» »

Sertralin vs. escitalopram / venlafaxin

s+eUrtFralli hat die Diskussion gestartet


Mich würden Erfahrungen zu Sertralin, escitalopram und venlafaxin sehr interessieren. Welche Dosis und welche genauen Wirkungen und Nebenwirkungen habt ihr?

Ganz besonders interessant wäre natürlich, wenn ihr Erfahrungen mit beiden oder allen 3 Antidepressiva gemacht habt.

Was wirkt gegen Angst , Depressionen, Zwänge etc. besonders gut?

Wie war der Antrieb? Seid ihr oft müde gewesen ? Gewichtszunahme? Sexuelle Nebenwirkungen etc?

Ich weiß , dass es teilweise individuell ist , aber es wäre trotzdem total nett , wenn ihr möglichst detailliert eure Erfahrungen schildern würdet.

Ich wäre euch sehr dankbar. :)^

Antworten
sTeprthralxli


Nobody ???

Z*wacKk%4x4


Wenn Du nach den Wirkstoffen googlest, kannst Du bei sanego.de unter "Nebenwirkungen" nachlesen, was Du wissen willst.

Mit Escitalopram und Venlafaxin bekam ich meine Depressionen nicht zuverlässig in den Griff. Sertralin war großartig; ich würde es heute noch nehmen, wenn es mich nicht photosensibilisiert hätte. Sonstige NW fast keine; ADs, die keine Sexualstörungen hervorrufen, gibt es allerdings kaum. Dass Deine Frage Dich nicht wesentlich weiter bringt, weißt Du, denn bei Dir kann alles anders sein. Es kann passieren, dass ein AD bei Dir überhaupt nicht wirkt; es kann sein, dass die NW inakzeptabel sind. Es gibt Patienten, die nehmen an Gewicht zu, während andere mit demselben AD in derselben Dosis abnehmen. Da hilft nur ausprobieren, Erfahrungen schriftlich festhalten, kurzen Draht zum behandelnden Arzt halten, damit er immer weiß, wie es Dir geht, und nicht vergessen, dass nicht nur eine Kombi-Therapie, sondern auch ein Medikamentenwechsel infrage kommen kann. Ich habe über viele Jahre mehr als 20 ADs ausprobiert und bin bei einer 3er-Kombi gelandet.

Angst und Zwänge hatte ich nicht; Depressionen allein haben mir schon gereicht.

sperZtrallxi


Mm. Nehme derzeit 250 mg Sertralin. Helfen tut es ziemlich gut, nur die Antriebslosigkeit und der Appetit sind furchtbar.

Was kann ich nur tun. Außer zum Arbeiten komm ich kaum aus dem Bett.

Und ich hab oft einen Bären Hunger. :(v

ZwwMack4x4


.... und nicht vergessen, dass nicht nur eine Kombi-Therapie, sondern auch ein Medikamentenwechsel infrage kommen kann.

Zowachk44


Warum nimmst Du mehr als die maximal empfohlenen 200 mg/Tag?

sWertr}allxi


Weil Zwangsstörung habe und Sertralin in Studien bis 400 mg bessere Wirkung bei gleichen Nebenwirkungen gezeigt hat.

Welche Medis würden sich denn für einen Wechsel anbieten?

Macht escitalopram mehr Antrieb?

Vor Venlafaxin hab ich irgendwie ziemlichen Respekt, da man von so vielen Nebenwirkungen liest.

Mit Fluoxetin hatte ich mehr Angst, Unruhe. Mit Paroxetin war es ganz schlimm. Und Citalopram machte extrem müde und noch hungriger.

Man liest viel Gutes über escitalopram. ???

Zpwa?ck4#4


Eines verstehe ich nicht: Wieso glaubst Du, Du müßtest Deine Therapie selbst auf die Beine stellen? Üblicherweise registriert man als Patient, welche Wirkungen ein AD bringt und welche nicht bzw. welche unerwünschte NW auftreten, und es ist dann Sache des behandelnden Defizite wegzubehandeln. Dabei kann es vielleicht durchaus vorkommen, dass man nachdrücklich darauf hinweist, dass man unter den derzeitigen Umständen nicht auf Dauer arbeitsfähig, aber auf den Verdienst angewiesen ist und seinen Job selbstverständlich gerne behalten möchte. Die Frage des Patienten muß lauten: "Wenn die aktuelle Medikation meine Beschwerden nicht oder nur ungenügend zum Verschwinden bringt: Wie müssen wir sie ändern?" Maßstab dabei wäre für mich, ob ich dauerhaft (mit oder ohne ADs) arbeitsfähig bin.

Citalopram ist ein Gemisch enantiomerer (spiegelbildlicher) Molekülformen, einer pharmakologisch wirksamen S-Form (Escitalopram) und einer pharmakologisch unwirksamen R-Form. Der Hersteller wirbt damit, dass das Escitalopram weniger NW als das Enantiomerengemisch mit sich bringt. Logisch schwer einzusehen, aber wenn Du glaubst, dass die (an sich unwirksame) R-Form bei Dir Hungergefühl und Müdigkeit verursacht, kannst Du Deinen Arzt vielleicht dazu bringen, Dir Escitalopram zu verschreiben.

M8aja2x7


Ich hatte schon Sertralin und Escitalopram. Ich fand Sertralin zwar ganz gut gegen Ängste und Zwänge, aber bei mir auch stark antriebsteigernd. Escitalopram ist von der Wirkung ähnlich gut, wirkt aber bei mir eher beruhigend. Deshalb bin ich bei Escitalopram geblieben und werde es wohl mein ganzes Leben lang nehmen müssen.

FNrau E]rdmänncxhen


Vermutlich wirkt bei dir das Escitalopram ähnlich wie Citalopram, da gleicher Wirkstoff.

Venlafaxin hatte ich mal, hat ganz gut gegen Depressionen und Ängste geholfen, aber ich war dauermüde. Gegen Zwänge hat es mir nicht so besonders geholfen.

Citalopram und Cipralex finde ich von der Wirkung gleich. Bei Citalopram hatte ich oft Kopfschmerzen, die habe ich mit Cipralex nicht. Aber auch die beiden machen mich müde und träge und ich bin ständig erschöpft und antriebslos. Gegen die Zwänge hilft es auch nur halbwegs.

Antriebssteigerung konnte ich bei keinem der Medikamente feststellen, leider.

Allerdings wirken gerade Psychopharmaka bei jedem unterschiedlich. Ich habe auch Leute kennengelernt, bei denen es anders wirkte.

Ich hatte schon Sertralin und Escitalopram. Ich fand Sertralin zwar ganz gut gegen Ängste und Zwänge, aber bei mir auch stark antriebsteigernd.

Du machst mir gerade Mut.

Ich bin ziemlich am Verzweifeln, weil ich mit meiner Medi-Kombi gerade nicht besonders zurecht komme. Hab vor kurzem Escitalopram dazubekommen, da ich mit der alten Kombi stark depressiv wurde und es hilft zwar gegen die depressiven Gedanken und Ängste, aber ich bin sowas von kaputt und erschöpft davon, das geht garnicht. Und ich schwitze abartig, wenn ich mich dann dochmal irgendwo zu aufraffen kann. Und ich nehme schon Elontril, das soll ja stark antriebssteigernd sein. Ich hab schon soviele Medikamente probiert, langsam glaub ich, für mich gibts nichts passendes. Vielleicht sollte ich meinem Doc mal Sertralin vorschlagen. Das hatte ich noch nicht. Oder versuchen, alles abzusetzen, aber ich befürchte, das geht nicht gut und davon wird mir mein Arzt in meiner jetzigen Situation wohl auch abraten.

sHerZtrialli


Oha. ich verstehe das folgendermaßen:

Escitalopram und Citalopram wirken fast nur auf Serotonin. Dass macht in der Regel müde und entspannt. Sertralin wirkt zusätzlich auf dopamin und Noradrenalin und wirkt daher etwas weniger müde machend.

Fluoxetin wirkt stärker zusätzlich auf noradrenalin , daher noch stimulierender.

Wie kann denn venlafaxin dann müde machen? Dann hattest du aber eine geringe Dosis, oder?

und bupropion aktiviert dich auch nicht?

Fhrau 6Erd8män7nchexn


Escitalopram und Citalopram wirken fast nur auf Serotonin. Dass macht in der Regel müde und entspannt. Sertralin wirkt zusätzlich auf dopamin und Noradrenalin und wirkt daher etwas weniger müde machend.

Sertralin ist doch auch ein normaler SSRI?

Naja eigentlich sollten SSRI in der Regel eher etwas antriebssteigernd sein anstatt beruhigend. Das scheint nur bei mir nicht so zu sein.

Wie gesagt, dass ich vom Venlafaxin müde wurde, ist wohl auch nicht die Regel, da habe ich Leute kennengelernt, die hat das voll aufgeputscht. Ich hatte meistens 225, zum Schluss 300 mg, also eigentlich genug.

Elontril nehme ich z. Zt. nur eine Tablette. Zusammen mit dem Cipralex habe ich jetzt garkeinen Antrieb mehr und bin völlig kraftlos. Ohne Cipralex werde ich total depressiv und komm vor Angst fast um, das Elontril verstärkt wohl leider Angst. Ich hab mal zwei Elontril genommen, da war ich fast wieder "normal" vom Antrieb her. Leider viel zu viel Angst. Ich bin im Moment ziemlich ratlos, ich hoffe, mein Arzt hat noch eine Idee. So geht es nämlich gerade nicht weiter.

Wenn es dir um den Antrieb geht, dann könntest du das Venlafaxin ja mal versuchen. Und wenn es das nicht bringt, wohl Elontril. Was meint denn dein Arzt?

srertr,allxi


Ja aber alle ssri außer escitalopram und Citalopram wirken geringfügig auch noch auf andere transmitter. Sonst würden ja alle 6 SSRI gleich wirken.

Sertralin eben noch auf dopamin und Noradrenalin. Deshalb darf man es nicht nehmen, wenn man zu manischen Zuständen tendiert , da diese oft mit einem Dopamin Überschuss einhergehen.

Dass Serotonin den Antrieb steigert stimmt so nicht. Es behebt lediglich depressive Zustände. Das kann zu besserer Laune und mehr unternehmenslust führen. Wirklich pushen tut nur noradrenalin. Macht aber auch unruhig und verstärkt Ängste.

Fnra"u Erdm ännchxen


Ja aber alle ssri außer escitalopram und Citalopram wirken geringfügig auch noch auf andere transmitter. Sonst würden ja alle 6 SSRI gleich wirken.

Na dann würden die Medikamente, die auch auf andere Transmitter wirken, doch auch in einer anderen Klasse eingeordnet werden. Ich denke, die Wirkung auf Noradrenalin ist dann wohl eher vernachlässigbar gering, sonst würden sie nicht zur Wirkstoffklasse der SSRI gehören sondern direkt wie Venlafaxin oder ähnliches eingestuft werden.

Dass Serotonin den Antrieb steigert stimmt so nicht. Es behebt lediglich depressive Zustände.

Wenn du meinst ":/ Scheint auch nicht immer so zu sein, im Gegenteil, ich habe schon SSRI genommen, die garnicht antidepressiv bei mir gewirkt haben.

Wirklich pushen tut nur noradrenalin

Schön wäre es :-/

FLrau: Erd}männxchen


Es behebt lediglich depressive Zustände. Das kann zu besserer Laune und mehr unternehmenslust führen.

Mit Elontril hatte ich sehr starke Unternehmenslust, aber beschissene Laune und massive Angst, was mich eben daran gehindert hat, das Haus zu verlassen. Dass bessere Laune zu mehr Unternehmungen führt, glaube ich nicht. Dann müsste es mir ja blendend gehen, meine Laune mit Cipralex ist gut. So einfach ist das wohl nicht :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH