» »

Halte Unruhe nicht mehr aus

nFottranquUilizxed


ich hätte gar nie iwas machen sollen, man sieht ja was es mir bringt bin total überfordert mit allem und zu dumm für die einfachsten Sachen, ich hätte einfach in ieine Einrichtugn gehen sollen, was bringt mir ein Auto, wenn ich nicht mal an die Versicherung einen Brief zurückschicken kann, zu dumm zum Leben echt

nuottranqwuilxized


und ausbildung und arbeit, was bringt es mir

in der Ausbildung war ich immer der dumme, hätte ich doch nur damals schon Benzos gehabt, dann hätte ich mich auch mal wehren können

n|ottraInquixlized


hoffentlich schlafe ich bald

n:ottr]alnqui)lized


das geht sowieso noch ewig bis ich in eine klinik kann, habe nächsten montag erst da ein gespräch und bis dahin toll. heute ist aber bald schluss habe ordentlich seroquel genommen und mirta, bald schlafe ich

n?ottran3quixlized


und was machen die in der klinik wenn ich sage ich halte die spannungszustände nicht mehr aus dann haben die doch auch nur notfallmedikamente (benzos), toll

vVani@llasZky03


das stimmt so nicht. ich habe in der klinik überhaupt keine benzos bekommen.

nur das antidepressivum, sonst keine medikamente. mir hat ein klinikaufenthalt extrem geholfen. seitdem ist es um klassen besser mit meiner depression und ich habe viel mehr energie und motivation, etwas aus meinem leben zu machen.

H-ayMlexy M.


Es ist schön, dass du so lange ohne Benzoes ausgekommen bist. Also geht es doch.

Dennoch handeln viele Beitrag von dir davon, wie du dir alles schlecht redest. Sicher hast du vieles so erlebt, aber jetzt hängen deine Gedanken und Gefühle darin fest, wie ein auf ein Riff aufgefahrenes Schiff. Doch, so ein Schiff kann wieder flott werden und eines Tages wieder fröhlich übers Meer steuern. Allerdings braucht es dazu Hilfe.

So wie es im Moment ist, sitzt du fest. Du schaust ständig wie durch eine düstere Brille, machst dich ununterbrochen schlecht, von anderen abgesehen.

Ich tue nicht so, als ob es die Benzoes sind, die dich die einfachsten Dinge nicht tun lassen, das hast du missverstanden. Ich sage, dass du durch die Benzoes immer mehr das Gefühl bekommst, nur noch mit ihnen die einfachsten Dinge tun zu können.

Ich glaube, das sie in einer Klinik sehr viel auch ohne Medikamente gegen Spannungszustände tun können. Kannst du 100%ig wissen, dass sie dir dort auch nur Tavor o. ä. geben? Nein, das kannst du nicht. Also gib ihnen dort und dir eine Chance. Aufgeben kannst du danach immer noch.

n-ottr6anquili.ze*d


"das stimmt so nicht. ich habe in der klinik überhaupt keine benzos bekommen.

nur das antidepressivum, sonst keine medikamente."

und das hat gegen Unruhe und unerträgliche innere Anspannung geholfen? Bei mir helfen Antidepressiva nicht dagegen. Welches Medikament war das? Es ist gut dass dir die Klinik geholfen hat, hoffentlich ist es bei mir auch so.

Hayley, du siehst doch dass ich ohne Benzos nichts auf die Reihe kriege, heißt das dass ich jetzt Benzos nehme? Nein, aber ich kriege nichts auf die Reihe und es ist unerträglich. Ich komme ohne Benzos aus, aber wie? Ich nehme nach der Arbeit direkt Seroquel und Mirta zum schlafen, heutr Nacht war ich um 3 schon wieder wach, weil ich gestern um 19 uhr Uhr schon geschlafen habe. Was ist das für ein Leben? Und wenn ich Benzos niemals kennengelernt hätte, dann würde ich jetzt trotzdem nichts machen. Leider steigert Alkohol meinen Antrieb gar nicht, er betäubt nur etwas die Gefühle für eine kurze Zeit, kein Vergleich zu Benzos.

nzotmtrarnquijlized


aber ich schwöre wenn ich diesen scheiss brief nicht endloch abschicke schlucke ich benzos und tue es

jaja süchtig und so, aber die Unruhe welche dadurch ausgelöst wird interessiert niemand

nwotturan2qui.lixzed


morgen teste ich vielleicht mal seroquel morgens gleich zu nehmen, habe aber Angst dass ich dann zu müde zum arbeiten bin, aber mich kotzen da alle so an

H~ayJley Mx.


Hayley, du siehst doch dass ich ohne Benzos nichts auf die Reihe kriege, heißt das dass ich jetzt Benzos nehme? Nein …

Zunächst mal ist es eine Klasse Leistung, dass du bisher ohne ausgekommen bist, obwohl du verschiedene Spannungszustände aushalten musst.

… aber ich kriege nichts auf die Reihe und es ist unerträglich

Ja, dass du es unerträglich findest, glaube ich dir. Aber dass du nichts auf die Reihe kriegst, ist etwas, das du dir ununterbrochen sagst, in deinem Denken ist das fest verankert; ob mit oder ohne Benzoes scheint das ja Deine absolute Überzeugung zu sein.

Das stimmt so aber gar nicht. Denn immerhin hast du es auf die Reihe gekriegt, die Benzoes bis jetzt nicht einzunehmen, trotz starker Belastungen, was für dich ganz und gar nicht einfach war - ist das wirklich "nichts"?

Ich nehme nach der Arbeit direkt Seroquel und Mirta zum schlafen, heutr Nacht war ich um 3 schon wieder wach, weil ich gestern um 19 uhr Uhr schon geschlafen habe. Was ist das für ein Leben?

Sag ich ja - es gibt ein besseres, und ich bin fest davon überzeugt, auch für dich. Dazu brauchst du aber, die Kurve zu kriegen, und das wirst du alleine eher nicht schaffen. Hole dir die Unterstützung, die es dafür gibt.

Und wenn ich Benzos niemals kennengelernt hätte, dann würde ich jetzt trotzdem nichts machen. Leider steigert Alkohol meinen Antrieb gar nicht, er betäubt nur etwas die Gefühle für eine kurze Zeit, kein Vergleich zu Benzos.

Du pendelst von einem bewusstseinsverändernden Mittel zum nächsten, hier ist auf jeden Fall schon eine Gewöhnung eingetreten - aus der du raus musst, und dabei kann dir nun mal am besten eine Klinik helfen.

Dort bist du für eine Weile unter einer schützenden Glocke und kannst mit Hilfe der Fachleute ein neues Denken, Fühlen und Verhalten einüben. Noch einmal die Frage: Was hast du zu verlieren? Schlechter kanns kaum werden, oder? Aber besser! Besser kanns werden!

Und zum Aufgeben hat jeder sein Leben lang Zeit, das muss nicht sein, bevor man nicht alles bis zum Letzten versucht hat. Denn wenn ich z. B. auf mich schaue: Oh Schreck, was hätte ich alles versäumt, hätte ich damals resigniert, statt mich einer Therapie zu unterziehen. Stell dir vor, du sagst das später auch mal jemandem, dem es so geht wie heute noch dir … :)z

nYottra@nTquilizxed


Ehrlich gesagt würde ich lieber Benzos nehmen und gewisse dringend anstehende Dinge erledigen, aber ich habe Angst vor Reboundsymptomen.

"Sag ich ja - es gibt ein besseres, und ich bin fest davon überzeugt, auch für dich. Dazu brauchst du aber, die Kurve zu kriegen, und das wirst du alleine eher nicht schaffen. Hole dir die Unterstützung, die es dafür gibt."

"Du pendelst von einem bewusstseinsverändernden Mittel zum nächsten, hier ist auf jeden Fall schon eine Gewöhnung eingetreten - aus der du raus musst, und dabei kann dir nun mal am besten eine Klinik helfen."

Auf die Gefahr hin jetzt wieder alles schlecht zu reden, aber damals in der Klinik hat gar nichts geholfen, diese *** hatten keine Strategien um mir zu helfen, nur blöde Tipps auf die jedes Kleinkind kommen würde.

Damals das war keine schützende Glocke.

nHottrtanqYuilMized


Fachleute waren das auch nicht, das waren stümper

n"ottra$nquil,ized


es hat ja sowieso kein sinn, auch wenn ich weiß dass ich schwierig bin und so eine blöden sternchentext erspare ich mir

Hjayle&y xM.


Auf die Gefahr hin jetzt wieder alles schlecht zu reden, aber damals in der Klinik hat gar nichts geholfen, diese *** hatten keine Strategien um mir zu helfen, nur blöde Tipps auf die jedes Kleinkind kommen würde.

Damals das war keine schützende Glocke.

Glaube ich dir auch. Aber was einmal so war, muss nicht zwingend wieder so werden.

Gib dir noch eine Chance - wenn du das willst. Wenn nicht, und du ziehst die Benzoes und all das andere vor, ist auch das natürlich deine Entscheidung.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH