eine langjährige drogenkarriere hinter mir bin dann auf härtere drogen ungestiegen wie z.b crystal und jedes mal wenn ich im rausch war konnte ich nie denken konnte nicht lachen mit meinem mitmenschen konnte ich keine normalen gespräche führen ich war immer sehr ruhig anfangs dachte ich mir ja es wäre normal weil ich eigentlich ein hyperaktiver mensch war aber ich hab mich geirrt vor einem halben jahr hatte ich einen mdpv vergiftung (badesalz) lag im krankenhaus und war nicht ansprechbar obwo

hl ich beim bewusstsein war hatte mich in meine psyche so vertieft das ich angst hatte zu reden oder mir ist nichts eingefallen. Hab jetzt öfters im Internet resersiert und hab einige hilfreiche stellungsnahmen gefunden.kommen wir zum punkt ich kann nicht mehr lachen bin ein aggressiver mensch geworden ich verziehe mich und halte abstand von der öffentlichkeit meine eltern haben mich öfters angesprochen und mich gefragtwas mit mir los seie aber ich konnte nie ein argument abgeben es fühlt sich so an als wäre mein kopf leer ich mache mir sorgen total hängenzubleiben .ich leide unter schlafstörungen unter platzangst kann mich auf nichtsmehr konzentrieren gespräche die ich mit freunden geführt habe die vergesse ich meistens und mir fällt es schwer einfach wieder der alte zusein. Dieses viele nachdenken hat mir mein leben genommen vorallem diese drogen.. ich fühle mich normal aber ich kann mich nicht der öffentlichkeit anpasse ich versuche es versuche immer das witzigste zu sagen aber mir fällt nichts ein..

Antworten
Poau)lDaBsAdlien


Gehe zu einem Psychologen. Das ist der einzige Rat, der mir einfällt und dem sich bestimmt viele anschließen würden.

Ich war selber schon bei einem. Es ist nicht schlimm. Das wichtigste ist, dass du das erzählst was dich belastet, dann kann dir auch geholfen werden. Unser Gesundheitssystem bietet eine gute Versorgung für psychisch Kranke (ich maße mir nicht an dich als einen zu bezeichnen, aber Probleme scheint du schon zu haben)

Ich war selber psychisch krank und habe eine lange Reha hinter mir. Am Anfang dachte ich es wird nie besser, weil sich nicht viel getan hat, aber mit der Zeit wurde es dann doch besser. Man braucht Geduld und Vertrauen.

Dein Probleme wirst du wieder in den Griff kriegen. Nicht die Hoffnung verlieren. Du musst jetzt nur den Schritt wagen dir Hilfe zu suchen.

m/agnus?4x4


Von den neuartigen Drogen dringend so schnell wie möglich weg. Selbst Leute, die für frühere Verhältnisse mit sehr harten Sachen zu tun gehabt haben oder noch haben, warnen davor. chrystal zum Beispiel.

Also wenigstens erstmal von denen weg.

m.agbnus4x4


Und einen Station/Therapie suchen, auf der mann sich/ die sich mit den Wirkungen der neuartigen Drogen auskennt bzw Entzug davon.

**Juamrexz*


Hi !

Ich denke es ist eher psychisch was dein verhalten sagt .

Ich habe starke Depression und du würdest es merken wenn sie anfangen .

Depression sind nicht gleich nur in die Ecke setzen sondern es sind viele Symptome die du durchlebst !

Such dir Hilfe Ruf in einer Beratung an oder Such dir psychisch Hilfe .

Ich hatte auch eine schlimme Drogen Geschichte Bei mir ist es soweit gekommen mit Depression .

Ich wünsche dir viel Glück und lass deinen Kopf nicht hängen :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH