» »

Ständiges Grübeln

A^lexN198H8 hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Foren-Gemeinde

Wie schon in meinem Titel beschrieben, habe ich kurz gesagt ein ständiges Grübeln. Dieses "Nachdenken" hab ich schon seit ewigkeiten, seit ca. 4 Wochen aber in einer für mich sehr enormen Weiße. Ich rutsche von einem Thema ins andere. Komischerweiße ist das worüber ich dann vorher "gegrübelt" habe wie weg, sozusagen abgehakt. Je nach Thema habe ich dann sogar richtige Ängste. Meistens oder eigentlich immer drehen sich die Ängste dann um Menschen mit denen ich zu tun habe, also Eltern, Freunde und so. Über mich selbst schüre ich nie Gedanken oder Ängste. Ich bin auch nicht depressiv, in Stunden, in den ich mal nicht "nachdenke" fühle ich mich prima.

Ich kann ja mal ein kleines Beispiel nennen, das mich z.B aktuell zum "grübeln" bringt, ich schäme mich zwar dafür aber sonst ist es vielleicht schwer nachzuvollziehen: Also, ich habe vorgestern bei Facebook einen netten Spruch / Zitat eines lebenden Amerikanischen Komikers gepostet, soweit so gut. Wie es dann so ist lese ich plötzlich und zufällig etwas über Urheberrechte, geistiges Eigentum etc.

Dann gings los, ich dachte mir nur plötzlich Sch**** und hab diesen Beitrag wieder gelöscht. Dann gings brutal los mit dem Kopfkino das es jetzt beispielsweiße eine Abmahnung hagelt oder Strafe, diese aber nicht mich betrifft sondern meine Eltern da über die das Internet angemeldet ist (ich lebe noch zuhause)...dann war es ein amerikanisches Zitat / Spruch ins deutsche übersetzt von irgendeiner Internetseite was ich abgeschrieben habe, das ist dann vielleicht noch schlimmer wenns aus Amerika kommt und und und ....

Also man sieht ich könnte das jetzt tausendfach so fortführen, mit immer neuen für mich "grausigen" Vorstellungen. Und da wieder die Angst um andere, nicht um mich selbst.

Was Psychopharmaka betrifft bin ich etwas vorsichtig, da ich wie gesagt nicht depressiv bin sondern nur permanent über bestimmte Dinge nachdenke, ja manchmal auch Angstzustände habe, denke ich mir ist es schwer da ein passendes Medikament zu finden ABER vorallem einen passenden und guten Psychiatrischen Arzt zu bekommen.

Es ist also etwas schwierig, ich denke das ich den Fehler gemacht habe die Symptome die ich hatte, dieses "noch leichte grübeln" so weggesteckt habe und rechtzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Naja ich danke auf jedenfall fürs Lesen meines Beitrages

Daaanke und grüße *:) @:)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH