» »

Citalopram... wer nimmt es und wie vertragt ihr es?

FruSruxba hat die Diskussion gestartet


Huhu *:)

Ich hatte gestern einen Termin beim Psychologen und es wird nun dringend eine Psychotherapie angestrebt. Zusätzlich habe ich Citalopram verschrieben bekommen. Habe mir natürlich gleich den Beipackzettel durchgelesen und eine ellenlange Liste mit Nebenwirkungen stand natürlich auch drin, darunter auch ein paar richtig fiese - sogar lebensbedrohliche. Nun hab ich schon ein bisschen Angst bekommen... :-X

Darum wollte ich mal rumfragen, ob hier noch andere Nutzer regelmäßig Citalopram einnehmen und wie ihr es vertrag und damit zurechtkommt. Meine große Angst sind, neben den lebensbedrohlichen Nebenwirkungen, vor allem eine Gewichtszunahme. Ich habe eine sehr angeknackstes Selbstbewusstsein, aber meine Figur is eins der wenigen Dinge, die ich an mir richtig gut leiden kann und weswegen ich auch oft Komplimente bekomme... war immer froh beim Essen nicht so arg aufpassen zu müssen, weil sich das bei mir nie aufs Gewicht geschlagen hat. Jetzt habe ich Angst, dass das dann alles kippt und ich total aufgehe und dann beim Essen auch immer sehr penibel aufpassen muss, was und wie viel ich esse. :-X ... klingt vielleicht total banal, aber mich beschäftigt das grad total.

Vielleicht kann mir hier ja der ein oder andere ein paar Erfahrungsberichte liefern bezüglich der Verträglichkeit von Citalopram.

Danke schonmal @:)

Antworten
FZur!ubxa


achja, dort steht auch man sollte das Medikament nicht in Kombination mit Echtem Johanniskraut einnehmen... ich habe die letzten 1-2 Wochen tägl. je 2 Johanniskrautkapseln eingenommen... die letzte gestern Vormittag... wie lange sollte man da warten, eh man mit der Einnahme von Citalopram beginnt? ???

Ich soll jetzt vier Tage lang erstmal immer eine halbe Tablette nach dem Aufstehen nehmen und mich danach auf eine ganze Tablette steigern ":/

e9stax1


Wieviel mg sollst Du den nehmen? Ich nehme 20mg und hatte nichts von den Nebenwirkungen die da stehen. Das einzige was bei mir ist, das jedesmal wenn ich aufhören möchte mit Citalopram mein Zustand ganz schnell wieder schlechter wird. Ich würde an Deiner Stelle einfach anfangen damit und dann wirst Du ja sehen, aufhören kannst du ja jederzeit wieder. Das Johanniskraut darfst Du jetzt nicht mehr nehmen.

mQuh`kuh2_k


Ich nehme seit ca. 5 Wochen Citalopram, erst 2 Wochen 10 mg und jetzt seit 3 Wochen 20 mg gegen Benommenheitsschwindel.

Einen positiven Effekt konnte ich bisher nicht oder kaum bemerken. Als Nebenwirkung habe ich das Gefühl leicht neben mir zu stehen. Kurze Zeit nach der Erhöhung von 10 auf 20 mg war es für zwei Tage ziemlich stark, so dass ich nicht mehr arbeiten konnte aber sonst gehts.

Gewichtszunahme habe ich bisher keine, bzw. allgemein gar keinen Einfluss aufs Gewicht. Ich wollte sogar in den letzten Wochen ein wenig abnehmen und das hat ohne Probleme geklappt (so wie sonst auch).

F`uruxba


Danke euch @:)

ich soll auch 20 mg nehmen... bzw. die ersten 4 Tage nur eine halbe Tablette, also 10 mg und dann auf 20 mg raufgehen

Johanniskraut hab ich wie gesagt gestern das letzte mal eine Kapsel eingenommen... mit Citalopram würde ich gerne am Wochenende anfangen, da hab ich einen guten Einstieg und Ruhemöglichkeiten, sollte es zu Nebenwirkungen kommen... ist das dann sicher? Oder sollte ich noch länger warten? Weiß ja nich wie lang die Wirkung vom Johanniskraut im Oragnismus bleibt... ???

mouhkuhx2k


Also ich habe mit den 10 mg in meinem Urlaub über zwei Wochen angefangen. Dachte auch da kommen irgendwelche tollen Nebenwirkungen, aber es kam nichts- erst bei der Steigerung auf 20 mg.

4 Tage für eine Steigerung von 10 auf 20 mg halte ich für sportlich, aber ich bin kein Arzt.

FZuru-ba


Ich weiß nicht ob ich auch eigentständig einfach über 2 Wochen nur 10 mg nehmen dürfte und mich dann erst steigern... mein Freund muss schon länger Paroxetin nehmen und bei ihm war es auch so, dass er 4 Tage lang nur eine halbe Tablette nehmen sollte und dann eine ganze (hat er von der gleichen Psychologin/Ärztin bekommen, bei der ich jetzt auch bin). Und sie meinte ich soll die Dosierung genauso handhaben wie er... also erst 4 Tage eine halbe und dann eine ganze Tablette. Ich kenn mich da noch überhaupt nicht aus... ist das erste mal, dass ich ein derartiges Medikament verordnet bekommen hab. Darum geh ich da jetzt etwas ängstlich ran. Sie hat aber gemeint, dass die Psychotherapie sicher auch nicht sofort Erfolg bringen wird und ich wäre wohler dabei, wenn ich deswegen unterstüzend noch Citalopram nehme. Ich kannte das Medikament bis dahin auch gar nicht, sie hat mir dann zwar lang und breit erklärt, wie und wogegen das hilft... aber die Nebenwirkungen hatte sie außen vor gelassen. Darum hab ich da auch nicht weiter nachgefragt, hab dann zuhause halt die Packungsbeilage gelesen. :[]

m"u)hkuFh2k


Kommt mir alles sehr bekannt vor :)

Citalopram ist soweit ich weiß das meistverschriebene oder eins der meistverschriebenen AD in Deutschland.

Soweit ich weiß muss man bei der längeren Einnahme von AD das Herz checken lassen, aber das wars dann auch.

Aus meiner Sicht ist es besonders wichtig, dass du dir bewusst machst, dass es durch die Einnahme eines AD, insbesondere von Citalopram zu Anfang schlechter werden kann. Dass darf man nicht als Unverträglichkeit deuten, sondern muss das quasi durchstehen, bevor es besser wird. Also nicht einfach absetzen, sobald unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sondern auf alle Fälle Rücksprache mit der Ärztin halten.

Viele Informationen zu dem Medikament findest du auch im phobischen Schwindelthread, da dort nahezu alle mit Citalopram therapiert werden ;-)

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/34529/?p=597]]

F&ur:uba


Dankeschön @:)

dann werd ich mich mal noch ein wenig belesen und dann wohl am Wochenende mit der Einnahme anfangen

das es zunächst schlechter werden kann, hab ich auch schon gelesen... und das die erste Wirkung meist nach 14 Tagen und die volle Wirkung oft erst nach 6-8 Wochen eintritt

e1stax1


Mir hat meine Ärztin empfohlen mich bloß nicht so in die Nebenwirkungen reinzusteigern, dann bekomme ich die erst recht ;-) . Citalopram wird so oft verschrieben, weil es so gut verträglich ist. Ich habe es auch so gemacht und am we die ersten 20 mg genommen, aber schon nach 2 Tagen je 10mg.

Du kannst uns ja berichten wie es Dir so geht.

F#urnubxa


Danke, das beruhigt mich schon sehr @:)

Werde auf jeden Fall berichten, wie es mir mit dem Citalopram geht, sobald ich mit der Einnahme begonnen habe. :)z

m:uhxkuh2xk


Mir bekommt die Einnahme von Citalopram übrigens nicht besonders gut. Ich will dich damit nicht beunruhigen, die Nebenwirkungen sind auszuhalten, da gibt es deutlich schlimmeres. Nichts lebensbedrohliches oder so. Im Wesentlichen habe ich das Gefühl neben mir zu stehen. Arbeiten geht aber noch.

Allerdings ist bei mir gar nicht sicher, ob ich etwas psychisches habe, dementsprechend ist es eher als ausprobieren anzusehen, was wohl offenbar auch Nachteile haben kann.

F!u`rubxa


Das Gefühl neben mir zu stehen hab ich auch so schon oft genug... daher käme ich damit im Zweifelsfall denk ich schon zurecht. Ich leide in erster Linie unter Panikattacken, teilweise mit Ohmatsgefühlen/Derealisation unter fremden Menschen, zudem oft unter starken Angst- und Zwangsgedanken und damit verbundene Zwangshandlungen und einigen anderen psychosomatischen Symptomen. Vermutet wird auch etwas in Richtung Sozialphobie oder Agoraphobie... aber da sind erstmal noch ein paar Sitzungen notwendig, um da genauer dahinter zu kommen. Ich habe zwar gelesen, dass Citalopram in erster Linie gegen Depressionen verordnet wird, aber auch bei anderen psychischen Problemen hilfreich wirken kann. Da ich noch nie ein Medikament dieser Art bekommen habe bisher, hat die Psychologin gemeint man würde es fürs erste mit Citalopram versuchen, eben weil es angeblich am ehesten verträglich ist... und dann wird man weiter schauen. @:)

m9uhvkuhx2k


Panikattacken sollten aber schon recht gut auf Citalo reagieren :-)

FCur2uba


Wäre klasse :)

Werd ich dann ja sehen, wie es mir damit geht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH