» »

Halte Unruhe nicht mehr aus

AOelixxir


teil 2


"weil wie gesagt wenn man mir sagt was ich machen muss ist es weniger ein Problem, aber wenn ich dann wieder auf mich alleine gestellt bin geht nichts" das musst du unbedingt in der klinik ansprechen, denn sonst bringt auch z.b. die ergotherapie nichts. ich sehe das sogar als einer der kritische punkte, denn wenn ich von mir ausgehe, ich schaffe es nicht einmal meine paar hobbies nachzugehen, also das nimmt mir auch die möglichkeit, dadurch freude zu erleben. ok, mittlerweile habe ich auch wenig freude daran, falls ich dazu komme, aber das wird sich auch noch ändern, hoffe ich.

"ich glaube ich bin ein hoffnungsloser fall" richtig gesagt, du glaubst es, es ist aber nicht so! ;-)

umdenken ist angesagt, denn dein glaube kannst nur du ändern!

"hätten die auch heute gleich machen können" muss nicht sein, sonst hätten die es wahrscheinlich auch gemacht, man weiss nicht wie das ganze bürokratische zeug da funktioniert. auch hier, nimm es nicht negativ auf, klar hätte es auch besser gehen können, aber du kannst nicht denken das alles scheisse ist, aber alles was weniger als perfekt läuft gleich als niederlage sehen, es ist normal gelaufen, sogar ziemlich gut würde ich sagen, mit den gesundheitssystem bin ich auf sehr viel längere wartezeiten gewöhnt...

"könnte mich ein Arbeitskollege sehen, was soll ich dann sagen" und später "mir ist es nicht egal, aber ich rede mir jetzt einfach ein, dass es egal ist." für den anfang ist es vielleicht gar nicht so falsch, sich mal was gutes einzureden, so als kleines ausgleich, aber eigentlich solltest du davon überzeugt sein...

also, natürlich können die kollegen zu problemen führen, aber versuche es objektiv zu sehen: du hast problemen, und deswegen gehst du in der klinik, es besteht die möglichkeit das es dir danach besser geht, und in dem fall hast du vielleicht weniger schwierigkeiten, den kollegen was zu sagen. es ist auch noch nichts passiert, und keiner der kollegen weiss was, also es ist zu früh, um sich deswegen negative gedanken zu machen. welche wären die alternativen, um diesen eventuellen problem zu lösen, umgehen, oder minimieren?

jaa, nicht in der klinik gehen, darüber brauchen wir nicht zu reden, dein entschluss steht fest, und es ist richtig so.

die klinik bietet doch auch die möglichkeit von eine stationäre aufnahme, wenn dir die kollegen so grosse problemen bereiten können, wäre das einen grund mehr darauf zu bestehen, wenn du sagst das du eh keine freunde hast, das du dich zuhause auch nicht wirklich wohl fühlst, wäre es eine gute möglichkeit.

wenn die aufnahme nur teilstationär ist, dann kannst vielleicht eine grosse umleitung laufen, um deine kollegen möglichst aus den weg zu gehen, aber du meintest, sie würden es auch sehen, wenn du zuhause bist, also, das würde nicht so gut funktionieren.

was mir jetzt noch einfällt, ist nur die flucht nach vorne... :-o jaa, klar, das erfordert sehr viel mut, das wäre aber die einzige möglichkeit, die auch für die zeit nach der klinik eine gute wirkung hätte, und das würde dir auch persönlich sehr viel bringen.

du hast noch eine woche plus einen montag zu arbeiten, wenn du es schaffst, deinen arbeitgeber noch nächste woche zu sagen das es dir leid tut, das es so kurzfristig ist, aber du hast endlich einen platz in der klinik bekommen, worauf du schon lange wartest (es kann auch eine kur sein), hast du viele fliegen mit einer klappe geschlagen.

du stehst vor deinem arbeitgeber als ehrlich und pflichtbewusst da, anstatt eventuell (!!!) als hinterlistig oder faul. und ich könnte darauf wetten, das du dir sonst auch solche gedanken machen würdest... ;-)

du gibst ihm und deinen kollegen zeit, um die schichten, oder die arbeit umzuverteilen, so das es weniger problemen gibt, und über diesen problemen brauchst du dir dann auch keine schuldgefühle zu machen.

wenn du dem arbeitgeber sagst das es wegen den nerven ist, so als beispiel, und das du nicht weiteres erklären möchtest, nimmst du ihm und den kollegen viel wind aus den segel, wenn sie über dich reden wollen. meine erfahrung ist sogar, das wenn man sagt das man es mit den nerven hat, kann man sich auch mal einen wutausbruch mehr leisten, das tut gut!!! ]:D

und wenn sie wissen das du in kur, oder in der klinik bist, ist es auch kein problem wenn dich einer mal sieht.

den grössten vorteil aber, hättest du dadurch, das du dich für dich selbst behaupten kannst, das du dein leben in deine hände nimmst, das du so ein jaa, grosses problemenkomplex frontal angreifst, angst ist menschlich, die zu bezwingen ist grossartig, kannst du dir vorstellen wie gut es dir nur dadurch gehen könnte? ich wünsche dir wirklich von allem herzen das du dazu kommst, eine so grosse positive erfahrung wäre die perfekte einführung in der klinikzeit...

ja, natürlich heisst das jetzt nicht das dein arbeitgeber es fröhlich annimmt, oder so ähnlich, ich gehe sogar davon aus das er sauer sein könnte, aber sicherlich weniger sauer als wenn du nichts sagst, und vielleicht, aber nur vielleicht, ist er sogar davon beeindruckt, das du es ihm sagst.

auf jeden fall, kann das nur positive auswirkungen auf dich, und auf der zeit nach der klinik haben, und selbst wenn dein arbeitgeber dich beschimpfen sollte, es wäre für dich einen erfolg, denn du hättest das getan, was richtig ist, du hättest nichts wofür du dich schämen müsstest. ganz im gegenteil, je mehr der ein arsch ist, desto grösser dein erfolg.

aber du solltest es nicht tun weil ich es sage, das ist nur meine meinung, wovon ich ja ziemlich überzeugt bin, natürlich :=o , aber es bleibt nur meine meinung.

wenn, dann solltest du es tun weil du es für richtig hältst, das heisst aber wiederum nicht das du dich runter machen solltest, wenn du es nicht tust, es muss nicht immer alles gehen, hab' gnade mit dir selbst! ;-)

Aheliwxxir


teil 3


ooh, hast du noch nicht die richtige musik für dich gefunden? das zu viel schrott im radio läuft ist klar, da wäre ich auch nur am rumzappen...

wenn du mal zeit und lust hast, schau' mal nach den "screamer", das ist ein kostenloses streamdienst, mit tausende verschiedene internetradios in alle mögliche richtungen, ich höre fast nur da was, oder halt meine alte CDs.

mir tut es oft gut, z.b. zu hören wie anderen schränke zerstören, anstatt es selbst zu tun... ;-D

und wenn ich deprizeug höre, fühle ich mich nicht alleine, es gibt immer ein irgendwelches lied das meine stimmung entspricht, also, es gibt auch anderen die so fühlen... klar das mir da auch mal die gedanken kommen wie "siehst, hättest wenigstens einen instrument spielen gelernt, nicht einmal das kannst du" oder so, die gedanken schiebe ich aber weg, und lasse mich in der musik fallen, das tut echt gut, ich könnte nicht ohne... und was andere leute können, hat nichts mit mir zu tun, vielleicht kann ich besser kochen, oder halt was anderes, niemand kann alles können...

was hörst du, wenn du mal was hörst?

jaa, "dass Sport so gut gegen Depression helfen soll" ist mir auch ein halbes rätsel, aber ich muss ehrlich sagen das als ich nur zwei mal die woche laufen, oder ins fitnessstudio ging, merkte ich es nicht, als ich damit aufhören musste ging es mir aber tatsächlich schlechter...

auf jeden fall tut es aber den körper gut, und es ist eben eine beschäftigung.

ich ging dafür immer gerne tanzen (disco, nicht standardtanz oder ballett... ;-D ), das habe ich immer als "gymnastik für körper und seele" bezeichnet, denn mir hat es echt viel gebracht, nur, ja, billig ist es nicht, und jetzt das ich zwischen leute besser klar komme, wo ich also auch kein alk dazu bräuchte, habe ich auch kein geld dafür... :-(

half dir den sport wenigstens um aggressionen los zu werden?

wobei, was heisst "da war ich zwar auch nicht so gut ", wer hat den maßstab wo hingesetzt? also, in vergleich zu mir bist du ganz bestimmt auf superman-niveau... mindestens!!! ;-D

hey, schön das dir viele der angeboten der klinik gefallen, mit ergotherapie habe ich keine erfahrung, ich kenne nur die "körperliche" seite, wegen ein behinderter junge den ich kenne, aber die soll sehr gut sein auch in psychischer hinsicht, eben um selbstvertrauen usw aufzubauen.

ich gebe zu das ich keinen grossen sinn in körbeflechten sehe, aber ja, ich habe keine erfahrung damit, und hab' mich nicht näher damit beschäftigt.

aber speckstein ist eine supergeile sache, und vielleicht kann das doch behilflich sein...

ich mache es als hobby, manchmal, weil es eine riesensauerei ist, und ich kann mir vorstellen das es helfen könnte, die "seele" der stein zu erkennen, irgendwas daraus zu entwickeln, irgendwas schönes und bleibendes, was du gemacht hast... besonders wenn es ohne vorgabe ist. aber so weit ich weiss, gibt es doch meistens eine vorgabe, und auch noch einen zeitlimit, genauso wie beim zeichnen oder malen, und das wäre für mich schlimm... ich zeichne(te) eigentlich auch gerne, aber mit dem, was einem freund von mir erzählt und gezeigt hat, was er in eine psychosomatische klinik malen "musste", hätte ich nichts anfangen können, denke ich, vielleicht ist es anders wenn man da ist, er hat sich darüber gefreut. und auf jeden fall ist es mal was anderes, mitmachen kann man doch... vielleicht sind sie auch offen für andere vorschläge, wer weiss?

oh, das waren aber wenig leute, für so eine info-veranstaltung, aber ok, wenn es gruppen sind, finde ich es gut wenn sie klein sind, und einzeltherapie finde ich immer noch am besten, ausser natürlich wenn es ums umgang mit anderen geht... ;-D

weisst du schon etwas mehr darüber, ob gruppen- oder einzeltherapie?

wer weiss, vielleicht findest du dort sogar freunde, wenn du mit anderen, die ähnliche problemen haben, jeden tag im kontakt bist, das wünsche ich dir jedenfalls!

das "wie man sieht sind meine Gedanken ziemlich hartnäckig" usw ist nicht sofort komplett zu vermeiden, ich sage auch das es mir inzwischen gut geht, und trotzdem hatte ich gerade "meine tage", wenn es mal passiert ist es nicht schlimm, und es ist nicht der fall sich schuldkomplexe darüber zu machen, hauptsache du weisst das es nicht immer so sein muss, du merkst es, wenn es nicht so ist, und freust dich darüber, jedesmal das du in eine irgendwelche situation, wo du normalerweise stecken geblieben bist, diesmal doch voran kommst. nichts geht von jetzt auf nachher, aber als erstes ist wichtig, die spirale umzudrehen, das es wieder aufwärts, anstatt abwärts geht, dir ging es doch auch nicht plötzlich schlecht, von einen tag zum anderen, oder?

"Und Freunde werde ich nie haben " heeey, was soll das jetzt, ich wäre dir gerne einen, willst du mich denn nicht? :°( ]:D und weiter, "weil ich zu schüchtern bin, was will man auch mit jemand, der nie etwas sagt" wo steht denn geschrieben, das schüchterne leute keine freunde haben? natürlich, wenn man nur zuhause sitzt, lernt man (fast) niemandem kennen, aber ob das wirklich mit schüchternheit zu tun hat? wo endet die schüchternheit, wo fangen die ängste an? gegen ängste kann man schon was tun, das ist einer der viele sachen die sich vielleicht in der klinik bessern könnten... allgemein, wenn es schüchternheit ist, hilft ein bisschen mehr selbstbewusstsein dagegen, und das wird schon kommen, wenn es erst einmal anfängt, dir besser zu gehen. und was heisst, das du nie was sagst, schreiben wenigstens tust du nicht sooo wenig, und du kommst weder blöd moch ignorant rüber, du weisst mehr als du dir zugeben willst, wahrscheinlich, vielleicht traust du dich nur wenig zu sagen, aber auch das kann man ändern, das kann alles kommen, wenn erstmal der weg in der richtige richtung geht...

ARelni"xxir


teil 4


das mit den hobbies, und sich nicht zutrauen, kenne ich leider auch, aber von eine ganz andere seite... als kind und jugendlicher habe ich immer viel gezeichnet und gebastelt, und als es mir richtig schlecht ging war es schluss damit, ich hab' mich nicht mehr getraut, weil ich meinen ansprüchen eh nicht genügen könnte, und es gab immer was anderes, was wichtiger gewesen wäre, den ich auch nicht gemacht habe, also hätte ich mich geschämt, wenn ich meine hobbies nachgegangen wäre, anstatt die wichtige sachen zu erledigen, das ist aber echt doof, ganz arg... anstatt freude und entspannung dabei zu verspüren, habe ich es geschafft, auch die hobbies zu aufgaben zu machen, die ich nicht bewältigen kann, zu so was bescheuertes hätte ich nicht einmal mich für fähig gehalten, aber ja, leider habe ich es doch getan... und jetzt, langsam, lerne ich wieder wie wichtig sowas sein kann, und auch wenn ich mich immer noch ärgere das ich nur selten nur ein kleines bisschen hier oder da mache, es tut gut, wenn ich es schaffe, mich in ruhe zu lassen, und 10 minuten kritzeln geniessen kann...

"Zu meiner Mutter sage ich manchmal dass mit 30 Schluß ist"... jaa, ich hab' mein selbstmordversuch mit 17 hinter mir gehabt, und er ist schief gegangen nur weil ich zu pingelig war, als i-tüpfelchen, als ich im krankenhaus aufwachte, und überhaupt nicht wusste was los war, anstatt ein "wie geht es dir?" musste ich mir erst die ganze vorwürfe der polizei anhören, und antworten, und dann kam meine mutter rein, und sie hatte keine bessere frage als "wieso hast du MIR das angetan?"... jaaa, willkommen zurück in der hölle, sozusagen... in den moment entschied ich, wenn Jesus der berühmteste märtyrer war, und er ist 33 geworden, dann, entweder erreiche ich was grosses bis 33, oder mache ich eben schluss.

jaaa, mit 33 wurde ich, zurecht, von meinem freund aus der wohnung geworfen, nach 8 einhalb jahre beziehung, ich hatte auf einen schlag keinen freund, keine schöne wohnung, keine freunde, kein geld, keine perspektiven und hilfe für die damals theoretisch bevorstehende selbständigkeit, job hatte ich eh schon lange nicht mehr, ich musste noch operiert werden, als folge der OP hatte ich noch zwei entzündete zahnwürzel, also war ich vollstgepumpt mit schmerzmittel, und hatte trotzdem unglaubliche schmerzen, und es war ein schöner sommer wie heute, mit gut 35°, mir ging es SO scheisse wie noch nie, in alle mögliche hinsichten.

jaaa, und jetzt bin ich 45, und noch da, es geht mir nicht wirklich gut, aber im vergleich mit damals geht es mir ultrasuperblendend gut, wäre es vor 12 jahre schluss gewesen, hätte ich im vergleich viel mehr scheisse erlebt als jetzt, ich hab' in der zwischenzeit sogar erfolg auf der arbeit gehabt, ich hab' gute freunde kennengelernt, und ich hab' sehr viel gelernt, auch wenn ich weiterhin seeeeehr viel scheiss über mich ergehen lassen musste. egal, das war es wert, wenn ich schon da bin, kann ich auch versuchen das beste daraus zu machen, sterben werde ich sowieso irgendwann, wenigstens werde ich nicht sterben mit den selbstvorwürfen, das ich es nicht versucht habe.

also, erinnere mich daran, das ich dir zum 30ten eine torte mache, und neinnn, ohne gift!!! ;-D

vielleicht wirst du bis dahin erkennen, das der gedanke doof ist.

denke nicht das ich es nicht verstehe, ich denke oft daran, und die tabletten die ich jetzt nehme lassen mich, anstatt "wieso werde nicht ich vom blitz getroffen", eher "wie lang muss der strick sein, hält der balken?" denken, und hab' sogar etwas mehr antrieb, also eigentlich bin ich jetzt sogar viel näher dran als je zuvor, also, nach den versuch mit 17, klar. ich hab' sogar angst das ich es doch tue, obwohl es mir deutlich besser geht, denn vielleicht sind gerade jetzt die schlechte tage schwieriger auszuhalten, aber hey, selbst an den schlechten tage kann ich mir immer noch vor augen führen, das ich vieles verpassen würde, ich will mehr von dieses leben, nicht nur schlechtes, und das ich ein paar leute grosse schmerzen zufügen würde, die es nicht verdienen, auch wenn ich ab und zu denke das ich denen nur ärger bereite, das stimmt einfach nicht.

so, zurück zum leben...

"Also ich will gar keine Freunde und keine Partnerin, bleibe lieber alleine, mit der Einsamkeit mussich eben leben (als ich noch Benzos nahm war es wunderbar, die haben die Einsamkeit komplett weggemacht)" na hey, willst mich schon wieder weg schieben? ;-D

aus den not eine tugend zu machen ist vielleicht nicht verkehrt, manchmal, aber sei mir net bös, wenn ich es dir jetzt nicht glaube... also, alleine sein kann man auch geniessen, ich brauche es manchmal, und gerade jetzt habe ich mich komplett zurückgezogen, nicht negativ betont, ich war schon immer ein gefühlsmensch, und ich brauche jetzt zeit, um mit meine gefühle wieder zurecht zu kommen, da sie mit den neuen tabletten wieder explodiert sind, nachdem ich sie immer mehr unterdrückt hatte.

einsamkeit ist aber wenn man darunter leidet, das man alleine ist, und auch die benzos können dieses gefühl nur eine zeit lang unterdrücken, der kommt aber immer wieder raus, und das ist in gewisser weise auch gut so, der mensch ist ein rudeltier, sich zu unterhalten ist wichtig, um zu sehen wo man steht, sich auszutauschen hilft, wenn man nicht weiter weiss, jemandem helfen zu können ist das schönste was einem passieren kann, körperkontakt setzt glückshormone frei, und ich rede nicht einmal von kuscheln oder sex, undundundundund...

du brauchst dich nicht mit der einsamkeit abzufinden, das ist nur einer der nachteile von deine jetzige situation, das kann und wird sich aber auch ändern, wenn du die schwarze brillen ablegst.

"ich leide an der Einsamkeit, aber es hat nie funktioniert mit Menschen" hätte ich vorher lesen sollen, ich hätte eine halbe seite gespart... ;-D

also, ich halte mich schon oft für ein alien, vielleicht liegt es daran, aber ich sehe keinen grund, wieso es nicht funktionieren sollte, mit der zeit, mit ein bisschen übung, ein bisschen hilfe, ein bisschen andere ansichten...

"ich habe auch das Gefühl dass die Zwangsstörung gang ordentlich mein Denken verkompliziert und merkwürdig gemacht hat" das glaube ich dir, ich hab' auch zwanggedanken, aber bei mir haben die ärzte nicht so viel wert darauf gelegt, entweder halten sie sie für nicht so schlimm, oder sie meinen es wären comorbiditäten von ADHS und/oder depressionen, also, ich kann mitfühlen, aber wenig darüber sagen...

ich weiss das ich über ein paar ecken mehr denke als die meisten anderen, ich weiss das ich vieles zwanghaft mache und denke, aber ich könnte selbst nicht sagen ob das naja, an meinem charakter liegt, oder eben an ADHS oder depris, oder wie auch immer, problemen habe ich damit "nur" in den letzten paar jahrzehnten gehabt, oder gemerkt, jetzt das es mir besser geht habe ich sie auch besser unter kontrolle, obwohl die neue tabletten die zwanggedanken eher verstärken.

also wage ich es zu vermuten das wenn es dir besser geht, auch du sie vielleicht besser kontrollieren kannst...

das mit den hobbies beiseite lassen kenne ich leider auch, hab' auch tausende sachen ausprobiert, und wieder liegen lassen, gut das ich wenigstens beim zeichnen und basteln ein bisschen dran geblieben bin, jetzthabe ich wieder öfter lust dazu, auch wenn mir immer noch zu oft die "weisser blatt"-panik hochkommt...

allgemein bin ich schon immer einer gewesen, der sich für alles interessiert hat, ohne irgendwas zu vertiefen, aber das würde ich nicht unbedingt als falsch ansehen, vielleicht ist es mir sogar lieber so, als ein irgendwelcher fachidiot zu sein... ;-D

bei mir liegt das immer wieder liegen lassen eindeutig an den ADHS, das ist typisch, aber es gibt reichlich andere störungen die dazu führen können, auch die antrieblosigkeit an sich kann dazu führen.

und wie immer ist alles miteinander verbunden und verflochten, also einerseits wird auch bei dir schwierig sein, eine genaue diagnose zu finden, oder die perfekte therapie dafür, andererseits, die wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch das wenn es dir auf der eine seite besser geht, du auch fortschritte in anderen bereichen leichter erzielen kannst.

sooo, ich müsste jetzt mehr oder weniger alles angesprochen haben, wahrscheinlich sogar mehrmals...

ich habe fertig!!! ;-D

nQottrasnquVilized


hallo, bin gerede nicht in der Lage zu antworten, mein Zustand wechselt gerade dauernd zwischen leichter Zuversicht (endlich Klinik) und Panik (Herzrasen, finstere Gedanken), da ich mich hier wo ich wohne einfach nicht mehr wohl fühle (es ist wahrscheinlich eher unwahrscheinlich dass man mir wirklich körperlich etwas antut, aber bin quasi dauernd unter Strom - kein schöner Zustand).

H!ayleeyh Mx.


Nein, und alles zusammen ist wirklich ein Grund für den Klinikaufenthalt - höchste Zeit, würde ich sagen.

ASeltixir


hey, notT, komm' her... :)_ :°_ :)_

kann man dich irgendwie trösten, beruhigen, oder was auch immer?

nhosttr4anquvilizxed


habe heute schon den ganzen Tag Magenschmerzen (psychisch) und habe mir vorgenommen gleich Tavor zu nehmen wenn ich heimkomme, habe es aber noch nicht genommen, vielleicht kann ich es ja noch etwas hinauszögern und später nehme ich dann Seroquel und Lyrica (darf nach Plan des Arztes erhöhen) und schlafe hoffentlich ein. Mir kommt dummerweise immer Hayley M. in den Sinn, wenn ich an Tavor denke. Naja vllt ist Hayley und Aelixir ja stolz auf mich, wenn ich kein Tavor nehme...ein bisschen Spaß muss sein^^...obwohl mir ehrlich nicht nach Späßen zumute ist.

Htaylepy M.


Mir kommt dummerweise immer Hayley M. in den Sinn, wenn ich an Tavor denke.

;-D

Ich finde es gut, dass ich dir in den Sinn komme, wenn du an Tavor denkst! Möge mein mahnender Zeigefinger für alle Zeiten damit verbunden bleiben. ;-) (Ja, ist Spaß, aber Spaß mit Ernst dahinter.)

vllt ist Hayley (…) ja stolz auf mich, wenn ich kein Tavor nehme..

Also, ich bins. :)=

Aielixxir


jaa, ob wir stolz auf dich sind, ist vielleicht hilfreich, aber zweiträngig, du sollst stolz auf dich sein, wenn du irgendeine situation auch ohne medis bewältigen kannst!

wobei ich natürlich nicht soweit gehen würde, dir medis "verbieten" zu wollen, ich bin doch kein arzt...

und es wäre auch nicht förderlich, wenn du an den medis automatisch was negatives assoziieren würdest, das wäre der andere extrem, und vielleicht noch schädlicher...

aber du weisst schon wie wir es meinen, oder? ;-)

trotzdem danke das du an uns denkst, ich hoffe du siehst uns in deine gedanken eher als freunde, als als... wachhunde ??? oder böse möchtegerne lehrern, oder so... ]:D

und mich freut es auch, das du immer wieder ein spässchen machst, auch in schwierige momenten, das werte ich als sehr gutes zeichen! :)^ schwarzer humor tut sooo viel besser, als schwarz sehen!!!

HNayGlPey Mx.


Natürlich ist nicht ausschlaggebend, was wir dazu meinen, aber mir scheint es, als ob NonT selbst stolz ist auf sich, dass er es schafft, von den Abhängigkeit schaffenden Tavor immer besser Abstand zu halten. Und DAS ist wirklich gut! Weil du, NonT, so wenig an dir toll findest … sei so stolz auf dich, wie es eben geht. :)^

H2ayl*ey xM.


Gerade anscheinend kleine Erfolge sind nicht zu unterschätzen! Sie bauen dich auf zu immer größeren … *:)

A~elix*ir


jaja, den eindruck habe ich auch, ein bisschen stolz, ein bisschen humor, bald bringt unser notT uns bei, wie man sich besser fühlen kann!!! :)^ ;-D ;-)

nPottranPquilizxed


ich bin im Streß, ziehe endlich um, raus hier.

Ich sehe euch als ersteres, also Freunde :)

hm, ich bin gar nicht stolz auf mich, glaube ich; was Benzos angeht sind sie doch recht präsent in meinem Bewusstsein, auch wenn ich es mir verkneife sie zu nehmen, ich wüsste schon die eine oder andere Gelegenheit, in der ich sie nehmen könnte/möchte. Z.B. morgen, wegen umziehen, das ist für mich so ein Streß.

Danke für die lieben Worte Hayley und Aelixir.

bald bringt unser notT uns bei, wie man sich besser fühlen kann!!!

eher nicht, mir ist gerade alles zuviel, ich will einfach dass mein Kopf sich ausschaltet, wieso helfen nur diese scheiß Benzos dagegen, das ist doch zum ** das war früher auch schon - lange bevor ich Benzos kannte - mein großes Problem, dass mein Kopf einfach keine Ruhe gibt. Ja Hayley du siehst, fast jedes zweite Wort "Benzo" finde es selber besch***eiden.

weiß zufällig jemand, ob auf der Krankschreibung das Ausstelldatum steht, weil soll sie am Freitag holen, will aber nicht dass das Datum vom Freitag drauf steht.

Mir ist alles zuviel und zu blöd, es fehlt an allem, Ruhe, Antrieb, Lust

H5aylety Mx.


Rufe beim Arzt an und bitte darum, die Krankschreibung nicht erst am Freitag auszudrucken, damit umgehst du das Problem.

Ja, NonT, schon verständlich, dass dir alles zuviel wird. Wenn die Grundstimmung so gedämpft ist ... Zeit, dass du Unterstützung erhältst durch die Klinik …

Was die Benzoes angeht: Es ist schon ein Erfolg, dass du jetzt erkennst, welchen Stellenwert sie für dich einnehmen. Und dass du immerhin dagegen ankämpfst … ich finde dich ziemlich tapfer.

AQe$lix6ir


"Ich sehe euch als ersteres, also Freunde :)"

ach, tut das gut, danke für die blumen, notT!!! kriegst auch eins! @:) :)_

hey, das sind doch gute nachrichten, das du umziehst, oder?

ja klar, stressig ist es auf jeden fall, gerade jetzt, so kurz vor der klinik, hat es plötzlich da was ergeben?

aber hey, sehe es sportlich, da hast du dieses wochenende keine zeit für langeweile! ;-D

...und seit kurzem hast du sogar einen schrank weniger, der umziehen muss... :=o

jaa, das mit den kopf ausschalten hätte von mir sein können... vielleicht gut das ich die benzos nicht kennengelernt habe, denn auch ohne komme ich langsam daraus, ich hoffe echt das es bei dir auch bald der fall sein wird...

tut es dir nicht gut, wenn du dich auf deinen umzug konzentrieren musst?

...ich hoffe du siehst es nicht als nur noch zusätzliches stress, immerhin hast du dadurch viel mehr ruhe, danach!

wegen der krankmeldung weiss ich es jetzt nicht genau, obwohl ich jede zwei wochen eine in der hand habe, schon seit jahren... vielleicht deswegen schaue ich gar nicht mehr drauf...

ruf doch beim arzt an, ich glaube das der ausstellungsdatum gleich mit den anfang der AU sein muss, bzw, rückdatieren geht, z.b. am wochenende, wenn der arzt nicht da war, aber vordatieren geht glaube ich nicht, nicht das am ende die krankmeldung schon ab freitag gilt, du gehst doch noch montag arbeiten, oder? ja sorry, ich will dir nicht noch mehr stress machen... ":/

komm, der umzug wird die woche verfliegen lassen, und dann hast zwei monaten "urlaub" mit viiiele neue erfahrungen, hoffentlich viel entspannung, und danach wartet auf dich DEINE neue wohnung, nur für dich (und wen du sonst willst... ;-D )!!!

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH