» »

Autosuggestion

H\aylley Mx.


Also der Reihe nach:

1. Problem: Angst/Vertrauen (von oben)

Du gehst also engagiert deine Themen an, auch um von den Angstgedanken wegzukommen - richtig? Das heißt, dich verlässt die Angst nur dann, wenn du das Gefühl hast, die Dinge selbst kontrollieren zu können.

Nun kannst du diese Gedanken hinterfragen: Können wir jemals etwas im Leben wirklich kontrollieren, haben wir unser Leben wirklich in der Hand? Nein. Wir unterliegen immer auch Einflüssen und Aufgaben, die uns das Leben "einfach so" stellt - das ist LEBEB.

Mir hat gegen diese Angst, die Kontrolle aufzugeben, geholfen, zu sehen, dass ich es immer nur mit dem gegenwärtigen Moment zu tun habe. Sobald ich in Gedanken versuche, die Probleme von morgen und übermorgen zu bewältigen, kommt die Angst. Sobald ich begreife, dass ich sowieso nur gerade jetzt über mich bestimmen kann, geht sie zurück.

Die Kraft DAZU ist immer da. Wir bekommen sie in genau dem Augenblick, in dem wir sie benötigen. Die Angst, die uns nur die Kraft raubt, sitzt nie im Moment des Geschehens, sondern immer nur in unserem Kopf.

Soviel zur ersten Frage. Das andere kommt gleich.

2. was bedeutet locker nehmen/einfach mal nicht kämpfen? (wenn man es mal weit auslegt, wie eine Art Aufzählung)

3. Wie soll ich so meine Ziele erreichen, wenn ich mich von ihnen "abwende"?

H#ayle,y M.


Das ist LEBEN, sollte es natürlich oben lauten.

Mögliche Selbstsuggestion, wenn Angst aufkommt: "Ich erhalte immer genau die Kraft, die ich in jedem Moment meines Lebens benötige. Ich lasse jegliche Hindernisse los."

H,ayleyx M.


2. was bedeutet locker nehmen/einfach mal nicht kämpfen? (wenn man es mal weit auslegt, wie eine Art Aufzählung)

Es bedeutet, aufbauend auf obiger Betrachtung, anscheinende Sorgen nicht zu verdrängen, die Gedanken nicht "weg haben" wollen, weil das nicht klappen kann. Sondern sie zu akzeptieren, indem ich ihnen einen gewissen Raum gebe und dann DAMIT AUFHÖRE.

Dann kann ich mich mit anderen Dingen ablenken, z. B. telefonieren (aber nicht die ganze Zeit über die Sorgen reden!) rausgehen, etwas schreiben, etwas lesen, singen, tanzen … es gibt der Möglichkeiten viele.

Es bedeutet, zu erkennen, dass wir durch das Wälzen unserer Ängste keine einzige beseitigen, und auch nicht, indem wir zwanghaft "gegensteuern". Im Gegenteil, wir halten fest, womit wir unseren Geist füttern.

Es bedeutet letztlich, zu begreifen, dass alle Sorgen sich relativieren werden, in ein paar Wochen, Monaten, in einem Jahr …

Mögliche Suggestion: "Das, womit ich mich beschäftige, wird mehr. Ich denke deshalb gute Gedanken."

H<ay-ley xM.


3. Wie soll ich so meine Ziele erreichen, wenn ich mich von ihnen "abwende"?

Das ist das einfachste: Du wendest dich nicht ab, du lässt ihnen durch das Verlassen der Position "Kaninchen starrt auf Schlange" ganz im Gegenteil Raum, sich zu manifestieren.

Mögliche Suggestion: Zielen - loslassen - erreichen.

hjkitBtxy


Da ich selbst in den vergangenen 10 ? Jahren viele derartige Bücher gelesen habe, kommt mir manches von dem was du schreibst bekannt vor. Dennoch stoße ich in der Realität immer wieder auf neue Herausforderungen bei denen ich nicht mehr weiterkomme. Bei dir hört sich alles so ganz logisch und einfach an- woher kommt das- arbeitest du beruflich mit der Thematik?

hakittxy


Da fällt mir schon gleich die nächste Frage ein, die mich seit langem beschäftigt: wie vielen Bereichen darf ich mich gleichzeitig widmen ohne mein Unterbewusstsein zu überladen (im Moment am bestem gar keinem, ich weiß :)z )

HNayUleyx M.


Du findest meine Überlegungen vermutlich deshalb logisch und einfach, weil sie aus meiner eigenen - und bewährten - Praxis stammen. Ich denke, meinen Äußerungen ist anzuspüren, dass sie nicht nur graue Theorie sind. Ich habe mein Leben so wirklich umkrempeln können, obwohl meine Voraussetzungen nicht besonders waren. Und ich mag es, mit Menschen darüber reden zu können. Hier wäscht also eine Hand die andere. ;-)

Um deine neue Frage zu beantworten: Immer nur das Wichtigste, am besten nur ein oder zwei Ziele auf einmal verfolgen, das für dich Dringlichste oder das, was du einfach gern bearbeiten möchtest; es gibt da keine Vorschriften, nicht einmal Regeln.

H2ayzle`y# Mx.


Wie viele " Baustellen" hast du denn?

Beruf/Gesundheit/ Gewicht/Partnerschaft/Familie/Freunde … was genau? (Wenn du das sagen magst, natürlich …)

s8enfsib%elmSaxn


Autosuggestion kann nachweisbar z.B. mit Hilfe von autogenem Training die Heilung von Krankheiten unterstützen oder Symptome abmildern helfen. Das lässt sich sogar direkt messen z.B. bei erhöhtem Blutdruck- mit Hilfe von Autosuggestion lässt sich zeitweise der Blutdruck senken (und das nicht nur ein wenig)- ohne Medikamente.

hQk/ijttxy


Naja also wie gesagt halte ich es im Moment selbst für das Beste mal "Abstand" zu meinen Suggestionen zu bekommen, zumal ja sowieso nichts außer dem Gegenteil draus wird ;-D

Tja, was hab ich für Baustellen:

Beruf

Fortbildung

Gesundheit

(Gewicht zum Glück nicht :)= )

Finanzen

Partnerschaft

Freunde/Bekannte

... das wars glaub.

Man könnte meine Vergangenheit, Stress generell und mein Selbstwertgefühl noch dazu nehmen. :-/

hGkittxy


Einzeln brauche ich da auch gar nicht mehr anzufangen ;-)

Sagen wir mal Beruf und Fortbildung/Zwischenmenschliches wäre wohl das wichtigste. Die Gesundheit= seelisches Gleichgewicht, regelt sich also irgendwie auch mit dem Rest o:)

h^kitVtxy


Alles andere hat Zeit... auch das Stichwort Gesundheit konkret. Ich erhoffe wie gesagt schon etwas Erleichterung wenn sich der Rest einpendelt.

h0kittxy


Mit dem autogenen Training habe ich in der Vergangenheit auch schon sehr gute Erfolge erzielt, insbesondere bei Prüfungen. Nur leider habe ich das Problem, dass ich gar nicht mehr abschalten kann und zudem inzwischen auch echte Konzentrationsprobleme habe. %:|

HDayl'ey xM.


Sagen wir mal Beruf und Fortbildung/Zwischenmenschliches wäre wohl das wichtigste. Die Gesundheit= seelisches Gleichgewicht, regelt sich also irgendwie auch mit dem Rest o:)

Na bitte, da hast du doch schon das herausgefiltert, was du als nächstes - wenn du wieder willst und dazu in der Lage bist - angehen wirst.

Bei deiner Aufzählung fällt mir eines auf, das du durch Suggestionen nicht verändern kannst: die Vergangenheit. Aber damit Frieden zu schließen, das kann gelingen; hab ich auch endlich irgendwann geschafft.

Es läuft alles darauf hinaus, wie ich in Gedanken mit mir rede, welche Glaubenssätze ich mir vorsage, ob ich bereit bin, in der Gegenwart zu leben und nicht ständig über die bereits gelebte Vergangenheit oder eine noch nicht eingetretene Zukunft nachgrübele.

Ja, füge dem Stress nicht noch mehr hinzu dadurch, dass du dir mit den Suggestionen, die sich friedlich und schön anfühlen sollten, noch mehr Druck machst.

h0kittxy


Wie lange hast du gebraucht bis du so weit warst wie jetzt?

Ja, das waren die Bereiche, in denen ich mir alles möglich suggeriert habe aber eben immer bevor ich fertig war diese innere "funktioniert-sowieso nicht"-Abwehrhaltung bekommen habe. Von gezielten Suggestionen bis hin zu allgemeinen die sich vll auf alle Lebensbereiche auswirken (Ich bin glücklich, alles kam genau so wie ich mirs gewünscht habe,...), Bilder,.. alles probiert.

Wann bin ich denn soweit dass ichs wieder versuchen kann? Manchmal wäre so ein kleiner Wink des Schicksals, der einem zeigt dass man auf dem richtigen Weg ist, ganz nett. Ab wann sollte ich mir Gedanken machen dass meine Suggestion nicht wirkt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH