» »

Halte Unruhe nicht mehr aus

n}ott ranqu?il-ized


Was macht man denn mit so Leuten die total resigniert haben und auch nicht mehr wollen, soll ich einfach wieder benzos nehmen und mich dem club27 anschließen, auch wenn ich nicht berühmt bin das soll kein Drama sein, aber ist doch so, ich habe keine Lust so noch jahrelang weiter zu leben, aber kraft etwas ändern habe ich auch nicht

A[el3ixir


hey, du darfst nicht total resignieren, und du hast es auch nicht, sonst würdest du nicht hier schreiben, wärst nicht in der klinik, und hättest du dir keine ziele gesetzt.

jaa, es wäre doch ein drama, nicht weil du nicht berühmt bist, sondern weil du bisher zu viel scheisse erlebt hast, und es wäre wirklich eine schande wenn du nichts schönes erleben würdest, du hast auch was gutes verdient, und den wirst du auch erreichen.

du musst auch nicht jahrelang so weiter leben, du hast jetzt die beste chance das du ändern, ich hab' schon öfter gesagt, du hast dich dein ganzes leben angestrengt, und wofür, um dich zu verziehen?

das kann es nicht gewesen sein, du hast 27 jahre lang geschluckt und ausgehalten, in vergleich ist der kraftakt was dir bevor steht ein klacks, mit den unterschied das es sich diesmal rentieren kann, das du endlich anfangen kannst zu leben, anstatt zu überleben.

es ist mir klar das du dich kraftlos fühlst, das du erschöpft bist, aber glaube mir, es stecken kräfte in dir die du nicht einmal ahnen kannst, oder vielleicht doch, wenn du dich daran erinnern kannst an die zeiten wo deine depressionen und problemen nicht die kontrolle über dich hatten.

du bist nicht der erste der das durchmacht, und du wirst es auch schaffen, so wie viele anderen vor dir.

mach' dir klar wie stark du bist, nicht jeder hätte es solange durchgehalten, und kaum jemand hätte es geschafft, noch einen job zu erhalten, und so intensiv sport zu machen, schau' mal, die zwei sachen schaffe ich immer noch nicht, mit 45, du hast doch noch dein ganzes, echtes leben vor dir, die zeit für selbstmitleid ist vorbei, jetzt ist zeit das du die eier zeigst, dir und der rest der welt, dich umbringen hättest du schon tausndmal können, jetzt bist du in der klinik, du hast einen ziel erfasst, und ich beisse dir in die knöcheln wenn du es aus den augen verlierst, also, verbanne diese scheiss negative gedanken aus deinen kopf, nix mit versagen, angst, und es bringt nichts, jetz ist zeit für ATTACKEEEE!!!!!!!! ;-D

komm, lache mit mir, lasse dich von mir aufmuntern, anstatt von deine gedanken runter zu ziehen, nicht für mich, sondern ganz einfach nur für dich!!! :)_

A<eliFxxir


mann, siehst du wie ernst ich es nehme hier?

ich hab' geschrieben das du die eier zeigen sollst, und keine blöde anspielung dazu... ":/

n1o!t@trLanq`uilizxed


"wenn du dich daran erinnern kannst an die zeiten wo deine depressionen und problemen nicht die kontrolle über dich hatten"

Das ist ja das Problem ,früher war ich noch nicht so depressiv ,aber ich habe trotzdem nicht viel gemacht ,weil meine sozialängste so schwer waren und ich mir eh nichts zugetraut habe .

Man kann also nicht sagen, dass ich mal normal gelebt habe, im Sinne von Sachen erledigt, mir etwas Gutes getan, Freunde gehabt, das war nie so bei mir.

"ATTACKEEEE"

Das habe ich mir früher so oft vorgenommen, manchmal sind auch Taten gefolgt, heutzutage habe ich darauf keine Lust mehr.

Mir ist noch eine Sache eingefallen, die mir noch helfen könnte, Elektroschocks, muss mal danach fragen.

Man glaubt es nicht, ich kriege keine Ruhe, selbst wenn ich über suizid nachdenke fallen mir Sachen ein die ich davor noch machen müsste und sogar das belastet mich wieder, es ist einfach nicht normal, vielleicht würden mir solche Elektroschocks schon helfen, mein Gehirn mal auf null zu stellen.

Was Eier angeht, musste ich heute versuchen eines auf den Tisch zu stellen ohne dass es umfällt, ja ganz nett, aber nichts was mich vom Hocker reißt.

Und ansonsten was Eier angeht könnte man darüber reden wenn du weiblich wärst, aber dann würde ich reiß aus nehmen, du weißt wieso, also auch nicht gerade ein schöner Gedanke :(

Arelixxir


du brauchst keine elektroschocks, oder medis, oder drogen, oder ein sarg, du brauchst ein bisschen selbstbewusstsein, ein bisschen glaube an dir, und daran das es besser werden kann, du brauchst einen ausgang aus deinem kokon, und vor allem der wille, daraus zu kommen, aber das kann dir nichts und niemand anderem geben, wie sollte sonst egal wer dir helfen können, wenn du es selbst nicht willst?

da helfen auch keine medis, und nicht einmal die ausserirdischen oder gott selbst, wenn es einen gibt...

versteh doch, wenn du sagst das du keine lust hast deine problemen anzugehen, sagst du automatisch das du keine lust hast das es dir besser geht, denk' doch daran ob das sinnvoll ist...

du hast keine lust, aber denk' mal wozu...

du hast keine lust deine gedanken infrage zu stellen, hast du aber lust, alle negative gedanken auf dich einprasseln zu lassen, und darunter zu leiden?

du hast keine lust an was positives zu glauben, hast du aber lust diesselbe energie zu ver(sch)wenden, um weiterhin zu glauben das alles negativ ist?

du hast keine lust etwas zu wagen weil es schief gehen könnte, hast aber lust, die niederlage ohne zu kämpfen einzustecken, obwohl du genau weisst das es weh tut? hast du lust dich deswegen auch noch als versager zu sehen?

menno, wenn du dich selbst immer mehr in diesen kokon schliesst, immer weniger rausguckst, und niemandem rein lässt, wie soll dir jemandem da raus helfen?

hast du nicht schon mehr als genug unter diesen kokon gelitten? klar das es eine bekannte umgebung ist, die dir eine zweifelhafte sicherheit gibt, leider ist dies die sicherheit, das sich nichts ändern wird, solange DU selbst diesen kokon nicht verlassen wirst...

und da draussen gibt es viele leute die dir helfen wollen, und vielleicht sogar auch können, es gibt so vieles zu erleben, und nicht nur das nur schwarzes, was dein kokon durchlässt, klar musst du erst lernen wie es da draussen funktioniert, das wirst aber nie lernen, solange du da gekrochen bleibst...

ach, was für eine steilvorlage für ein kitschig-romantisches bild...

du bist schon zu lange eine raupe gewesen, um einen wunderschönen schmetterling zu werden musst du rausschlupfen!!!

och gott, das war jetzt echt :-X ... ":/

naja, vielleicht bringt dich das zum lachen... hoffentlich... ;-)

komm' da raus, lass dir helfen, hab' spass mit, und so wie alle anderen, du wünscht dir doch ein normales leben, den gibt es, auch für dich, es gibt keinen grund, wieso du es dir vorenthalten solltest, gar keinen!

klar macht es dir angst, den bekannten kokon zu verlassen, aber da drin hast du NUR angst und negatives, also, schlechter kann es dir da draussen auf keinen fall gehen, komm' mit, ein bisschen neugier anstatt angst wäre angebracht, du wolltest doch immer wissen wie andere es schaffen, dann versuche es, und du wirst es selbst merken! :)_

nmottr)an>quilizexd


Mir geht's so scheiße, jeder hat gesagt Klinik ich muss in eine Klinik und jetzt geht's mir noch beschissener, so fühle ich mich nicht mehr fähig zum arbeiten, allgemein fühle ich mich zu irgendeiner Sache unfähig, vielleicht brauche ich doch mal wieder ein ganz klassisches antidepressiva, aber bis das wirkt braucht es 6 Wochen und bis dahin bin ich schon aus der Klinik draußen, ich kriege Wut, oder nicht mal Wut, angst und Verzweiflung

ndottranqu&i6lizxed


Die Ohnmacht ist erschlagend, aber sie schlägt mich leider nicht Tod sondern lässt mich nur leiden. Die Methoden gegen Depression sind leider ein Witz, Aufklärung, Gespräche und Medikamente (von denen ich gerade nicht mal welche kriege ) und was wenn man nicht mal die Konzentration hat den Gesprächen zu folgen? Heißt es dann auch man will nicht? Bis ich jetzt neu eingestellt bin medikamentös dass ich mal wieder etwas klar komme geht das was weiß ich wie lange, allgemein geht es alles ewig, Medikamente, Termine, Gespräche, bis dahin verliert mancher den Mut

Aqelixxir


mahlzeit, NotT!

ja, jeder hat gesagt das es in der klinik besser werden kann, aber keiner hat gesagt das es einfach wird, oder schnell geht, eher das es dir am anfang schlechter gehen kann, weil du dich mit deine problemen konfrontieren musst...

aufklärung und gespräche sind doch die einzige methoden um an dir ran zu kommen, auch wenn du dich nicht so sehr darauf konzentrieren kannst wird hoffentlich trotzdem was bei dir ankommen, durch die dauerbeschallung... ;-)

wenn du keine medis bekommst wird es doch auch seinen sinn haben, wenn du dich weiter nur auf den medis stützst wirst doch nie lernen, es ohne zu schaffen...

denk' an dich, nicht an die medis, es wird natürlich seine zeit brauchen, und am anfang ist es klar das es schwer ist, aber es wird besser werden, verliere nicht den mut und die hoffnung, und du wirst sehen das du es auch schaffst!!! :)_

nfottr6anq}ui`lized


Ich kriege keine anderen medis, weil die meinten jetzt erstmal mehr seroquel geben zu müssen, und jetzt sind bald 4 Wochen rum und jetzt was neues das braucht wieder solange bis man etwas sagen kann.

Meine Therapeutin nervt mich auch iwie, ich sollte mich da vllt nicht so rein steigern mit dem Alkohol Kommentar vielleicht ist sie auch ok.

Darum geht's auch gar nicht, ich habe aber das Gefühl dass angst und Depression schlecht behandelbar ist, das sind ja letztlich nur Diagnosenamen, mein leben ist zum weg schmeißen.

Ich bin eig gar nicht so mit meinen Problemen konfrontiert, ich merke nur dass sich durch Gespräche und Aufklärung nicht viel tut. Mit aller Kraft bin ich gestern und heute spazieren gegangen, lange, mein Kopf kommt aber nicht zur Ruhe, ich weiß auch nicht wie mir das helfen soll.

So kann ich nicht mehr arbeiten, ich hab auch keine Lust mehr zu arbeiten.

Ich habe auch keine Lust mehr zu leben, das ist mir zuviel und zu anstrengend und kompliziert.

Ja blabla bla egal

Ich hoffe dir geht's besser

Mich wundert etwas dass du gar nie benzos genommen hast, die werden doch auch missbraucht um Kater nach drogendurchzechten Nächten abzufedern. Naja egal ist auch besser so

n_ottXr5anquilixzed


Mein Kopf ist eigentlich voll mit dringenden sorgen und weniger wichtigen Dingen, theoretisch könnte man das konstruktiv nutzen, aber es ist so erschlagend und ich komme ja nicht mal aus dem Bett und was soll ich auch machen, ich bräuchte Leute, Freunde, mit denen ich was machen kann, aber das ist zwecklos. sinnlos. Ich glaube es braucht einen festen Entschluss um aus der Depression zu kommen, zu sagen, ich stehe jetzt auf und mache etwas und alles wird gut. Aber es erscheint mir sinnlos, für was

A+el)ix)ir


hey, notT!!!

sorry das ich lange nicht geantwortet habe, war die tage viel unterwegs...

ich mach' mich jetzt an die arbeit!

wie geht es dir?

A"elixxir


hmm, wieder wochenendstimmung... :°_

komm, dein leben ist nicht zum wegschmeissen, du hast ja viel ballast zum wegschmeissen, aber doch nicht dein leben, "nur" die teile die dich bisher daran gehindert haben, ein gescheites leben zu haben.

klar sind diagnose nur wörter, die oft auch nur ein teil des eigentliches problem umschreiben können, ein gebrochenes bein ist sofort sichtbar und eindeutig, was in unsere köpfe passiert ist aber weder deutlich, noch eindeutig, sehr oft ist vieles verknüpft, und es ist nicht klar was ursache und was symptom ist, was man als erstes angehen soll.

auch die ärzte können keine wunder schaffen, die können nicht wirklich wissen was in unsere köpfe passiert, die haben doch fast nur das, was wir denen sagen, um darauf arbeiten zu können, und die müssen auch entscheidungen treffen, also, z.b. eben das du keine weitere medis zur zeit kriegen sollst, das wird doch seinen grund haben.

gespräche und aufklärung sind eigentlich doch die beste waffen, was psychologen usw haben, erstens um zu sehen was du sagst, und wie du es sagst, so das sie einen stück besser von dir verstehen können, und ja, leider auch weil grossteils halt von dir kommen muss...

aber das ist keine bürde, das ist keine strafe, ganz im gegenteil, es müsste für dich schön sein, zu wissen das DU es schaffen kannst, das du diese kraft hast, das sie nicht von aussen kommen muss...

die gespräche und anleitungen sollten dir helfen, diese kraft in dir zu finden...

du sagst das du eigentlich nicht mit deine problemen konfrontiert wirst, wieso geht es dir dann schlechter? hehe, komm' mir jetzt aber nicht mit den benzos, ok? ;-) denn wenn du dich danach sehnst, dann ist es ein problem, mit den du gerade konfrontiert wirst, du musst es schaffen, nicht die benzos, du kannst es schaffen, und ohne benzos!

-

"Ich glaube es braucht einen festen Entschluss um aus der Depression zu kommen"

jaaa, du weisst das du leute brauchst, freunde, freude, spass, ruhe, genuss, und eben diesen einen festen entschluss, etwas gegen die ängste, die unruhe, die depressionen, muss von dir kommen, und du weisst selbst das es nicht sinnlos ist, nur das weiter leiden wäre sinnlos, das raubt dir nur weiterhin energie, die du viiiel besser verwenden kannst...

es ist nicht einfach aufstehen was machen, und alles ist gut, es ist aufstehen, den entschluss fassen, das es jetzt gut wird, und dafür kämpfen, und dann wird es langsam gut...

-

naja, spazieren gehen, oder sport, sollten dabei helfen das man sich auf andere sinneseindrücke einlässt, das man was anderes macht und erlebt, eben das man an was anderes denkt...

klar das es nicht so einfach ist, aber übung macht doch den meister, oder? ;-)

nDottranFquilxized


"du sagst das du eigentlich nicht mit deine problemen konfrontiert wirst, wieso geht es dir dann schlechter? hehe, komm' mir jetzt aber nicht mit den benzos, ok? ;-) denn wenn du dich danach sehnst, dann ist es ein problem, mit den du gerade konfrontiert wirst, du musst es schaffen, nicht die benzos, du kannst es schaffen, und ohne benzos!"

Mir geht es schlechter weil ich das Gefühl habe, dass meine Probleme zu komplex sind, als dass man sie behandeln kann. Und mit benzos hat das nichts zu tun, obwohl sie in meinen Gedanken sind heißt das nicht, dass ich sie nehme, ich habe kein Problem benzos nur bei Bedarf zu nehmen, bei Alkohol gibt es so Einteilungen in Konsumverhalten, bei benzos gibt es das meines Wissens nach nicht, aber ich sage mal ich bin ein trockener benzoholiker. Aber wenn ich jemals wieder arbeiten soll muss ich sie wieder nehmen, aber wie soll ich arbeiten, wenn ich gerade so aus dem Bett komme.

Ein ehemaliger mitpatient hat mich gefragt ob ich am Wochenende mit in einen Club will. Ja freut mich ja, aber muss das Angebot leider ausschlagen, ich würde da nur wie ein volltrottel rumstehen, während die anderen tanzen und flirten würden, das muss ich mir nun wirklich nicht an tun lol.

Da merke ich dann auch schnell wieder, wie schnell ich überfordert bin, wenn man auf mich zu geht, dabei hätte ich so gerne ein paar Freunde.

Ist doch kein Problem, wenn du mal nicht antwortest, mich verwundert deine Ausdauer ja sowieso^^ war das früher nicht so verbreitet benzos nach uppern zu nehmen, um das runter kommen zu vereinfachen? Naja ist auch besser so, dass du nie benzos genommen hast, nach einem mal abhängig machen sie zwar nicht, aber je nach Person Lust auf mehr lol

-

n"ottra=nqui{lqized


Mir geht es nicht gut, habe Bauchschmerzen

Wie geht es dir?

AIelkixxir


hey, notT!

jaa, ausdauernd bin ich, ich wollte halt mal die welt retten, aber da hatte ich mir ein bisschen viel vorgenommen, dann haben sich aber unsere wege auf wundersamer weise gekreuzt ;-) , und ja, wenn ich mich selbst wenigstens halbwegs retten konnte, wenn auch ziemlich spät, dann sehe ich es als göttlicher ]:D aufgabe, irgendwas für deine rettung zu tun...

die energie dafür kommt direkt von gott, oder den ausserirdischen, oder mutter natur, oder aus meinem Mutter Theresa-komplex ;-D , oder irgendwoanders komisches her, keine ahnung, auf jeden fall mir tut es gut, wenn ich was gutes für anderen tun kann, und ja, ich hab' halt viel ähnliches scheiss erlebt, wie du tust, vielleicht war es doch eine fügung des schicksals das mein "opfer" wirst... ;-)

...und das alles bevor ich deine bilder gesehen hätte!!! ]:D

und jaaa, ich bin bei manche sachen stur wie ein esel, wo ich herkomme werden die jungs "muli" genannt, also "maultiere", vielleicht hängt es damit zusammen? ??? ;-D

-

das thema benzos habe ich nur hingeworfen, weil du zur zeit sie nicht nehmen darfst, und ich kann mir vorstellen das das für dich kein gutes gefühl ist, wenn du die wirkung als angenehm empfindest.

was meinst du damit, das du nicht aus den bett kommst, wegen der antrieblosigkeit, oder wegen der höherdosierung vom seroquel?

würden die benzos das besser machen? im ernst jetzt, ich habe keine erfahrung damit, aber es käme mir komisch vor, wenn sie dich benebeln...

nee, zum "runter kommen" habe ich nie benzos genommen, ich hatte zwar ein paar mal tavor genommen, immer mit alk, und meistens mit was anderes, aber eben als upper, gefiel mir aber nicht wirklich, ein mal habe ich es sehr deutlich übertrieben, und habe von zwei tage trip vielleicht 15 minuten erinnerungen, ein paar davon auch nicht sehr erfreulich, also, was nutzt es mir, wenn ich danach nichts mehr davon weiss... und ja, ich war danach eine woche lang wie ein zombie, also, nöö, danke...

-

siehst du erst jetzt deine problemen als zu komplex? das könnte doch teil von diesem "mit deine problemen konfrontiert werden" das ich meinte.

das "nicht behandelbar" stimmt so nicht, natürlich, desto komplizierter, ineinander geflochten und länger bestehend die problemen sind, desto schwieriger wird es, sie auseinander zu dröseln, und sie einzeln anzugehen...

aaaber, -refrain- ;-D du hast die möglichkeit auf alle problemen eine auswirkung zu haben, alle auf einmal, und ja, eigentlich tust du's schon lange, aber leider in der negative richtung...

nein, das ist keine schuldzuweisung, oder vorwurf, oder egal was in der richtung, das ist die einfache erklärung für die viel besprochene schwarze brille.

also, du hast sogar eindeutige beweise das du was für deine problemen tun kannst, wieso sollte es nicht auch gegen die problemen helfen? ;-)

...ich sage nur "blickwinkeländerung"... -refrain ende-

ich kann mir echt nicht vorstellen wie man auf benzos arbeiten könnte, und vor allem, deine problemen werden dadurch nicht besser, sie werden nur für den moment weg geschoben, am ende sind sie aber immer noch da, und das benzos-problem dann wahrscheinlich auch wieder, das ist doch keine lösung, das wäre nur eine verschlimmerung...

hör' doch auf die benzos als lösung zu sehen, die sind keine, die lösung liegt in dir selbst, und der gedanke an die benzos zieht nur deinen blick zu sich, und weg von dir, das hilft dir im moment überhaupt nicht, ganz im gegenteil.

-

was der club betrifft, merkst du nicht wieviel energie du darin steckst, alle nachteile, oder mögliche versagen, und der vergleich mit den anderen dir vor augen zu führen?

ich sage jetzt nicht "geh' doch hin", das wäre höchstwahrscheinlich wieder eine selbsterfüllende prophezeiung, ich sage aber was bringt dir, dir alles negative, mögliche und unmögliche, wahrscheinlich tausendmal zu wiederholen?

du machst dich selbst runter, du nimmst das als einzige möglichkeit wahr, also setzst wieder die schwarze brille auf, und malst sie noch ein bisschen schwarzer, weil damit bestätigst du dir selber das du nix kannst.

was bringt dir das alles? jaa, natürlich, in dein kokon fühlst du dich sicher, weil du nichts anderes kennst.

wie willst du was anderes kennen, wenn du jedes mal so machst?

wie oft ist dir so eine situation passiert, sagen wir tausend mal?

überleg' dir wie es gewesen wäre, wenn du stattdessen schon tausend mal darüber nachgedacht hättest was dich überfordert, wieso geht es dir schlecht, wieso solltest du keinen spass haben, was könntest du dagegen tun?

es hätte vielleicht das erste, oder vielleicht das 500ste mal gewesen sein können, wo du doch in den club gegangen wärst, und spass gehabt hättest... ;-)

von jetzt auf nachher geht es nicht, aber wenn du nicht anfängst wird die zeit nie kommen, es kann sich nichts ändern, wenn sich nichts ändert...

und das kannst du, 100%ig kannst du's, nicht sofort, nicht schnell, nicht einfach, aber man sagt doch das einen guten anfang schon die halbe arbeit ist, oder? ;-)

es freut dich, das du eingeladen wirst, du willst freunde haben, du willst spass haben, tanzen, flirten, meinst du du kannst es erreichen, wenn du dir weiter einredest das du es nie können wirst?

meinst du du kannst so lange warten, bis die wunderpille dafür erfunden wird? (und nein, glaube nicht das Ecstasy, was eigentlich so ähnlich wirken kann, bei dir so wirken würde, ich kann dir damit ein wunderbares paranoides horrortrip versprechen...).

menno, es gibt doch auch wunderschöne halbvolle kristallgläser, nicht nur dicht schwarze, wo man sich vorstellen kann, wenn man will, das sie leer sind, ohne rein zu schauen!

-

jaaa, mir geht es besser, danke, obwohl ich es noch mit meinem magen habe...

ich hab' wieder angefangen ein bisschen zu chatten auf meine schwule seiten, und siehe da, ich hatte heute ein wunderbares date, morgen wahrscheinlich einen anderen, und donnerstag noch einen, drei männer in zwei tage "arbeit", manchmal rentiert es sich doch, was zu wagen... ;-)

lass' dir solche möglichkeiten nicht entgehen (jaa, ich weiss, dann eben mit frauen... %-| ), du leistest schon sooo viel arbeit, hör auf dich selbst zu begraben, und fang an die problemen zu begraben, es geht, du musst es "nur" verstehen, und damit anfangen, je früher, desto besser! :)_

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH