» »

Faulheit im Alltag...

M~ari2ex20 hat die Diskussion gestartet


Ich weiß nicht ob das hier hingehört..

Aber ein Versuch ist es wert..

Also zu mir, ich bin Anfang zwanzig wohne seit zwei Jahren mit meinem Freund zusammen... Arbeite täglich 9-10 Stunden im Büro. Ausbildung erfolgreich beendet.

So nu mein Problem : ich bin so unmotiviert irgendwas zu tun im Haushalt.. Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt hab musste ich nie wirklich was machen.. Anfangs in der eigenen Wohnung hab ich noch gerne die Hausarbeit gemacht... Aber so das letzte Jahr bekomm ich einfach mein arsch nicht hoch... Aber ich will das ändern bekomm aber den schweinehund in mir nicht überwunden.. Ich weiß nicht ob das damit zusammenhängt aber ich litt an schweren Schlafstörungen Akupunktur und so hat nicht geholfen so dass ich starke Schlaftabletten nehmen musste... Ich fühl mich in unserer Wohnung auch nicht mehr wirklich wohl.. Hab schon öfters einen Umzug angesprochen doch bis vor kurzen wollt er davon nichts hören... Er sagte wenn wir das mit den Haushalt und so im Griff haben und es auch ordentlich halten können konnen wir noch mal drüber reden... Also wir haben jetzt keine müllbude nur bleibt mal vieles liegen... :/

Vielleicht habt ihr ja paar Ratschläge...

Lg

Antworten
N2or`di8R4


Also wir haben jetzt keine müllbude nur bleibt mal vieles liegen...

Könnte man aber schon als Müllbude definieren. Ich kann sowas auch nicht verstehen, dein Geschirr kann man doch wenigstens einmal am Tag in die Spülmaschine räumen und Papier u.ä. wirft man direkt in den Mülleimer und legt es nicht noch zwischendurch irgendwo hin. Oder wie äußert sich das bei euch ?

Ich mein ich kann verstehen das man nach Feierabend keine Lust mehr hat groß Staub zu wischen oder zu saugen aber da muss man sich halt mal nen Tag am Wochenende für nehmen, es nutzt ja nix. Mach ich auch so, da wird dann halt Samstag und Sonntag ne halbe Stunde oder Stunde in Hausarbeit investiert und gut ist.

Mua"rieA2x0


Geschirr und Müll wird sofort weg geräumt...

Geht um Wäsche, wischen, Fenster putzen und so...

N-ord4i8x4


Naja wenn es doch "nur" darum geht finde ich das weniger wild. Das sind doch wirklich Sachen die man am Wochenende erledigen kann. Notfalls macht euch nen Plan, "Wäsche waschen und aufhängen: jeden Samstag; Wäsche bügeln und in Schrank räumen: jeden Sonntag; Wohnung wischen: jeden Samstag; Fenster putzen: jeden vierten Samstag;" usw.

Es heißt ja nicht das sämtliche Arbeiten an dir hängen bleiben müssen, bestimmte Sachen kann dein Freund mit Sicherheit auch übernehmen.

MAarieCuqrie


Hm Nordi84 - wenns so einfach wäre...

@ TE

Ich kann dich gut verstehen, mir geht es auch so. Bin enorm unmotiviert, da hilft kein Plan, kein Vornehmen, nichts. Wenn sich dann mal ein Gast ankündigt, ist die Hölle los, ich renne wie ein aufgescheuchtes Hühnchen rum und versuche, dass Chaos verschwinden zu lassen. Wenn ich dann merke, wie schnell es doch geht, sage ich mir immer wieder selbst, das ich mich nicht so anstellen solle. Aber es bringt nichts.

Auch ich bin mit meiner jetzigen Wohnung sehr unzufrieden. Fühle mich nicht ganz wohl, nicht ganz zuhause,.. sehe es auch nicht ganz als meine Wohnung an, weil wir sie teil möbliert übernommen haben. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir mehr Mühe gebe, wenn ich eine andere Wohnung habe, MEINE Wohnung, die ich eingerichtet habe... aber das sind auch nur reine Vermutungen bzw Hoffnungen.

Helfen konnte ich dir damit jetzt vermutlich nicht - aber du bist nicht alleine :)_

B}ohn/e20x14


Ich finde Listen ja immer toll. Alles stichpunktartig auflisten und wenn erledigt, abhaken. Das gibt ein enorm gutes Gefühl, wenn man wieder einen Haken setzen kann. :)^

YDes, Ana&staxsia


Wie ist das denn generell bei euch aufgeteilt? Wer hat welche Aufgaben? Macht dein Freund seinen Teil immer gewissenhaft und du kriegst deinen Kram nicht fertig, oder ist der gesamte Haushalt deins alleine?

Er sagte wenn wir das mit den Haushalt und so im Griff haben und es auch ordentlich halten können konnen wir noch mal drüber reden.

Hat er konkretisiert wie er sich das vorstellt, wie ihr das gemeinsam bewerkstelligen könnt?

Oder ganz pragmatisch: wäre es finanziell drin, sich einmal in der Woche oder alle zwei Wochen eine Putzfrau zu leisten für 1-2 Stunden, damit die ein bisschen Grund reinbringen kann? Könnte mir vorstellen, dass dann der Rest einfacher von der Hand geht, wenn's nicht mehr ganz so viel ist.

Tjh"is 7TwilRi/ght NGarxden


Ich finde das kein Wunder, wenn du täglich so lange arbeitest.

Von wann bis wann bist du denn überhaupt zuhause? Ich meine, wenn da noch der Fahrtweg zukommt, kannst du doch kaum Müll machen, da du ja quasi nur zum schlafen zuhause bist?

Arbeitet dein Freund auch so viel? Und ihr macht natürlich 50/50 den Haushalt?

Fensterputzen mach ich bestimmt nicht alle 4 Wochen. Wenns hochkommt 2-3mal im Jahr. Stört ves denn eher deinen Freund oder dich (nach der Devise: wen es stört soll es machen)?

Nuordxi84


(nach der Devise: wen es stört soll es machen)

Die Devise kann aber auch nach hinten los gehen. Ich hab schon Menschen erlebt die benutztes Geschirr zurück in den Schrank gestellt haben weil es sie nicht gestört hat. Klar, Extremfall aber selbst sowas kann vorkommen und hat in dem Fall auch zur Trennung geführt.

Ich finde es schon wichtig das der Haushalt halbwegs gleich aufgeteilt ist. Ok, nicht jeder kann alles gleich gut (z.B. bügeln) aber so Dinge wie ne Waschmaschiene einräumen oder Staubwischen sollte drin sein. Und das muss ja auch nicht unbedingt alles unter der Woche erledigt werden, es reicht ja wenn man dafür das Wochenende nutzt, wir reden ja nicht von Sachen die 8 Stunden dauern sondern hier und da mal ein paar Minuten.

MBilky_;ex77


Wie oft wischt ihr eigentlich Staub? Ich hab im Wohnzimmer zum Beispiel Möbel aus hellem Holz, da wische ich nur einmal im Monat. Man sieht keinen Staub und darum mach ich das nicht öfter, weil man hinterher keinen Unterschied sieht. (keine Haustiere in dem Raum und wohnen nur zu zweit)

N$ord?i84


Einmal die Woche muss hier sein, da hat sich ne dicke Staubschicht abgesetzt. Allerdings haben wir auch nur dunkelbraune / schwarze Möbel, da fällt das noch eher auf. Wo der viele Staub her kommt weiß ich allerdings auch nicht, er ist einfach da.

T;hi(s TwiIligfht Gardexn


Staub= Hautschüppchen, Fussel, Haare und so...

Mrarixe20


Ich Versuch schon in der Mittagspause einkaufen zu gehen damit ich zuhause wann gleich kochen kann...

Also mein Freund tut viel ist nicht so das alles an mir hängen bleibt.

Fahr morgens so 5:40 Uhr zur Arbeit und dann meist bis 16:00 Uhr.. Wenn ich später anfange natürlich länger.. Hab Funktionszeiten.

Mein Freund auch ungefähr.. Fährt aber auch auf Montage und ist dann mal lange weg...

Mit einem Plan hab ich es versucht aber klappte leider auch nicht..

D<umxal


Marie20

Liegt es vielleicht auch an deinen/euren Ansprüchen? Fenster putzen ist finde ich so eine der Sachen, die man einmal im Jahr machen kann. Sich damit belasten und schlecht fühlen, halte ich für völlig unnötig. Was bleibt denn wie oft liegen?

Mear/iex20


Fenster putzen ist bei uns schon wichtig.. Aber jetzt nicht das ich jede Woche putzen würde...

Aber So Wäsche zum Beispiel... Ich komm einfach nicht mit waschen hinterher... Ich hab paar Tage mal keine Maschine angestellt und nu komm ich schon nicht mehr hinter her...

Mein Freund macht ja vieles das erst gar nicht so viel liegen bleibt... Mir tut das so leid aber ich bekomm mein hintern nicht hoch... -.-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH