» »

Autosuggestion

hIki~tty hat die Diskussion gestartet


*:) zusammen,

Ich bin vor vielen Jahren über ein Buch von Dr. Murphy auf dieses Thema gestoßen und kann denke ich auch einige Erfolge darauf zurückführen.

Da seit ein paar Jahren quasi in jedem Lebensbereich meines Lebens massiv der Wurm drin ist, habe ich nun das Problem, dass ich einfach nicht mehr an irgendwas positives glauben KANN. Ich versuche also alle möglichen Suggestion aber ich merke meistens dass ich selbst nicht mehr daran glaube. Es ist wie eine innere Blockade-es geht nicht mehr. Manchmal höre ich förmlich meine innere Stimme die mir sagt "das bringt doch sowieso alles nix", aber positiverweise nicht immer. Ich denke das Problem ist nichtmal diese Stimme, da ich mir das Ganze manchmal sogar wirklich glauben kann, sondern die Erfahrung/Hoffnungslosigkeit die irgendwo tiefer sitzt. Manche meiner Suggestionen haben sich inzwischen auch ins Gegenteil gewendet.

Das Ganze hat mich in der Vergangenheit auch soweit gebracht, dass ich mich in psychologische Behandlung gegeben habe was allerdings auch weniger effektiv war. Ich hatte immer das Gefühl dass man irgendwas behandeln will was nicht mein Problem ist.

Daher die Frage: Kann mir irgendjemand sagen wie ich es schaffen kann, dass ich das was ich mir suggeriere auch wieder glauben/für möglich halten KANN? Das würde mir wirklich sehr weiterhelfen.

Vielen Dank schonmal für die Antworten. *:)

Antworten
CVo2mjran


Hallo hkitty,

Autosuggestion ist eine milde Form der Selbsthypnose. Die Schwierigkeit besteht darin, gleichzeitig einen aktiven und passiven Part übernehmen zu können. Du willst dir selbst deine Suggestionen stellen und gleichzeitig auch tief in dich hineindringen lassen. In schwierigen Situationen ist so etwas nicht einfach. Es ist besser, wenn du diese beiden Rollen trennen kannst.

Ich arbeite bei der Selbsthypnose grundsätzlich mit Audio-Files. Die ermöglichen diese Trennung. Eine Sitzung dauert ca. 20 Minuten und hat meistens 10-12 Minuten den Induktionsteil der Hypnose, der erst einmal für die nötige Entspannung sorgt. Generell klappt das bei mir mittlerweile so gut, dass ich grundsätzlich gegen Ende der Induktion oder zu Beginn der Suggestionen wegtrete, was die Wirkung verstärkt. Man kann das lernen.

Du bist aktuell in der Situation, dass du dich gegen positive Suggestionen innerlich sträubst, weil du nicht daran glaubst. Du solltest dem Ganzen mehr Zeit geben, damit dein innerlicher Zweifel langsam Stück für Stück geknackt wird. Aber probiere ruhig mal beim Angebot der Selbsthypnosen oder Autosuggestions-Tonträger (eBay, Amazon) etwas zu finden, was auf deinen Bedarf thematisch passt, damit du dich mehr auf die passive Entspannungsseite konzentrieren kannst.

HkayOle~y xM.


Die Suggestion musst du nicht glauben, sie sollte sich nur gut anfühlen für dich!

Sobald du dir Affirmationen vorsagst, bei denen du Widerstand spürst, solltest du die Formulierung ändern oder sie zeitweilig fallen lassen.

Um das zu verdeutlichen: Es ist Unsinn, sich z. B. zu sagen: "Ich bin schlank", wenn ich es nicht bin. Es dann aber abzuändern in: "Ich mag mich selbst, und deshalb bin ich jetzt ganz und gar bereit, Gewicht abzugeben" kann sich schon ganz anders anfühlen.

Murphy befand sich da im Irrtum, wenn er schrieb, man sollte sich so etwas immer in der Gegenwartsform vorsagen; das erregt nur Widerstand und kann sogar, wie du auch gemerkt hast, durch die entgegenlaufenden Gedanken und GEFÜHLE, das Gegenteil erzeugen.

C(omQrxan


Es ist Unsinn, sich z. B. zu sagen: "Ich bin schlank", wenn ich es nicht bin. Es dann aber abzuändern in: "Ich mag mich selbst, und deshalb bin ich jetzt ganz und gar bereit, Gewicht abzugeben" kann sich schon ganz anders anfühlen.

Genau das ist die Kunst einer gelungenen Suggestion, die sich wirklich einpflanzen lässt.

H%ay8lexy M.


Genau!

Die Gegenwartsform gilt für die Absicht, nicht für das Ergebnis, um das noch klarer zu formulieren.

B#ambiDe)nXe


Da seit ein paar Jahren quasi in jedem Lebensbereich meines Lebens massiv der Wurm drin ist, habe ich nun das Problem, dass ich einfach nicht mehr an irgendwas positives glauben KANN

Ich denke es kommt auf dein ganz konkretes Problem drauf an. Manche Sachen kann man sich einfach nicht positiv reden! Manchmal ist es einfach besser sich der Realität zu stellen und zu erkennen, wenn was im Leben einfach nicht geht.

Es macht dich unnötig unzufrieden und unglücklich, wenn du dir symbolisch gesehen den Karren zu voll packst und dich dann wunderst, wenn du ihn trotz wiederholter Sugestion nicht bewegen kannst. Dabei hat dann nicht die Suggestion versagt, sondern die Ladung war einfach zu schwer.

Manchmal ist es besser mit banalem Prgmatismus an Problemlösungen heranzugehen. Lieber Punkt für Punkt ne realistische Checkliste abarbeiten und sich an kleinen Zwischenergebnissen erfreuen. Sowas motiviert vieleicht eher auf dem Weg zum Ziehl durchzuhalten.

Mich hat Dr. Murphy auch besiegt. ]:D Ich hab Buch und CD's und er hat mein Geld. Das spielt bei ihm ne sehr große Rolle.

@ Liebe kitty @:)

du kannst und sollst an das Positive glauben, aber bleib realistisch und vor allem TU kontinuierlich was dafür. Es wäre verkehrt wenn du in Meditationen und Autosuggestionen Zeit vergeudest, und dich dann durch Warten auf ein Wunder, selbst beukotierst. Vieles im Leben liegt in deiner hand. Aber eben nicht alles. Da kannst du noch so fest dran glauben.

Alles Gute @:) :)*

HAayley{ Mx.


Mich hat Dr. Murphy auch besiegt. ]:D Ich hab Buch und CD's und er hat mein Geld. Das spielt bei ihm ne sehr große Rolle.

Exakt. ;-D Er hatte sicherlich sehr gute Suggestionen dafür, und kein Wunder, dass er selbst an Wunder glaubte, denn schließlich hat sich dadurch sein Portemonnaie wunderbar gefüllt. ;-)

Vieles im Leben liegt in deiner hand. Aber eben nicht alles. Da kannst du noch so fest dran glauben.

Ja, und mich nerven die Leute, die sich selbst für die alles bestimmenden Götter halten!

h)k`itxty


Die Idee mit der CD die mir eine passende Thematik suggeriert ist gar nicht schlecht als Ersatz. Ich habe genügend davon im Schrank nur leider die Erfahrung gemacht, dass mich diese immer sehr aufwühlen. Aber ich werde das wieder versuchen.

Ja, das mit den Affirmationen ändern ist so eine Sache... inzwischen glaube ich mein Unterbewusstsein (und mein Bewusstsein) ist überladen an Affirmationen und bräuchte eigentlich eher langsam mal gar nix mehr. Auch die abgeschwächte Variante habe ich schon versucht, irgendwie fühlt sich nichts mehr richtig an.

Auch hier habe ich leider ein Problem dass ich zu ungeduldig bin, ist bekannt ;-D Und dadurch dass nichts will kommen jetzt neben den "nichts-will"-Baustellen auch noch die anderen dazu, die ich mir ersatzweise vorgenommen hab.

Wenn ich das so durchlese kommt mir ein weiterer Gedanke: Was haltet ihr von Suggestionen, die im jetzt (noch) nicht realisierbar sind aber eine Art "Zielsuggestion" darstellen soll?

Clo;m`raxn


Was haltet ihr von Suggestionen, die im jetzt (noch) nicht realisierbar sind aber eine Art "Zielsuggestion" darstellen soll?

Sehr viel. Es fällt einem leichter, das zu erreichen, was man vorher projeziert. Es ist eine positive Gehirnwäsche, und wenn man irgendein Ziel mit steigender Überzeugung des Gelingens verfolgt, wird es auch eher gelingen.

H6ayleJy M.


Sehe ich wie Comran.

Es läuft auf eine vertiefte und präzisierte Zielsetzung hinaus, dagegen ist nichts einzuwenden.

Ich halte übrigens für sehr wichtig - und in dem Zusammenhang für einen Störfaktor -nicht zur derzeitigen Realität in Widerstand zu gehen. Wenn ich im Grunde die Dinge, so wie sie sind, "weg haben" will, bin ich voller innerer "Stacheln", und die können jeder positiven Veränderung im Wege stehen.

Deine Idee, sich mal eine Weile gar nichts zu suggerieren, finde ich gut.

BIeRniOtaBx.


Wenn innere Widerstände vorhanden sind, wir eine Suggestion nichts, rein gar nichts bewirken.

Man muß erst diese Widerstände bearbeiten, da muß Frieden herrschen. Dann geht es vorwärts.

Kann man durch EFT, kann man mit dem Healing code (bei you tube gibt es unzählige Beispiele) selbst machen.

Clemens Kuby - Selbstheilung , könnte man sich ja auch mal besorgen.

Therapie wäre sicherlich auch hilfreich.

B'enitaxB.


Murphy ist schon ewig tot. Und der Mann hat Millionen Menschen damals angezogen durch Vorträge und Bücher. Und hat viel bewirkt.

Ich glaube nicht, dass der Mensch geldgeil war. Dass er gut verdient hat, hat doch genau seinen Idealen entsprochen. Er hat das angezogen, was er selbst gepredigt hat.... Die Menschen mußten nicht gepeitscht werden, um die Bücher zu kaufen und in die Vorträge zu gehen....

H aylTey. xM.


Ich hab auch nichts gegen Murphy, falls das so rüberkam. Richtig, immerhin hat er selbst erreicht, was er predigte.

Geschäftstüchtigkeit ist nicht per se verwerflich.

h|kitxty


Ich sehe hier sind Leute die eine Ahnung davon habe. Auch das ist ein guter Ansatz mit dem inneren Wiederstand zur jetzigen Situation. Ich bin zwar dabei mit vielen Leuten inneren Frieden zu schließen, aber ich will die ganzen "blöden Lebensbereiche" tatsächlich weg haben und zwar so schnell wie möglich. o:) Im Prinzip spricht das noch mehr dafür dass ich einfach "loslassen" sollte.

Und zu Dr. Murphy: Im Prinzip ist es doch egal ob er damit reich wurde oder nicht. Mir persönlich haben die Bücher in vielen Situationen wieder Kraft gegeben und wenn sie dazu verhelfen, das ein oder andere zu erreichen warum nicht. Zum Glück hat es ja auch jeder selbst in der Hand wie viel Geld er für etwas ausgibt.

Hgayleyx M.


Oh, überschnitten … :-)

Ja, Murphy und auch andere "Lebenslehrer" haben viel Gutes bewirkt. Sie haben vor allem die Aufmerksamkeit für das Unbewusste und die "Mechanismen" der Gedankenkraft geweckt und sind insgesamt viel zu leichtfertig in die Eso-Ecke geschoben worden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH