» »

Zfa-Beruf macht keinen Spaß mehr

Spnoowpy1x7 hat die Diskussion gestartet


Ich bin jetzt seit 5 Jahren (mit Ausbildung) in meinem Beruf.An sich ist es ganz okay,weil man mit Menschen zu tun hat und auch abwechslungsreiche Fachgebiete hat,aber ich merke dass mich der Beruf nicht mehr erfüllt.Allein wegen dem wenigen Gehalt.Das ist leider nicht alles.Ich habe viel zu oft Angst,mich auf neue Sachen einzulassen,selbstständig zu arbeiten,Angst vor Weiterbildungen.

Habe noch nicht mal eine Weiterbildung als Prophylaxeassistenz gemacht.Ich habe Tage,da bin ich überhaupt nicht nervös und andere Tage denke ich immer,ich schaffe es nicht mehr.

Ich habe nun schon mit dem Gedanken gespielt,es mal im Gesundheitswesen als Kauffrau zu versuchen oder als Sozialarbeiterin.Ich habe nur Angst,dass sie mich ablehnen werden,da ich absolut keine Kenntnisse im Abrechnungswesen habe.Ich weiß auf jeden Fall,dass mich der Beruf ein Leben lang nicht glücklich macht.Ich habe so beschissene Arbeitszeiten und auf Dauer macht mich der Beruf echt depressiv.

War jetzt eine Woche krank,die andere hatte ich Urlaub und morgen geht es wieder los.Ich mache mich jetzt schon total verrückt. :( Am liebsten würde ich morgen auch nicht hingehen wollen.

Mein Chef ist zwar netter geworden als vor ein paar Jahren,habe aber auch nix mehr mit meiner einen Arbeitskollegin zu tun.Waren damals mal befreundet und habe gemerkt,dass ich mit ihr gar nicht mehr kann und rede auch nicht mehr mit ihr,nur wirklich richtig nötige Sachen.

Ich kann mich zuhause auch nicht irgendwie mal fallen lassen und nicht an die Arbeit denken.Ich mache mich schon Stunden zuvor verrückt,was als nächstes kommt.

Ich habe schon viel im Internet gelesen und bin sicher nicht die einzige,die Schwierigkeiten in der Berufung hat.Es soll jedoch gar nicht so einfach sein,ohne Qualifikationen in ein anderen Arbeitsbereich zu kommen.

Mein Freund bot mir an,einfach mal den Arbeitsplatz zu wechseln,da ich schon seit meiner Ausbildung da bin und immer die Azubine bleibe.Ich weiß aber nicht,ob ich das packe.Ich habe richtig Angst einen neuen Schritt zu wagen,das ist bei mir echt wahrscheinlich die Psyche.

Ich weiß momentan auch echt nicht weiter.Vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich...denn so möchte ich garantiert nicht weitermachen. :-(

Vielen Dank im Vorraus!

Antworten
P3`schbuiest


Hallo,

geh doch mal zu einer Berufsberatung zum Arbeitsamt. Vielleicht haben die Tipps für dich?

SGnoopxy17


Das habe ich auch schon überlegt.Natürlich habe ich es im Urlaub auch nicht fertig gebracht :( hoffe ich finde nochmal eine Gelegenheit dazu...

EMhemali<ger Niutze#r (#5{65974)


Bevor du dich beruflich umorientierst, wäre es vermutlich sinnvoll zuerst psychisch labil zu werden.

Ich habe viel zu oft Angst,mich auf neue Sachen einzulassen,selbstständig zu arbeiten,Angst vor Weiterbildungen.

Denkst du, dass würde sich in einem anderen Job, der dir dich mehr erfüllt, von selbst ändern?

ASle/onoxr


bist du denn sicher das ein neuer Beruf dein Grundproblem löst?

Eahemaligerz Nut(zer (#56m5974)


Bevor du dich beruflich umorientierst, wäre es vermutlich sinnvoll zuerst psychisch stabil zu werden.

Sorry, wahnsinnig dummer Fehler. War mit meinem Kopf wieder mal woanders.

S8nxoopyx17


Ich habe eine Freundin die ist gelernte Krankenschwester.Die war auch psychisch wirklich so fertig,dass sie in ne "Klapse" musste und sich jetzt auch anders orientieren will.

Ja klar,das muss auch erst einmal gefestigt werden.

Mein Chef war damals einfach nur so ein A....,der hat mich jedes Mal zur Schnecke gemacht und ich habe manchmal echt zuhause gesessen und total geheult.:( Sogar in der Schule haben sie mir zu einer Beratung geraten,die ich dann aber immer wieder nicht angenommen habe.

Ich habe einfach keinen richtigen Spaß mehr und das ist mein voller Ernst.Ich habe mich irgendwie nie getraut mal den Schritt zu wagen :( es belastet mich selber so sehr,ich möchte aber auch wieder glücklich werden auch mit der Arbeit.

E0hemaligeVr N$utzer (#565}97x4)


So lange dich der Beruf nicht völlig belastet, würde ich vorerst weiterarbeiten. Damit hast du einen fixen Arbeitsplatz und ein geregeltes Einkommen.

Du solltest dich jetzt wirklich auf dich konzentrieren und ev. eine Therapie beginnen.

Du kannst dir ja schon mal überlegen, was du später gerne machen würdest, damit du auch eine gewisse Motivation hast.

SRnoopyx17


Das Problem ist mir rennt die Zeit davon.Ich bin jetzt 24 und nochmal ne Ausbildung machen hatte ich eigentlich nicht vor.Ich weiß das nun auch schon längere Zeit,dass ich mich anders orientieren möchte und mich das ein ganzes Leben lang nicht glücklich machen würde.Klar muss ich erstmal schauen dass es mir psychisch auch besser geht,da hast du recht.Sollte vielleicht echt mal eine Therapie machen,das hat mir meine Mama ja auch schon vorgeschlagen.

Ich habe natürlich nun auch keine so guten sozialen Verhältnisse mehr mit meiner Kollegin (damaligen Freundin).Ich meine ich habe auch mal einen Faden eröffnet,wo ich das erwähnt hatte.Wir sind eine sehr kleine Praxis,ich verdiene nun auch wirklich nicht viel und der Urlaub muss auch immer mit dem Chef genommen werden.Man kann sich das leider auch nicht aussuchen.

Heutzutage ist es leider auch schwierig sich anders zu orientieren ohne vorher eine Umschulung gemacht zu haben.

Ebhema1liger& Nuktze)r (#56x5974)


Welche Berufe könntest du dir überhaupt vorstellen? Hast du da schon eine ungefähre Vorstellung?

An dem Verhältnis zu deiner Kollegin kannst du ja arbeiten.

S:nHoopxy17


Ich weiß nicht wie ich noch daran arbeiten soll,da wir schon einmal befreundet waren und es gute Gründe hat wieso ich nix mehr mit ihr zu tun haben will.

Ja ich möchte versuchen zur Krankenkasse zu wechseln,jedoch wird es schwer ohne jegliche Abrechnungskenntnisse... :-/

EPhemal?iger& Nutzer f(#565>974x)


Ein neutrales Verhältnis würde doch reichen.

Gäbe es denn eine Möglichkeit, dir diese Abrechnungskenntnisse anzueignen?

SmnoYopy1x7


Das Problem ist,dass ich in der Schule schon nicht so das Ass war darin und Abrechnung immer ganz unten stand :( und in der Praxis habe ich es mir leider auch nicht mehr erlernen können.Meine Freundin hat auch was anderes gelernt ist jetzt im Versicherungswesen und hat dort Schulungen mitgemacht,wo sie die Themen erst erlernt hat.

E2hemauliger8 Nutz6er (#x565974)


Aber wenn du nie gut darin warst - warum möchtest du dann einen Beruf ausüben, wo du es brauchen würdest?

SDnoo(py1x7


Ich weiß es nicht.Es wäre halt so ne Alternativlösung für mich oder eben allgemein Büro,aber da braucht man ja immer Kenntnisse :( ohne Kenntnisse wirste gleich abgestempelt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH