» »

Autosuggestion

hqkitxty


Manchmal glaube ich, ich sollte mir einfach eine allumfassende Suggestion ausdenken die ich mein restliches Leben anwende und die jeden Lebensbereich abdeckt, in der Hoffnung dass sich alle Probleme dann der Reihe nach abarbeiten. Bei dem was ich mir gerne alles einflößen würde und den Fortschritten die ich mache, bin ich damit noch nicht durch, wenn ich unter der Erde liege. >:(

Anderseits ist mir das dann wieder nicht präzise genug.

H~aylHe1y M.


Wie lange hast du gebraucht bis du so weit warst wie jetzt?

Ich wags ja gar nicht zu sagen, aber wohl 20 Jahre.

Wann bin ich denn soweit dass ichs wieder versuchen kann? Manchmal wäre so ein kleiner Wink des Schicksals, der einem zeigt dass man auf dem richtigen Weg ist, ganz nett. Ab wann sollte ich mir Gedanken machen dass meine Suggestion nicht wirkt?

Wenn du mich fragst: gar nicht. Deine Fage zeigt: Du baust sehr viel Druck auf, in jedem 2., 3. Satz wird dieser spürbar.

Ich halte die Idee, es erst einmal bei einer umfassenden Suggestion zu belassen, für gut! Einer der Pioniere auf dem Gebiet der Selbstbeeinflussung hatte sie auch schon. Er hat dafür die Affirmation entwickelt: "Alles wird von Tag zu Tag und in jeder Hinsicht besser und besser." - Vielleicht ist das ja auch etwas für dich?

hFkitxty


Mhm... ok, so lang bin ich noch nicht an der Materie dran ;-D

Ich bekomme eben diese innerere Abwehrhaltung bei allem was ich mache. Und ich mag diese peu a peu Sachen nicht :=o ich will immer alles sofort.

Aber ich hatte eben ein anderes kleines Erfolgserlebnis: Ich habe nun ja versucht die Situation so wie sie jetzt ist nicht weg haben zu wollen sondern jetzt glücklich zu sein und nun habe ich zufällig mein Bild zur Hand genommen und festgestellt, dass die inneren "5 cm Abstand" zwischen meinem Bild (glückliche Frau) und mir nicht mehr da waren. Ne Weile später war das dann schon nicht mehr der Fall aber immerhin ein Anfang. :)=

Und ich habe festgestellt, dass ich aufgrund meiner sehr schlechten Erfahrungen in dem Bereich in dem sich meine Suggestion ins Gegenteil gewendet hat sofort meine riesen Angst dazwischen schiebt sobald ich mir mein Ziel suggerier. :-/ Ich bekomme sofort Panik wenn ich an das Ziel denke. Die Hürde ist wohl noch zu groß. :-( Aber vll schaffe ich es in kleineren Dingen auf dem von oben aufzubauen. :)*

h`kitxty


Achja und das mit dem Druck merke ich ja selber. Es macht mich verrückt aber ich kanns irgendwie nicht loslassen weil ich dann Angst bekomme oder das Gefühl habe ich gebe meine Ziele auf und so bekomme ich es nie in Griff. Kanns leider nicht besser beschrieben. Angst vor dem loslassen dass es dann erst Recht nix wird. ":/

hCkitxty


oh jeh :-o ??? :=o ich glaube ich bin soweit entfernt wie schon lange nicht mehr. :(v Wie es aussieht habe ich komplett verlernt loszulassen und immer mehr angefangen die Änderung endlich mehr und mehr erzwingen zu wollen. :)=

Aber dieses loslassen heißt für mich irgendwie Ziele aufgeben, davon ablassen. Und dann kommt wieder die Angst dass ich es nie schaffe. Mein Inneres sträubt sich gegen das loslassen ich hab Angst davor.

Und irgendwie schließt sich der Kreis hier auch wieder mit dem "das hier und jetzt annehmen".

Ich glaube wir (oder ich) kommen der Sache näher.... :)=

Vielen Dank mal an dieser Stelle den ganzen Experten hier @:)

h0kitxty


Kann ich meine Beiträge hier eigentlich auch bearbeiten? Dann müsste ich nicht immer mehrere draus machen weil mir doch noch was einfällt wenn ich drüber nachdenke ":/

H-aymleyx M.


Nein, man kann hier nicht redigieren, leider. Aber schreib ruhig alles einzeln auf, wir sind ja hier unter uns. ;-)

Deine Angst ist dir noch sehr im Weg. Vertrauen wäre dagegen zu setzen.

h-kictxty


ja, genau, das liebe ich an Foren auch besonders, dieses "unter uns". :-X

Naja das mit dem Vertrauen hatten wir ja schon... Ist eben so ne Sache wenn die ständig einer dazwischenfunkt mit "wird doch sowieso nix". Aber wer weiß... Ich übe jetzt erstmal mal mit der jetzigen Situation glücklich zu sein und mein Glück nicht mehr so sehr zu erdrücken dass es das Weite sucht, also loszulassen.

HRaylegy xM.


Naja das mit dem Vertrauen hatten wir ja schon... Ist eben so ne Sache

Ja. Macht es aber nicht weniger wichtig und richtig. ;-)

ich übe jetzt erstmal mal mit der jetzigen Situation glücklich zu sein und mein Glück nicht mehr so sehr zu erdrücken dass es das Weite sucht, also loszulassen.

Gute Maßnahme! :)^

hCkittxy


loslassen - vertrauen - glücklich sein :)D

mal sehen ob der Vorsatz die nächste Krise übersteht ":/ :=o

h!kitxty


Irgendwie fehlt mir die Diskussion hier etwas. :)^ So hatte ich immer das Gefühl, ich tu trotzdem was für meine Zukunft, auch wenn ich nichts tue o:) und ich bin irgendwie auf dem richtigen Weg.

Wenn ich nachts aufwache oder auch tags über, denke ich an "loslassen, vertrauen, glücklich" sein. Vor ca. einer Stunde kam mir der Gedanken "ich will nur noch positive Dinge anziehen" dann der "nein, keine Suggestionen mehr" und so hänge ich weiter in der "Warteschleife"... :-) Wie so vieles im Leben, braucht einfach alles seine Zeit... :)D und eine Haltung die sich 30 Jahre manifestiert hat, lässt sich nicht von heute auf morgen ändern :(v

Hhayley xM.


Ist doch schon viel wert, wenn du es schaffst, deine Gedanken zu "belauschen"…

Und immer wieder mal dir selbst sagen: "Lass locker ..." - und wenn du kannst, hängst du da noch "… meine Liebe" dran. ;-)

hZkitxty


Vor vielen vielen Jahren habe ich es einmal geschafft etwas grundlegend zu ändern und das war richtig harte Arbeit und hat ewig gedauert.

Wenn ich nun wieder sehe, wie schwer sowas ist, muss ich sagen, ich beneide wirklich alle darum, die so aufgewachsen sind, dass Sie gelernt haben an sich zu glauben, positiv eingestellt zu sein etc. Das muss ein wahrer Segen sein sowas....

Hha[yleKy Mx.


Vor vielen vielen Jahren habe ich es einmal geschafft etwas grundlegend zu ändern und das war richtig harte Arbeit und hat ewig gedauert.

Wenn ich nun wieder sehe, wie schwer sowas ist, …

Obwohl ich noch weitaus länger gebraucht habe als du, sehe ich dass "Es ist schwer, harte Arbeit" ein Glaubenssatz ist.

Ein Glaubenssatz ist das, wovon wir annehmen, dass uns das Leben, unsere Erfahrungen dessen unbedingte Wahrheit bewiesen hat. Ein Glaubenssatz ist aber auch das, was unseren Weg aus sich heraus bestimmen kann, also etwas, von dem wir uns beweisen, dass es wahr ist - womit es wahr wird.

Ich bin heute davon überzeugt, dass die, die es leicht haben, genau so an die Leichtigkeit glauben wie wir daran, dass es schwere Arbeit ist. Klar ist es schön, wenn sie ihre positive Einstellung von zuhause mitbekommen haben. Aber eben zwingend nicht, und das ist doch auch schön.

h.kittxy


Ja, auch das mit den Glaubenssätzen kenne ich. Ich bin mir nur gar nicht mehr so sicher ob die Entwicklung wirklich nur von der inneren Einstellung abhängt oder ob nicht manche einfach doch mehr Glück haben als andere.

Zu mir hat vor Jahren mal jemand gesagt: "Sie haben für Ihr Alter auch schon einiges durchgemacht. Aber ich kenne das, es gibt Leute, die ziehen einfach jeden Sch... an." Und die Person kannte die Sache mit den Gedanken und allem drum und dran auch... ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH