» »

Ich kriege den Arsch nicht hoch

zhotte5lcAhenx85 hat die Diskussion gestartet


Aufgrund meiner mittelschweren Depression bin ich in psychotherapeutischer Behandlung.

Ich habe als Auftrag bekommen, Dinge zu unternehmen und mich dazu zwingen, was zu machen. Aber ich kriege einfach meinen Arsch nicht hoch. Ich empfinde Unternehmungen als Belastung und liege dann lieber im Bett und schaue Fernsehen. Ich habe keine Freude an Dingen , egal was es ist. Ich leide auch an einer Angststörung, die mich zusätzlich daran hindert, irgendwie unter Leute zu gehen. jeder morgen aufstehen ist eine Qual für mich. Die Arbeit eine große Belastung. Neuerdings wird mir sogar schlecht, wenn ich zur Arbeit muss. Das hält so lange an, bis ich abends wieder zu Hause bin und nicht mehr los muss. Ich weiß nicht, was mir noch helfen kann

Antworten
D-afexna


Hallo zottelchen85,

ich habe auch eine mittelschwere Depression und mir macht es Spass in der Natur zu sein.Ein kleiner Park genügt mir wo nicht soviele Menschen unterwegs sind und ich die meiste Zeit alleine Bin.

Was hat dir denn vor ausbruch der Erkrankung Spass und Freude gemacht?

D#ieu Se0heUrin


Ich habe als Auftrag bekommen, Dinge zu unternehmen und mich dazu zwingen, was zu machen.

welche ziele steckst du dir denn - die du nicht erreichst? gleich einen einkaufsbummel am samstag, oder einen kino-besuch alleine? ginge nicht auch erst einmal, dass du den fernseher auslässt und statt dessen einen brief an eine freundin schreibst? die blumen umtopfst? dich ganz langsam vortastest?

ztott6elchmexn85


Ich mache ganz normale Dinge , wie meinen Garten, Haushalt usw. Aber allgemein fällt es mir morgens total schwer aus dem Bett zu kommen.würde am liebsten den ganzen Tag liegen bleiben und schlafen. Einkaufen und bummeln gehe ich auch, aber halt nur wenn ich muss und nicht weil es Spaß bereitet. Shoppen gehen fand ich immer total toll, dabei hatte ich Freude. Aber es macht keinen Spaß mehr. Nix macht Spaß

n1ottr<anq=uilxized


Der Beitrag könnte auch von mir sein, aufstehen, Arbeit... die einzigen Dinge, die ich noch mache, aber ohne Freude. Mir bereitet auch nichts Freude und kann mich zu nichts motivieren. Ich war auch schon alleine im Kino, oder beim essen, aber das hatte auch keinen anhaltenden Erfolg. Ansonsten weiß ich auch nicht, was man noch machen könnte. Ich will schlafen und nicht mehr aufwachen. Mir steht ein Klinikaufenthalt bevor, es erfordert wohl meinen vollen Einsatz, um mal wieder sowas wie Lebensqualität zu spüren.

L^iNchtAmH*ori{zGont


Es gibt doch den Trick, sich hinterher mit etwas zu belohnen. Ich habe Aktion XY geschafft, und nun gucke ich mir zur Belohnung meinen Lieblingsfilm an - oder so. Wäre das nicht einen Versuch wert?

kMrikxri


Wie sieht es mit medikamentöser Hilfe aus, wenigstens vorübergehend, um auf die Beine zu kommen?

z?ottelJchen8x5


Medikamente hat mir bisher keiner verschrieben und auch nicht in Erwägung gezogen .

Leider ist es so, dass ich mir nur noch mehr Stress mache, wenn ich was unternehmen soll, dass der Körper dann komplett streikt. Hab morgen erstmal nen Termin beim Hausarzt

n:ottFranqubilizxed


Welche Medikamente könnten helfen? Antriebssteigernde Antidepressiva haben mir gar nicht geholfen. Ich habe mal nach Ritalin gefragt, aber das ist bei Depression nicht zugelassen. Vielleicht Elontril? Das habe ich aber noch nicht ausprobiert. Benzodiazepine haben meinen Antrieb gesteigert, weil die Angst mich nicht mehr gehemmt hat, aber man kann doch nicht dauernd Benzos nehmen, wenn man irgendetwas machen soll. Belohnen klappt bei mir auch nicht, weil mir halt wirklich nichts mehr Freude bereitet, also weder Lieblingsfilm, noch essen oder so.

zbott!elcbhen85


Ja das Problem mit der Belohnung habe ich auch. Wüsste nicht womit ich mich belohnen soll. Und Dinge, die ich zum belohnen gerne haben würde, dafür ist kein Geld da.

e=stax1


Und wie sieht es mit Sport aus. Sport ist ja auch gut gegen Depression, also mir hat das immer geholfen. Danach ist man auch stolz das man etwas geschafft hat und das Fernsehen ist dann auch nicht so öde weil man ja schon etwas gemacht hat.

kDrikxri


Welche Medikamente sich eignen könnten - das herauszufinden, dafür ist ja der Arzt da.

zZotttelcBhen85


Ja Sport klingt toll. Aber ich habe einfach keine Lust. Ich kann mich zu nix aufraffen. Ich gehe arbeiten und wieder nach Hause. Dort bin ich einfach froh, wenn ich nix machen muss, auf dem Sofa liegen kann und alles um mich herum ruhig ist. Ich mach an manchen Tagen nicht mal den Fernseher an, weil ich von Geräuschen einfach so genervt bin. Ich habe heute spätschicht. Liege momentan im Bett. Habe keine elektrischen Geräte an und fühle mich sogar durch das vogelgezwitscher genervt .

e/stMa1


zottelchen

Oh man das kenne ich nur zu gut :)_ . Ich hatte auch schon oft eine mittlere Depression (inzwischen eher leicht) da ging es mir genauso. Ich nehme inzwischen Citalopram 20 mg, mir hilft es. Und wenn Du Dich jetzt mal 2 Wochen krankschreiben lässt, dann kannst Du mal wieder etwas anderes machen. Das mit den Geräuschen habe ich auch hin wieder, dann kommt mir das rattern von meinem Kühlschrank vor wie ein Presslufthammer.

zZott~elchen8x5


Ich glaube krankschreiben würde alles noch schlimmer machen. Habe jetzt Anfang Juni nen Termin bei nem psYchater weil meine Therapeutin meinte es könnte mir helfen, antidepressiva zu nehmen. Ich bin dem eigentlich auch nicht abgeneigt. Habe nur etwas Angst vor den anfänglichen Nebenwirkungen, da ich im Einzelhandel arbeite

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH